3. Dezember 2019, Peter Surber

Martin Schläpfers getanzter Fussabdruck

Einst Ballettschüler in St.Gallen, heute einer der führenden Choreografen Europas: Martin Schläpfer hat am Montag in der Lokremise den grossen Kulturpreis der St.Gallischen Kulturstiftung erhalten. Und seine Kunst mitgebracht.

25. November 2019, Peter Surber

Opfer der «sauberen» Schweiz

Das Theater St.Gallen arbeitet die Geschichte der «administrativen Versorgungen» auf. Hinter dem bürokratischen Begriff verbergen sich tausende tragischer Schicksale. In der Lokremise werden die «verminten Seelen» lebendig.

26. September 2019, Peter Surber

Sie spielen ums Überleben

Auch wer Klassiker nicht mag, kann sich am Freitag ins Theater St.Gallen wagen. «Sein oder Nichtsein» ist kein Drama von Shakespeare, sondern eine Komödie von Nick Whitby nach dem Film von Ernst Lubitsch aus dem Jahr 1942. Und eine sprühende Hommage ans Theater. Eine Vorschau.

19. September 2019, Peter Surber

Schrille Zwischennutzung

Die Theatertruppe Cafe fuerte nimmt sich ein konfliktreiches Thema zur Brust: «Das letzte Haus» ist eine Farce mit Musik über Häuser und ihre Menschen. Bis Samstag wird openair in Urnäsch gespielt.

17. September 2019, Roman Hertler
Aus dem Heft

Entgegen aller Unkenrufe – der Zirkus lebt

Die Filmemacherin Mélanie Moser zeichnet mit «Entstaubte Magie» das Portrait einer verlorengeglaubten Welt. Dabei kommt auch der schweizerische Nouvelle Cirque zur Sprache, abseits von Knie, Royal und Monti.

13. September 2019, Peter Surber

Terroranschläge als Kopfkino

Psychologisch stark, aber politisch unbedarft: So wirken «Die Anschläge von nächster Woche», vom Theater St.Gallen als Schweizer Erstaufführung zum Auftakt der Spielzeit in der Lokremise gespielt. Premiere war am Donnerstag.

10. September 2019, Gastbeitrag

Angstlos in die Angst

Starke Bilder einer angstbesetzten Realität zeigt die Tanzkompagnie House of Pain von Jasmin Hauck und Cecilia Wretemark. «Feeding Crocodiles» hatte in Winterthur Premiere und kommt jetzt nach St.Gallen. von Marlen Saladin

5. September 2019, Peter Surber

Frauenstück für Hartbesaitete

Vier Frauen, ein Sarg und Körpersäfte en masse: Im Zirkuszelt auf der St.Galler Kreuzbleiche gastiert der Cirque de Loin mit «Soror». Das Splattertheater ist zum Lachen und will Tabus brechen.

19. August 2019, Peter Surber

Glücksfassade mit Rissen

Ein Dorf als Bühne: Zwischen den Zellwegerpalästen von Trogen wird einen Monat lang Theater gespielt. «Das glückselige Leben» verknüpft Aufklärung und Gegenwart, Gassenleben und Philosophie zu einem farbigen, anspruchsvollen Bilderbogen.

9. August 2019, Peter Surber

Der Stein des See-Anstosses

Ein Hauch von Shakespeare am Bodenseeufer: Steinach feiert sein 1250-jähriges Bestehen mit einem spektakulären Theater. «WasserLand» von Paul Steinmann und Oliver Kühn hatte am Donnerstag Premiere.

3. Juli 2019, Peter Surber

2025 also, abgemacht!

Theaterfrau Ann Katrin Cooper über die Forderung nach einem Haus für die freie Szene und das neue Kulturkonzept der Stadt St.Gallen. 

18. Juni 2019, Gastbeitrag

Heimat, befreiend und quälend

Das Panorama Dance Theater fragt nach den Qualitäten und Komplikationen rund um den Begriff «Heimat». Das jüngste Tanzstück des Ensembles ist nach der Premiere in Winterthur dieses Wochenende in St.Gallen zu sehen. von Marlen Saladin

9. Juni 2019, Daniel Fuchs

Absolut Blanche

Als letzte Premiere der Saison spielt das Theater St.Gallen «Endstation Sehnsucht». In der Regie von Schauspieldirektor Jonas Knecht kommt Tennessee Williams‘ Südstaaten-Drama mit siebzigjähriger Verspätung packend in St.Gallen an.

4. Juni 2019, Gastbeitrag

Ab in die wilde Natur

Am 6. Juni hat im Lütisburger Guggenloch ein «Stück unter freiem Himmel» Premiere – samt Waldbaden. von Sascha Erni

27. Mai 2019, Veronika Fischer

Der Duft des Abschieds weht durchs Theater

«Bella Ciao» – so lautet das Motto der Theaterspielzeit 2019/20. Es ist die letzte von Intendant Christoph Nix und sie singt vom Widerstand, vom Abschied und von einem Hauch Ewigkeit.

20. Mai 2019, Peter Surber

Leben mit einer offenen Rechnung

Bis 1981 konnten in der Schweiz Kinder und Erwachsene ohne Gerichtsentscheid administrativ versorgt werden. Das Theater St.Gallen nimmt das düstere Kapitel im Projekt «Verminte Seelen» auf. Premiere ist am 28. Mai; an einer Matinée kamen diesen Sonntag Betroffene zu Wort.

2. Mai 2019, Peter Surber

Gänsehaut und nackte Haut

Die Ostschweizer freie Theaterszene blüht – auch in diesen Tagen. Das Publikum hat die Qual der Wahl, die Stoffe versprechen psychologisch Zugespitztes: Kammerspiele mit Gänsehaut-Potential.

27. April 2019, Peter Surber

Jubiläum in der Theaternische

Das kleine Theater 111 in St.Fiden feiert sein fünfjähriges Bestehen mit einem Fest morgen Sonntag. Von Anfang an dabei ist Schauspielerin Nathalie Hubler; sie schätzt die Programm-Freiheit im früheren Kino mit seinen gerade einmal 50 Plätzen.

25. April 2019, Peter Surber

«Letschti Rundi» vor der Renovation

Das Theater St.Gallen kündigt die letzte Spielzeit im Haus vor der bis 2022 dauernden Renovation an. Und stösst schon einmal ein paar Türen auf, Richtung Weltmusik und Weltreflexion. Am Donnerstag wurde der Spielplan 2019/20 präsentiert.

18. April 2019, Veronika Fischer

Yippie Yuppieläum!

Am vergangenen Wochenende wurde das KAFF in Frauenfeld 15 Jahre alt. Der Verein rief zum «Klubfestival Extravaganza!» auf, mit Liveshows, Daydances und einem gemütlichen Regenfrühstück am Sonntag.

16. April 2019, Peter Surber

Das Stück vom Sterben interessiert

Ein Stück über Tod und Sterbehilfe: Will man das im Theater sehen? Offensichtlich ja – die Schweizer Erstaufführung von «sterben helfen» in der St.Galler Lokremise ist bei Halbzeit gut besucht. Und die Inszenierung überzeugt.

14. April 2019, Peter Surber

Zum Aus-der-Haut-Fahren

Langer Applaus für die jüngste Schauspielpremiere: Am Theater St.Gallen inszeniert Mélanie Huber mit einem jungen Frauenteam Tschechows «Kirschgarten». Es gibt viel zu schauen und zu entdecken, auch zu lachen.

