Anzeige
Kuspi's Kunstmomente
Der Film «KUSPIs Kunstmomente» muss an der Filmpremiere erst noch fertig gefilmt werden! Mit Unterstützung von Schlagzeuger Carlo Lorenzi und natürlich dem anwesenden Publikum. Es ist ein weiterer Quergedanke aus dem Kopf des Rheintaler Künstlers KUSPI der sich selber mit der jeweiligen Jahreszahl schmückt. Im einzigartigen Kunstfilm von Hans Peter Sigismondi wird KUSPI 99-017 vorgestellt. Unter anderem mit: «Das letzte zeitgenössische Abendmahl-Vormillenium», dem Krimi «Der verfrühte Frühling» uvm.
Film, Vorstellungen von 17.11. bis 23.11.2017, art dOséra, Diepoldsau
Ringvorlesung Freundschaft – Freundschaft und Liebe
Freundschaft und Liebe – semantische Verbindungen und Abgrenzungen.
Vortrag, 23.11.2017, 18 Uhr, FHS St.Gallen, St. Gallen
Von Klanghöhen und Berglauten
Der Chor «Partial» beschwört in seinem Programm klingende Findlinge und vergessene Rufe zwischen Tradition und Experiment. In Verbindung mit der Technik des Obertongesangs schafft er eine ganz eigene klangliche Vielfalt im Chorgesang. Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Schweiz und Deutschland haben sich in der Faszination und Leidenschaft zum Obertongesang gefunden, um unter der Leitung von Christian Zehnder & Marcello Wick diese noch junge chorische Gesangsdisziplin zu erkunden und erklingen zu lassen.
Konzert, 25.11.2017, 20 Uhr, Kirche St. Mangen, St. Gallen
Misa Criolla mit Chorwald und Laseyer
Misa Criolla mit chorwald und Laseyer Die Misa Criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramírez ist in Lateinamerika eines der populärsten Werke christlicher Musik. Sie vereint auf beeindruckende Weise nachdenkliche, verinnerlichte und mitreissende, rhythmische Teile in sich. In der Interpretation durch den chorwald und das Quartett Laseyer entsteht zusätzlich eine klangliche Verbindung zu unserer Volksmusik, die im ersten Konzertteil mit Liedern und Instrumentalstücken im Zentrum steht.
Konzert, 25.11.2017, 19:30 Uhr, Evang. Kirche, Wald AR
Beine Baumeln Himmelwärts
In diesem Kunstentwurf zwischen Theater, Tanz und Film rücken Alltag und Kunst eng zusammen und landen direkt vor den Füssen des Publikums. Unter der künstlerischen Leitung von Micha Stuhlmann macht sich eine schillernde Reisegesellschaft auf einem abgelebten Schiff auf, neue Selbstgebiete zu entdecken. Dabei gehen sie zwischen Projektionsflächen, Filmen und Sounds der Frage nach, was denn den Menschen in seinem Menschsein bewegt. Sie werden zum Forschungsteam und planen die Sprengung ihres eigenen Horizonts.
Bühne, 26.11.2017, 19 Uhr, Lokremise, St. Gallen
Forum: Wo ist die Stimme der Migranten?
Das Forum zum Thema Integration wird durch das städtische Amt für Gesellschaftsfragen organisiert. Passend dazu gehen sie thematisch von Fragen aus, die allesamt als Diskussionsanstösse zu verstehen sind: Haben die Migranten im integrationspolitischen Diskurs eine Stimme? Welche Formen politischer Partizipation bewähren sich und welche nicht? Welche Bedeutung haben Migrantenvereine als „Stimme“ und Repräsentanten ihrer Landsleute? Wie geht es weiter mit dem Partizipationsartikel der Stadt St.Gallen?
Diverses, 27.11.2017, 19 Uhr, Katharinenssaal, St. Gallen
Crashkurs und Lindy Circle im Øya
Am letzten Dienstag im Monat treffen wir uns im Keller vom Café & Klub Øya. Es gibt einen Lindy Hop Crashkurs von 19 bis 20 Uhr und anschliessend gehts auf den Open Dance Floor. Für den richtigen Sound zum Bouncen und Swingen sorgt unser DJ. Komm vorbei, wir freuen und auf Dich! :) Unkostenbeitrag für den Crashkurs CHF 10.00, Kollekte für die Musik.
