EXREX Programm

Das ehemalige Kino Rex steht für einige Monate still und leer an bester Lage am Rande der St. Galler Altstadt. Saiten initiierte und ermöglichte dort vom 6. April bis zum 22. Juni 2019 eine Zwischennutzung, welche von verschiedensten Kulturveranstaltern bespielt wurde.

 

***********

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

***********

 

Sa 27. April => Jazzkonzert mit Karin Enzler – AppenzellerArt

 

Mo 29. April => Saiten-Schalter, Diskussion mit Andreas Stock, Kinok

 

Do 2. Mai, 20 Uhr

Gambrinus Jazz︎ präsentiert:

Fatima Dunn – VisualSoundArt

 

Female Jazz im ExRex: unter diesem Motto haben wir fünf hochkarätige Gruppen ins ehemalige Kino Rex eingeladen und richten damit den Fokus auf weibliche Interpretinnen in der improvisierenden Musik. So entstand eine spannende Konzertreihe, bei denen die künstlerische Leitung, der kreative Lead jeweils weiblich besetzt ist.

 

Das Cello als Spielwiese für subtile Songs! Grenzen sind Fatima Dunn fremd. Die Singer/ Songwriterin und Cellistin komponiert auch für Kino, Fernsehen, Hörspiele, Tanz und Theater. Auf dem neuen Album «Birds and Bones» bewegt sie sich stilsicher zwischen Klassik, Blues, Folk und Pop. So sind vielschichtige und organisch wirkende Songs entstanden, die mit klaren Melodien und überraschenden Klangwelten bestechen.

 

Fatima Dunn setzt das Cello nicht nur als Bass-, Harmonie- und Melodie-Instrument ein; sie nutzte es auch perkussiv als Klangkörper. Das Holz des Cellobogens springt auf den Saiten, ein Klopfen in Nähe des Tonabnehmers wird zum rhythmischen Akzent. Das Fundament der Songs besteht aus bluesigen, volkstümlichen oder poppigen Basslinien. Mit Delay-Effekten entstehen gezupfte Patterns, die wie Zahnräder ineinandergreifen und den Song vorantreiben. Klanggebilde wachsen aus feinen Flageoletts heran, bis mehrschichtige, schwebende Flächen entstehen.

 

Die Auftritte von Fatima Dunn als «One Woman Orchestra» bestechen durch ihre Natürlichkeit und überraschen durch die ungewohnte Kombination von Cello, Stimme und Loopstation. Das musikalische Programm wird mit Videoprojektionen von Mirjam von Ow ergänzt.

 

Fatima Dunn – Cello / Vocal

Mirjam von Ow – Videokunst

 

www.fatimadunn.com

www.gambrinus.ch

 

 

Do 2. Mai, ab 19 Uhr (Vernissage & Party)

Fr 3. Mai, ab 18 Uhr (Offene Ausstellung)

Kunstkiosk präsentiert: «Ichso Erso Sieso»

 

Der Kunstkiosk stellt im ehemaligen Kino Rex in St. Gallen aus! Der Titel der Ausstellung lautet «Ichso Erso Sieso» und wir laden euch herzlich dazu ein, die Werke verschiedenster junger Künstler und Künstlerinnen zu betrachten/bestaunen/bewundern…

 

http://kunstkiosk-sg.ch

 

 

Sa 4. Mai, 21 Uhr

Sur Le Lac en Ville präsentiert:

Konzert mit Bitter Moon (CH) & Bad Hammer (NL)

 

«While cinemas vanish – Bitter Moon bring movies to your ear!»

with cosmic refreshments by «Cocktails and Bitters»

 

 

Do 9. Mai, 20 Uhr

Gambrinus Jazz︎ präsentiert:

 

Nicole Johänntgen 4tett – My good friend Jazz

 

„Female Jazz im ExRex“: unter diesem Motto haben wir fünf hochkarätige Gruppen ins ehemalige Kino Rex eingeladen und richten damit den Fokus auf weibliche Interpretinnen in der improvisierenden Musik. So entstand eine spannende Konzertreihe, bei denen die künstlerische Leitung, der kreative Lead jeweils weiblich besetzt ist.