2. April 2019, Peter Surber

Rebellion gegen den «sauberen Tod»

Das Theater St.Gallen spielt als Schweizer Erstaufführung im April das Stück sterben helfen des deutschen Autors Konstantin Küspert. Ein Probenbericht.

19. März 2019, Gastbeitrag

Das Stück vom ewigen Verdauen

Hungerlieder, Aschestaub und eine bis an die Grenzen des Erträglichen fiepende E-Gitarre: «Ich esse deinen Schatten», das Tanz-Musik-Experiment von Micha Stuhlmann ist keine leichte Kost. Dafür bietet es viel Raum für Assoziationen. Judith Schuck war an der Thurgauer Premiere.

12. März 2019, Gastbeitrag

Verunsicherung der Vernünftigen

Vor 100 Jahren wollte sich Vorarlberg der Schweiz anschliessen. Die sagte Nein – jetzt kommt die Geschichte des «27. Kantons» in zwei Kurzstücken auf die Bühne des Landestheaters in Bregenz, mit wenig Erkenntnisgewinn allerdings. von Kurt Bracharz

11. März 2019, Peter Surber

Tod eines Helden

Die St.Galler Cie Buffpapier bringt eine Adaption des Kultcomics «Flash Gordon» aus den 30er-Jahren auf die Bühne – und in den Wrestling-Ring.

11. März 2019, Roman Hertler

«Survival of the Hoselotteri»

Wahrheit ist meist nicht das, was wahr ist, sondern was überzeugend behauptet wird. So erklärt es Kabarettist Simon Enzler in seinem neuen Programm. Ein doppelbödiger Abend mit Seitenhieben in alle Himmels- und Erdenrichtungen.

14. Januar 2019, Veronika Fischer

Heiraten oder Selbstmord

Die Jugend sei eine Verschwendung an die Jungen. Das Zitat wird Oscar Wilde zugeschrieben und derzeit vom Unitheater Konstanz in einer zynisch-depressiven Inszenierung von Bruckners «Krankheit der Jugend» hinterfragt. Sehenswert und verstörend gleichermassen!

10. Januar 2019, Peter Surber

Tanz zwischen Ordnung und Rausch

Choreografin Gisa Frank forscht mit einem elfköpfigen Tanzensemble und vier Musikern der Körper- und Sozialgeschichte des Tanzes nach. Am 11. Januar ist Premiere in Heiden, danach tourt das Stück «Gemischte Beine – Bewegte Gefühle» durch 13 Tanzsäle von Triesen bis Olten und Arbon bis Lichtensteig.

14. Dezember 2018, Veronika Fischer

Theater, in die Wiege gelegt

Theater ist schon für Kleinkinder gut – und erst noch gesellschaftlich relevant. Das erklärte die serbisch-schwedische Choreographin Dalija Acin Thelander, Pionierin des Babytheaters, in Konstanz als Gast der Theatergesprächsreihe «Wie es sich gehört».

7. Dezember 2018, Peter Surber

Schiller geht ihnen am Arsch vorbei

«Lehrerin zwingt Schüler mit Waffengewalt zum Schiller-Spielen». So etwa hiesse die Schlagzeile zum Jugendstück «Verrücktes Blut», das am Donnerstag in der Lokremise St.Gallen Premiere hatte. Chefdramaturgin Anja Horst inszeniert den harten Stoff mit Migrationshintergrund – sehenswert.

5. Dezember 2018, Gastbeitrag

«Wir sind hier»

Partizipativ, demokratisch und weit weg von Theorie: Der Verein Kulturkosmonauten stellt mit jungen Menschen innert neun Tagen eine künstlerische Produktion auf die Beine. von Andri Bösch

27. November 2018, Veronika Fischer

Was zum Teufel war in diesem Eierlikör?!

Tim Kramer, ehemaliger Schauspieldirektor am Theater St.Gallen, inszeniert in Konstanz das Stück «Ewig Jung». Rock’n’Roll im Altersheim: Was klingt wie die Showeinlage an einem bunten Abend ist dermassen auf die Spitze getrieben, dass es schon wieder gut ist. Selten so gelacht im Theater!

21. November 2018, Veronika Fischer

«Sterben ist nur für die anderen traurig»

Am Konstanzer Theater gibt es «Die Brüder Löwenherz» als Weihnachtsstück für Kinder. Es geht um Ungerechtigkeit, Mut und das Sterben. Ein bisschen zu düster als Stoff für Kinder, meinen die einen, mein Sohn sieht das anders.

16. November 2018, Peter Surber

Bruder Klaus, neu besichtigt

Historische Stoffe haben eine offenbar ungebrochene Anziehung für Theatermacher. Das überzeugt vor allem dann, wenn das Gestern sich vor dem Heute behaupten muss. Diesen Anspruch hat auch das Musiktheater «Ranft-Ruf», dessen Schweizer Tournee dieses Wochenende in St.Gallen endet.

12. November 2018, Gastbeitrag

«Man muss nicht – man kann»

Interaktion, Dialog, Demokratie: Das Playback-Theater St.Gallen spielt erzählte Geschichten improvisiert nach und schweift dabei von Banalem bis zu den grossen Fragen. von Andri Bösch

3. November 2018, Peter Surber

Ab auf die andere, bessere Erde

3. November: Das Datum hat es in sich. Es ist der Tag, an dem in der Erzählung «Traum eines lächerlichen Menschen» von Fjodor Dostojewski Entscheidendes passiert. Was und mit welchen Folgen: Das kann man in der neuen Produktion der St.Galler Kellerbühne erleben.

1. November 2018, Peter Surber

Volksstück für die Generation MeToo

Das Theater St.Gallen spielt im November und Dezember, als Wiederaufnahme vom Sommer, Ödön von Horváths kritisches Volksstück «Geschichten aus dem Wiener Wald». Regisseurin Barbara-David Brüesch macht klar: Das ist, obwohl aus dem Jahr 1931, Stoff für heute.

28. Oktober 2018, Peter Surber

Zämehebe, zämeschtoo

Alles bestens, 100 Jahre nach dem Landesstreik, oder gibt es auch heute Anlass zum Widerstand? In Bühler fragt das Theaterstück «Apéro riche» nach aktuellen Streikgründen. Und findet reichlich Stoff.

24. Oktober 2018, Peter Surber

Rituale und Bänke

Das alle zwei Jahre stattfindende Festival TanzPlan Ost bringt diesen Herbst zum fünften Mal zeitgenössischen Tanz auf acht Ostschweizer Bühnen. Nach dem Start in Glarus und Liechtenstein wird dieses Wochenende in der St.Galler Lokremise der Tanzteppich ausgerollt.

22. Oktober 2018, Veronika Fischer

Die Magie der weichen Dinge

Regisseur Didi Danquart ist mit seiner Verfilmung von «Goster» gerade am Grimme-Preis vorbeigeschlittert. Am Theater Konstanz inszeniert er nun das Stück «Von Mäusen und Menschen» und bringt damit eine amerikanische Geschichte in seine Heimatstadt Singen – über Aussenseiter, Träume und das Scheitern.

19. Oktober 2018, Peter Surber

Nächster Halt: Theater

Zwischen Feldkirch, Nendeln FL und Buchs verkehrt dieser Tage ein Sonderzug. Er transportiert Theater: Das Stück «Am Zug» von Brigitte Walk fragt im Dreiländereck nach Grenzen und Identitäten. Die Fahrt lohnt sich.

