Anzeige
Mich wundert, dass ich so fröhlich bin
MICH WUNDERT,DASS ICH SO FRÖHLICH BIN

Ein Spiel mit Tanz nach der Erzählung "Spiegelgeschichte" von Ilse Aichinger mit Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder

Die Lebensgeschichte einer Frau wird rückwärts erzählt; zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Auf der Bühne werden die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts zum Paradoxum: Vorausdeutungen, Rückblenden und Zeitraffungen wirbeln das Zeitempfinden durcheinander. Wie die österreichische Dichterin von Tod und Sterben erzählt, lädt dazu ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen. Es ist befreiend sich auszumalen, was sein könnte, und so schwebt die Übersetzung durch Tanz und Schauspiel in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität.

Nelly Bütikofer – Choreografie und Spiel
Peter Grünenfelder – Spiel
André Steger – Regie
Michael Wernli – Toncollage
Gabi Rahm – Ausstattung
Antje Brückner – Technik
Jacques Erlanger – Produktionsleitung

www.nelly-buetikofer.ch
Bühne, 25.04.2019, 19:30 Uhr, ALTE FABRIK, Rapperswil SG
Junges Theater Thurgau: Nüt

Das Eisenwerk ist zum 8. Mal Kreativwerkstatt für theaterbegeisterte Jugendliche. Am 26. April feiert das Stück «nüt » in Frauenfeld Premiere.

«Nichts bedeutet irgendetwas, das weiss ich seit Langem». Diese Aussage eines Jungen fordert die Jugendlichen seiner Klasse heraus. Die Frage nach der Bedeutung tritt eine Welle los, welche sich zu verselbständigen scheint und ihren Lauf nimmt. Dies zwingt alle, sich mit sich selber auseinander zu setzen...

Seit Oktober 2018 haben sich zehn Jugendliche mit der Suche nach «der Bedeutung» befasst. Auf dieser intimen Forschungsreise diente ihnen der Jugendroman «Nichts – Was im Leben wichtig ist» von Janne Teller als Ausgangspunkt. Das Ergebnis dieser intensiven Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen, die uns alle betreffen, ist vom 26. April bis 11. Mai zu sehen.

 

Fr 26.4.19 (Premiere) | Sa 27.04. | Fr 03.05. | Sa 04.05. | So 05.05. | Do 09.05. | Fr 10.05. | Sa 11.05.                                                                                                                     

jeweils 20 Uhr, Sonntag 18 Uhr

Bühne, Vorstellungen von 26.04. bis 27.04.2019, Eisenwerk, Frauenfeld
Honky Tonk Festival 2019
Das Honky Tonk Festival verwandelt St. Gallen wieder in ein stadtweites Musikfestival. In 28 Lokalen gibt es eine Nacht lang Live-Sound, von grossen Perlen bis zu kleinen Stars. Das Musikangebot ist wieder breit gefächert. Von Rock und Blues, Irish Folk und Soul über Indie, Elektro, Pop oder Funk bis zu Rockabilly und Rap ist alles vertreten. Immer zur vollen Stunde ab 20 Uhr beginnen die Konzerte und so kann sich jeder eine individuelle Tour durch die diversen musikalischen Welten zusammenstellen.
Konzert, 27.04.2019, 20 Uhr, Stadt St.Gallen, St. Gallen
Sonderausstellung "Allerlei rund ums Ei"
Das Ei ist eine eigene Welt, die dem Keim eine ungestörte Entwicklung zu Wasser und zu Land ermöglicht. In der Sonderausstellung des Naturmuseums wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Mit etwas Geduld ist in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Zwerghühnern und Wachteln zu beobachten. Keine Eier legt der Osterhase, der in Form von Zwergwidder-Kaninchen die Ausstellung belebt. Passend dazu das Rahmenprogramm mit dem Workshop"Schoggihasen giessen" und der Eiermal-Werkstatt.
Ausstellung vom 05.03. bis 28.04.2019, Naturmuseum St.Gallen, St. Gallen
Food Revolution 5.0
Was und wie wollen wir in Zukunft essen? Braucht die Welt eine weltweite Ernährungsdemokratie oder gar eine globale Food Revolution? Wie wird im Zeichen von Klimawandel, stetig wachsender Weltbevölkerung und zunehmender Verstädterung die Versorgung der Menschheit sichergestellt? Welche Ernährungsgewohnheiten werden wir aufgeben, zu welchen zurückkehren? Oder werden wir womöglich ganz neue Formen entwickeln, mit denen wir überlebenswichtige Nährstoffe zu uns nehmen? Ob In-vitro-Fleisch, Gemüse aus Indoor-Farmen, Algenproteine oder auch Mehlwürmer: Mit rund 50 internationalen Design- und Forschungsprojekten präsentiert "Food Revolution 5.0" zukunftsweisende Konzepte und Visionen oder formuliert kritische Kommentare.
Ausstellung vom 02.12.2018 bis 28.04.2019, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
Alles ist grün

