, 7. August 2016
keine Kommentare

Der FCSG gewinnt gegen GC 2:1. Der Befreiungsschlag gelingt.

Den Saisonstart hat der FCSG vermasselt. Gegen ein müdes GC folgt eine Reaktion. St.Gallen gewinnt knapp mit 2:1. Am Schluss wurde es nochmals knapp, schlussendlich konnten die St.Galler den Vorsprung aber über die Zeit retten.

Schlusspfiff – Schiedsrichter Amhof pfeift ab und beendet das unverhoffte Fingernägelkauen. Die St.Galler haben ihre ersten Heimtore erzielt, was für den ersten Saisonsieg reicht. Auch wenn die Espen im Vergleich zu den beiden Startspielen verbessert auftraten, profitierten sie von einem heute schwachen GC. „Aber scheiss drauf, erster Saisonsieg ist nur einmal im Jahr“ singen wir frei nach dem grossen deutschen Sturm-und-Drang-Dichter Mickie Krause. Vielen Dank fürs Lesen und einen schönen Abend.

Minute 90+ – Handgreiflichkeiten auf der Pressetribühne: Das SENF-Redaktionsteam ist sich nicht einig was das richtige Vorgehend gewesen wäre. Die Ausgangslage: GC Torwart Mall kommt für einen Eckball nach vorne, der Ball geht ins Aus. Soll Lopar Zeit verzögern und abwarten beim Abstoss oder soll er versuchen das 3:1 zu erziehlen, da Mall noch nicht zurück im Tor ist? Entscheiden Sie liebe Leser. Was wäre Ihrer Meinung nach das richtige Vorgehen gewesen? Unter den Teilnehmern verlosen wir einen feuchten Händedruck vom Ticker-Team. #Followerpower

Minute 90 – Ein Konter über Mutsch (Sie lesen richtig) über das halbe Feld (Sie lesen noch immer richtig) wird abrupt per Blutgrätsche gebremst. Anschliessend üblicher Aufschrei auf den beiden Ersatzbänken und kleinere Rudelbildung. Normales Wochenende.

Minute 89 – Kamberi im Laufduell mit Angha, der kurz vor dem Sechzehner die Grätsche auspackt und den Zürcher samt Ball von den Beinen holt. Spontan kommt mir keine Situation in den Sinn, in der ich ähnlich bewegt gewesen bin. Und als der Schiedsrichter „Ball gespielt“ signalisiert, schleicht sich eine Träne in meine Augen.

Minute 87 – Der Blick-„Journalist“ neben mir fletscht schon gierig die Zähne. „Flopar“ kritzelt er liebevoll auf seinen Notizblock. Anschlusstreffer GC, nachdem der ansonsten so souveräne Lopar seinen Strafraum verlässt, die Kugel aber nicht mehr rechtzeitig erreicht. Und auf einmal beginnt das Zittern.

Minute 83 – Wir müssen unsere Meldung aus der 73. Minute korrigieren. Gemäss unseren Kollegen vom Blick hat Lopar den Ball gehalt. Zum Glück war Lopar da, sonst hätte es ein Eigentor gegeben… #Qualitätsjournalismusticker

Minute 78 – GC hebt mahnend den Finger. Kamberi kommt acht Meter vor dem Tor zum Abschluss, kann den Ball aber nicht in Richtung St.Galler Tor lenken. Es ist noch nicht vorbei.

Minute 77 – Zwölfsechsachtundvierzig Zuschauer erleben einen wunderbaren Nachmittag im Westen der Stadt. Es winkt der erste Saisonsieg.

Minute 73 – Chabbi beinahe mit dem 3:0: Doch Mall klärt mit dem Fuss. #Let’s go to the mall #Robin Scherbatsky

Minute 69 – Ein Niederhasler (Niederhaslier?) kommt im Strafraum zu Fall. Mutsch hat da aber gar nichts angestellt. Er stand nur da – wie wenn er am SBB-Schalter am anstehen wäre. Der Schiri zeigt auch sofort an: Da war nichts, weiterspielen.

Minute 68 – Gelmi für Toko. Noch immer keine Pointe. I Still Haven’t Found What I’m Looking For.

Minute 64 – Aratore geht, Gouaida kommt.

Minute 63 – Immer noch 2:0.

Minute 58 – GC wieder mal mit einer Chance. Der Schuss aus der zweiten Reihe zischt gefährlich nahe am Kasten von Hüter Lopar vorbei.

Minute 50 – Ein Gedicht, dieser Treffer. Erst das anmutige Massnehmen Tafers inmitten des feinen Knistern im Vorlauf einer mutmasslichen Torchance. Umrahmt wurde das Ganze vom ziellosen Geräuschpegel, der mit jedem kleinen, bedächtigen Schritt Anlauf des Schützen abnahm. Und, als der Ball in der Luft für einen Moment verharrte, schien das Stadion plötzlich für einen Moment mit unausgesprochener Übereinkunft zu schweigen. In freudiger Erwartung auf die Explosion, die Sekundenbruchteile später folgen sollte. Nach liebevollem Kuss am Pfosten, hüpfte der Ball ins Netz. Jetzt verliebt: der SENF-Liveticker.

Minute 49 – Toooooooooooooooooooooooooor!!! Tafer trifft via Pfosten direkt nach Freistoss.