4. Oktober 2018, Marion Loher

«Ich will nicht den Moralapostel spielen»

«Höhlenmord» heisst das neue Theaterstück von Dietmar Paul. Es basiert auf den Ereignissen des Kristallhöhlenmords, einem der bekanntesten Verbrechen der Ostschweiz. Seit 2012 ist die Tat verjährt – für den Regisseur «absolut unverständlich». Die Premiere ist am Freitag im Theater 111.

3. Oktober 2018, Julia Kubik

Leidenschaft und Leiden

Seit den 70ern ist viel passiert, politisch und privat. Die Frage, wie zwei Menschen sich über längere Zeit gegenseitig aushalten, vielleicht sogar lieben können, bleibt über alle Phasen aktuell. Ein Besuch bei der Premiere von «Szenen einer Ehe» am Theater St.Gallen.

1. Oktober 2018, Veronika Fischer

Godot kommt nicht – dafür die Russen

Das Theater Konstanz eröffnet die Spielzeit mit einem Doppelschlag. Andrej Woron inszeniert Bulgakows «Hundeherz» grell, pornografisch und skurril. Direktor Christoph Nix spielt in einem Klassiker seine Klasse aus: Becketts «Warten auf Godot».

21. September 2018, Peter Surber

Der Esel kann nicht aus der Haut

«Eseleien» nennt Nathalie Hubler ihren solistischen Fabelabend. Im St.Galler Theater 111 halten Wolf und Schaf, Henne und Pfau, Hund und Esel dem Menschen einen tierischen Spiegel vor in Texten aus 2000 Jahren.

16. September 2018, Frédéric Zwicker

Tohuwabohu des Irrsinns

In der St.Galler Lokremise wird «Versetzung» des deutschen Autors Thomas Melle gespielt. Das Stück führt uns das Stigma einer psychischen Krankheit vor Augen. Es ist auch ein Paradebeispiel für die Intellektualisierung eines Stoffes.

14. September 2018, Peter Surber

Ausweglos in der Anstalt

Das Kulturhaus Palais Bleu in Trogen, früher ein Krankenhaus, verwandelt sich für drei Theaterabende zurück in eine Anstalt. Café fuerte spielt darin Felix Mitterers «Besuchszeit». Das Publikum ist mit den Figuren eingesperrt.

7. September 2018, Peter Surber

In der Panikzone

Das Theater St.Gallen spielt Big Brother: Fünf Schauspieler, 24 Figuren und diverse Katastrophen versammelt Autor und Regisseur Philippe Heule im Container vor der Lokremise. Am Donnerstag hatte sein Rheintal-Stück «Spekulanten» Premiere, danach geht es auf Tour.

4. September 2018, Peter Surber

Das Rheintal ist überall

Das Rheintal packt seine Chance: Es wird zum Thema eines Theaterstücks. Der Widnauer Autor Philippe Heule hat es im Auftrag des Theaters geschrieben, am Donnerstag ist Premiere im Theatercontainer: «Spekulanten».

28. August 2018, Peter Surber

Der Landesstreik: Theatralisch ein Triumph

In Olten wird der Landesstreik von 1918 gespielt. Hundert Jahre danach macht das Theaterstück «1918.ch» Geschichte in kraftvollen Bildern lebendig. Die noch kommenden rund 20 Vorstellungen sind praktisch ausverkauft.

25. August 2018, Julia Kubik

Verschiedene Arten Vögel

Die rückblickende Fixierung der flüchtigsten aller Künste oder: eine Sortierbeschreibung des ersten St. Galler Performance-Openairs letzten Samstag im Stadtpark.

3. August 2018, Julia Kubik

Ein Apfel voller Zeit

45 Minuten Fliessbandvirtuosität zur Frage, wieviel Erlebnis in 15 Sekunden passt: Das bietet das phänomenale Strassentheater «15 Sekunden» der Compagnie Trottvoir bis Sonntag auf dem St.Galler Gallusplatz.

22. Juli 2018, Gastbeitrag

Auf Krähen-Safari im Toggenburg

Hoch über Lichtensteig und Wattwil spielen Profis neben Laien Simon Kellers Inszenierung des Jugenromans «Krabat» von Ottfried Preußler. Die 400 Premierengäste feierten die Produktion mit stehenden Ovationen – verdientermassen. von Sascha Erni

20. Juli 2018, Gastbeitrag

Karin Becker übernimmt Theater Konstanz

Die Wahl war knapp, am Ende hat es aber für Karin Becker gereicht: Sie wird ab der Spielzeit 2020/2021 neue Intendantin am Theater Konstanz und tritt somit die Nachfolge von Christoph Nix an. von Michael Lünstroth

16. Juli 2018, Veronika Fischer

Diskretion – Bitte Abstand halten

Am Donnerstag wird entschieden, wer nach Christoph Nix die Intendanz des Konstanzer Stadttheaters übernimmt. Wilde Gerüche kursieren, von einer geheimen Wahl kann nicht mehr die Rede sein – ein Kommentar.

8. Juli 2018, Peter Surber

Der Landesstreik, von unten erzählt

100 Jahre Landesstreik: In einer alten SBB-Halle in Olten wird im August und September das Jubiläum zum Theaterereignis. Zwei Beteiligte, der Thurgauer Historiker Stefan Keller und die Ausserrhoder Choreografin Gisa Frank, im Gespräch über die Aktualität des Landesstreiks und die Frage, wie man den Klassenkampf heute auf die Bühne bringt.

1. Juli 2018, Peter Surber

Oper mit Migrationshintergrund

«Edgar», die diesjährige St.Galler Festspieloper, ist ein üble Mobbinggeschichte. Das Opfer: eine Flüchtlingsfrau. Darf man so etwas heute noch aufführen? Man kann zumindest – wenn es wie hier auf dem Klosterhof reflektiert geschieht.

25. Juni 2018, Veronika Fischer

Luftschloss auf dem Münsterplatz

In der Konstanzer Stadtmitte ist es wieder so weit: Das Theater spielt sein traditionelles Freiluftstück. Diesmal einen Klassiker: «Cyrano von Bergerac» erzählt eine Geschichte über Oberflächlichkeit und Freundschaft unter Männern. Fechtszenen in der Hüpfburg – kann das gut gehen?

13. Juni 2018, Veronika Fischer

It’s Time for Revolution, Baby!

Eine Dramödie nennt sie es: Mit «Lös Geht’s – We want you for Revolution» gibt Liliana Bosch ihr Regiedebut in Konstanz und Kreuzlingen. In einer Show treten zwei Kandidaten zwischen Weltschmerz und Oberflächlichkeit, Spiel und Realität gegeneinander an.

6. Juni 2018, Peter Surber

Theater, inklusiv

Menschen mit psychischen oder körperlichen Beeinträchtigungen auf der Bühne: Inklusives Theater ist weitherum gefragt. Die Thurgauerin Micha Stuhlmann ist eine der Pionierinnen dieser Arbeit. Jetzt plant sie ein «Laboratorium für Artenschutz».


24. Mai 2018, Gastbeitrag

Dance in the Gloom

Das Panorama Dance Theater ist mit neuer Tanz-Performance unterwegs. «Big Bird» lässt zuerst eher an Luftig-Leichtes denken, wer das Stück sieht, wird allerdings in eine völlig andere Welt hineingezogen. Gemeinsam mit den vier Tänzerinnen und Tänzern trudelt man in ein Universum, das düster und beklemmend ist. von Dorothee Haarer

17. Mai 2018, Peter Surber

Von der Rolle

Der Sohn überfordert, der Vater dement: Im Stück «Der Mann, der die Welt ass» zeigt das Theater St.Gallen in der Lokremise, was die überkomplexe Gegenwart mit uns (Männern) anrichten kann. Die stark beklatschte Premiere war am Mittwoch.

