, 30. Oktober 2021
keine Kommentare

FCSG vs. YB 3:1 – St.Gallen schlägt den Meister

Die Espen gewinnen gegen YB mit 3:1. Wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen einen Gegner, der heute schwach blieb. Das Spiel zum Nachlesen im SENF-Ticker.

Bild: SENF

FCSG – YB 3:1

19.55 Uhr – R.S. und R.S. – aka kein Spektakel aber Punkte – verabschieden sich. Danke fürs Mitlesen.

19.53 Uhr – Das kam jetzt unerwartet, St.Gallen gewinnt gegen YB mit 3:1. Nicht ganz unverdient. YB war heute einfach schlecht. Chancenverwertung wie grün-weisse Eckbälle. Uns solls egal sein. Damit verschafft sich der FCSG Luft im Abstiegskampf. Und das trotz einer langen Absenzenliste, vor allem in der Defensive.

Schluss – „Läck isch YB schlecht!“ St.Gallen gewinnt 3:1.

Minute 90+ – Sorry, können nicht schreiben, müssen aufstehen weil wir St.Galler sind.

Minute 90+ – Der FCSG ist gerade im Modus „haued da Scheiss-Ding eifach weg“. Die Tribüne ist im Modus „Pfiff emol ab!!“

Minute 90+ – R.S. macht mich grade darauf aufmerksam, dass Gimöno heute noch nicht geflogen ist. Verrückt.

Minute 90+ – Bei aller Euphorie: Dieses YB ist einfach nur schlecht heute.

Minute 90+ – 5 Minuten Nachspielzeit.

Gefällt TWINT und 3 anderen

Minute 89 – Der Korrespondent der NZZ zählt meine leeren Bierbecher. Nebst einigen Notizen auf einem Fresszettel seine beste Aktion heute.

Minute 86 – Ich komme vom Glücksbisi zurück und höre, wie YB ein Tor wegen Offside aberkannt wurde. Ich sag ja, Glücksbisi.

Minute 85 – Um hier die Spannung zu nehmen versucht es R.S. mit dem Glücksbisi. Eine gewagte Aktion.

Minute 82 – Anschlusstreffer. Ein eigentlich ungefährlicher Schuss wird gefährlich abgefälscht, was Zigi auf dem falschen Fuss erwischt.

Minute 81 – Gibt es eine Limite, wie viel Geld man über Twint empfangen kann? Frage für einen Freund.

Minute 78 – Langsam glaube sogar ich an einen Sieg. Aber nur langsam. In 12 Minuten dann. Oder so.

Minute 77 – „Schüss! Schüss! Schüssschüssschüssschüss!!!“ 3:0 Diakité. 2x auf unser „schüss“ gehört heute, 2x getroffen. SENF, dein Spielentscheider.

Minute 73 – Kurz danach müssen gleich beide vom Platz. Kein Zusammenhang, nehmen wir an.

Minute 72 – Das war jetzt wohl eine der seltsamsten Chancen, die es in diesem Stadion je zu sehen gab. Duah fällt auf den Ball, der dadurch genau in den Laufweg von Youan rollt, der wiederum kann alleine auf das Berner Tor losziehen, lässt sich aber dennoch abdrängen.

Minute 70 – Aufmerksame Leserinnen und Lesern haben es bereits gemerkt: Für Sie heute am Ticker sind R.S. und R.S. Wir mussten nach dem Auswärtsspiel in Luzern die Reissleine ziehen. Das Spektakel-Duo hatte doch prompt das Spektakel vergessen. Darum heute die grundsoliden R.S. und R.S. vor Ort. Ehrliche Siege seit 1879 ist unser Motto (und öppedie ä Niederlage, aber psscht).

Minute 68 – Die YB Fans fordern uns wieder auf, uns am Bänkli zu halten. Geschenkbedingt. Wenn wir uns gut festhalten, gibts dann um die drei Punkte heute auch eine Schleife und gelb-schwarzes Geschenkpapier? Und wird das Paket von Fassnacht signiert?

Minute 65 – Stillhart ist einmal mehr langsamer als sein Berner Gegenspieler, der macht aber ebenso einmal mehr nichts daraus. Zum Glück.

