, 12. Mai 2021
keine Kommentare

FCZ vs. FCSG 2:2 – Ein wertvoller Punkt im Abstiegskampf

Der FC St.Gallen holt gegen den FC Zürich auswärts ein 0:2 auf und sichert sich einen Punkt im Abstiegskampf. F.O. hat den Punkt nach dem Anschlusstreffer prophezeit. A.B. war sich nicht so sicher. Und Andi Egli sagte während der Partie, dass auch in der Europa League nicht alle Matches gut sind. Die Partie zum Nachlesen im SENF-Ticker.

Bild: SENF

FCZ – FCSG 2:2

22:22 Uhr – Aiiaiiaii.. Was für eine Partie! In der Pause hatte ich unsere Jungs schon abgeschrieben, muss ich ehrlich zugestehen. Doch in der zweiten Halbzeit zeigten sie Moral und konnten noch ausgleichen, es wäre sogar noch das 3:2 möglich gewesen. Ein eminent wichtiger Punkt im Abstiegskampf! Jedoch stellt sich auch die Frage, warum wir nicht über zwei Halbzeiten eine solche Leistung an den Tag legen können?  Highlight des Spiels: Präsident Hüppi jubelte beim 2:2-Ausgleich als ob er ein Junge aus der Kurve ist. Fazit: Moral gezeigt im Abstiegskampf, enorm wichtiger Punkt!

Minute 89 – Schildkröte, Quasimodo, alles haben wir schon gehört. Aber egal, jetzt kommt noch Tim Staubli. Richte es für uns, Tim!!!

Minute 87 – Immer wieder unterbricht die Internetverbindung. Neben uns sagt einer: „Das Internet ist gleich beschissen wie das Stadion“! Recht hat er!

Minute 86 – „Da Züri cha aber au gar nüt“, schreibt R.S. im Gruppenchat. Und Gleichzeitig erreicht uns die Nachricht, dass Sion ausgeglichen hat. Mamma mia, plötzlich ist hier etwas los.

Minute 85 – Ich habs euch versprochen!!!! Und da ist es, das 2:2. Junior Adamu schiesst aus kürzester Distanz den Ausgleich. Jawohl. Hier brennt die Bude, Präsident Hüppi rastet komplett aus! Geile Siech!

Minute 80 – 11:4 Cornerverhältnis für St. Gallen. Zürich hat eine Passquote von 56%. Wenn ich bei Fifa eine Passquote unter 80% habe, schäme ich mich jeweils. Aber ja, die Zürcher führen halt immer noch 2:1.

Minute 79 – Hat mein Kollege wirklich den Ausgleich während meines Ausflugs zum Glücksbisi versprochen? Juuu ah. Jetzt aber bitte liefern, liebe Freunde. Corner für SG. Irgendwann muss es ja gut kommen.

Minute 77 – Es hat 100 „Fans“ im Stadion. Grösstenteils Zürcher. Man hört aber nur immer wieder „Hopp St. Galle“ und das zurecht! Zwischendurch ist wieder ein „Scheiss St.Gallen“ zu hören, interessiert uns aber nicht!

Minute 73 – Die Zürcher haben übrigens letzte Woche schon einen 2:0-Vorsprung vergeben. Heute auch, ich verspreche es euch! Der Ausgleich kommt!

Minute 69 – Und da ist das Tor!! Nach einem schönen Dribbling von Youan kommt Görtler zum Abschluss und versenkt die Pille im Tor. Da geht noch was! Sogar unser Präsident schreit von der Tribüne: „C’mon Jungs!!!“

Minute 67 – D.D. aus STM stellt die Fragen aller Fragen: Wieso chönds es denn im Cup und i de Meisterschaf bringeds nüt uf dReihe? Wenn wir das nur wüssten.

Minute 65 – Eigentlich spielt nur eine Mannschaft, und zwar unsere Espen! Ein Tor und wir wären wieder voll in der Partie. A.B hat schon lange resigniert. „Du chasch dä hoffnigsvoll Tickerer spiele, i ha ufgeh.“ Mir egal, ich glaube dran, bis zum Schluss! C’mon Jungs, Kämpfe und Siege!!