8. Mai 2018, Peter Surber

Spekulanten im Container

Das Theater St.Gallen reist durchs Rheintal und ins Toggenburg, spielt Musik für Games und kündigt diverse Schweizer Erstaufführungen an: Der Spielplan 2018/19 stösst ein paar neue Türen auf.

25. April 2018, Veronika Fischer

Dürfen wir uns gemeinsam fürchten?

Die Inszenierung von George Taboris Farce «Mein Kampf» am Konstanzer Stadttheater sorgte für grosses Aufsehen in den Medien. Die Idee einer Freikarte beim Tragen eines Hakenkreuzes löste eine Debatte aus, ebenso das Premierendatum am 20. April. Im Gespräch mit der Sozial- und Kulturanthropologin Andrea Zielinski erhielt sie einen anderen Blick auf die Dinge.

24. April 2018, Gastbeitrag

Aus dem Spiegel blickt der Stoppelbart

Ein innerer Dialog aus der Erinnerung einer Zuschauerin des Theaterstückes «Fremdkörper», das für mehr Toleranz (von tolerare-griechisch: ertragen, erldulden, erleiden) und Nachsicht für heimatlos gemachte Körper wirbt. von Anne Meyer

23. April 2018, Gastbeitrag

Das Wort hat Eurydike

Das Luzerner Theater spielt als Schweizer Erstaufführung Elfriede Jelineks «Schatten (Eurydike sagt)». Live dabei: die St.Galler Zeichnerin Lika Nüssli. Premiere war am Fumetto Festival. von Silvano Frei

18. April 2018, Veronika Fischer

«Wir sind der Schmerz und nicht der Hass»

Keine vier Wochen Ruhe gab es am Theater Konstanz. Nachdem die Querelen um Intendant Christoph Nix für Aufsehen sorgten, kommt nun der nächste Skandal: Die Inszenierung von «Mein Kampf» rauscht gerade, noch vor der Premiere, bergauf und bergab durch die Medienlandschaft.

16. April 2018, Veronika Fischer

Backt ein Nazi einen Kuchen

Am Theater St.Gallen wird die bitterschwarze Komödie «Adams Äpfel» dem dänischen Filmklassiker nachempfunden. Mit bizarr schillernden Figuren geht es in die Abgründe der Menschheit, die sich in einer heruntergekommenen Kirche vereinen und gegenseitig zum jeweils Schlechtesten und auch Besten bringen. Letzteres ist in diesem Fall ein Apfelkuchen.

9. April 2018, Veronika Fischer

«Ich leiste Widerstand gegen die Engstirnigkeit»

Serdar Somuncu inszeniert das Stück «Mein Kampf» von George Tabori am Theater Konstanz. Premiere ist an einem historisch passenden Datum: dem 20. April. Ein Gespräch über Kunst als Provokation.

23. März 2018, Peter Surber

Der Kalte Krieg: lauwarm

Fichenskandal, Geheimarmee P-26, Kalter Krieg und Big Data: Das Theater St.Gallen bringt einen brisanten Stoff auf die Bühne. Schauspieldirektor Jonas Knecht inszeniert die Uraufführung von «Lugano Paradiso» von Andreas Sauter in allen Sälen der Lokremise, faktenreich und tatenarm.

23. März 2018, Veronika Fischer

Vorhang auf! Manege frei!

Das Theater Konstanz hat den Spielplan 2018/19 vorgestellt: insgesamt 27 Produktionen unter dem Motto «Vom Glück des Stolperns». Zu den drei Spielorten Stadttheater, Werkstatt und Spiegelhalle kommt ein neuer hinzu: ein Zirkuszelt am Seeufer.

15. März 2018, Veronika Fischer

Roadtrip unter Terrorverdacht

In der Konstanzer Spiegelhalle läuft derzeit das Jugendstück «Ich rufe meine Brüder» von Jonas Hassen Khemiri. Wenn man sich mit der Entstehung des Stückes beschäftigt, wird die Auswirkung von Vorverurteilungen und Generalverdächtigungen deutlich. Ohne das Programmheft gelesen zu haben, verlässt man das Stück aber mehr verwirrt als betroffen.

7. März 2018, Peter Surber

Zell-Teilung in der Kellerbühne

Zelle ist nicht gleich Zelle. Das lernt man in der St.Galler Kellerbühne: Dort hat heute das Stück «Falsch» der holländischen Autorin Lot Vekemans Premiere. Es bringt drei Personen dramatisch zusammen.

4. März 2018, Corinne Riedener

«Wir sind ein Kantonstheater»

Die Zustimmung der St.Galler Stimmberechtigten zur Theatersanierung hat in ihrer Deutlichkeit auch die Profis überrascht. Im Theaterfoyer wurde analysiert, durchgeatmet und das Ja als ein Votum für «die Kultur» gefeiert.

1. März 2018, Veronika Fischer

Über den Umgang mit der Kultur(-losigkeit)

Streit ums Konstanzer Theater: Die Intendanz von Christoph Nix wird nach Ende seines Vertrags 2020 nicht verlängert, die Baden-Württembergischen Theatertage finden deshalb nicht dort statt. Ein sinnloser Kampf von Lokalpolitik und Kunst wurde ohne Sieger beendet – ein Kommentar.

23. Februar 2018, Peter Surber

Knete dir eine Welt

In St.Gallen ist Jungspund los. Das Theaterfestival für ein junges Publikum füllt zehn Tage lang die Lokremise mit Stücken für Kinder und Jugendliche. Es will nicht nur in St.Gallen, sondern national eine Lücke füllen.

8. Februar 2018, Veronika Fischer

Je suis Jelinek

Wie man aus einer Textfläche der Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek eindrucksvolle Bilder und politische Relevanz herausarbeitet, wird derzeit in «Wut» am Theater Konstanz gezeigt. Ein Beitrag über die Facetten eines Gefühls zwischen Konsum und Terror.

7. Februar 2018, Peter Surber

«Erste Priorität haben die Arbeitsplätze»

Warum muss das Theater St.Gallen repariert werden? Wie rentabel sind Musicals? Und wie steht es um die fehlenden Spielräume für die freie Szene? Fragen an Werner Signer, den geschäftsführenden Direktor.

1. Februar 2018, Redaktion Saiten

Im Februar: Saiten spuckt dreimal über die Schulter.

Ein Heft zum Theater hier und anderswo, mit Rundum-Fragen zur Situation der freien Szene. Ausserdem: No NoBillag. Die ersten Tage der «Republik». Viel Musik, Tanz, Literatur, Kunst, Geschichte. Und die Leiden der jungen Bertha*.

15. Januar 2018, Peter Surber

Starke Theaterkur mit Glauser

Das Theater St.Gallen spielt Friedrich Glausers Krimi «Matto regiert» als atmosphärisch dichtes Psychiatrie- und Gesellschaftspanorama. Und zeigt damit nebenbei auch, was es auf und hinter der Bühne kann.