 

Die Schweizer Kulturlandschaft ist vielfältig und so auch das Repertoire von „My good friend Jazz“. Die Musikerinnen und der Musiker sind schon längst in der Schweizer Jazzszene bekannt und haben je ihre eigenen Bands. In ExRex treffen sie sich auf der Bühne und lassen schöne, alte Musiksongs von bekannten Komponisten wie Duke Ellington und Miles Davis neu aufleben. Ihr Freund Jazz ist immer mit dabei.

 

Nicole Johänntgen – Saxophon

Stefanie Kunkler – Bass

Mareille Merk – Gitarre

Pius Baschnagel – Drums

 

www.nicolejohaenntgen.com

www.gambrinus.ch

 

 

Sa 11. Mai, 22 – 3 Uhr

BOOST präsentiert:

12 w/ Dancekowski (Goldener Reiter, München)

 

Clubkultur gibt es nicht nur in Städten, sondern auch in Vororten. André Dancekowski kann ein Lied davon singen: Als Mitbegründer des Kollektivs «Ich hab Bock» hat er sich mit ausschweifenden Partys in der Münchner Agglomeration einen Namen gemacht. Stets am Rande des guten Geschmacks, trashig, laut und bunt. Inzwischen ist er auch im Nachtleben von «Minga» bekannt wie ein bunter Hund. Nicht zuletzt auch dank seiner Präsenz auf Social Media, die perfekt zu seinem Do-It-Yourself-Vibe passt: Fragwürdige Photoshop-Skills, Memes und Catchphrases bis sich die Balken biegen.

 

Bei all dem Wirbel geht fast vergessen, dass André ein fantastischer DJ ist. Ob nun in Dancekowskis Monday Morning Show auf Radio 80000 oder in seinem Lieblingsclub Goldener Reiter: Wenn Dancekowski auflegt, sind musikalische Scheuklappen fehl am Platz. Hier trifft Kerri Chandler auf Wu-Tang Clan und Motor City Drum Ensemble auf Daft Punk. BOOST bringt Dancekowski zum ersten Mal in die Schweiz. Den Support übernehmen Cameo und die BOOST-Residents Gigolo Romantico mit einem B2B-Set.

 

https://www.facebook.com/events/783172875397272/

 

 

 

Mo 13. Mai, 18 Uhr

HSG Kulturtage präsentiert: Das kulinarische Erbe der Alpen

Vortrag von Dominik Flammer, Autor & Essensforscher

 

Vortrag von Dominik Flammer, Autor & Essensforscher über die wiederentdeckte Vielfalt und die faszinierende Geschichte des kulinarischen Erbes im Alpenraum. Längst ist die Entwicklung hin zur alpinen Küche nicht mehr nur einer der Megatrends der europäischen Küche, sondern eine sich immer stärker entwickelnde Konstante unseres Kulturraums.

 

http://kulturtage-sg.ch/

 

 

 

Do 16. Mai, 19.30 Uhr

Saiten lädt ein:

 

Autobahnkämpfe einst – und jetzt?

Film, Informationen von René Hornung zu den St.Galler Autobahnplänen einst und jetzt und Diskussion:

www.saiten.ch/zirkus-gegen-die-autobahn-lange-her

 

 

 

Do 16. Mai, 20 Uhr

Gambrinus Jazz︎ präsentiert:

 

NEU: Duo Hofmaninger/Schwarz – Klangmalerei

(ABGESAGT: Lily Horns – Sax 4tett)

 

Female Jazz im ExRex: unter diesem Motto haben wir fünf hochkarätige Gruppen ins ehemalige Kino Rex eingeladen und richten damit den Fokus auf weibliche Interpretinnen in der improvisierenden Musik. So entstand eine spannende Konzertreihe, bei denen die künstlerische Leitung, der kreative Lead jeweils weiblich besetzt ist.

