, 24. November 2020
keine Kommentare

Areal Bach: Die Bäume sind da

Heute wurden die Bäume für die Zwischennutzung auf dem Bachareal angeliefert. Nun kann es spriessen. Die «Baumschule» ist allerdings nur eine Gewächsgruppe auf Zeit.

Jetzt sind die ersten Bäume für die Neugestaltung des Areals Bach da. In insgesamt drei Anhängerzügen kommen Alleebäume und einheimische Wildgehölze aus der Baumschule Roth aus Kesswil auf das ehemalige Güterbahnhofareal St.Fiden. Grosse Birken, Eichen, Erlen, Pappeln aber auch viele Sträucher, darunter Berberitzen, Wildrosen, Kornelkirschen, Vogelbeeren oder Weissdorn werden in die vorbereiteten Baumgruben gesetzt. Sogar ein Quartierchristbaum wird in den nächsten Jahren hier weiterwachsen.

Mit diesen als «Baumschule» bewilligten Neupflanzungen nimmt die Zwischennutzung des Areals Bach immer konkretere Formen an.

Eine Baumschule mitten in der Stadt ist übrigens ein Schritt, der künftige Entwicklungen ermöglicht. Würden die Bäume sonst während Jahren weiterwachsen, würde das Gebiet bald einmal als Wald gelten, dann wäre eine Überbauung mit der Auflage verknüpft, Ersatzpflanzungen vorzunehmen. Für Baumschulen gibt es dagegen keinen Schutz nach Waldgesetz.

 

Im Zwischennutzungskonzept fürs Areal Bach ist auch noch ein Pumptrack vorgesehen – eine Anlage, wie sie heute in vielen Gemeinden existiert und die bei Umfragen auf sehr hohe Zustimmung stiess. Doch weil die städtische Schuldirektion vorerst keine zusätzlichen Gelder mehr freigebe, ist diese Anlage noch nicht finanziert, wie seitens des Vereins zu erfahren ist, der die Zwischennutzung angestossen hat.

Über Nacht entsteht ein Park.

Nach den Baumpflanzungen bekommt das Areal unterschiedliche Arten von Naturböden. Dabei wird es spannend sein zu beobachten, welche Vegetation sich hier spontan entwickeln.

Der heutige Parkplatz der Migros, wird im Frühling weiter von der Bachstrasse weg ins Areal hinein verlegt und auf der jetzigen Parkplatzfläche wird dann ein Schaugarten entstehen – ein Projektteil des Areals Bach das die Migros finanziert.

 

Und wieder steht einer von 150 Bäumen und Sträuchern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!