15. Januar 2018, Gastbeitrag

Eine Bühne für Autismus

«¡!WindspeedF400» überschreitet die Grenze der Kunst und bietet dem Publikum einen fruchtbaren Boden zur autodidaktischen Wissensaneignung. Am Dienstag und am Mittwoch wird das Stück in der Grabenhalle St.Gallen aufgeführt. von Viktoria Koelle

5. Januar 2018, Redaktion Saiten

Jakob oder 10 Gründe für das Theater

Am 4. März kommt der 48-Millionenkredit für die Renovation des Theaters St.Gallen zur Abstimmung. Saiten engagiert sich für ein Ja und lanciert ja-kob.ch. Ein paar Argumente.

15. Dezember 2017, Peter Surber

Fragmente vom Weltuntergang

Das Rote Velo fährt wieder: Die Tanzkompanie ist mit ihrer neuen Produktion unterwegs – geradewegs in die Katastrophe. «Eine Stunde auf Erden» hatte in der Grabenhalle Premiere.

12. Dezember 2017, Peter Surber

Tanzchefin Beate Vollack geht

Die Leiterin der Tanzkompanie verlässt nach der Spielzeit 2018/19 das Theater St.Gallen: Beate Vollack wird Ballettdirektorin der Oper Graz. Sie war als Nachfolgerin von Marco Santi nach St.Gallen gekommen.

5. Dezember 2017, Peter Surber

Die Rache der Zwerge

Es schneit und schneit, und mit dem Kraftwerk stimmt etwas nicht… «Altes Holz, Ernst und der Schnee» ist ein Stück um die Konflikte zwischen Natur und Technik in den Alpen. In der Freilichtproduktion von Cafe Fuerte in Trogen und Hittisau spielt auch ein zorniger Zwerg mit.

30. November 2017, Peter Surber

In der Balance: 40 Jahre Rigolo

Der Rigolo Nouveau Cirque feiert sein 40-jähriges Jubiläum mit Wings in der Olmahalle. Porträt eines kulturellen KMU.

24. November 2017, Peter Surber

Scharfes Theatergulasch

In der Lokremise kocht das Theater St.Gallen als Schweizer Erstaufführung eine Suppe, die vermutlich nicht alle mögen. «Hungaricum» der Brüder Presnjakov spielt an Europas Grenze – wild, assoziativ, ohne Moral. Saiten hats geschmeckt.

1. November 2017, Peter Surber

Alte Hasen für junge Spunde

Nächsten Februar findet in der Lokremise erstmals Jungspund statt, ein neues Festival für Kinder- und Jugendtheater. Seit heute ist das Programm publik – Festivalleiterin Gabi Bernetta über die Szene und den Spielort St.Gallen.

26. Oktober 2017, Veronika Fischer

Mit 65 ist man alt, ab 80 «hochbetagt»

Am Theater Konstanz inszeniert Regisseur Andreas Pirl das Stück «Gestern ist auch noch ein Tag» von Kirsten Stina Michelsdatter, ein Dialog zwischen Mutter und Tochter. Der Text wurde eigens für die beiden Darstellerinnen geschrieben, die im wahren Leben Schwiegermutter und -tochter sind.

26. Oktober 2017, Gastbeitrag

Experiment auf hoher See

In «Beine baumeln himmelwärts» beobachtet und dekonstruiert Micha Stuhlmann gemeinsam mit ihrem Ensemble menschliches Verhalten. Am 29. Oktober ist Premiere in Frauenfeld, ab dem 26. November ist es in St.Gallen zu sehen. von Judith Schuck

13. Oktober 2017, Veronika Fischer

Mein Wort ist die Wahrheit

Mit einer Adaption des dänischen Filmklassikers «Adams Äpfel» bringt Regisseur Ingo Putz einen bitterbösen Stoff auf die Bühne, der die Facetten der menschlichen Abgründe ebenso angeht wie philosophische und politische Fragen. Für Freunde des Schwarzen Humors ein Festmahl an makaber-morbiden Szenen.

7. Oktober 2017, Veronika Fischer

Zu grell, zu laut – ganz wunderbar

Was für ein Auftakt am Konstanzer Theater: Zur Spielzeiteröffnung bringt es, wie schon im vergangenen Jahr, einen russischen Klassiker. Und der Regie von Neil LaBute damals in «Onkel Wanja» steht jetzt «Der Meister und Margarita», inszeniert von Andrej Woron, in nichts nach.

29. September 2017, Peter Surber

Elefantös monströs

Grotesker Humor ist grenzensprengend: Die St.Galler Compagnie Buffpapier hat sich mit Artisten aus Frankreich und Spanien zusammengetan. Ihr «Schaubuden Carnival» ist noch bis morgen im Zelt auf der Kreuzbleiche zu sehen.

25. September 2017, Veronika Fischer

Afterworktheater

In grossen weissen Lettern prangt der Schriftzug «X-Freunde» an der Lokremise. Es ist der Titel des Stücks von Felicia Zeller, das nach einem langen Arbeitstag zu empfehlen ist. Man kann sich aber auch zu Hause ein schönes Bad einlassen.

24. September 2017, Peter Surber

Im «Räuber»-Käfig

Die Strubelfrisuren sind grossartig, die Bühne sehr künstlich, das Stück: nicht totzukriegen, aber auch nicht richtig lebendig. Schauspieldirektor Jonas Knecht startet am Theater St.Gallen mit Schillers «Räubern» zwiespältig.

15. September 2017, Peter Surber

Im Mutter-Gefängnis

Die Ausserrhoder Autorin Rebecca C. Schnyder entwirft in «Alles trennt» eine klaustrophobische Mutter-Tochter-Beziehung. Das Ensemble Freirampe spielt die Uraufführung in der Kellerbühne.

6. September 2017, Peter Surber

Poesie im Kleinstzirkus

Der Minicirc heisst, wie er ist. Mit Holzwagen, Zelt, vier Tieren und drei Stücken touren Stephan Dietrich und Irmi Fiedler durch die Schweiz – bis Sonntag machen sie Station im St.Galler Stadtpark, nächste Woche auf Schloss Wartegg.

25. August 2017, Peter Surber

Allgegenwärtig ist die Angst

Flucht – aber nicht 2017 nach Europa, sondern 1941 von hier weg: Davon handelt «Transit». Katja Langenbach inszeniert den Roman von Anna Seghers in der Halle im St.Galler Lattich.

25. Juli 2017, Gastbeitrag

Aufstand auf der Sternwarte

Die «Farm der Tiere»-Inszenierung des Schaffhauser Sommertheaters auf der ehemaligen Sternwarte verzichtet weitgehend auf Kostüme und Masken. Gestik, Mimik und Sprechart reichen, um zum Tier zu werden. von Anna Rosenwasser

22. Juli 2017, Gastbeitrag

Durchgeknallte Entfremdungsgeschichte

Das Ensemble von «Kasimir und Karoline», der aktuellen Inszenierung am Kreuzlinger See-Burgtheater, rockt herrlich über die Bühne. Die ernüchternde Geschichte zweier sich angeblich Liebender bleibt lange im Kopf. von Stefan Böker

11. Juli 2017, Veronika Fischer

«I’m only human»

«Human – eine gewisse Ungewissheit in mir»: Vor Bildern aus der derzeitigen medialen Berichterstattung tanzen, singen und spielen 30 Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren auf eindrucksvolle Art ihre Gefühlswelt zwischen Festival und Flüchtlingskrise.

28. Juni 2017, Gastbeitrag

Tell im öffentlichen Raum

Auf dem Münsterplatz in Konstanz inszeniert Johanna Wehner Schillers «Wilhelm Tell» mit politischem Ernst, aber auch einiger Ironie. Ein Schuss ins Schwarze – nicht (nur) auf den Apfel, schreibt Brigitte Elsner-Heller.