 

Gebläse trifft auf Geschläge – Ein Wechselspiel zwischen Klangmalerei, Komposition und freier Improvisation

 

Die beiden Künstlerinnen Lisa Hofmaninger und Judith Schwarz, aus Wien, widmen sich der Urform des Zusammenklingens aus dem Osten. Ähnlich wie bei den im gesamten orientalischen Raum verbreiteten traditionellen Davul-Zurna-Ensembles treffen „Gebläse“ und „Geschläge“ aufeinander: Vor dem Hintergrund einer Architektur der fernen östlichen Vergangenheit finden sich Sopransaxophon und Schlagzeug, Bassklarinette und Schlitztrommel im zeitgenössischen Dialog und der außergewöhnlichen Interpretation der beiden Musikerinnen.
Ausgangsmaterialien für das Zusammenklingen der Musikerinnen sind Eigenkompositionen, Stimmungsbilder und Geschichten, die jedoch immer mit der Akustik und Atmosphäre der Location abgestimmt werden. Die Klangverliebtheit und kindliche Experimentierfreude mit den Instrumenten bilden die Essenz dieses Ensembles, die den/die ZuhörerIn schlussendlich in den Bann ziehen soll.
Lisa Hofmaninger, Gebläse – Sopransaxophon, Bassklarinette 

Judith Schwarz, Geschläge – Erweitertes Schlagzeug

 

www.gambrinus.ch

 

 

Freitag, 17. Mai, 20 Uhr: Happy IDAHOT!

Organisiert von einem Kollektiv von netten Menschen

 

Der 17. Mai ist der internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie 🌈  Zu diesem speziellen Anlass laden wir (ein Kollektiv von netten Menschen) euch ganz herzlich zu unserer *Queer-Party im Exrex* ein! Euch erwartet gute Musik mit tollen Djanes («Oh, no it’s a girl» & «Mukkefuck»), Bier 🍻 und ein farbenfrohes Setting (Glitzer, Einhörner, Regenbögen – wohoo!) zu einem unschlagbaren Preis von 5.- 😈 Kommet in Scharen! und habt keinen Schiss davor, alle eure Freund*innen einzupacken.

https://www.facebook.com/events/817623888608247/

 

 

Sa 18. Mai, 21 Uhr

Kulturfestival St. Gallen präsentiert:

Gruppa Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)

Balkan-Pop und Russendisko

 

Fette Bläsersätze und treibende Rhythmen verbinden sich zu Balkan-Pop der Extraklasse: Gruppa Karl-Marx-Stadt ist im Haus und bittet zur Russendisko! Als Gastgeschenk hat das Quintett vertonte Lebensfreude und den passenden Soundtrack für eine gediegene Party im Gepäck. Tanzorgien und ein schwitzendes Publikums gibt’s natürlich inklusive!

 

Danach Party mit DJ Fritz (Balkan, Funk, Soul)

 

https://eventfrog.ch/de/p/konzert/punk/kulturfestival-st-gallen-gruppa-karl-marx-stadt-balkan-russendisko-6524252173134500070.html?fbclid=IwAR1MD871P8e7ZmJ76Qh0ysvmCjszJLiTkcZr7o37E2KhgYrWGK0ABnKpAws

www.kulturfestival.ch

www.facebook.com/Kulturfestival.St.Gallen/

 

 

Mi 22. Mai, 20 Uhr

Haus zur Ameise präsentiert:

Künstlergespräch mit dem Fotografen Ronald Pizzoferrato (Venezuela)

 

Ronald Pizzoferrato ist 1988 in Caracas geboren. Er hat sich der Dokumentation von Konflikten in seinem Heimatland Venezuela gewidmet und konzentriert sich auf humanitäre Krisen und soziale Fragen auf globaler Ebene.

Von 2009 bis 2011 studierte Pizzoferrato Dokumentarfotografie bei Roberto MataTaller de Fotografía in Caracas, Venezuela. Ab 2012 arbeitete er als Fotojournalist für das Ministry of Popular Power for Ecosocialsm and Waters (M.I.N.E.A.) in Venezuela, wo der Schwerpunkt auf dem sozialen Bereich wie der Dokumentation von Minderheiten, Sozialarbeit und Gemeindeaktivitäten lag. Er verließ M.I.N.E.A. im Jahr 2013, um nach Bern zu ziehen.

Pizzoferrato ist Gastdozent an der Hochschule der Künste Bern und unterrichtet Fotoworkshops für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Stadtteilen in Caracas, Venezuela.

 

Webseite von Roland Pizzoferrato: http://malandrophotos.com/

 

 

Do 23. Mai, 20 Uhr

Gambrinus Jazz︎ präsentiert:

Nicole Durrer 4tett – Vocal Jazz

 

Female Jazz im ExRex: unter diesem Motto haben wir fünf hochkarätige Gruppen ins ehemalige Kino Rex eingeladen und richten damit den Fokus auf weibliche Interpretinnen in der improvisierenden Musik. So entstand eine spannende Konzertreihe, bei denen die künstlerische Leitung, der kreative Lead jeweils weiblich besetzt ist.

