, 14. Juni 2011
keine Kommentare

Aufstieg und Fall eines Schustergesellen

Das Theater Konstanz lässt sich vom Doppelmord am Wetterwartehepaar auf dem Säntis zu einer Opernproduktion inspirieren. Was damals geschah … von Wolfgang Steiger. Nach einem Aufstieg bei widriger Witterung stand Gregor Anton Kreuzpointner am 16. Februar 1922 vor der Tür der Wetterstation auf dem Säntis. Das Stationsehepaar Heinrich und Lena Haas beherbergte den nicht sonderlich […]

Das Theater Konstanz lässt sich vom Doppelmord am Wetterwartehepaar auf dem Säntis zu einer Opernproduktion inspirieren. Was damals geschah …

von Wolfgang Steiger.

Nach einem Aufstieg bei widriger Witterung stand Gregor Anton Kreuzpointner am 16. Februar 1922 vor der Tür der Wetterstation auf dem Säntis. Das Stationsehepaar Heinrich und Lena Haas beherbergte den nicht sonderlich sympathischen Burschen aus der Alpsteinszene, ihren späteren Mörder, wohl oder übel im Gästezimmer der Station. Aus dem Telegrafieverkehr der nächsten Tage mit Dienstchef Schneider vom Telegrafenamt St.Gallen wird ersichtlich, dass Kreuzpointner kein Geld hatte, um auf der Wetterstation Essen und Unterkunft zu bezahlen. Im Gegenteil ging der nach dem Konkurs seiner Schuhmacherwerkstatt verschuldete Gast den Wetterwart sogar noch um ein Darlehen an. Dienstchef Schneider riet, den lästigen Besucher schleunigst los zu werden.

Im Junisaiten steht die ganze Geschichte

Art.tv war auf dem Säntis und hat sich das Theater angeschaut 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!