Minute 46 – Und auf einmal steht Neuzugang Chabbi alleine vor Mall. Weil er sich aber das Leder etwas zu weit vorlegt, kann Mall abwehren. Mehrere Wortspiele mit dem englischen Wort für „Wand“ wären prädestiniert, lassen wir aber aus, weil unser Herz grün-weiss schlägt, sorry!

Minute 46 – Die zweite Halbzeit läuft, geht, schlendert.

Pause – Der FCSG führt nach 45 Minuten. Vielmehr gibt es dazu auch nicht zu sagen, weil das Spiel mehrheitlich zerfahren ist.

Minute 45 – 1:0! Wir greifen in den Kommentatoren-Baukasten und sagen: Buess steht genau da, wo ein Stürmer stehen muss. Vollstreckt eine Flanke Tafers drei Meter vor dem Tor. Wunderbar! Europa wir kommen! Da hat auch Martin Schulz Freude. Jetzt, wo die Briten ja weg wollen, ist wieder ein Platz frei!

Minute 42 – +++ BREAKING NEWS: Böser Verdacht: FCSG-Leistung nur solide, weil GC schwach spielt! +++ BREAKING NEWS

Minute 39 – Spannend heute… 200

Minute 37 – Da wollte ich ihr gerade ein paar unwiderstehliche Wortfolgen schicken und plötzlich zieht ein St.Galler ab. War wohl Aratore, der den Ball knapp am Tor vorbei setzte.

Minute 35 – Und wenn der Name eines GC-Spielers dich an die erste richtige Freundin erinnert, dann weisst du, dass dieses Spiel nicht viel hergibt.

Minute 32 – Mutsch surrt derart fleissig durchs Mittelfeld, dass wir glauben, man kann ihn im Baumarkt als Roboterrasenmäher mieten. Wie, wo, was weiss der SENF-Liveticker.

Minute 28 – Wir sind gute Freunde des Biers! Und nicht so Freunde der Werbung. Aber hey FCSG: Könntet ihr nicht das neue IPA von Schützengarten ins Sortiment nehmen? 6.8 Prozent Alkohol würden die Spiele definitiv erträglicher machen. Weisswein gibts auf der Haupttribühne schliesslich auch.

Minute 26 – Die St.Galler eben mit einem Eckball. „Let’s Go To The Mall“ also. How I Met Our First Goal? Der Ball segelt ohne Abnehmer durch den Strafraum – Einwurf GC. Und Ted muss weiter suchen.

Minute 23 – Wir verdienen uns jetzt schnell das Bier, das wir geholt haben: Die St.Galler machen bisher einen besseren, weil aggressiveren Eindruck als noch gegen YB und vor allem Sion. So wird teilweise gutes Pressing gespielt, was die GC-Verteidigung unter Druck setzt.

Minute 17 – Angha mit dem mittlerweile schon obligaten Aussetzer. Als letzter Mann spielt er einen Zürcher an, der sofort den schnellen Angriff aufs grün-weisse Tor forciert. Angha eilt aber zurück und säbelt den Zürcher um – Freistoss. Källström setzt daraufhin die Kugel knapp übers Tor.

Minute 14 – Aufschrei im Park: Mall berührt den zu langen Ball Chabbis mutmasslich ausserhalb des Strafraums. Es wird bereits ermittelt, euer Justus Jonas.

Minute 13 – Auf der Haupttribüne wird derweil SRF-Quizgodfather Roman Kilchsperger gesichtet. Er, bekennender GC-Anhänger, ist da tatsächlich in der Position einer gegen hundert.

Minute 11 – Beinahe Tor für GC. Aber Abseits. Wir hoffen mal, St.Gallen hat das Glück für dieses Spiel noch nicht aufgebraucht.

Minute 10 – Was der FCSG hier zeigt erstaunt. Die Pässe kommen mehrheitlich an!

Minute 9 – Caio senst Buess beim St.Galler Konterversuch um. Gibt Gelb. Gibt Freistoss.

Minute 6 – Erster Freistoss für St.Gallen. Dieser endet mit einem Freistoss für GC – aufgestützt.

Minute 4 – EU-Parlementspräsident Schulz sieht bereits den gelben Karton. Munsi war ihm enteilt. Zuerst Griechenland, dann Brexit und nun noch Munsi. Schwierige Zeiten für Europa.

Minute 1 – Der FCSG spielt mit Buess, Schulz, Lopar, Angha, Mutsch, Toko, Wiss, Aratore, Hefti, Tafer und Chabbi. In Zeiten von Dreier- und Fünferabwehr, falscher Neun und abkippender Sechs könnt ihr euch die Formation selber zusammenreimen. Und sowieso: Wir haben keinen journalistischen Ansatz und pfeifen auf Seriosität.

15:53 – Das Manifest läuft. Wir stellen uns gerade vor, wie es wohl tönen würde, wenn nicht der Synchronsprecher von Bruce Willis sonder Globi höchstpersönlich am Mikrofon gestanden wäre…

15:49 – Der Gästesektor immer noch beinahe leer. Zustände wie im Letzigrund. Die GC-Fans werden wohl kurz vor Spiel auf die Ränge rennen – der Show wegen.

15:46 – Jetzt wird hier die Aufstellung des FCSG präsentiert. Es wurdert uns, dass die Fans im Espenblock den Namen des Trainers immer noch rufen. Allerdings eher verhaltener als auch schon.

Los gehts um 16.00 Uhr.
Impressum

Saiten

 

Ostschweizer Kulturmagazin
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Frédéric Zwicker, Michael Felix Grieder, Claudio Bucher

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!