, 13. November 2019
keine Kommentare

Auf zur Eigen-Brotteilete!

Das Novemberheft von Saiten handelt von Eigenbrötlerinnen und Eigenbrötlern. Das nehmen wir für einmal wörtlich und laden diesen Donnerstag 14. November ein zur Eigen-Brotteilete. Weil der Mensch nicht vom Brot allein lebt, gibt es erstens Getränke und zweitens, hoffentlich, gemeinsinnige Diskussionen.

Wood box, Eigenbrot Brewing Co.

Mit dem Brot hat die Eigenbrötlerei tatsächlich zu tun, zumindest was die Wortherkunft betrifft. Wikipedia weiss, dass im 16. und 17. Jahrhundert in Süddeutschland «Eigenbrötler/Eigenbrötlerinnen» als Bewohner eines Hospitals benannt sind, die ihr eigenes Brot assen, also auf eigene Kosten dort untergebracht waren. Sie hatten in der Regel die bessere Unterkunft und hielten sich von den anderen Insassen fern, die meist auf Almosen angewiesen waren.

Die Mehr-Besseren also. Zu ihnen würden die «Guetbrötler» passen, die das Schweizerische Idiotikon als Schmeichler umschreibt, die sich mit allen Leuten gut stellen wollen. Auch der «Trochebrötler» ist nicht unbedingt der sympathischste Zeitgenosse: Wortkarge, brötige oder auch duckmäuserische Typen nennt der Volksmund so. Wer es «usbrötlet» hat, kann mit seinen Plänen einpacken, wer etwas «guetbrötlet», nimmt es mit der Wahrheit nicht so genau. Man kann es kneten und wenden wie man will: In den Redewendungen rund ums Brot tun sich zwischenmenschliche Abgründe auf.

14. November 19 Uhr im Konsulat an der Frongartenstrasse 9 in St.Gallen.

Kein Grund für Saiten aber, die Finger vom Eigen-Brot zu lassen. Vielmehr nimmt es uns wunder, was an Brötigem aus den hiesigen Backöfen so alles herauskommt. Am 14. November machen wir im Konsulat einen brötigen Schalter auf. Backt Eure kleinen oder grösseren Eigenbrote, bringt sie vorbei und palavert mit anderen Eigenbrötlerinnen über die Kunst des Teig- und Seelenknetens und die Lust am Eigensinn.

Und damits nicht zu trocken wird: Für Getränke ist gesorgt. Wenn auch nicht von der Eigenbrot-Brewery in Baltimore – 1873 gegründet, wurde sie 1920 unter den Prohibitionsgesetzen geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!