 

Luftig rau und heiser, dann klar und glockentonartig klingt die Stimme in der Soundwolke des Nicole Durrer Quartetts. Die gefühlvollen und warmen Töne der Stimme tragen mit Gitarre durch virtuose unisono Lines , um dann im Wirbelwind von Drums und Bass in Improvisationen zu schwelgen. Die Musik lebt von ruhigen und intensiven Kompositionen, die viel Freiraum für Improvisation und Gestaltung der Musiker lassen. Mal leise und plätschernd, mal kraftvoll und energiegeladen spielt das Quartett rund um die Sängerin Nicole Durrer auf.

 

Nicole Durrer – Vocal

Adrian Egli – Git

Carlo Lorenzi – Drums

Sandro Heule – Bass

 

www.nicoledurrer.ch

www.gambrinus.ch

 

 

Do 23. Mai, 20 Uhr

Die Fussballlichtspiele St.Gallen präsentieren «The Spirit Of The Ball»

Film und Diskussion, Rex Studio

 

Vom 23. bis 26. Mai findet die Europawahl statt. Was ist Europa? Was bedeutet Europa für Fussballfans, die ihrer Mannschaft quer durch den Kontinent nachreisen? Und für jene, die nicht mitreisen können, weil ihnen das Visum fehlt? Eine fussballverrückte Gruppe macht sich im Minibus auf eine viermonatige Reise von London nach Moskau. Ihre Mission: Die verbindende Kraft des Fussballs durch Europa zu tragen und damit den Gemeinschaftssinn bei jungen Menschen zu stärken. Es geht von Erfurt über Wien über den Balaton, Zagreb, nach Pristina bis in ein Refugee-Camp in Jordanien. Und schliesslich nach Moskau, wo die Weltmeisterschaft stattfindet. Ein Film über eine Gruppe idealistischer Freunde und den Geist des Balles – mit anschliessender Diskussion.

 

Organisiert als Vorspiel von den Fussballlichtspielen St.Gallen. Das Festival 2019 findet statt vom 14. bis 16. November im Kino Tiffany St.Gallen.

 

www.fussballlichtspiele.ch

 

 

Fr 24. Mai, 20 Uhr

Die Nacht der langen Gitarren #2:

TOO MAD, AVALANCHE PREY, LOCQUE & THE ROBOTS

 

Ein Jahr nach der Erstausgabe der Nacht der langen Gitarren in der Grabenhalle ist es wieder an der Zeit, den ausufernden Gitarrenklängen aus regionalen Gefilden zu frönen. Den Auftakt gibt das heavy-bluesige Garage-Duo Too Mad aus Oberriet. Die Postrocker von Avalanche Prey aus Herisau legen punkto Härte nochmals eine Schippe drauf. Den Abschluss in der grossen Halle machen die St.Galler Alternative-Instrumentalisten Locque. Die Aftershow im Studio eine Etage höher bestreitet das technoide Impro-Rock-Trio The Robots, das schon am Saitenjubiläum Anfang April zu begeistern wusste.

 

www.toomad.ch

www.avalancheprey.ch

www.soundcloud.com/locque-music

https://marcjenny.com/portfolio/improvised-mono-move-music/

 

 

Sa 1. Juni, 11 – 18 Uhr

Kollektiv Halifax präsentiert:

CINE MARKET EXREX

 

Das Kollektiv Halifax bringt Grafiker, Illustratorinnen, Printproduktgestalter und viele weitere Kunstschaffende im ehemaligen Kinolokal Rex zusammen. Cinemarket steht auf dem Programm – Im Cine-Saal werden Kurzfilme, Animationen und Experimentalfilme junger Filmschaffender gezeigt. Im Market-Saal werden Comics, Fanzines, Vinyl, Printprodukte und zeitgenössischer Schmuck gezeigt und verkauft.

 

https://www.instagram.com/halifax_zine/

https://web.facebook.com/events/2257362077859514/

 

 

Sa 1. Juni, 19 – 03 Uhr

CINE MARKET AFTERPARTY im EXREX

 

Danach geht es in die zweite Runde. spielzimmer.org und Klang und Kleid laden zum Tanzen ein. Live-Acts mit Performance und Visuals, wie Halle K, Loch Noise, Christian Faubel (D), alt3 sowie ParadigMan treten auf.