8. Juni 2017, Peter Surber

Amore ohne Netz

Im Zirkuszelt auf der St.Galler Kreuzbleiche hatte die jüngste Produktion des Cirque de Loin Premiere: «Ronamor» ist ein poetisches Liebesgerangel mit starken Liedern, Selbstironie und Familienanschluss.

4. Juni 2017, Peter Surber

Indianer werden

US-Theater zum Schluss der Spielzeit: «Eine Familie» von Tracy Letts war vor zehn Jahren ein Broadway-Bestseller. Regisseur Wojtek Klemm rückt der Familienhölle in St.Gallen indianisch zu Leibe.

15. Mai 2017, Michael Felix Grieder

Eine Umwertung von Kulturverständnis und Sehgewohnheiten

Der Cirque de Loin ist neu mit einem Zelt unterwegs und verhält sich damit zum Raum, wie er sich zu Trennungen in den Kunstsparten verhält: radikal, grenzgängerisch und mit einer hübschen Dosis Attitude.

12. Mai 2017, Veronika Fischer

Ente, Tod und Gänseblümchen

Sigrid Behrens hat das Stück «Anfall und Ente» mit Inspiration ihres fünfjährigen Sohnes Gregor geschrieben. Veronika Fischer war mit ihrem Sohn Konrad bei der Premiere in Konstanz. Er ist da allerdings schon seit fünf Tagen sechs Jahre alt, das muss gesagt werden.

10. Mai 2017, Peter Surber

Fichenskandal und Matterhorn

50 Jahre Theaterneubau, 25 Jahre Tonhalle-Renovation: Konzert und Theater St.Gallen haben 2018 Grund zum Feiern. Sie tun es mit viel Beethoven und einigem Schweiz-Bezug.

8. Mai 2017, Gastbeitrag

Tod einer Diva, Geburt einer Oper

Opern-Uraufführung am Theater St.Gallen: Das kommt nur alle paar Jahre vor. «Annas Maske» von David Philip Hefti ist ein Krimi ohne Knall, aber mit kräftiger Symbolik. Charles Uzor war an der Premiere.

28. April 2017, Peter Surber

Wer hier eintritt…

Trotz Schnee: Man sollte nach Zürich. Dort im Sogar-Theater ist bis am Sonntag die St.Galler Produktion mit Heiner Müllers «Traumtexten» zu sehen und zu hören.

23. April 2017, Peter Surber

«Es sind nicht die Anderen»

Am 7. Mai kommt es auf dem Dorfplatz von Trogen zum grossen «Rauschen». Für das Finale der Reformationsfeier sind noch Mitspielerinnen und Mitspieler gefragt.

20. April 2017, Gastbeitrag

Rückbesinnung auf harte Zeiten

Gleich zwei Ostschweizer Jugend­-Theatergruppen setzen sich derzeit mit der Geschichte ihrer Gross­- und Urgrosseltern auseinander. Das Junge Theater Thurgau in Weinfelden versetzt sich in die Schweiz während des Ersten Weltkriegs, das Momoll­-Theater in Wil konzentriert sich auf den Zweiten Weltkrieg. von Inka Grabowsky

20. April 2017, Veronika Fischer

Seide, Koks und tote Chinesen


Das Theater Konstanz hat ein gutes Timing. Als Trump ernannt wurde, zeigte man «Die Rassen», und jetzt feiert «Gomorrha» Premiere, während Papst Franziskus in einem Gefängnis ein
 paar Mafiosi die Füsse wäscht. Wer dabei an die Sopranos denkt, liegt aber falsch.

9. April 2017, Peter Surber

Es ist, wie wir es wollen

Das Theater St.Gallen spielt «Einige Nachrichten an das All» von Wolfram Lotz. Auf der grossen Bühne geht es um die letzten Fragen und darum, was Theater kann. Fast alles, wie die Inszenierung von Hausregisseurin Barbara-David Brüesch zeigt.

3. April 2017, Veronika Fischer

Lauchmöwe im Zombieland

Mit dem Live-Hörspiel «Nekropolis – Die Stadt gehört uns!» startete in Konstanz in der Reihe «Invasion» eine theatrale Infektion, die sich in weitere Städte verbreiten wird. Auch St.Gallen ist demnächst von den Zombies bedroht…

29. März 2017, Peter Surber

Der Prozessor in St.Gallen

Das Theater St.Gallen beendet den jahrelang mit Konstanz durchgeführten Autorenwettbewerb. Und schliesst sich dem Dramenprozessor an. Schauspieldirektor Jonas Knecht sagt, warum – und was am 1. April in der Lokremise zu sehen ist.

21. März 2017, Peter Surber

Schwarm-Vehemenz

Das Panorama Dance Theater St.Gallen erforscht mit sechs Tänzern die Dynamik des Schwarms – am 24. März ist Premiere in der Lokremise, und bei einem Probenbesuch zeigte sich: Mann geht zur Sache.

13. März 2017, Gastbeitrag

Schauspiel in St.Gallen: «ein heisses Thema»

Bald ein Jahr ist Tim Kramer nicht mehr Schauspieldirektor am Theater St.Gallen. Was bleibt im Rückblick, was interessiert ihn an der HSG? Anita Grüneis hat Kramer in Schaan befragt, wo er Yasmina Rezas Bestseller «Kunst» inszeniert.

6. März 2017, Michael Felix Grieder

Uhrmaschinen, Hühnersuppe und Farluška

Die Compagnie Buffpapier inszeniert Daniil Charms’ «Jelisaweta Bam» als Koproduktion mit dem Tojo Theater Bern. Eine geschichtsträchtige Groteske, gutes Werkzeug zur Gegenwartsbewältigung und vielleicht das Theaterereignis des Jahres.

6. März 2017, Gastbeitrag

Endlich solo. Mit Glamour.

Endlich nutzt die Musikerin, Schauspielerin, Komponistin und Texterin Sibylle Aeberli ihr Talent nur für sich selbst. Mit ihrem Solo-Stück «Selfmade Glamour» ist sie am Mittwoch in der St.Galler Kellerbühne zu sehen. von Sina Bühler

4. März 2017, Peter Surber

Stiftsbibliothek in Splittern

Thomas Hürlimanns «Fräulein Stark», vor 16 Jahren Anlass für einen Literaturstreit, feiert Wiederauferstehung in der St.Galler Lokremise – als Hör-Collage.

1. März 2017, Peter Surber

Der Pantoffel-Ministrant kehrt zurück

Das Theater St.Gallen bringt Thomas Hürlimanns «Fräulein Stark» als Hör-Drama in die Lokremise – 16 Jahre nach dem Wirbel um das Buch.

17. Februar 2017, Gastbeitrag

Im Rauschen der Tanzstadt

Die Choreographin Gisa Frank erforscht die Berliner Tanz- und Ballsaal-Kultur. Mit dem Ausserrhoder Artist-in-Residence-Stipendium ist sie seit Januar dort – hier ihr Bericht.

16. Februar 2017, Gastbeitrag

Grosse Klappe

Das St.Galler Figurentheater spielt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Hauptfigur dieser Programme ist Gertrud. Diese Woche trifft Puppenspiel auf Poetry Slam. von Sebastian Ryser

9. Februar 2017, Veronika Fischer

Theater als Stimme des Schweigens

Mit «Angst essen Seele auf» bringt das Stadttheater Konstanz im Februar Fassbinders kontroversen Filmklassiker auf die Bühne, am Samstag ist Premiere. Ein Gespräch mit Schauspieler Mphundu Brian Mjumira.

