, 15. Mai 2021
keine Kommentare

FCSG vs. Lausanne 5:0 – St.Gallen in Champagnerform

Mit einem äusserst überzeugenden Auftritt entledigt sich der FCSG jeglicher Abstiegssorgen. Nun kann sich das Team, die Stadt und die ganze Ostschweiz auf den Cupfinal am Pfingstmontag vorbereiten. Die Partie zum Nachlesen im SENF-Ticker.

Bild: SENF

FCSG – Lausanne 5:0

22.24 Uhr – Wir schliessen unseren Arbeitstag ab. Das Erfolgsduo, A.B. und M.M., verabschiedet sich. Es war uns eine Freude!

Schlusspfiff – Der FC St.Gallen gewinnt gegen Losann mit 5:0. Der Cupfinal kann kommen. Und ganz wichtig: Der FCSG bleibt in der Super League.


Minute 90+ – Es läuft die Nachspielzeit. Hier brennt definitiv nichts mehr an. Es wird freudig geklatscht und unter den Masken sind zahlreiche Grinser auszumachen: Oh, wie ist das schön!

Minute 89 – Wieder das berühmte „Steht auf, wenn ihr St. Galler seid“ – jegliche Fehler seien verziehen, im Stehen tickern ist nicht einfach.

Minute 87 – Ein nervöser Blick aufs Handy: Bei der Konkurrenz läuft immer noch alles für die Ostschweizer. Das Märchen scheint hier heute wirklich mit einem Happy End zu enden.

Minute 85 – Als ich vor einer Woche nach Genf gereist bin für den Cup, hätte ich niemals gedacht, dass ich in zehn Tagen zwei St.Galler Siege und ein Remis tickere. Was ich von Beginn weg wusste: Ich werde unsere Nummer 9 mehr als einmal – wie eben – im Strafraum des Gegners umfallen sehen… Das darf er wirklich abstellen.

Minute 83 – Dem stimme ich komplett zu. Der Fussball läuft, der Regen tropft, das Abstiegsgespenst ist vertrieben. Wer ist eigentlich die nette Blondine, in der FCSG-Jacke, die immer wieder über die Haupttribüne stolziert? Infos gerne an M.M. privat, danke.

Minute 81 – Es ist wirklich schon lange her, dass auf der Medientribüne so oft gelacht wurde. Und dabei ist das Wetter so richtige Gugus und es gibt nicht einmal Bier. Ich hätte es nie gewagt so offen zu sagen, aber ich bin offenbar doch wegen des Fussballs hier.

Minute 74 – „Wohooooo“, nach einem Abschluss der St.Galler und einer tollen Parade des Lausanner Schlussmanns machen sich jetzt hier auch die erste Woooh-Girls bemerkbar. Derweil wurden Ruiz und Lüchinger mit massig Applaus von den 100 Anwesenden verabschiedet. Sie dürfen sich jetzt ausruhen. Heute läuft hier alles wie im Märchen.

Minute 73 – Dä Kerli kasch jo tatsächlich bruuche! Wichtige Info am Rande: Auch die Resultate auf den anderen Plätzen spielen den Espen in die Karten. Stand jetzt spielt der FCSG auch nächste Saison fix in der Super League. Alles, was wir jetzt hier auf der Medientribüne noch brauchen könnten, wäre ein kühles Bier.


Minute 72 – Auftrag von A.B. ausgeführt. Letzte Saison, 6:0 zu Hause gegen den Absteiger Neuchatel Xamax. Nicht nur das Resultat ist ähnlich, es war ebenfalls der zweitletzte Spieltag. Mein Wettkonto hätte sich über diese Info gefreut…

Minute 70 – M.M. hat gerade von mir den Auftrag erhalten, herauszufinden, wann der FCSG zuletzt 5:0 oder höher gewonnen hat. War das letzte Saison wirklich auch einmal der Fall? Es scheint schon so lange her, dass ich mich nicht erinnere: scusi.

Minute 68 – Done that. Das Resultat steht noch. „Ooh, wie ist das schön…!“

Minute 67 – Ich bin jetzt noch nicht sicher, ob ich schlafe. M.M. darf mich jetzt einmal stupsen.

