, 2. November 2019
keine Kommentare

FCSG vs. Sion 3:0 – Die Serie hält an

Der FC St.Gallen ist die deutlich bessere Mannschaft als die Gäste aus dem Wallis. Völlig verdient gewinnen die St.Galler mit 3:0. Damit ist St.Gallen seit acht Meisterschaftsspielen ungeschlagen und hat acht Punkte Vorsprung auf Platz 4. Der Wahnsinn zum Nachlesen im Ticker von R.S. und R.S.

FCSG – FC Sion 3:0

20 Uhr 56 – Damit sind wir für heute fertig hier und gehen feiern. Wir bedanken uns fürs Mitlesen. Bis zum nächsten Mal.

20 Uhr 54 – St.Gallen startete heute stark und hätte nach zwei Minuten in Führung liegen können müssen. Als weitere Chancen vergeben wurden, kam Sion besser ins Spiel, konnte aber nicht in Führung gehen. Wer nun auf eine ausgeglichene zweite Halbzeit wettete, hat sein Geld verloren. Der FCSG spielte gross auf, Sion ging unter. Verliert Basel morgen mit mindestens sieben Toren Unterschied, ist uns der zweite Platz sicher.

20 Uhr 52 – Was für ein Fussballabend. Acht Punkte Vorsprung auf den vierten Platz mit einem Team, das wohl einen Bruchteil des Sion-Kaders kostet.

20 Uhr 50 – Der Schiedsrichter hat Mitleid mit Kasami und pfeift das Spiel ab, St.Gallen feiert.

Minute 90+ – Kasami fliegt am Ball vorbei. Stellvertretend für die schlechte Leistung der Sittener steht vor allem er.

Minute 90+ – Momentan hat St.Gallen ein Torverhältnis von +11. +11!!!

Minute 90 – Drei Minuten gibt der Schiri zum Feiern oben drauf.

Minute 89 – Schon wieder Eckball für St.Gallen. Für einmal holt ihn Hefti heraus, nicht Babic.

Minute 87 – Sion ist in dieser zweiten Halbzeit so was von schlecht. So richtig, richtig schlecht. Uns gefällt das, CC wirds schlecht.

Minute 86 – Die St.Galler werden zum Stehen aufgefordert. Wir bleiben sitzen, um Ihnen den gewohnten Service bieten zu können.

Minute 84 – Quintilla geht vom Feld. Ihm scheint etwas weh zu tun. Für ihn kommt Wiss.

Minute 81 – R.S. macht sich hier zum Löli mit seinen dummen Sprüchen. Die vereinigte Medientribüne rollt mit den Augen.

Minute 80 – Äxgüsi.

Minute 80 – Der Freistoss wurde übrigens von Song getreten. Wenigstens er sorgt aus Sittener Sicht für etwas Musik.

Minute 79 – Für einmal ein Freistoss für die Gäste. Stojanovic ist auf dem Posten. Vorne hui, hinten hui. Juhui.

Minute 75 – Äxgüsi.

Minute 75 – Eine sogenannte Heftklammer.

Minute 75 – Äxgüsi.

Minute 75 – Heft macht quasi die Klammer um den Sieg.

Minute 73 – Sein Schuss schlägt übrigens wunderschön oben rechts ein. Wie es Stürmer halt so machen.

Minute 73 – Hefti belohnt sich und seine offensive Rolle selber und schiesst zum 3:0 ein. Wer ist diese Mannschaft und was hat sie mit dem FC St.Gallen gemacht?

Minute 72 – Facchinetti wurde soeben ausgewechselt, Fickentscher ist verletzt. Sion für einmal ganz anständig. Höhö…

Minute 72 – „Hau än um, du häsch scho Gäääl.“ R.S. für einmal mit Anweisungen an den Gegner.

Minute 67 – Babic hat heute von den zehn St.Galler Eckbällen wohl deren neun herausgeholt. Unermüdlich jagt er die Welschen durch ihren eigenen Strafraum. Evtl. gibts bald eine Doku beim Discovery Channel.

Minute 67 – Äxgüsi.

Minute 67 – St.Gallen gibt das Heft hier nicht mehr aus der Hand.

Minute 65 – Der Emir von Sion wäre momentan wohl auch lieber grün-weiss.

Minute 63 – Äxgüsi.

Minute 63 – Henchoz versucht nun alles und wechselt das Glück ein. Fortune kommt für Grgic.

Minute 62 – Ob Peters Buben nach diesem Spiel den nächsten Trainer auf dem Gewissen haben? Sie erfahren es an der Pressekonferenz. Evtl.

Minute 61 – Kaum vom Bier holen zurück, sehe ich das 2:0. Quintilla („glaubs“) schiesst sehenswert an den Pfosten, Demirovic staubt ab. St.Gallen im Hoch.

