, 19. Dezember 2014
3 Kommentare

Gentrifizierung an der Felsenstrasse

Die St.Galler Felsenstrasse, zentrumsnah aber immer noch idyllisch, wird aufgewertet. Gleich zwei grosse Neubauprojekte sind in der Pipeline. Günstiger Wohnraum wird durch Eigentumswohnungen verdrängt: Gentrifizierung steht an.

Der Plan ist schon länger bekannt: Zwischen Wassergasse und Felsenstrasse soll die Überbauung Haldenhof entstehen – auf Land, das bis 2008 der Stadt gehörte. Lange hatte der wichtigste Nachbar, Akris- und Hotel-Einstein-Besitzer Max Kriemler, gegen jedes Neubauprojekt auf diesem Areal opponiert. Das führte unter anderem dazu, dass der Haldenhof über Jahrzehnte eine Brache blieb. Bis jetzt.

Im Frühling hatte sich die Familie Kriemler unter anderem mit Hansjörg Schmid, Architekt und Besitzer des Sitterwerks, sowie Niklaus Stärkle, Verwaltungsrat der Bank Acrevis, zusammengetan. Für ihr Haldenhof-Projekt lag der Gestaltungsplan bereits auf. Er kommt später noch vors Stadtparlament. Das Projekt stammt aus dem Architekturbüro von Hansjörg Schmid, die Fassaden hat das Luzerner Büro Bosshard & Luchsinger gezeichnet.

Investor kauft sieben Häuser

Dieses Neubauprojekt ist aber nicht das einzige. Direkt gegenüber des Haldenhofs, bergseitig der Felsenstrasse, wird ebenfalls an einer «Aufwertung» geplant. Dort hat das Unternehmen «Mettler2invest» in den letzten Monaten mit den Liegenschaften Felsenstrasse 57-69 insgesamt sieben Häuser am östlichen Ende der Wohnstrasse gekauft.

Peter Mettler ist ein in vielen Feldern aktiver Liegenschaften-Entwickler. Gross geworden ist er mit seinen Firmen «Bauengineering» und «Swissbuilding». In die Schlagzeilen geriet er zuletzt, weil er im Frühling 2014 kurz nach dem Kauf des Areals der ehemaligen Villa Thürer in Teufen den alten Baumbestand fällen liess. Dort will Mettler zusammen mit Küchenbauer Rolf Schubiger investieren.

Volumetriestudien vom Schattenhang

Die auf der Internetseite publizierten Projektskizzen für die Felsenstrasse jagen einem – im Zeitalter perfekter Renderings – vorerst einen Schrecken ein. Allerdings handelt es sich bisher um blosse Volumetriestudien. Architektur ist noch nicht sichtbar. Mit der Planung ist das St.Galler Architekturbüro Peter Luechinger beauftragt.

 

Ganz so rasch fahren an der Felsenstrasse die Bagger zwar noch nicht auf, dennoch: Die bisher vom Aufwertungsdruck weitgehend verschonte Quartierstrasse am Schattenhang wird in den nächsten Jahren nun auch «gentrifiziert».

Der Schattenhang für den Mittelstand

Angelegt wurde die Felsenstrasse um 1900. Baumeister hatten die Mehrfamilienhäuser auf eigene Rechnung erstellt und dann weiter verkauft – es war die Spekulation von damals. Einzug hielt eine Mittelschicht, die sich den besonnten Sonnenhang am Rosenberg nicht leisten konnte. In den 1980er-Jahren wurde die Felsenstrasse dann zu einem beliebten Wohnquartier mit vielen engagierten Menschen.

Es entstand der wohl kleinste Quartierverein der Stadt: der AnwohnerInnenverein Felsenstrasse, der sich unter anderem und mit Erfolg dagegen einsetzt, dass die Felsenstrasse zur Umfahrung des gesperrten Gallusplatz wird. Dieses Engagement hat der Strasse eine hohe Wohnqualität erhalten – das haben jetzt auch die Investoren gemerkt.

 

felsenstrasse2

3 Kommentare zu Gentrifizierung an der Felsenstrasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!