Nachtleben, Vorstellungen von 26.09. bis 28.11.2017, Øya Bar, St. Gallen
Kieran Goss mit Special Guest Annie Kinsella
Irland ist ein Sehnsuchtsort, vor allem wenn die Musik ins Spiel kommt. Kieran Goss ist einer der interessantesten Vertreter irischer Klänge. Umso gespannter darf man auf seinen erstmaligen Auftritt im Alten Kino Mels sein. Der Singer/Songwriter Kieran Goss gilt als einer der führenden Musiker Irlands und ist mittlerweile so etwas wie eine Institution. Seine qualitativ hochwertigen Songs mit einfachen, aber mitreissenden Melodiebögen überzeugen Fans rund um den Globus. Live auf der Bühne entfaltet sich das ganze Können des charmanten Entertainers: Er überzeugt nicht nur durch seinen akzentuierten Gesang und sein präzises Gitarrenspiel, sondern gewinnt durch seine augenzwinkernden Ansagen und Kommentare das Publikum für sich. Dies verspricht ein intimer und unvergesslicher Abend zu werden, denn jeder, der ein Konzert dieses Ausnahmemusikers erlebt hat, wird bestätigen: Kieran Goss spielt grossartige Songs, dargeboten aus tiefstem Herzen mit charmanter Liebenswürdigkeit und spitzbübischen Humor. Kieran wird in der ersten Hälfte alleine auf der Bühne stehen. In der zweiten Hälfte wird er dann von der Backgroundsängerin Annie Kinsella begleitet. Das «Time Out Magazine» schrieb über ihren gemeinsamen Auftritt: «Beide sind unabhängig voneinander talentierte Sänger, aber wenn sie zusammen singen, wird das Publikum erst recht verzaubert… Die Harmonien, die Chemie… einfach aussergewöhnlich.»
Konzert, 01.12.2017, 20:15 Uhr, Altes Kino, Mels
Misa Criolla mit Chorwald und Laseyer
Misa Criolla mit chorwald und Laseyer Die Misa Criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramírez ist in Lateinamerika eines der populärsten Werke christlicher Musik. Sie vereint auf beeindruckende Weise nachdenkliche, verinnerlichte und mitreissende, rhythmische Teile in sich. In der Interpretation durch den chorwald und das Quartett Laseyer entsteht zusätzlich eine klangliche Verbindung zu unserer Volksmusik, die im ersten Konzertteil mit Liedern und Instrumentalstücken im Zentrum steht.
Konzert, 01.12.2017, 19:30 Uhr, Pfarrkirche, Appenzell
Nachtschicht #16 im Kunstmuseum
Die nächste Nachtschicht im Kunstmuseum findet im Rahmen der aktuellen Ausstellung von Caro Niederer "Good Life Ceramics" statt und bietet neben dem Abendprogramm am Freitag (u.a. mit Konzert von Björn Magnusson und Barbetrieb) auch den Start einer zweitägigen Buchmesse. Unter dem Titel GOOD LIFE BOOKS sind im Kunstmuseum St.Gallen internationale Kunst-Verlage zu Gast. Ein Round-Table zum Thema "Publizieren als Kunstwerk" am Samstag rundet das Programm ab.
Freitag, 1. Dez, ab 18.30 Uhr & Samstag, 2. Dez, ab 13 Uhr, Kunstmuseum St. Gallen
Misa Criolla mit Chorwald und Laseyer
Misa Criolla mit chorwald und Laseyer Die Misa Criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramírez ist in Lateinamerika eines der populärsten Werke christlicher Musik. Sie vereint auf beeindruckende Weise nachdenkliche, verinnerlichte und mitreissende, rhythmische Teile in sich. In der Interpretation durch den chorwald und das Quartett Laseyer entsteht zusätzlich eine klangliche Verbindung zu unserer Volksmusik, die im ersten Konzertteil mit Liedern und Instrumentalstücken im Zentrum steht.
Konzert, 02.12.2017, 20:15 Uhr, Linde, Heiden
Anderscht CD-Präsentation ‚Schlagfertig‘
Das Trio mit Andrea Kind, Fredi Zuberbühler und Roland Christen lehnt sich weit über die traditionelle Hackbrett-Musik hinaus. Vom Appenzeller Zäuerli über Klassik bis Jazz, Rock oder Funk, scheut das virtuose Trio keine Grenzen. Nun haben sie eine neue CD eingespielt, die sie in Teufen in einem Konzert präsentieren werden. Im Anschluss an das Konzert spendiert das Trio einen Apero und es besteht die Möglichkeit, die neue CD zu kaufen.