29. Januar 2017, Gastbeitrag

Vor den Schranken des Theaters

In der St.Galler Lokremise wird Gericht gehalten. Darf man Menschen töten, um viele andere zu retten? Das Bestseller-Stück «Terror» von Ferdinand von Schirach ist differenzierter als die plakative Schuldfrage. Sebastian Ryser berichtet.

28. Januar 2017, Peter Surber

Ein Velo und ein grosser Tisch

Die Rotes Velo Kompanie feiert ihr 5-Jahr-Jubiläum mit einem Generationen-Tanzprojekt in der St.Galler Grabenhalle. Das Publikum sitzt mit am Fest-Tisch. Das Velo fährt danach anderswo weiter.

23. Januar 2017, Veronika Fischer

Ihr Menschen, gebt Acht!

Während Donald Trump im White House antritt, inszeniert Barbara-David Brüesch «Die Rassen» am Stadttheater Konstanz. Ein Stück, das 1933 vor den Auswirkungen von Fanatismus und Rassismus warnen sollte und in der heutigen Zeit immer noch als Mahnmal funktioniert.

16. Dezember 2016, Peter Surber

Grandiose Kuhschweiz

Das Theater St.Gallen spielt «Das Schweigen der Schweiz» – fünf Uraufführungen von Andreas Sauter, Sabine Harbeke, Daniela Janjic, Philippe Heule und Maxi Obexer ergeben in der Lokremise einen wechselvollen Schweiz-Abend.

15. Dezember 2016, Veronika Fischer

Aufstehn, Chemo, kotzen, schlafen

Wie sieht die Welt für einen 14-Jährigen aus, der an Krebs erkrankt ist? Am Stadttheater Konstanz gelingt es Regisseur Sascha Flocke, mit Comics, Livemusik und einer authentischen Spielweise Antworten zu geben auf harte Fragen, ohne dabei belehrend zu wirken. «Superhero» ist für Jugendliche ab 14 Jahren gedacht.

4. Dezember 2016, Peter Surber

Schweiz-Theater

Auf «Vrenelis Gärtli» folgt demnächst «Das Schweigen der Schweiz» und «Durcheinandertal»: Das kritische Heimattheater des neuen St.Galler Schauspieldirektors bekommt Konturen.

21. Oktober 2016, Peter Surber

Wer im Glashaus spielt

Noch bis zum Sonntag spielt das Theater St.Gallen im Container auf dem städtischen Marktplatz. So viel direkte Begegnung mit dem Publikum war nie, sagen Dramaturgin Anja Horst und Schauspieldirektor Jonas Knecht begeistert.

11. Oktober 2016, Veronika Fischer

Es gibt keine Erlösung

Letzten Freitag feierte «Onkel Wanja» von Anton Tschechow im Stadttheater Konstanz Premiere. Regisseur Neil LaBute versetzt den russischen Klassiker in die Zeit des Sommers 1968 in Tschechien. Anfangs ist nicht zu erkennen, warum – noch nicht.

2. Oktober 2016, Peter Surber

«Das Publikum will sich ins Spiel bringen»

Barbara-David Brüesch, die neue Hausregisseurin am Theater St.Gallen, über «Hamlet» und ihre Haltung zum Publikum – und den Theater-Container, der im Oktober am Marktplatz bespielt wird.

24. September 2016, Peter Surber

Hamlet im Klanghaus

«Hamlet» zum Dritten: Die neue Hausregisseurin am St.Galler Theater, Barbara-David Brüesch, inszeniert Shakespeare auf der grossen Bühne mit viel Regionalbezug und einer starken Hauptdarstellerin. Premiere war am Freitag.

12. September 2016, Gastbeitrag

Aha Haha H. Amlet

Mit einem erfrischenden Meta-«Hamlet» gelingt dem neuen Schauspieldirektor Jonas Knecht ein überzeugender Einstand am Theater St. Gallen. Seine Inszenierung zeigt auch, in welche Richtung es mit dem Theater gehen soll. Die Kritik von Sebastian Ryser.

21. Juni 2016, Gastbeitrag

Heimspiel ohne Zuschauer

Zum dritten und letzten Mal haben die Theater St. Gallen und Konstanz 2015 ihren Autorenwettbewerb ausgeschrieben. Nun kam das Gewinnerstück «Mumien. Ein Heimspiel» von Mehdi Moradpour auf die Bühne der Lokremise. Das Publikum blieb aus. Daniel Fuchs war dort.

9. Juni 2016, Peter Surber

Von Tunnel zu Tunnel

Micha Stuhlmann über ihr Stück «Im Dunkelwasser fischen» und die Theaterarbeit mit Menschen mit und ohne Handicap.

3. Mai 2016, Peter Surber

Frischer Wind im Durcheinandertal

Das St.Galler Sprechtheater wird unter seinem neuen Leiter Jonas Knecht sehr zeitgenössisch. Und das Theater insgesamt stösst die Läden auf und setzt auf Kooperationen – bis ins Toggenburg. Heute wurde der Spielplan vorgestellt.

24. März 2016, Urs-Peter Zwingli

Rollendes Theater über die Fahrenden

Im Theaterstück Picaro wird eine Geschichte über Fahrende erzählt. Die Theatermacher leben ihren Stoff: Sie touren mit einem Wohnwagen durch die Ostschweiz und spielen unter freiem Himmel.

28. Dezember 2015, Peter Surber

Gut bepelzt in die rauhen Nächte

Der Mensch als archaisch-pelziges Wesen steht im Zentrum des Bewegungsstücks «Wildwechsel» von Gisa Frank. Es treibt nach einem Jahr Pause jetzt nochmal sein (Un-)Wesen auf den Bühnen.

7. Dezember 2015, Peter Surber

Laute Bescherung

Wo sonst weitherum bloss der Glühwein glüht, blüht das freie Theater: Der Dezember bringt gleich eine ganze Reihe Produktionen auf die Ostschweizer Bühnen – doch es könnte mehr sein, sagt Theatermann Michael Finger.

1. Dezember 2015, Peter Surber

«Je mehr Akteure, desto besser für den Theaterplatz St.Gallen»

St.Gallen soll ein Festival für Kinder- und Jugendtheater erhalten. Der Kantonsrat hat das entsprechende Gesuch um einen Lotteriefondsbeitrag in der Höhe von 240000 Franken bewilligt. Fragen an Initiantin Gabi Bernetta.

19. September 2015, Rolf Bossart

Im Teufelskreis der Opferlogik

Das Theater St.Gallen spielt einmal mehr Andorra – Regisseurin Katja Langenbach verortet den Klassiker von Max Frisch um soziale Ausgrenzung subtil im Spannungsfeld von Massenpsychologie und Authentizitätswahn. Am Freitag war Premiere.

7. August 2015, Peter Surber

Erinnerung an die Greuel

Der St.Galler Regisseur Milo Rau zeigt am Zürcher Theaterspektakel Teil zwei seiner Europa-Trilogie: The Dark Ages erzählt vom Jugoslawienkrieg. Am Donnerstag war Premiere.