Minute 60 – P.Z. wechselt durch. Ich glaube dreimal. Wer genau für wen kommt, weiss ich nicht. Aber frische Kräfte kann der FCSG wirklich gebrauchen. Tragisch ist heute, dass wir uns wirklich über die Führung der Luzerner freuen müssen.

Minute 58 – Sich irgendwelche Fragen stellen? Was wäre wenn? Warum machen wir das? Ist das wirklich so schlimm? Alles Makulatur. Wir trinken jetzt einfach noch etwas Bier und geniessen die Stadionatmosphäre. Schliesslich wäre in diesem unsäglichen Stadion auch mit Publikum nicht viel mehr los. Das Schüsschen von Ruiz erwähnen wir jetzt hier nur noch nebenbei.

Minute 56 – A.B: „I het au bessers ztue ame Mittwoch-Obig.“ Da wird einem immer wieder klar, wie viele Leute uns beneiden, das wir im Stadion sein dürfen. Leute, glaubt es uns: „Es macht keinen Spass!“

Minute 55 – Gümenot wird gefoult und fliegt wieder einmal schlimmer als Neymar. Andi Egli vor uns bleibt nur ein süffisantes Lächeln. Recht hat er, der TV-Experte.

Minute 54 – „Döt gits au nöd nur gueti Mätch“, sagt der SRF-Experte auf unsere Frage, was er bisher von diesem Gingg hält. Wir sind beruhigt.

Minute 52- Vor uns sitzt Andi Egli. Was er wohl von der Partie hält? Er gönnt sich ja sonst meist nur Europa League.

Minute 50 – A.B: „Eckball für Züri, etz machemer entli au mol e Goal.“ Fast wäre es so weit gekommen, der Konter unserer Espen wird aber unterbrochen.

Minute 46 – Jawoooohl, Luzern führt gegen Sion mit 1:0. Hätte auch nie gedacht, dass ich das irgendwann irgendwie mal schreiben werde. Aber scheissegal, nehmen wir! Ein Stein fällt uns vom Herzen.

21.31 Uhr- Randnotiz: Es hat tatsächlich ein paar Zuschauer hier. Und sie empfangen das Heimteam mit Applaus bevor die Partie weitergeht. Naja, wer will es ihnen verdenken.


21.30 Uhr – Vor einer Woche war ich um diese Zeit noch total euphorisiert in Genf in einem wunderbaren Restaurant und habe gespiesen wie ein Sieger. Heute fühle ich mich wie „äs Hüüfeli Elend“. Warum kann diese Saison nicht immer Cup sein?

21.27 Uhr – Im SENF-Redaktionschat kommt gerade die Forderung auf, dass P.Z. doch eine Spielerin des Frauenteams einwechseln könnte. Schliesslich zählen Frauentore doppelt. Wir unterstützen diesen Vorschlag.

21.21 Uhr – Halbzeit. Wie naiv kann man sein. Da hoffst du nach einer Ecke auf den Ausgleich, doch es kommt anders als man denkt. Zürich startet nach dem Corner der Espen einen blitzschnellen Konter und erzielt das 2:0. Wat ne Kacke! Wir sitzen hier auf der Tribüne und könnten einfach nur kotzen. Miserabler Auftritt unserer Jungs bis jetzt. Jetzt gehen wir zuerst einmal in die Pause.

Minute 45+  – Ich fasse es nicht. F.O. applaudiert tatsächlich bei St.Galler Eckbällen. Einmal mehr ist er mehr als harmlos. Und er endet gar mit dem 2:0 der Zürcher!

Minute 45+  – Ich fasse es nicht. F.O. applaudiert tatsächlich bei St.Galler Eckbällen. Einmal mehr ist er mehr als harmlos. Und er endet gar mit dem 2:0 der Zürcher!