Minute 66 – Der FCSG spielt heute, als hätte es die ersten 34 Meisterschaftsspiele nie gegeben.

Minute 63 – „Steht auf, wenn ihr St.Galler seid!“ Wir schliessen uns an. Diese elf Herren haben heute Applaus verdient. Unglaublich. Und ich wollte doch zu Beginn der Partie nur pausenlos über das Wetter meckern.

Minute 57 – Was ist den heute hier los?! Wunderschöne Kombination der St. Galler in den Strafraum, dort wird Adamu gelegt und bekommt richtigerweise den Strafstoss zugesprochen. Ruiz übernimmt und trifft eiskalt zum verdienten 5:0!

Minute 55 – Wir sind gerade so entspannt, dass wir uns gerade selber auf Komma- und Tippfehler aufmerksam machen. Ach, was so ein deutliches Resultat alles auslösen kann.

Minute 52 – Mamma mia! Beinahe fällt das 5:0. Bitte weckt uns auf, falls wir gerade träumen.

Minute 51 – Wir wussten nicht was schreiben. Gott sei Dank nehmen uns die St.Galler die Aufgabe ab. Youan erhöht auf 4:0. Lägg du mir, ist das heute ungewohnt.

Minute 46 – Bringt das Ding nach Hause, die zweite Hälfte ist angepfiffen.

21:30 Uhr – Tja, was will ich den mehr, als den FCSG siegen zu sehen? Zufrieden, wie das sagenumwobene Honigkuchenpferd. Trotzdem gilt es nochmal 45 Minuten zu spielen.

21.27 Uhr – Er wollte wirklich nichts anderes schreiben? Der Kerl ist aber schnell zufrieden. Um es wie im Jahr 2010 auszudrücken: Gefällt mir. Derweil erzählt uns Tina Turner, was Liebe mit dem Ganzen zu tun hat.


21.23 Uhr – A.B. verabschiedet sich mit den Worten „ih de Pause chasch schribe, wad willsch“ zum zweiten Glücksbisi. Bitteschön, done that.

21.17 Uhr – Pause. Was für eine erste Halbzeit, was für ein FCSG! Wir fühlen uns an die letzte Saison erinnert. Powerfussball und Effizienz aus den besten Zeiten. Wir legen vor und die Konkurrenz zieht, bis jetzt, nicht nach. So kann es weitergehen!

Minute 46 – Youan sieht das anscheinend genau gleich. Nach einem wilden Ausflug des Lausanner Torhüters, kann Youan nur noch ins leere Tor einschieben. 3:0! Mit diesem Resultat verabschieden sich die Teams auch zum Pausentee.

Minute 45 – „Können wir nicht nach 45 Minute ‹hörä›?“ Mir gefällt M.M.s Einstellung. Früher Feierabend machen, ist schliesslich nie verkehrt.


Minute 44 – Kann ich, M.M., nur zustimmen. Mein erster Ticker-Einsatz, wo ich auch Tore unseres FCSGs beschreiben darf. Heikler Entscheid des SENF-Tickerteams, hat sich aber ausbezahlt. Bis jetzt.

Minute 40 – Endlich belohnt sich der FCSG wiedermal für seine gute Leistung. Zu oft war das diese Saison nicht der Fall. Wir sind gerade etwas perplex und ich gebe zu, wir sind leicht überfordert mit diesem famosen Beginn in die Partie – zumindest wenn ich für mich sprechen kann.

Minute 38 – Vaduz gleicht aus gegen Servette. Kann uns egal sein, solange wie vorne liegen. Da wir genau das machen, ein herzliches „who cares“ ins Ländle.

Minute 34 – Lange ists her, dass die St.Galler so früh mit zwei Toren in Führung lagen. Wir hoffen, dass sie jetzt nicht nachlässig werden. Aus eigener Fifa-Erfahrung wissen wir, dass dieses Resultat trügt. Falls ihr uns nicht glaubt, dann fragt mal in Zürich nach.

Minute 28 – Quintilla schnürt die Schuhe von Youan, nach einem harten Einsteigen der Lausanner. Der anschliessende Freistoss bringt jedoch nichts ein.

Minute 26 – Und da klingelts nochmal! Eckball SG, muss der Hundertste gewesen sein, wieder ein Durcheinander bei den Welschen und am Ende wieder Junior Adamu der einschiebt. SG führt mit 2:0!