Minute 64 – Trotzt Rückstand scheint der mitgereiste Berner Anhang zufrieden zu sein mit dem Spielgeschehen; Dauergetrommel und noch eine Fackel.

Minute 62 – San scheint über seinen Kopfhörer über einen Zahlungseingang aus Bern via Twint informiert worden zu sein. Seiner Pfeife gefällt das.

Minute 61 – Hefti schiesst, Zigi pariert. Drehbücher, wie sie sein sollen.

Minute 60 – Zigi klärt mit dem Fuss vor Elia. 10 Meter vor dem Strafraum. Gut mitgespielt vom Torwart.

Minute 58 – „Weg mitm Ball“, „aaaah, nöd so chli-chli“, „machet üs nöd nervös!“ R.S. und R.S. sind gebrannte Kinder.

Minute 56 – „Dä Bouba isch hüt huere guet druff!“ – R.S. analysiert heute treffend.

Minute 54 – St.Gallen erhält einen Abstoss, YBs Elia sieht das ganz anders. Schön, wenn die Verzweiflung mal andernorts ist.

Minute 52 – Wussten Sie, dass man Haupttribünensitzer vielfach an ihrem Äusseren erkennen kann? Scheint wie bei der HSG so eine inoffizielle Uniform zu geben.

Minute 48 – Um sein Gesicht nicht gänzlich zu verlieren, lässt sich Eigentorschütze Camara verletzt auswechseln.

Minute 47 – Eigentor YB. Alles gut. #läuft

Minute 46 – Weiter gehts mit Halbzeit zwei.

Pause – Diakité kommt überraschend für Diarrasouba, nicht für Fassnacht. Bei YB hat Hefti -1 Feierabend, für ihn kommt irgend ein anderer Berner.

Pause – Immer noch Fas(s)nacht.

Pause – Fassnacht trägt heute grün-weiss. Für ihn kommt nach der Pause allenfalls Diakité, der sich am aufwärmen ist.

Pause – St.Gallen führt. Ja, wir sind auch verwirrt.

Minute 45 – Fas(s)nacht zum Dritten. Der spielt heute offenbar für Grün-Weiss.

Minute 44 – Nach einer weiteren, eher ungelenken Situation in der FCSG-Verteidigung darf Fas(s)nacht sein Unvermögen nochmal unter Beweis stellen.

Minute 43 – Berner Chancentod war übrigens Fassnacht. Ob mit zwei oder einem s, Fas(s)nacht ist und bleibt Blödsinn.

Minute 40 – Lieber Basil, dieses Tor wäre auf deine Kappe gegangen. So einen Ballverlust darfst du dir als St.Galler nicht leisten, das ist was für den Gegner. Zum Glück hat der heute Zielschwierigkeiten und schiebt den Ball am Tor vorbei. Beste Berner Chance bisher.

Minute 23  35 36 – Oh, ein Eckball für den FCSG! Oh, kein Tor für den FCSG!

Minute 35 – Aber zugegeben knapp :O

Minute 23 35 – Oh, ein Eckball für den FCSG! Oh, kein Tor für den FCSG!

Minute 34 – Die Berner Nummer 35 – nennen wir ihn Hefti -1 – hat Diskussionsbedarf. Seine Schuhbändel seien St.Galler und hätten ihn im Strafraum zu Fall gebracht. Niemand fällt auf seinen Komplott rein. „Hefti -1 floppt an der Theaterkasse!“

Minute 33 – Schiri San scheint einen Anruf aus Bern erhalten zu haben, er wurde nochmals auf sein heutiges Ziel aufmerksam gemacht. Freistoss für YB.

Minute 32 – Ein Berner mit einer Kerze, Einwurf für St.Gallen. „Du bisch so guet wiä dä Silvan“, meint R.S.

Minute 29 – Nun eine gute Aktion der Berner. Ein Kopfball geht knapp über die Latte. Komödie und Drama sind nah beieinander.

Minute 26 – Flanke YB, Hefti kommt an den Ball, hämisches Gelächter. Eine Komödie in drei Akten.