Konzert, 03.12.2017, 17 Uhr, Lindensaal, Teufen AR
Misa Criolla mit Chorwald und Laseyer
Die Misa Criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramírez ist in Lateinamerika eines der populärsten Werke christlicher Musik. Sie vereint auf beeindruckende Weise nachdenkliche, verinnerlichte und mitreissende, rhythmische Teile in sich. In der Interpretation durch den chorwald und das Quartett Laseyer entsteht zusätzlich eine klangliche Verbindung zu unserer Volksmusik, die im ersten Konzertteil mit Liedern und Instrumentalstücken im Zentrum steht.
Konzert, 03.12.2017, 10 Uhr, Kirche Bendlehn, Speicher
Bürgerlicher Musikgenuss - Das barock Konzerterlebnis
Das Ensemble AMOR IN MUSICA feiert in seinem neuen Programm die bürgerliche Seite der Barockzeit. Im Vordergrund steht die Musik des aufstrebenden Bürgertums um 1700, durch Handel reich geworden, in Zünften organisiert, beginnt es sich vom höfischen Ideal zu emanzipieren. Die Künstler von AMOR IN MUSICA treten in prachtvollen Kostümen auf, der Maître de Plaisir führt geistreich durch den Abend und präsentiert seine Tanzkunst. BÜRGERLICHER MUSIKGENUSS nimmt Sie mit in eine längst vergangene Zeit und lässt Sie in ein Konzert mit herausragender Musik eintauchen.
Konzert, 03.12.2017, 17 Uhr, Ulrich-Rösch-Saal, Hof zu Wil, Wil SG
IBA Basel – gemeinsam über Grenzen wachsen
Internationale Bauausstellungen zählen seit mehr als 100 Jahren zu den erfolgreichsten Ins- trumenten der Raum- und Stadtentwicklungin Deutschland. Die IBA Basel 2020 ist die erste IBA, welche dieses Format über die Grenze trägt und gleichzeitig in Deutschland, Frankreich und der Schweiz stattfindet. Die IBA Basel 2020 ist ein auf zehn Jahre angelegter Prozess der Stadt- und Regionalentwicklung in der trinationalen Metropolitanregion Basel, welcher dynamisch auf die Projektentwicklung wirkt. Gemäss ihrem Motto «Gemeinsam über Grenzen wachsen» fördert die IBA Basel die Umsetzung von hochwertigen Massnahmen, die einen grenz- überschreitenden Nutzen für die Region ent- wickeln und zu einer nachhaltigen Steigerung der Lebensqualität sowie der touristischen und wirtschaftlichen Attraktivität beitragen. Referat von Monica Linder-Guarnaccia, Direktorin IBA Basel, im Anschluss Gespräch mit Prof. Dr. Angelus Eisinger, Mitglied des wissenschaftlichen IBA-Kuratoriums, Direktor Regionalplanung Zürich und Umgebung RZU
Vortrag, 04.12.2017, 19:30 Uhr, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
Olli Hauensteins Clown-Syndrom
Nach grossem Erfolg kommt Clown-Syndrom erneut nach St.Gallen. Eric Gadient der begabte Künstler mit Down-Syndrom und Olli Hauenstein , er bekommt dieses Jahr den Thurgauer Kulturpreis, machen mit Poesie, Musik und Humor meisterhafte Commedia dell’Arte. Das ungewöhnliche Duo schafft, was große Debatten und hochtrabende Worte nicht vermögen: Mit simplen Mitteln, feinem Humor, spielerischer Bravour und einer bezaubernden Komik zeigen sie, wie einfach alles sein kann. Am Klavier begleitet Andreas Kohl ihre fantastischen Geschichten und Improvisationen.
Bühne, Vorstellungen von 01.11. bis 06.12.2017, Lokremise, St. Gallen
32. Trogener Adventsmarkt
Der Landsgemeindeplatz im Zentrum des Dorfes Trogen im Appenzellerland Schweiz ist seit 1986 am 2. Adventssamstag mit über 70 Marktständen Plattform für den Verkauf von Produkten ausschliesslich aus sozialen Institutionen für Menschen mit Behinderung.
