, 18. Oktober 2020
keine Kommentare

FC Luzern vs. FCSG 2:2 – St.Gallen bleibt ungeschlagen

Der FC St.Gallen muss sich beim Auswärtsspiel in Luzern mit einem Punkt begnügen. Zwar gingen die Espen zweimal in Führung, doch insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Das Spiel zum Nachlesen im SENF-Ticker.

Bild: SENF

FC Luzern – FCSG 2:2

17.56 Uhr  – Der FC St.Gallen holt in Luzern einen Punkt und ist auch nach dem vierten Spieltag Leader der Super League. Das Resultat geht in der Summe in Ordnung. Wir Danken fürs Mitlesen und wünschen einen schönen Sonntagabend!

17.52 Uhr – Das Spiel ist aus. Der FC St.Gallen und der FC Luzern trennen sich 2:2 Unentschieden.

Minute 90+ – Einmal mehr scheint Zigi der Matchwinner der St.Galler zu werden. Wie in den Spielen zuvor sichert er den Espen kurz vor dem Schlusspfiff mit sehenswerten Paraden das Resultat, ob es beim 2:2 bleibt?

Minute 90+ – Abschluss der St.Galler, aber er geht knapp vorbei. Es geht nun hin und her. Gelingt einem Team noch der Siegestreffer?

Minute 90 – Eckball für den FCSG!

Minute 90 –  Die Luzerner kommen nochmals zu einem Eckball, die Kurve feuert das Heimteam an, der Corner bringt aber nichts ein – Zigi sei Dank, der dreimal entscheidend klärt!

Minute 88 – Die St.Galler sind in den letzten Minuten das aktivere Team. Gelingt ihnen der Siegtreffer in extremis? Die nächste Auswechslung steht an, Rüfli ersetzt Stilhart.

Minute 84 – Quintillà tritt an, trifft aber nur die Mauer. Es riecht nach Unentschieden.

Minute 83 – St.Gallen kommt zu einer guten Freistossmöglichkeit.

Minute 80 – Das heutige Spiel des FC St.Gallen ist zwar einmal mehr nicht berauschend, dennoch ist der Auftritt solide. Die nüchterne Einschätzung hängt sicherlich stark vom Konsumationsverbot im Stadion ab.

Minute 76 – Das Luzerner Publikum versucht nochmals Stimmung zu machen. Die Teams agieren nun jedoch leicht verhalten.

Minute 72 – 3569 Zuschauer – Mamma mia, den FC Luzern scheint kaum jemanden zu interessieren, oder in der Innerschweiz haben alle Angst vor dem Coronavirus.

Minute 70 – Ribeiro kommt für Guillemenot, der kaum Akzente setzen konnte.

Minute 68 – Endlich wieder Auswärtsspiel! Aus dem Luzerner Sektor ertönt ein Sch… St.Gallen,  so muss Fussball!

Minute 66 – Luzern gleicht aus – vetammi nomol. Eine Flanke kommt schön in den Strafraum und ein Luzerner versenkt per Hechtkopfball – schön aber pfui!

Minute 64 – R.S: S’luzerner publikum erinneret mi chli a di betrunkene am olma johrmarkt, wenns am raclettestand no meinet, si mönd no ihri turnvereinlieder uspacke. A.B sagt danke für den Input.

Minute 62 – Luzern kommt gleich zu zwei Ausgleichschancen innert kürzester Zeit. Aber Zigi ist zur Stelle. Mhmmm, Zigi, das wär was!

Minute 60 – Erstmals in dieser Saion erzielt der FCSG mehr als einen Treffer! A.B ist entzückt und zugleich erzürnt, dass er dies ob seiner unverschämt unsäglichen Arbeitsbedingungen nicht mit einem Bier feiern kann!

Minute 59 – Toooor für den FCSG! Quintillà erobert im Mittelfeld den Ball und zieht aus gut 18 Metern flach ab. Der Torhüter der Luzerner ist zwar noch am Ball, kann den St.Galler Führungstreffer aber nicht verhindern!

Minute 55 – Die Ecke bleibt ungefährlich, aber zumindest verzeichnet der FCSG wieder eine Offensivaktion. Im direkten Gegenzug schliessen die Luzerner gefährlich ab und kommen ebenfalls zu einem Eckball. Es ist etwas los in Luzern und für Bier hätte A.B nun kaum Zeit.

Minute 54 – St.Gallen kommt endlich wieder einmal etwas zwingender in die gegnerische Hälfte und holt sich einen Eckball.

Minute 51 – Nächster Eckball für Luzern und der Ausgleich ist Tatsache. Zigi wehr den Ball zunächst ab, dieser ist dann aber leichte Beute für einen Luzerner, der trifft.

Minute 49 – Nächste Chance für die Luzerner, aber Zigi ist hellwach und lenkt zum Eckball ab. Dieser bleibt ohne Resultat.

Minute 48 – Luzern versucht etwas und kommt zweimal gefährlich zum Abschluss. Ein Tor erzielen die Innerschweizer dennoch nicht. Zunächst blockt Zigi und dann treffen sie den Kasten nicht.

Minute 46 – Anpfiff zur zweiten Halbzeit. A.B hatte seit gefühlt einer Ewigkeit kein Bier und keine Zigarette mehr. Dennoch hält er auf der Medientribüne Stellung. Hopp San Gallä!

17.00 Uhr – Der Ticker-Neuling wurde gerade auf mehreren Kanälen darauf hingewiesen, dass Görtler offfenbar einen Luzerner angespuckt hat. A.B findet das okay. Die Nummer 16 der St.Galler hatte sicherlich einfach nur kurz vergessen, dass er auf dem Feld keine Maske tragen muss und hat deshalb die Situation genutzt und gespuckt.