Weitergetanzt wird mit Electrofunk vom DJ Elektromeier, DJ Kaltehand / Indermaier, zu Vapor Wave vom DJ 1823 und zu guter Letzt Italo Disco von DJ Steve Lightyear.

 

https://www.spielzimmer.org/events/cine-market-after-party

https://www.klangundkleid.ch/events/cinemarket/

 

 

Di 4. Juni, 19.30 Uhr

«AUS DEM RAHMEN»

Bespielte Bühne, szenische Lesung und literarisches Kino zugleich

 

Eine Familie im Rahmen der Möglichkeiten – das war es, was der Vater seinen Kindern Felicia und Felix stets zu bieten versuchte. Jetzt ist der Vater tot, und die beiden Geschwister setzen sich mit den Fragezeichen auseinander, die er in ihren Köpfen zurückgelassen hat. In literarischen Skizzen und Tagebucheinträgen reisen sie in die Vergangenheit, vergleichen Erinnerungen, schärfen die Bilder. Doch auch die Perspektive des Vaters erwacht zum bewegten Leben – im Rahmen der Möglichkeiten und darüber hinaus.

 

Ein Abend zwischen den Zeiten und den Orten, zwischen den Stühlen und den Zeilen – bespielte Bühne, szenische Lesung und literarisches Kino zugleich.

Idee und Text von Ralf Bruggmann, interpretiert von Philipp Langenegger (Film), Manuela Gerosa und Ralf Bruggmann (Bühne), filmisch unterstützt von Philipp Knöpfel.

 

www.disputnik.com/aus-dem-rahmen

 

 

Do 6. Juni, 20 Uhr

Gambrinus Jazz Plus präsentiert: SOEBEN #11

Björn Meyer Solo – Traum Bass

 

Vernetzte Grooves, Klänge und Improvisationen zwischen Jazz, Contemporary Music und Indie. Die Konzertserie SOEBEN schafft neue Begegnungen und widmet sich vor allem der «neuen», jungen Jazzszene der Schweiz. Es spielen fast keine fixe Formation, die Karten werden immer wieder neu gemischt und ausgelegt. Dabei entsteht ein einzigartiger Soundtrack, der sich sogleich wieder verflüchtigt.

 

Ein Soloauftritt mit Björn Meyer wird sicherlich viele vorgefasste Meinungen darüber, wie eine elektrische Bassgitarre als Soloinstrument zu klingen hat, in Frage stellen. Sein Repertoire schwebt mühelos zwischen vermeinten Gegensätzen wie Komposition und Improvisation, elektronisch und akustisch, modern und traditionell. Ein selbstverständliches Zusammenspiel entfaltet sich zwischen tief pulsierenden Stimmungen, Klängen – die wie aus dem All oder dem Nichts auftauchen, nordisch anmutenden Volksliedern, archaisch klingenden Hymnen bis hin zu stark rhythmischen Pattern-Strukturen. Mit den gesammelten Erfahrungen von mehr als dreissig Jahren intensiver Auseinandersetzung mit dem Bass als Hintergrund, eröffnet das Programm einen völlig neuen Zugang zu einem Instrument, von welchem man gemeint hat, es bereits zu kennen.

 

In seiner Soloarbeit fasziniert ihn besonders das Zusammenspiel von elektronisch erzeugten Klängen und dem jeweiligen Konzertraum: «Obwohl das Instrument rein technisch gesehen nicht akustisch ist, wird die Musik stark von den Eigenschaften des Raums, in dem sie gespielt wird, beeinflusst. Die ganz unterschiedlichen Weisen, auf die die Akustik auf meine Kompositionen und Improvisationen einwirkt, waren schon immer Quellen der Überraschung und Inspiration. Es gibt definitiv einen zweiten Mitspieler in diesem Solo-Projekt – das ist der Raum!»

