, 20. November 2016
keine Kommentare

FCSG vs. Lausanne 2:0 – Der zweite Sieg in Folge für die Espen!

Nach dem unerwarteten Sieg in Lugano konnten die St.Galler heute gleich noch einmal drei Punkte abstauben. Beim 2:0 gegen Lausanne treffen Buess und Tafer. Das Spiel im Senf-Ticker zum Nachlesen.

FCSG – FC Lausanne-Sport 2:0

15:40 – St.Gallen hat heute verdient gewonnen. Vor allem in der zweiten Halbzeit kam von den Grün-Weissen mehr als von den in knalligem Orange spielenden Waadtländern. Gefallen hat uns Gelmi, der einen sehr guten Job gemacht hat und die an Grippe erkrankten Mutsch und Gaudino mehr als vertreten hat. Damit verabschieden wir uns und danken euch fürs Mitlesen.

15:38 – Das wars. St.Gallen gewinnt gegen Lausanne mit 2:0. Torschützen waren Buess und Tafer. Wir haben kurz im Archiv gewühlt und herausgefunden, dass St.Gallen das letzte Mal 1879 zwei Siege hintereinander feiern konnte. Die Bilder des Sportpanoramas von diesem Tag können wir hier nicht zeigen, da diese auf einem mittlerweile ausgestorbenen Format aufgezeichnet wurden.

 

Minute 89 – Gelmi, der übrigens eine sehr gute Partie im defensiven Mittelfeld abgeliefert hat, liegt mit Krämpfen am Boden. Der Schiedsrichter gibt Lopar zu verstehen, dass er den Ball nach draussen spielen soll. Lopar wirft den Ball genau auf Zinnbauer – im nächsten Spiel spielt wohl Stojanovic…

Minute 88 – Anstelle des Torschützen Roman Buess kommt für die letzten fünf Minuten Lucas Cueto. Das riecht nach langen Bällen und pfeilschnellen Sprints.

Minute 85 – Die Entscheidung: Tafer trifft kurz nach seiner Einwechslung auf Pass von Toko. Die St.Galler haben hier gut nachgesetzt und Lausanne in deren Strafraum unter Druck gesetzt. Nöd lugg loh gwünnt!

Minute 82 – R.S. ist wieder da. Nachdem er die WLAN-Buchse seines Laptops mit seinem Froschhaarpinsel abgestaubt und das WLAN-Kabel neu eingesteckt hat funktioniert wieder alles. Da ist wohl ein Einhorn über das Kabel gestolpert.

Minute 80 – Uiuiui… Das war knapp. Da brachten die St.Galler den Ball nicht aus dem Strafraum. Irgendwie ging der Ball vorbei (oder an den Pfosten oder wurde sonst irgendwie von Lopar geklärt). Für Aleksic ist übrigens Feierabend, er wurde durch Tafer ersetzt.

Minute 76 – R.S. fehlt eh schon, und dann fällt bei R.S. auch noch das Internet aus. Jetzt muss R.S. das alleine schaukeln. Schwierige Zeiten für das Ticker-Team vom Senf.

Minute 73 – Neben den 40 Lausannern haben es auch etwa 10’900 St.Galler ins Stadion geschafft. Zumindest gemäss der offiziellen Zuschauerzahl. Beim Blick ins weite Rund sind wir uns da aber nicht ganz sicher.

Minute 72 – Wir sind übrigens ganz angetan von den Lausanner Fans. Das sind höchstens 40 Leute, aber sie singen durchgehend. Naja, hatten auch genügend Zeit für das eine oder andere Glas Weisswein auf der Hinfahrt.

Minute 69 – Im eigenen Strafraum schlägt ein St.Galler den Ball nach vorne. Ein Lausanner stoppt Buess mit der Eleganz eines Walrosses. Das gibt natürlich Foul.

Minute 66 – Dr. O.W. hat gerade angerufen. Er wollte uns überzeugen, dass auch bei einem allfälligen zweiten Sieg in Serie unbedingt weiterhin die Therapie besucht werden muss. Die Fortschritte würden sich sonst schneller verflüchtigen, als wir vermutlich jetzt denken würden. Wir vermuten hingegen, dass Dr. O.W. Angst um seine Einkünfte hat. Schliesslich steht die halbe Medientribüne auf seiner Auftragsliste, wie wir in der Pause erfahren hatten.

Minute 64 – In der zweiten Hälfte bekommen wir hier einen ganz anderen FCSG zu sehen. Einsatz, Kampf, jedem Ball nachrennen. So gefällt uns das. Eben scheitert Ajeti nur knapp. Dass er überhaupt zur Chance kam, war jedoch nur dem Nachsetzen von Buess zu verdanken. Sehenswert.

Minute 62 – Wir vermissen R.S. – Weil heute nur R.S. und R.S. tickern kam das Tor nach einem weiten Ball zustande, vermutlich. Wäre R.S. hier, es wäre ein liebevoll gestreichelter Pass in die gefährliche Zone und ein nachahmenswerter Antritt von Buess, der… Ach, wir können das einfach nicht so gut wie R.S.

Minute 57 – Toooooor für St.Gallen. Buess ist der einzige, der den weiten Ball erreicht. Er läuft alleine aufs Tor zu und verwertet eiskalt. Ob es ein missglückter Rückpass war oder ein guter Angriff lässt sich nicht sagen, wir haben zu wenig genau hingeschaut. Gemäss unseren Kollegen von toxic.fm sei der Ball aber von einem St.Galler gespielt worden.

