, 24. November 2010
keine Kommentare

Bye, bye BAG Schattenmann (8)

Ein Deckel aus Geld hat das Fass mit dem Arena-Schlamassel fest verschlossen. Das Abkommen – nur wenige würden es wohl als Gentlemens Agreement bezeichnen – mit dem die Beteiligten abgemacht haben, keine öffentlichen Abrechnungen zuzulassen, hat tatsächlich gehalten. Der Druck der Politik ist weg. Nächste Woche wird auch noch der Kantonsrat das Geschäft abschreiben. Zeit […]

Ein Deckel aus Geld hat das Fass mit dem Arena-Schlamassel fest verschlossen. Das Abkommen – nur wenige würden es wohl als Gentlemens Agreement bezeichnen – mit dem die Beteiligten abgemacht haben, keine öffentlichen Abrechnungen zuzulassen, hat tatsächlich gehalten. Der Druck der Politik ist weg. Nächste Woche wird auch noch der Kantonsrat das Geschäft abschreiben. Zeit also, einen Namen in die Runde zu werfen und ein paar Fragen zu stellen. Beispielsweise diese:

Was macht eigentlich Urs Peter Koller in der Stadion AG?

Koller ist bekannt dafür, dass er sich gerne im Hintergrund hält. Dabei war die AFG-Arena eigentlich sein Projekt, das er zusammen mit Hans Hurni lanciert hatte. Koller knüpfte die Kontakte zu den Investoren. Seine Firma baute die Shopping Arena und das Stadion – und fast auch noch die Ikea. Und trotzdem wird nur über Rainer Sigrist geredet – nicht aber über Urs Peter Koller.

Koller und Sigrist haben HRS zusammen gross gemacht. Sie setzen sich in einer Branche durch, in der man Ellenbogen aus Beton braucht. Mit Freundlichkeit oder Kulanz kommt man nicht weit. Aus einer Firma mit drei Bauführern wurde unter Koller und Sigrist innert 25 Jahren ein Unternehmen mit 180 Mitarbeitern an zehn Standorten. 2008 verkauften die beiden die Firma an das Management für einen unbekannten Betrag.

Urs Peter Koller ist sehr vermögend. Vielleicht der Reichste im reichen Umfeld der AFG-Gesellschafter. Koller gilt als Workaholic – und er mischt überall mit. So sitzt er in 35 Verwaltungsräten. Aus 15 weiteren ist er ausgetreten. Unter den aktuellen Mandaten gibt es Firmen mit interessanten Namen wie Aircraft Immobilien AG, Marina International AG oder Kennedy Capital AG.

Urs Peter Koller besitzt im Toggenburg eine Diamantenschleiferei (Zipangu Swiss Gems), er ist Mitbesitzer Lions Air Group und damit einer kleinen Luftflotte mit einigen Jets und Helikoptern. Ihm gehören über die Hotel Betriebs & Management AG (HBM) die St.Galler Hotels Ekkehard, Radisson Blue und bald auch das Olma-Hotel.

Man weiss nur wenig über Urs Peter Koller. Das meiste sind Geschichten, von Leuten die Leute kennen. Darin kommen Jachten im Mittelmeer oder Gestüte in Osteuropa vor.

Sicher ist aber, dass sich Koller nicht an der Sanierung der Arena-Gesellschaften beteiligt hat.

Was macht eigentlich Urs Peter Koller in der Stadion AG? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!