Minute 25 – „Gseht scho alles chli handglismet us i därä Verteidigung“, sagt R.S. „Aber im Sturm vo YB zum Glück au.“

Minute 24 – Minute 23 hat mich völlig überrascht.

Minute 23 – Oh, ein Eckball für den FCSG! Oh, kein Tor für den FCSG!

Minute 19 – Stillhart mit der bisher schönsten Aktion. Ja, inklusive Tor von Youan. Stillhart grätscht am eigenen Strafraum einen Bern ab mit einer Präzision, die seinesgleichen sucht. Der Ball ist weg, der Berner fällt. Alles richtig gemacht. A la bonheure, sagte der FIFA-Kommentator dazu früher.

Minute 18 – Silvan Hefti könnte einem fast leid tun, hätte man ein Herz für Söldner und Finanzoptimierer. Bei jedem Ballkontakt wird er ausgepfiffen, jeder Ballverlust wird vom Publikum frenetisch bejubelt.

Minute 17 – Und wieder der FCSG mit einer guten Gelegenheit – was ist den hier los?

Minute 16 – Nun gehts auch mutig nach vorne. Faivre muss erneut eingreifen, dieses Mal stilsicher.

Minute 14 – St.Galle spielt hier mutig nach vorne hinten. Über Fahrlässigkeit kann hier zumindest diskutiert werden. Zum Glück wird Görtler noch gefoult an der eigenen Strafraumgrenze.

Minute 13 – Ein bisschen viel Zufall nun. Beide Teams haben das mit dem Passspiel noch nicht ganz begriffen. Man könnte ja abpfeifen eigentlich.

Minute 10 – Meine Datenbank sagt, dass der FC St.Gallen noch gar nie zuhause gegen YB nach fünf Minuten 1:0 führte. Stimmt das tatsächlich? #followerpower

Minute 8 – Die nächste St.Galler Gelegenheit – doch Faivre klärt mit Mühe. Dieser Faivre könnte noch zum Schlüsselspieler für die Espen werden heute. Ein unerwarteter Trumpf in Zeidlers Ärmel, sah es doch lange nach verletzungsbedingtem Ausfall des Torhüters aus.

Minute 6 – YB mit dem vermeintlichen Ausgleich, doch der Linienrichter hebt die Fahne. Das war ganz schlecht verteidigt, der Gegentreffer bleibt nur mit viel Glück aus.

Minute 5 – R.S. und R.S. sind etwas verwirrt. Wir hatten ja hier mit gar nichts gerechnet, schon gar nicht einer frühen Führung…

Minute 4 – Mehr oder weniger aus dem Nichts haut Youan den Ball ins Berner Tor. St.Gallen führt!

Minute 2 – Beim Gegner tschuttet ein gewisser Silvan Hefti. Er ist nach wie vor nicht sonderlich beliebt hier.

Minute 1 – Das Spiel läuft.

17.57 Uhr – Die Mannschaften betreten das Feld. Es brennt links und rechts. Im Espenblock feiert Greenflash sein 20-Jähriges. R.S. und R.S. stossen an. Happy Birthday!

17.54 Uhr – R.S. hat alle Schafe gezählt und ist parat ungefährliche Eckbälle zu zählen.

17.50 Uhr – Mittlerweile hat R.S. Schafe auf dem Bildschirm. Ich weiss nicht, ob das ein Update-Problem ist, oder ob R.S. gerne Schafe anschaut.

17.47 Uhr – Der Computer von R.S. versucht derweil ein Update zu installieren. Ich fürchte, bis zur Pause tickere ich alleine.

17.46 Uhr – Korrektur. Der dritte Torhüter hat offenbar gewechselt. :'(

17.45 Uhr – Apropos Ross: Wussten Sie, dass alle vier Torhüter von Ross County Ross heissen (drei zum Vornamen, einer zum Nachnamen).

17.43 Uhr – Das Ross habe ich leider nicht dabei, um zu dieser Titelmelodie einzureiten.

17.35 Uhr – R.S. betritt die Medientribüne zur Titelmelodie von Bonanza. Was für ein Auftritt und Start in den heutigen Ticker.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!