Minute 55 – Die St.Galler kommen wacher, aggresiver, angriffiger zurück aus der Kabine. In der zweiten Halbzeit haben wir schon mehr gelungene Aktionen gesehen, als in der ganzen Ersten. Aleksic mit der Doppelchance – zuerst scheitert er mit seinem Schuss am Lausanner Torwart, sein Kopfball nach dem anschliessenden Eckball geht darüber.

Minute 52 – Gefällige Kombination der St.Galler. Der letzte Kopfball-Pass kommt aber zu nahe auf den Lausanner Goalie. Buess versucht dennoch, dran zu kommen, kann aber nur den Torhüter wegspedieren.

Minute 49 – Im Espenblock wird mal wieder gezündelt. Die Durchsagen des Stadionsprechers kommen wohl mittlerweile ab Band.

Minute 46 – Das Spiel läuft wieder. Wir gehen von ungeänderten Formationen aus…

 

Pause – Es steht übrigens immer noch 0:0.

 

Minute 45 – Sogar in einer Packung Taschentücher hat es mehr Tempo drin, als zur Zeit in diesem Spiel…

Minute 43 – Es ist nicht so, dass wir euch Torchancen vorenthalten würden. Es gibt schlicht kaum welche…

Minute 37 – Der Röstigraben existiert auf der Medientribüne übrigens nicht. Als ein welscher Kollege nach dem WLAN Passwort fragte, hat R.S. sein perfektes Französisch ausgepackt und damit ein Lächeln in das Gesicht seines Gegenübers gezaubert.

Minute 33 – Freistoss fast von der Mittellinie. Der Ball kommt hoch in den Strafraum der Lausanner. Dort wird er per Kopf weitergeleitet und schliesslich scheitert ein St.Galler mit einem Abschluss in die untere linke Ecke. Welcher St.Galler da welche Rolle gespielt hat, können wir nicht so genau sagen. Die Sonne blendet und alle St.Galler sind gleich angezogen. Schwierige Verhältnisse…

Minute 32 – Toko mit einem schönen Ball vors Tor. Aber irgendwie will keiner der anderen St.Galler was damit anfangen. Chance vergeben.

Minute 28 – Aufruhr auf der Haupttribüne. An einem Stand sind die Brezel bereits ausgegangen. Der schlechte Witzemacher in mir fragt nach: „Wohin?“

Minute 26 – Lausanne schiesst ein Tor, das zählt aber glücklicherweise nicht. Offside. Wir hatten schon fast die Nummer von Dr. O.W. gewählt, ob er nicht doch noch kommen könnte.

Minute 25 – St.Gallen versucht es heute übrigens mit folgender Formation: Lopar; Wittwer, Angha, Haggui, Hefti; Aleksic, Toko, Gelmi, Aratore; Buess, Ajeti. Was uns übrigens ausserordentlich freut ist die Tatsache, dass sich der U21 Stürmer Boris Babic aufs Matchblatt geschlichen hat.

Minute 20 – Erste Chance für den FCSG. Toko setzt sich durch, der Abschluss von Ajeti aber zu schwach. Immer noch 0:0.

Minute 19 – Bevor wir zur Aufstellung kommen, erst das Wichtige: Heute tickern für euch R.S. und R.S. Derweil geniesst R.S. seinen freien Tag.

Minute 17 – Haggui liegt im eigenen Strafraum getroffen am Boden. Langsam aber sicher steht er jedoch wieder auf. Wir atmen beruhigt auf, das Jochbein hält.

Minute 12 – Im Tor der St.Galler steht übrigens Daniel Lopar. Auch wenn gemäss Medienberichten seine Position als Nummer 1 nach dem Spiel in Lugano nicht mehr gesichert war. Im Tessin musste kurzfristig Ersatztorhüter Stojanovic einspringen.

Minute 10 – Erster Corner für den FCSG. Ohne Ergebnis.

Minute 9 – Dr. O.W. hat heute übrigens frei. Nach dem Sieg gegen Lugano im letzten Spiel sind seine Dienste vorerst nicht gefragt.

Minute 7 – Passiert ist hier noch nicht viel. Wie meistens wenn wir hier sitzen.

Minute 1 – Das Spiel läuft, während der Espenblock in grünen Rauch gehüllt ist. Es handelt sich aber nicht um Marihuana sondern um die Jubiläumschoreo des Fanclubs „Green Flash“, wie uns Kurveninsider berichteten. Weitere News folgen zuerst und exklusiv auf diesem Kanal.

13:35 – Unsere Freude über das 0:0 währte nur kurz. Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass das Spiel erst in 10 Minuten beginnt.

13:24 – Es siehts so aus, als hätten die Fans im Espenblock heute grosses vor. Das riecht nach Choreo. In grossen Lettern steht da „green FLASH“. Ob dabei ein grüner Blitz oder doch eher therapeutisches Marihuana gemeint ist, klären wir für euch zur Zeit ab.

13:17 – Wir haben uns bereits auf der Medientribüne eingefunden. Alles eitel Sonnenschein hier – zumindest rein meteorologisch betrachtet. Während wir uns hier bräunen brennt beim FCSG eher der Baum als die Sonne. Assistenztrainer Stocklasa wurde unter der Woche freigestellt. Der sportlich erfolgreiche Joe Zinnbauer steht derweil heute wieder an der Linie.

 

 
Impressum

Saiten

 

Ostschweizer Kulturmagazin
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Frédéric Zwicker, Michael Felix Grieder, Claudio Bucher

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!