 

www.bjornmeyer.com

www.gambrinus.ch

 

 

Mi 12. Juni, 19.30 Uhr

Das Klanghaus Toggenburg auf Besuch im EXREX

 

Mit Klängen von Christian Zehnder und «songs from new space mountains»,

mit dem Trio Andersch, Triado und Pätschwerk

 

Mit Worten von Peter Roth, Initiant des Klanghaus Toggenburg, Kantonsbaumeister Werner Binotto und

Christian Zehnder, Künstlerischer Leiter der KlangWelt Toggenburg

 

Am 30. Juni stimmen die St.Gallerinnen und St.Galler im ganzen Kanton über den Bau

des Klanghauses Toggenburg ab. Der Besuch im EXREX nimmt das Publikum

mit auf eine musikalische Reise und vermittelt mit kurzen Info-Sequenzen zum Bauprojekt
und geplanten Betrieb einen Eindruck des einzigartigen Hauses am Schwendisee.

 

Saiten und KlangWelt Toggenburg

 

 

Do 13. Juni, 20 Uhr

Gambrinus Jazz Plus präsentiert: SOEBEN #12

Universe of Josquin Rosset – Floating Jazz

 

Vernetzte Grooves, Klänge und Improvisationen zwischen Jazz, Contemporary Music und Indie. Die Konzertserie SOEBEN schafft neue Begegnungen und widmet sich vor allem der «neuen», jungen Jazzszene der Schweiz. Es spielen fast keine fixe Formation, die Karten werden immer wieder neu gemischt und ausgelegt. Dabei entsteht ein einzigartiger Soundtrack, der sich sogleich wieder verflüchtigt.

 

Eine kleine Carte Blanche an Josquin Rosset. Der vielfältige St. Galler Pianist kennen wir aus der Band RossetMeyerGeiger oder aus seinem kürzlichen Projekt «Rom jazzt St.Gallen jazzt Rom». Für den Free Floating Jazz Abend im Kino Saal, haben wir ihn gebeten ein paar Musiker einzuladen. Die definitive Formation ist noch nicht bekannt und umso mehr freuen wir uns auf die Impro Überraschungs-Box!

 

www.gambrinus.ch

 

 

Fr 14. Juni, 19 Uhr

Frauen*streiktag: ON STRIKE!

 

AfterParty im exRex  –nur für Frauen*!

(In der Grabenhalle gibts Party für alle)

 

Programm mit Djane Selina, Livemusik mit Serenat Ezgican (Worldmusic – Lieder aus aller Welt), „Isabelle la belle“ auf Besuch, anschliessend Disco mit RuuDC

 

Alle infos unter: frauenstreik2019.ch

 

 

Sa 15. Juni, 20 Uhr

Theater Seitenzimmer zeigt: «Braune Evas»

 

Frauen in der Neonazi-Szene

 

Was geht in einem Neonazi vor? Wie gerät man in die rechte Szene und wie kommt man wieder heraus? Rechte Parteien sind in vielen europäischen Ländern auf dem Vormarsch. Zu ihrer Basis gehören auch Radikale und Extremisten. In einer Collage aus Schauspiel, Lesung und Bühnenperformance widmet sich das Theater Seitenzimmer den «braunen Evas», den Frauen in der Neonaziszene. Teilweise hineingerutscht, teilweise als treibende Kraft oder auch in eine völkische Familie hineingeboren… Frauen haben politisches Gewicht für die rechten Parteien. Sie gelten als sozialer, treten weniger aggressiv in Erscheinung und sollen neue potentielle Wählerschichten ansprechen. Die Schauspielerinnen Eveline Ketterer und Michelle Steiner schlüpfen in die Rollen von rechtspolitischen Aktivistinnen, Aussteigerinnen und Extremistinnen. Auf Grundlage von Biographien, Medienberichten und Selbstdarstellungen beleuchten sie ein Thema, das viel zu lange im Dunkeln lag.

mit: Michelle Steiner, Eveline Ketterer
Regie: Robina Steyer

 

www.seitenzimmer.ch

 

 

 

Mi 19. Juni, 20 Uhr, grosser Saal

Haus zur Ameise präsentiert:

Künstlergespräch mit dem Fotografen Simon Zangger (Zürich)

 

Der Fotograf Simon Zangger präsentiert seine Bilder von Zwangsumsiedlungen in China. Die Vernissage seiner Ausstellung im Haus zur Ameise findet am 13. Juni statt.

 

Das Haus zu Ameise auf Facebook.