Minute 24 – Nicht nur der FCSG trifft, auch Lugano macht den Führungstreffer. Stand jetzt, können wir uns auf den Cupfinal konzentrieren.

Minute 22 – TOOOOOOOOOOOOOOOR FCSG! Der Glücksbisi, die Optimisten oder auch die fehlende Haarpracht, egal! Der FCSG führt nach einem herrlichen Tohuwabohu im Strafraum der Lausanner. Adamu der Profiteur!

Minute 20 – Wir haben heute hier 100 Optimistern am Start. Ruiz hat den Ball etwa 25 Meter vor dem Tor und alle schreien „Schüüüsss“. Hat etwas von einem Heimspiel hier.

Minute 18 – Mein letzter Eintrag hat bei M.M. ein herrliches Lachen hervorgerufen. Ich freue mich diebisch.

Minute 17 – Auch P.Z. und sein Kollege G.C. (Pfui, vor allem wegen der Abkürzung) tragen heute Kopfschmuck. Beide verbergen ihre reduzierte Haarpracht unter schwarzen Dächlikappen.

Minute 15 – Sturmpartner Youan hat sich heute extra herausgeputzt. Ein weisses Stirnband ziert seine Haarpracht. Jetzt fehlt nur noch der entsprechende Erfolg aus dieser Veränderung.

Minute 13 – Good News aus dem Ländle: Servette führt. Weniger Good News: SG verpasst die Führung nach einer guten Chance. Junior schiesst den Torhüter an.

Minute 12 – Auch M.M versuchts gerade mit einem Glücksbisi. Das Wetter ist wahrlich ansteckend.

Minute 11 – Ich bin heute verantwortlich für Social Media. Ich versuchs auf dem Laptop und nicht auf dem Handy. Zum Glück konnte mir M.M. gerade sagen, wo ich drücken muss, um einen neuen Tweet zu verfassen.

Minute 9 – Wurde heute von einem Kollegen darauf aufmerksam gemacht, dass Continis Hund letztens von einer Katze angegriffen wurde. Was soll man dazu sagen, let’s go Cats of SG?

Minute 7 – Mission geglückt, Blase leer. Tut gut. Logisch musste ich so früh gehen, schliesslich pissts hier gerade ziemlich heftig.

Minute 5 – Vorzeigekämpfer Görtler haut den Ball übers Tor. Hoffe, A.B. war erfolgreicher.

Minute 4 – St. Gallen in Grün-Weiss, Lausanne in Violett. Kann man machen, muss man aber nicht. A.B. verabschiedet sich derweil zum Glücksbisi. Wir wünschen gute Effizienz – auf und neben dem Feld.

Minute 3 – Wir beginnen also mit dem Klassiker: „Das Spielt läuft.“ Kann man machen. Auch auf der Tribüne ertönt der Klassiker: ein kräftiges „Hopp Sanggallä“.

Minute 1 – Das Spiel läuft.

20.28 Uhr – Vor uns platziert sich gerade die Ersatzbank der Gäste. Gleichzeitig läuft das Auswärtsteam aufs Feld. Wir wünschen ihnen – natürlich nur aufgrund der Tabellensituation des FCSG – alles Schlechte. Der Einmarsch des Heimteams sorgt derweil für Applaus bei den 100 Anwesenden.

20.25 Uhr – A.B. hadert mit Social Media und gibt dann pauschal die Schuld der Maske im Gesicht. Kann man machen. Währenddessen die Aufstellung über die Lautsprecher. Keine Überraschungen, nur ein Team welches heute zum Siegen verdammt ist.

20.20 Uhr –R.S. und R.S. haben heute Musestunden im Tessin verbracht und sich für den Cupfinal ausgeruht. Wir hoffen, dass das Wetter bei ihnen zumindest auch so „än Gugus“ ist wie bei uns. Es ist richtig frisch. Die Spezialhandschuhe liegen bereit.

20.15 Uhr –  Primetime! Der Rasen in furchtbarem Zustand, das Wetter ist richtig mies aber das Ticker-Team ist so richtig gut drauf. A.B. und M.M. sind heute im Stadion und erwarten die wichtigen 3 Punkte.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!