Minute 59 – „I hol mol Bier“. Beiläufig gesagt, wohl ohne nachzudenken. Und trotzdem war es das schönste, dass R.S. je zu mir gesagt hat. Mein Herz mach Freudensprünge. Tickern kann so romantisch sein.

Minute 58 – Doumbia wurde vor dem Tor ausgewechselt. Seine beste Aktion heute.

Minute 56 – Doch war das ein Schuss oder eine flache Hereingabe? Egal.

Minute 56 – GOAL! Was für eine freche Freistossvariante. Flach geschossen, da war vermutlich keiner mehr dran. Quintilla trifft.

Minute 54 – Ruiz wollte diesen von rechts treten, der Schiri will ihn aber links haben. Ruiz darf also nicht. Und das an seinem Geburtstag. Unfair.

Minute 53 – Für einmal ist Sion im Angriff, die St.Galler kriegen den Ball wiederholt nicht raus, weil sie ihn unnötig vertändeln. Als es dann doch gelingt, resultiert kurz darauf schon wieder ein Eckball für den FCSG. Der achte.

Minute 51 – Gerade noch haben wir uns überrascht gezeigt über die Vorbereitung des Le Matin-Journis, und jetzt packt R.S. ein Sandwich aus. Ich bin verwirrt.

Minute 50 – Heft zeigt quasi – Achtung, der kommt flach – seine andere Seite. Ba-dumm-tss!

Minute 49 – Heft langweilt sich heute in der Rolle als Verteidiger. Er interpretiert sie deshalb konsequent offensiv.

Minute 47 – „Heilige Siech, do mue doch mol ein de Fuess iehhebä!!!“. R.S. verzweifelt an der St.Galler Chancenauswertung. Das war Stoff für zwei Tore gerade.

Minute 46 – Das Spiel ist wieder angepfiffen. Im Espenblock wird zu diesem Anlass ein Büro eröffnet. Heft gefällt das.

20 Uhr 01 – Die Tschutter machen sich wieder bereit auf dem Feld. Bald gehts hier weiter. Ein 7:0 ist übrigens noch möglich.

19 Uhr 50 – Der Le Matin-Journi neben uns hat ein Tupperware mit seinem Nachtessen dabei und gönnt sich jetzt gemütlich eine Ladung Teigwaren. Wir sind irgendwie beeindruckt. Während wir uns kaum aufs Spiel vorbereiten, denkt er sogar an seine Verpflegung.

PAUSE

Minute 45+ – Sion hat vor der Pause noch zwei weitere Chancen. Einmal wehr Stojanovic zum Eckball ab, nach dem Eckball haut ein Sittener den Ball aus drei Metern ebensoviele Meter über das Tor.

Minute 44 – Sion tut gerade mehr fürs Spiel kommt zu einer guten Kopfballchance. Zum Glück geht der neben das Tor. St.Gallen scheint aber mit dem Kopf bereits in der Pause zu sein.

Minute 42 – Auf dem Feld passiert gerade nicht viel. Das ermöglicht uns eine kurze Werbeschaltung: Sie schauen gerne Filme und mögen Fussball? Sie wissen nicht, was sie tun sollen, wenn wieder nur diese Nati tschuttet statt der FCSG? Wir haben die Lösung! Vom 14. bis 16. November finden bereits zum fünften Mal die Fussballlichtspiele St.Gallen statt. Ein Filmfestival nur zum Thema Fussball. Schön, oder? Hier finden Sie Infos: www.fussballlichtspiele.ch. Und, ein Tipp am Rande: Wenn Sie auf die Social Media-Kanäle des Festivals wechseln, finden Sie einen Wettbewerb, wo sie zwei Festivalpässe gewinnen können.

Minute 40 – Der Winter naht. Im Espenblock wurde soeben die Heizung angeworfen.

Minute 39 – Tutto-Ceneri-Experte macht uns darauf aufmerksam, dass in Minute 28 Heft aufs Tor geschossen hat. Wenn er sich noch weiter anstrengt, wird vielleicht mal ein Buch aus ihm.

Minute 38 – Kasami nimmt Babic den Ball weg. Das passt diesem aber gar nicht, er holt ihn gleich wieder zurück. R.S. klatscht euphorisch. Babic, ein Spieler genau nach R.S.‘ Gusto: Hauptsache immer weiter kämpfen.

Minute 37 – Eckball Nummer sechs bringt auch nichts ein.

Minute 34 – … der nicht einbringt.

Minute 34 – Sion scheint etwas aufzudrehen und macht erstmals etwas Druck. St.Gallen kann sich aber lösen und erkämpft sich dank Babic schon wieder einen Eckball…

Minute 32 – Dejan „die Katze“ Stojanovic hechtet in die linke obere Torecke und kratzt einen Sittener Freistoss aus dem Winkel. Merci, Herr Tormann.