 

 

Mi 19. Juni, 18.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr, Studio

Rita Renata Baschung: «In der Tiefe des Menschseins», Hörspielteile, Präsentation mittels Computer, Live-Kommentare und kurze Diskussion

 

Einblick in die Tiefen des Menschseins, ausgehend von einem Gruppenexperiment der Verhaltensforschung (1973), auf einem kleinen Floss, auf dem Weg von den Azoren in die Karibik. Rita Renata Baschung präsentiert eine Gegenüberstellung der Sicht von Teilnehmenden des Experiments (mündliche Bezugnahme zum Film «The Raft») und des Leiters (2013 verstorben). Teile des Hörspiels, das sie aufgrund des Buches «Arche Acali» des Experimentleiters Santiago Genovés 1997 erstellt und über ein Lokalradio gesendet hat und PowerPoint-Präsentation sind Mittel der Darstellung sowie Live-Kommentare und anschliessend kurze Diskussion unter den Anwesenden.

 

 

Do 20. Juni, 20 Uhr, Studio

Gambrinus Jazz Plus präsentiert: SOEBEN #13

Simon Grab & Sandro Heule – Soundscapes

 

Vernetzte Grooves, Klänge und Improvisationen zwischen Jazz, Contemporary Music und Indie. Die Konzertserie «SOEBEN» schafft neue Begegnungen und widmet sich vor allem der «neuen», jungen Jazzszene der Schweiz. Es spielen fast keine fixe Formation, die Karten werden immer wieder neu gemischt und ausgelegt. Dabei entsteht ein einzigartiger Soundtrack, der sich sogleich wieder verflüchtigt.

 

Die Musiker und Soundtüftler Simon Grab und Sandro Heule teilen die Leidenschaft für improvisierte, analoge Soundtracks – für grenzüberschreitende Soundscapes aus einer anderen Welt. Bei der allerersten Fusion ihrer Talente (und Gadgets) erklären sie das Studio Kino im ExRex zu ihrer akustischen Spielwiese. Simon Grab ist als Musiker und Produzent in vielen Bereichen tätig. Sein Spektrum reicht von Musik und Sounddesign für Filme, Theater und Radio bis hin zu Live-Performances und elektroakustischen Installationen. Sandro Heule ist als Bassist und als Electronic-Künstler unterwegs. Seine Welt ist der Jazz und groovelastige Musik – freie Improvisation und elektronische Experimente mit seinem Arsenal von analogen Geräten und Bass-Effekten.

 

Simon Grab – Electronics

Sandro Heule – Bass, Electronics

 

www.pulse.simongrab.com

www.gambrinus.ch

 

 

Fr 21. Juni, 19.30 Uhr Türöffnung, 20 Uhr Lesung

Kampa Kollektiv präsentiert:

Lesung mit Mohamed Amjahid – Unter Weissen

 

Wie erlebt jemand unsere Gesellschaft, der dazugehört, aber für viele anders aussieht? Mohamed Amjahid, Sohn marokkanischer Gastarbeiter und als Journalist bei einer deutschen Zeitung unfreiwillig «Integrationsvorbild“, wird täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass er nicht-weiss ist. Er hält der weissen Mehrheitsgesellschaft den Spiegel vor und zeigt, dass sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile keineswegs bloss bei unverbesserlichen Rechten finden, sondern auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten. Pointiert und selbstironisch macht er deutlich, dass Rassismus viel mit Privilegien zu tun hat – gerade wenn man sich ihrer nicht bewusst ist.

 

www.kampakollektiv.ch/veranstaltungen

 

 

Sa 22. Juni, 22 Uhr Türöffnung, Konzerte ab 23 Uhr, davor Parkplatzfest!

Abschlussfest EXREX

 

Die Zwischennutzung im EXREX neigt sich dem Ende zu, doch vorher gibt es noch ein rauschendes Abschlussfest. Es schliesst zeitlich und örtlich ans Parkplatzfest zwischen Palace und Grabenhalle an. Im EXREX klingt die Nacht weiter mit dem expliziten Sprechgesang von Anna & Stoffner (die Trudi Gerster des Punk). Dazu passen THE ROBOTS, die mit ihrem Sound so ziemlich alles in Bewegung bringen. Die DJs Samir und Matarsi präsentieren darüber hinaus sorgfältig selektionierte Perlen elektronischer Tanzmusik.

 

www.annastoffner.com

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!