, 30. November 2020
keine Kommentare

33

Unser Kolumnist Jan Rutishauser ist jetzt in einem Alter, wo er beim Anblick einer Stripperin über die Dritte Säule beginnt nachzudenken.

Ich bin 33 Jahre alt. Aber ich fühle mich nicht so, wie ich dachte, dass ich mich mit 33 fühlen werde. Ich dachte, mit 33 ist man erwachsen und endlich kompetent. Aber falsch gedacht.

Ich habe immer noch keine Ahnung von Salat rüsten. Wirklich nicht. Ich brauche dafür drei Mal so lang wie andere, denn ich bin mir nie endgültig sicher, dass er sauber ist. Nein, ich rüste Salat einfach so lange, bis ich aufgebe.

Und wieso habe ich mit 33 immer noch Angst vor Türstehern? Erstens will ich gar nicht in Clubs und zweitens: Wieso sollte mich das Urteil von jemandem treffen, dessen Entscheidungen im Leben allesamt dazu geführt haben, dass er Türsteher geworden ist?!

Ja, mit 33, dachte ich, hast du dein Leben im Griff, aber ich habe immer noch keinen speziellen Ordner, in dem ich all meine wichtigen Dokumente ablege. Ich habe einen Papiersack. Einen Papiersack der EPA.

Jan Rutishauser, 1987, ist Kabarettist, Kolumnist und Koach für Rechtschreibung und Comedy Writing. (Illustration: Lukas Schneeberger)

Und ich wünschte, ich wäre endlich cool, aber ich bin es nicht. Ich mag bunte Drinks mit Schirmchen, weiss nicht, wie man Poker spielt, und ich war noch nie in einem Stripclub. Aber das will ich auch nicht.

Ich könnte das nicht geniessen, weil ich weiss, sobald eine anfängt, an einer Stange zu tanzen, würde ich automatisch darüber nachdenken, ob sie eine dritte Säule hat. Denn daran denkt man mit 33. Es ist dir nun endgültig bewusst, dass du verantwortungsvoll sein müsstest, nur weisst du immer noch nicht, wie.

Ich kann zum Beispiel heute noch nicht Schneeketten montieren. Vor ein paar Jahren wollte ich es lernen und kaufte mir welche beim Automechaniker im Dorf. Bis heute habe ich Alpträume davon, wie er mich zwei Stunden später ausgelacht hat, als ich zurückkam und sagte: «Sie, do fähled zwei!»

Aber dass ich mich mit 33 nicht so fühle wie erwartet, ist mein Fehler. Denn ich habe im Internet gelesen: «Wherever you go, there you are.» – Konfuzius. Keine Ahnung, wieso Konfuzius das auf Englisch gesagt hat, aber er hat Recht.

Und wahrscheinlich ist es mit dem Alter genau gleich. Wahrscheinlich ist das Alter auch nur ein Ort, wo du bist. Doch dass man dann dort mit sich selbst auch zufrieden ist, diese Arbeit muss jeder selber machen.

Immerhin weiss ich jetzt, mit 33, dass es zwischendurch voll okay ist, mir auch mal Fertigsalat zu gönnen.

Dieser Beitrag erschien im Novemberheft von Saiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!