27. Mai 2015, Peter Surber

Manege frei für die Freien

Ein Jahr bevor mit Jonas Knecht ein Mann aus der freien Szene das St.Galler Schauspiel übernimmt, hat sein Vorgänger Tim Kramer das Haus für die freie Truppe «Cirque de Loin» im Stück Katharina Knie geöffnet. Ein Drahtseilakt, der gelingt.

5. Mai 2015, Peter Surber

«Wie eine Wolke über der Stadt»

Das Theater St.Gallen bringt in der nächsten Spielzeit eine Uraufführung über die Folgen der Textilkrise in St.Gallen. Autorin Rebecca C. Schnyder gibt Auskunft, was sie am Thema interessiert.

18. März 2015, Peter Surber

«Das Theater in der Stadt verankern»

18. März 2015, Peter Surber

Paukenschlag am Theater

Der neue St.Galler Schauspieldirektor ist jung, kommt aus der freien Szene – und aus St.Gallen. Gestern abend wurde der Nachfolger von Tim Kramer gewählt: Jonas Knecht.

8. Februar 2015, Peter Surber

Schlepperfahrt in die Tiefgarage

Das Theater Konstellationen des St.Galler Regisseurs Jonas Knecht spielt in der Lokremise und im Stadtraum ein Stück zur Flüchtlingsthematik: «Willkommen im Paradies meines guten Gefühls» hinterlässt gute und skeptische Gefühle.

10. Januar 2015, Peter Surber

Die Macht des Erzählens

Das Theater St.Gallen hat als Schweizer Erstaufführung «Frühling der Barbaren» von Jonas Lüscher inszeniert. Ein Stück asketisches, intelligentes Theater – an der Premiere gab es starken Applaus.

6. November 2014, Peter Surber

Ressourcen statt Defizite

Heute abend ist der Film «Ein Stück Wahnsinn» zu sehen, morgen gibt Die Regierung wieder einmal ein Konzert: Im Turm der Fachhochschule St.Gallen fragt der Zyklus «Kontrast» nach Kunst von Behinderten. Und setzt auf Veränderung in den Köpfen.

11. September 2014, Peter Surber

Theater soll Schule machen

Der Anlass ist zwar noch weit weg – im März 2015 -, aber anmelden muss man sich jetzt: für die ersten Schultheatertage Ostschweiz. Drei Kantone tragen das neue Festival.

24. Juni 2014, Redaktion Saiten

«Wunderbare Theateraugenblicke»

Die Abschiedsfeier hat er noch, von der Krankheit gezeichnet, erlebt und mit berührenden Worten mitgestaltet. Eine Woche später, am Morgen des 22. Juni ist Tobias Ryser gestorben. Das Figurentheater St.Gallen trauert um seinen langjährigen Leiter.

23. Juni 2014, Gastbeitrag

Zwischen Kostümfilm und Regietheater

Die St.Galler Festspiele sind mit Donizettis «La Favorita» gestartet. Musikalisch überzeugend, optisch plakativ – auf dem Klosterhof zeigen sich die Grenzen der Open-Air-Oper. Der Bericht von Charles Uzor.

15. Juni 2014, Gastbeitrag

Theater mit Kultcharakter

Am Samstag ist Tobias Ryser, der langjährige Leiter des Figurentheaters St.Gallen verabschiedet worden. Fred Kurer würdigt Rysers Leistung, das «Puppentheater» künstlerisch für neue Formen und Stoffe geöffnet zu haben.

14. Juni 2014, Corinne Riedener

Neandertaler mit Laserschwertern

Wenn man seit Jahren hoffnungslos verfallen ist, soll man es auch schreiben. Nun denn: Verdammt, Hagen, die Welt braucht mehr von deiner Liebe!

26. Mai 2014, Gastbeitrag

Auf dem Gipfel der Eitelkeit

Das Theater Konstellationen von Jonas Knecht gastiert mit «Mein Herz ist ein Dealer» in St.Gallen. Stefan Späti erlebte an der Premiere in der Lokremise eine Gratwanderung zwischen Fiktion und Wirklichkeit. Und eine Auseinandersetzung mit Arschlöchern.

13. Mai 2014, Peter Surber

Güllen und andere Hexenjagden

Zwischen Kleinstadt und Grossmacht: Das Theater St.Gallen präsentiert sein Programm für die Spielzeit 2014/15. Und muss sparen.

13. Mai 2014, Peter Surber

Ego(n)zentrisch unterwegs

Ein groteskes Spiel zwischen Realität, Fantasie und Irrsinn: Die St.Galler Cie Buffpapier spielt «Egon» in der Grabenhalle. Ein Probenbesuch mit Fragen zur Geld-Realität.

1. Mai 2014, Peter Surber

Bewegt im öffentlichen Raum

Von heute bis Sonntag ist Tanzfest – in St.Gallen und im Rest der Schweiz. Was den Anlass einmalig macht: Das Publikum wird selber zum Akteur.

20. März 2014, Peter Surber

Protest gegen Armenien-Stück

Kritische Mails und eine Demonstration begleiten die neuste Produktion am Theater Konstanz: ein Stück über den Völkermord an den Armeniern. Am Freitag ist – trotzdem – Premiere.

22. Februar 2014, Gastbeitrag

«Der Zwerg in mir»: grossartig gespielt!

Das See-Burgtheater hat im Kreuzlinger Theater an der Grenze «Der Zwerg in mir» der Thurgauer Autorin Andrea Gerster uraufgeführt. Regisseur Leopold Huber konnte auf eine Truppe zählen, die alles gab. von Brigitta Hochuli

17. Juni 2013, Peter Surber

Raus aus dem Einheitsbrei!

Das Sprechtheater lebt – nicht zuletzt dank Förderinstrumenten. Am Samstag hat der 2. Autorenwettbewerb der Theater Konstanz und St.Gallen sein Finale erlebt. Die Sieger heissen Dmitrij Gawrisch und Rebecca C.Schnyder.

24. Mai 2013, Peter Surber

Ausgezeichneter Theaternachwuchs

Der diesjährige Autorenwettbewerb der Theater St.Gallen und Konstanz geht in die Schlussrunde: Im Final ist auch die in Ausserrhoden aufgewachsene Rebecca C.Schnyder.

6. Mai 2013, Rolf Bossart

Der Prozess (IV)

Am Ende gabs einen Freispruch für die «Weltwoche». Hier Rolf Bossarts Bericht vom dritten Verhandlungstag der Zürcher Prozesse.

5. Mai 2013, Rolf Bossart

Der Prozess (III)

Die Zusammenfassung des zweiten Verhandlungstages an den Zürcher Prozessen im Theater am Neumarkt.

4. Mai 2013, Rolf Bossart

Der Prozess (II)

Ein Resümee zum ersten Verhandlungstag der Zürcher Prozesse. An der Eröffnungssitzung haben Anklage und Verteidigung ihre ersten Argumente vorgebracht.

25. April 2013, Peter Surber

Eine Frau an der Tanzspitze

Die Nachfolge von Tanzchef Marco Santi am Theater St.Gallen ist bereits geklärt: Die deutsche Tänzerin und Choreografin Beate Vollack übernimmt ab 2014. Stellen werden nicht abgebaut, aber der Stil dürfte sich ändern.

16. März 2013, Peter Surber

Theater des Realen

Milo Rau auf allen Kanälen: Der St.Galler Regisseur eilt von Interview zu Interview, um sein Projekt der «Moskauer Prozesse» von Anfang März zu erklären, wo er unter anderem das Verfahren gegen die Punkerinnen von «Pussy Riot» neu aufgerollt hat.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!