Minute 45+ –Der FCZ hat noch einen Eckball. Aber offenbar lassen sie ich vom FCSG anstecken. Er ist eher harmlos.

Minute 45 – Zwei Minuten Nachspielzeit. Aber wieso?

Minute 45 – Die besten Nachrichten des Tages bisher: Wir haben es irgendwie geschafft, dass wir Bier trinken können. Und bei Sion gegen Luzern steht es immernoch 0:0.

Minute 42 – Er heisst gar nicht Lawrence, er heisst Manuel. Zigi rettet uns vor dem 2:0. Was für eine Glanzparade. Marchesano kommt aus kürzester Distanz zum Kopfball. Doch unser Tiger ist zur Stelle!!! Zigi, Zigi, Zigi!

Minute 40 – St. Gallen mit einer Druckphase. Also Druckphase bedeutet zwei Eckbälle hintereinander. Stergiou kommt zum Abschluss, aber FCZ-Keeper Brecher ist zur Stelle und pariert den Ball.

Minute 37 – F.O. ist wirklich zu beneiden. Einen Steilpass auf Gümenot bringt bei ihm Hoffnung auf. „Lupf sie“, ruft er. Aber die St.Galler Nummer 9 spielt dann doch lieber einen Rückpass.

Minute 35 – Eckball für St. Gallen. F.O wartet hoffnungsvoll auf die Ausführung. A.B ganz trocken: „Bringt eh nünt, wa luegsch so erwartigsvoll.“ Er hatte recht, die Ecke landete irgendwo zwischen Limmatplatz und Üetliberg…

Minute 34 – F.O springt in die Höhe. St.Gallen hatte offenbar eine gute Chance. Aber gute Chancen bringen uns heute nicht viel. Der FCSG braucht heute Tore.

Minute 29 – Die Kollegen neben uns, von der grössten Gratiszeitung der Schweiz, sagen das Zigi sehr alt aussah beim Gegentreffer. Ansichtssache!

Minute 23 – Tor für den FCZ! Oje, den ersten Ball kann Zigi noch parieren. Gegen den Nachschuss von Tosin ist er dann aber chancenlos. Zeit für Bier.

Minute 21 – A.B ist übrigens immer noch „becherholen“, ich glaube, er hat sich hier im Athletikstadion verlaufen.

Minute 15 – „Er mue nu schreie“, F.O. hat offenbar etwas gegen den Foulpfiff des Schiris. Der FCZ kommt zu einem Freistoss. Es wird heiss vor Zigis Tor, passiert ist aber nichts Grosses.

Minute 12 – F.O. und A.B. tickern heute erstmals in dieser Zusammenstellung. Zumindest in Sachen Zigarettenkonsum harmonieren sie bereits sehr gut.

Minute 7 – Die sogenannte Bestformation hat übrigens am Sonntag die 0:3-Niederlage gegen Sion getickert. Zumindest waren sie besser wie die Jungs auf dem Platz. Übrigens, es steht hier nach 7 Minuten immer noch 0:0.

Minute 5 – Wir sind heute in der Stadt, wo mir nöd wönd sii. Und das einen ganzen Abend oder mindestens 90 Minuten lang und dann erwartet uns noch ein mühsamer Gingg. Bitte etwas Mitleid für F.O und A.B. , die heutige Ersatzformation, die heute im Einsatz ist. Die Bestformation R.S. und R.S. hat heute frei. Aber eventuell ist das gar nicht so schlecht nach der letzten Heimniederlage, die sie getickert haben.

Minute 2 – Das Spiel ist angepfiffen. Zürich hat die erste „Chance“ durch Schönbächler. Der Schuss geht aber am Tor vorbei.

20.27 Uhr – Pünktlich vor dem Anpiff haben wir das Zürcher Leichtathletikstadion erreicht. Alles ist angerichtet für den Abstiegskrampf Deluxe. Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Der FCSG kann heute Abend nicht Letzter werden, egal wie das Spiel ausgeht.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!