Diverses, 09.12.2017, 09 Uhr, Landsgemeindeplatz, Trogen
Weihnacht mit Concentus rivensis
Konzerte zur Weihnacht mit Concentus rivensis „Quem pastores laudavere“ von und mit Enrico Lavarini: Berührende Musik zu Weihnachten, die anders ist als vieles, was gewöhnlich in dieser Zeit zu erklingen pflegt - Musik zum Fest und zur stillen Stunde.  Das weihnachtliche Mysterium wird hier von ganz verschiedenen Seiten her gesehen, vom schlichten Krippenlied bis zum verklärten Gesang auf mystische Verse.  Der Komponist tut dies in bewusst gewählter stilistische Vielfalt und einem grossen Reichtum an Farben und Bewegungsformen, im Wechsel zwischen Solostimmen, Chor und Orchester. Sarah Längle-Sopran, Karl Jerolitsch-Tenor, Samuel Zünd-Bariton.
Konzert, 10.12.2017, 17 Uhr, Klosterkirche, Pfäfers
Jahreskonzert Bach-Chor St. Gallen – Magnificat
Carl Philipp Emanuel Bachs 9-sätziges Magnificat von 1749 ist sein erstes grosses Berliner Vokalwerk und gehört zu den klangprächtigsten Vertonungen des Lobgesangs der Maria. Es erfüllt alle Kriterien, die seine Zeit von einer grossen geistlichen Komposition verlangte: Erhabenheit, Würde, polyphone und konzertante Chorsätze, empfindsame und pathetische Arien. Für Francis Poulenc blieb die abstrakte Moderne ebenso eine Spielerei wie die Gefühlswallungen der Debussy- und Ravel-Schule. Mit Quatre motets pour le temps de Noël schrieb er Weihnachtsmusik, die ihre Zeit überdauert. Dieses Werk aus den Jahren 1951 und 1952 beflügelt den Zuhörer durch raffinierte Harmonie und Melodik. Stephanie Pfeffer, Sopran Timo Klieber, Altus Tino Brütsch, Tenor Fabrice Hayoz, Bass Bach-Chor St. Gallen Capriccio Barockorchester Anna Jelmorini, Leitung Eintrittspreise CHF 75 / 50*/ 40*/ 25* *CHF 10 Ermässigung für Lernende und Inhaber Kulturlegi Tickets www.bachchor-sg.ch ab 29. Nov. 2017 auch bei Notenpunkt, Spisergasse 43, St. Gallen Abendkasse 1 Stunde vor Konzertbeginn geöffnet Restkarten für Lernende oder Inhaber Kulturlegi 10 CHF
Konzert, 16.12.2017, 19:30 Uhr, Kirche St. Laurenzen, St. Gallen
Weihnacht mit Concentus rivensis
Konzerte zur Weihnacht mit Concentus rivensis „Quem pastores laudavere“ von und mit Enrico Lavarini: Berührende Musik zu Weihnachten, die anders ist als vieles, was gewöhnlich in dieser Zeit zu erklingen pflegt - Musik zum Fest und zur stillen Stunde.  Das weihnachtliche Mysterium wird hier von ganz verschiedenen Seiten her gesehen, vom schlichten Krippenlied bis zum verklärten Gesang auf mystische Verse.  Der Komponist tut dies in bewusst gewählter stilistische Vielfalt und einem grossen Reichtum an Farben und Bewegungsformen, im Wechsel zwischen Solostimmen, Chor und Orchester. Sarah Längle-Sopran, Karl Jerolitsch-Tenor, Samuel Zünd-Bariton.
Konzert, 17.12.2017, 17 Uhr, katholische Kirche Walenstadt, Walenstadt
Ausstellung Silvesterchlausen
Nach dem grossen Erfolg bei der ersten Austragung 2016 können auch 2017 im Alten Zeughaus Herisau kunstvolle Groscht und Hauben in Ruhe und von nahe angeschaut werden. Fachleute geben Auskunft über die Herstellung und den Brauch allgemein. In der Gaststube im Erdgeschoss sind Chlausenschuppel zu Gast. Da der 31. Dezember dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, findet das Silvesterchlausen bereits am 30. Dezember von ca. 11-15 Uhr in Herisau statt.
Ausstellung, Vorstellungen von 29.12. bis 30.12.2017, Altes Zeughaus Herisau, Herisau
Impressum

Saiten

 

Ostschweizer Kulturmagazin
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Frédéric Zwicker, Michael Felix Grieder, Claudio Bucher

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!