Minute 30 – St.Gallen ist besser, konnte bisher aber noch keinen Treffer erzielen. In der Viertelstunde vor der Pause trifft der FC St.Gallen in dieser Saison aber äusserst gerne. Schon acht Mal in den bisherigen zwölf Spielen war das der Fall. Auch heute?

Minute 28 – Heft schiesst aus sechs Metern. Schuss auf den Torwart. Neben den Torwart wäre angemessener gewesen.

Minute 26 – „Steht auf, wenn ihr St.Galler seid“, singt der Espenblock. R.S. nützt die Gelegenheit und holt Bier. Endlich.

Minute 25 – Babic tankt sich durch, kommt zum Abschluss, bringt aber keine Kraft mehr hinter den Ball.

Minute 23 – Babic verfolgt einen Sittener übers ganze Feld. Dieser muss sich mit einem Rückpass zum Torwart retten.

Minute 22 – Freistoss, der Versuch von Ruiz geht übers Tor.

Minute 21 – Kasami spielt „Hoppe, hoppe Reiter“ mit Quintilla. Der Schiri sagt: „Wenn er fällt, dann schreit er“ und zwingt Kasami zum Absteigen. Freistoss.

Minute 19 – Eine Meldung hat uns gestern aus Australien erreicht. Daniel Lopar wurde zum Spieler des Monats der australischen A-League gekürt.

Minute 16 – Demirovic zieht aus etwa 20 Metern ab. Knapp am Tor vorbei. R.S. besteht darauf, dass ich in der Beschreibung der Aktion das Wort „unwiderstehlich“ verwende. Was ich hiermit getan hätte.

Minute 13 – Auf den Besserwisser R.Z. können Sie sich übrigens jetzt schon „freuen“. Er ist am 24. November hier zu Gast.

Minute 10 – Derweil meldet sich Tutto-Ceneri-Experte R.Z. und behauptet, Babic hätte sicher nicht am Tor vorbei gezielt. Besserwisser.

Minute 8 – Babic kommt zum Abschluss, zielt aber am rechten Pfosten vorbei. Knapp.

Minute 6 – Was R.S. mit „schnellen Vorstössen“ meint, ist: Den Ball unkontrolliert in die andere Hälfte schlagen. Bisher spielt hier eigentlich nur St.Gallen.

Minute 5 – Sion versucht hier mit schnellen Vorstössen zum Ziel zu kommen. Das klappt noch nicht. Soll es aber auch nicht, Monsieur le President soll ruhig nervös werden.

Minute 3 – Babic kommt sehr einfach am Walliser Aussenverteidiger vorbei, zieht dann aufs Tor, überholt sich aber irgendwie selbst und vertändelt den Ball. Es gibt immerhin Eckball.

Minute 2 – Kurz nach Anpfiff eine Riesenchance für St.Gallen. Demirovic spielt den Ball in die Mitte, Görtler kann schiessen und müsste eigentlich zum 1:0 treffen. Tut er aber nicht. R.S. meint lapidar: „Wenn ä Mannschaft än Lauf hett, gäng so eini iä.“

Minute 1 – Eine gute Nachricht zu Beginn: Itten steht auf dem Platz. Die üble Attacke in Lugano hat ihm offenbar nicht nachhaltig geschadet.

Minute 1 – Das Spiel läuft.

18 Uhr 57 – Bei Sion verletzt nicht dabei: Goalie Fickentscher. Hach, all die schönen Wortspiele, die wir uns überlegt hatten…

18 Uhr 55 – In aller Regel kümmern wir uns ja nicht schon vor dem Spiel um Tabellen und Statistiken. Aus gutem Grund, normalerweise würde der Blick auf die Rangliste eh nur schmerzen. Doch aktuell ist alles etwas anders. Gewinnt der FCSG heute, hat er mindestens acht Punkte Vorsprung auf Platz 4. Wahnsinn.

18 Uhr 49 – Der FCSG hat auf Social Media dazu aufgerufen, in grün-weiss zum Spiel zu erscheinen. Wir haben uns natürlich daran gehalten. R.S. trägt ein zu grosses Trikot über seiner Jacke, ich ein weisses Hemd mit dunkelgrüner Kravatte zum Anzug.

18 Uhr 45 – Die Verbindung steht. Wir möchten uns zuallerst entschuldigen, dass Sie, liebe Leserinnen und Leser, beim letzten Heimspiel ohne jegliche R.S.-Weisheiten auskommen mussten. Während R.S. im Nahen Osten nach bisher unentdeckten Talenten Ausschau gehalten hat, unterzog R.S. die amerikanische Profiliga einem ausgiebigen Test. Wir kamen beide eher ernüchtert zurück. Heute ist natürlich alles anders. Nüchtern sind wir selbstverständlich nicht.

18 Uhr 41 – 1, 2, WLAN-Test. One, two, two, two, check, check.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!