27. November 2019, Gastbeitrag

Stern 587 ist mein, I love Gallensternenstadt.

Warum Charles Pfahlbauer jr. jetzt Braunauge, Doktor Grubenmann, Harry Grimm, Pfahlgenossen und auswärtigen Freunden voller Stolz seinen Stern zeigen kann.

30. Dezember 2018, Gastbeitrag

Der Sämann pflügt die Lunge

Neozwangsoptimist Charles Pfahlbauer jr. über häufige und sehr häufige Nebenwirkungen, lateinische Beschwörungsformeln und tote Lieblings-, ach egal… Er wünscht euch einen guten Rutsch.

1. Juli 2018, Gastbeitrag

Leben, wo nichts anderes mehr leben kann.

Charles Pfahlbauer jr. über Kolumbiens Errungenschaften, die freundliche Quaggamuschel, uralte Wasserleichen und die Ängste seines Kumpans Sumpfbiber.

6. Juni 2018, Gastbeitrag

Wenigstens die Chance, vom Blitz erschlagen zu werden.

Charles Pfahlbauer jr. über Blitzeinschläge bei Bier, am besten auf Gabalier, und über mehr oder weniger regionale Fussballtragödien und -freuden. Auch eine Hammerwerfanlage kommt vor, die im Zusammenhang mit dem Österreicher ja ebenfalls nützlich sein könnte.

29. März 2018, Gastbeitrag

Der Ostermontag, an dem ich meine Nase verlor

Charles Pfahlbauer jr. über österliche Narben, seine nasenbewusste Sippe, Menschencarpacchio, den Reichendoktor am Pfahlsee und seine diesjährigen Feiertagsvorsätze.

6. Januar 2018, Gastbeitrag

Rorate und Ruprecht verpasst, nicht aber Panettone.

Der Polizeimeldungssammler Charles Pfahlbauer jr. schaut am Jahresende zurück und erinnert sich an Kunststudenten mit affektiertem Selbstdarstellungsdrang und seinen Kultbäcker mit Berlusconisympathien.

10. Dezember 2017, Gastbeitrag

Die Frohbotschaft im Advent von Uncle Charlie’s Finest

Charles Pfahlbauer jr. über ungetrübte Melancholiefreudentage, das Aus für die Time-Out-Bar und das ideale Weihnachtsgeschenk für Asthmatiker.

30. September 2017, Gastbeitrag

Hugo brüstete sich als albanischer Gummiadler.

Charles Pfalbauer jr. über den Boris von damals, künstliche Feinde, einen kampftauchenden Blöffsack und die dringend benötigte Beweglichkeit.

17. Januar 2017, Gastbeitrag

Sag einfach Ja, Hm, Ja.

Dem grossen Neinsager Charles Pfahlbauer jr. ist etwas bewusst geworden: Er kannst so nicht weitermachen, nicht in der Welt, wie sie geworden ist.

26. Dezember 2016, Gastbeitrag

Eddie hat seinen Stand verlassen. Vielleicht.

Charles Pfahlbauer jr. über therapeutische Fondue-Abende, Bad News aus Amiland, Eddie Feldmann und meditativ-luzide Träumereien.

14. November 2016, Gastbeitrag

Salamandra salamandra!

Oh tiefschwarzglattgelbe Schwanzlurch-Glückseligkeit, oh wehleidig-gähniges Hurra-Ostrandzonen-Geheul – die Nachrichten aus dem spätherbstlichen Sumpf. Von Charles Pfahlbauer jr.

8. Oktober 2016, Gastbeitrag

Ladenlokale und Waschbären

Charles Pfahlbauer jr. über die Operation Strukturwandel im Zentrum der Ostrandzone, den alten Chinesen, geschmuggelte Oliven und ganz wichtig: die Pflege der Siebenschläfer in der Gallenstadt.

11. Juli 2016, Gastbeitrag

Eine Ausmerzaktion nach unserem Geschmack

Charles Pfahlbauer jr. über spontanes Hochwasser-Sightseeing im Chancental, ungeniessbare Weissfederviecher und seine Zeit als dreckiger Seebub.

1. Juni 2016, Gastbeitrag

Knapp zufrieden im Handlungsspielraum

Charles Pfahlbauer jr. über die angestrebte Landesausstellung in der Ostrandzone und die jüngste Drohung der gefürchteten Kuschelzwillinge aus ebenda.

24. April 2016, Gastbeitrag

Ohren träufeln, Kröten schlucken.

Die unerspriesslichste Wahl des Jahres ist entschieden. Mächler? Friedli? Wir enthüllen: Charles Pfahlbauer jr. kann nichts dafür. Hier der exklusive Vorabdruck seiner Kolumne aus dem nächste Woche erscheinenden Maiheft von Saiten.

9. April 2016, Gastbeitrag

Grausame Strafarbeit im Süden

Aus unserem Aprilheft: Charles Pfahlbauer jr. unternimmt einen Horrortrip ins Tessin, samt schlechtem Espresso und Sonnenstich.

2. März 2016, Gastbeitrag

Borderliner, Fürstentümler und Alkoholiker

Charles Pfahlbauer jr. mit einem Potpourri der feucht-fröhlichsen Polizeimeldungen zur fünften Jahreszeit.

21. Februar 2016, Gastbeitrag

Mobil für die Stauerei

Charles Pfahlbauer jr. über die Staustadt St.Gallen und die Gehilfinnen, mit denen er sein Braunauge bezirzt: Arnika Angehrn, Bronchita Brülisauer und Herpes Hüttenmoser.

3. Januar 2016, Gastbeitrag

Das Gaswerk geht in ihren Keller

«Entleeren Sie sich mal wieder!», rät Charles Pfahlbauer jr. und wünscht ein frohes Neues.

9. Dezember 2015, Gastbeitrag

Egoshooter, unpässlich.

Charles Pfahlbauer jr. über dramatische und weniger dramatische Absagen in himmeltraurig verbockten Novemberwochen, Bhoalleeet (?!) und DD.

14. November 2015, Gastbeitrag

Was sind schon 15 Mückenstiche?

Charles Pfahlbauer jr. über heitere Sommergeschichten, die gymnasial-literarischen Ausfälle des Überm-See-Festivals und den guten alten Heute-schon-genickt?-Schlag auf den Hintertotz.

4. Oktober 2015, Gastbeitrag

Welcome zum Horrorkabinett

Charles Pfahlbauer jr. über Fliegen, faule Hunde, Lieblingspraktikumbewerber und andere, die sehnlichst gewählt werden wollen.

4. September 2015, Gastbeitrag

Skorpione und Kugeln werfen

Charles Pfahlbauer jr. war weg. Und hat eine böse Überraschung erlebt, als er wieder zurück war in der Gallenstadt. Zum Glück regnet’s hier öfters.

13. September 2013, Redaktion Saiten

Diese selbstgenähte Riesentuchfühlung

«Hütet euch vor den Pfahlgenossen»: Mit dieser freundlichen FB-Warnung hat Bignik auf die «Schmähschrift gegen den Bignik-Wahn von Charles Pfahlbauer jr im Septemberheft von Saiten reagiert. Für die, dies verpasst haben: Hier ist sie, die Schmähschrift.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!