16.50 Uhr – Endlich Pinkelpause. Das gebotene auf dem Feld ist bisher keine Offenbarung. Der FC St.Gallen ist aber weiterhin Leader der Super League und A.B hat für einmal gute Sicht als Auswärtsfan in Luzern. Für gewöhnlich war im stets der Zaun im Auswärtssektor im Weg.

Minute 45 + – Zwei Minuten Nachspielzeit. Die Luzerner kommen vor der Pause nochmals gefährlich in den Strafraum, aber bleiben dann doch harmlos. Es bleibt bei der leicht schmeichelhaften Führung der St.Galler zur Pause.

Minute 45 – Der Leader aus St.Gallen und der FC Luzern liefern sich einen ausgeglichenen Schlagabtausch. Die St.Galler nutzen ihre einzige wirkliche Torchance und liegen zur Pause höchstwahrscheinlich mit 1:0 in Führung. A.B hat sich mittlerweile an sein Mäskeli gewöhnt und wünscht sich ein Bier in der Halbzeitpause.

Minute 40 – Eckball für den FCSG. Guillemenot haut am Ball vorbei und ein Luzerner befördert den Ball ins Aus. Der Eckball bleibt ohne Resultat.

Minute 38 – In wenigen Minuten ist die erste Halbzeit vorbei. Fazit: Die Maske nervt, 10 Dosen im Vorfeld waren bei weitem nicht genug und der FCSG hat bisher nur das Nötigste gemacht. Nun gut; Mir sind Erschte! PS: Vor kurzem hatte der FCSG eine Chance, hat sie aber nicht wirklich genutzt.

Minute 35 – Als es hiess, dass man sich fürs Tickern melden könne, wurde einem das Glück auf Erden versprochen. A.B sitzt hingegen hier, hat langsam einen Kater und friert an den Händen.

Minute 33 – Der FC St.Gallen zeigt einmal mehr sein Gesicht der Saison 20/21. Er überzeugt nicht wirklich, aber er führt.

Minute 30 – R.S erwähnt, dass Stilhart und Schulz zusammen New Kids Turbo nachspielen könnten! Derweil haben die Luzerner eine Chance, das Spiel auszugleichen. Aber sie scheitern. Die St.Galler führen weiterhin in Luzern mit 1:0.

Minute 27 – Gelbe Karte für einen Luzerner und Freistoss für den FCSG. A.B hat derzeit keine Zeit das Spiel genauer zu verfolgen und wünscht sich ein Bier. Der Freistoss bringt keine Gefahr.

Minute 25 – A.B ist happy, dass er nach seinem ausgiebigem Vorglühen noch nicht aufs WC musste. Das Spiele plätschert derweil vor sich hin. Keines der beiden Teams ist bisher wirklich zwingend, beziehungsweise spielbestimmend. Aber egal: Erschte!

Minute 21 – Erstmals so etwas wie Aufregung im Stadion. Die Luzerner sind erzürnt, A.B weiss nicht wieso, aber zumindest läuft endlich was.

Minute 20 – Die Stimmen im SENF-Chat mehren sich, dass A.B viel zu zögerlich unterwegs ist. Naja, bisher ist auch nicht viel passiert.

Minute 15 – Der FC St.Gallen beweist einmal mehr, dass er mittlerweile eine Spitzenmannschaft ist. Luzern ist bisher kaum gefährlich geworden und A.B fürchtet, dass es erneut ein 1:0 geben könnte und er dies nicht mit einem Bier zelebrieren kann.

Minute 9 – Nächster Abschluss der Espen. Duah kommt knapp vor der Sechzehnergrenze unbedrängt zum Abschluss und schiesst knapp vorbei. Der FC St.Gallen ist hier gut ins Spiel gekommen.

Minute 6 – Der FC St.Gallen trifft mit seiner ersten Möglichkeit. Neuling A.B verpasst die Aktion, aber merkt zumindest, dass ein Tor gefallen ist. Eigentlich würde er jetzt gerne ein Schluck Bier nehmen, aber er darf nicht; blödes Konsumationsverbot!

Minute 5 – Toooor für den FC St.Gallen!! Victor Ruiz trifft für Grün-Weiss

Minute 2 – Der FC Luzern kommt zu einem ersten gefährlichen Abschluss. Aber Zigi manövriert den Ball mit seinen Augen am Tor vorbei.

Minute 1: Anpfiff! Gemäss Redaktion, darf ich heute alles machen, was ich möchte! Also dann, let’s go!

15.59 Uhr – Im Kader steht heute auch wieder Boris Babic. Offenbar hat er im Abschlusstraining ein Tor erzielt. Peter Zeidler hat im Tagblatt angekündigt, dass er nur dann im Kader steht.

15.53 Uhr – Der FC St.Gallen tritt mit folgender Startformation an: Zigi; Muheim, Stergiou, Fazliji, Kräuchi; Quintillà, Görtler, Stillhart, Ruiz, Guillemenot, Duah. Hopp San Gallä!

15.45 Uhr – A.B hat es ins Stadion geschafft und versucht jetzt die kommenden 90 Minuten ohne Bierkonsum auszukommen. Der FC St.Gallen versucht derweil seine Tabellenführung auswärts gegen den FC Luzern auszubauen.

12.30 Uhr – A.B, Ticker-Neuling und erst seit kurzem Teil des SENF-Kollektivs, sitzt bereits im Voralpen-Express und glüht ordentlich vor, denn auf der Medientribüne herrscht heute ein Konsumationsverbot – Skandal! Ob er trotz heiteren Zustands Zugang zum Stadion erhält, erfahren Sie gegen 15.30 Uhr. Anpfiff ist um 16 Uhr.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!