Ein Kulturevent mit 18 Teilnehmenden findet im Areal der ehemaligen Gärtnerei Müller Flurstr./Rorschacherstrasse, statt. Natur, Umwelt und der Klimawandel liegt uns allen am Herzen. Hierzu haben sich die Kunstschaffenden Gedanken gemacht und werden ihre Arbeiten präsentieren. Ergänzt wird die Ausstellung mit Kurzfilmen und Videos, Performance, Workshop und einer Insekten Kochshow. Am Sonntag vormittags lädt eine Yogi zur Yoga Praxis ein. Drinks & Snacks an der Bar.

 

Vernissage: Freitag, 26. April, 18 Uhr, Sa & So ab 11 Uhr, Zwischennutzung Gärtnerei Altstätten.

Ausstellung vom 26.04. bis 28.04.2019, Zwischennutzung Gärtnerei, Altstätten
Jodelclub Thurtal
Lassen Sie sich als Ausklang unserer Ausstellung "Bi öös deheem – Gemaltes Appenzeller und Toggenburger Landleben zu Gast im Forum Würth Rorschach" – vom Jodelclub Thurtal begeistern. Geniessen Sie zum Abschied bei einem letzten Rundgang die wunderbaren Ansichten des Appenzeller und Toggenburger Landlebens.

Runden Sie den Tag mit einem Vesperplättli im KunstCafé ab. Bestellungen bis Mittwoch vor der Veranstaltung unter info@panorama-catering.ch

Eintritt frei
Diverses, 28.04.2019, 14 Uhr, Forum Würth Rorschach, Rorschach
Helen Meier 90 Jahre und neues Buch
Aufs Alter hin ein Märchenbuch

Zum 90. Geburtstag von Helen Meier erscheint bei Xanthippe ein neues Buch: Es versammelt 23 Märchen, die 1954/55 entstanden sind - und seither in der Versenkung verschwunden waren. Charles Linsmayer hat sie entdeckt und von Verena Monkewitz illustrieren lassen. Die Buchvernissage findet an ihrem Geburtstag statt. Und als Gratulant wird Franz Hohler erwartet. Anschliessend wird die Ausstellung «Helen Meier in Trogen» mit Fotos der Autorin und den Originalbildern von Verena Monkewitz eröffnet.
Literatur, Vorstellungen von 17.04. bis 30.04.2019, Landsgemeindeplatz, Trogen
Die Glücksforscher (7+)
Was ist Glück? Wenn man Glück hat? Oder wenn man glücklich ist? Muss man das Glück suchen oder findet es einen? Didi und Franzi versuchen in ihrem Forschungslabor, der Sache auf den Grund zu gehen. Sie experimentieren mit Glückssprüchen und Komplimenten, stossen auf das Geheimnis der glücklichsten Inselbewohner der Welt und erzählen sich das Märchen von einer Prinzessin, deren Glück eines Tages auf mysteriöse Weise verschwand.

Mit viel Einfallsreichtum wagt sich das Stück von Marc Becker an ein grosses Thema für Jung und Alt.

"... bodenständiger Slapstick mit hintergründigem Witz: für kleinere Schulkinder wie auch für jene, die schon etwas länger auf Glückssuche sind."
St. Galler Tagblatt, Bettina Kugler
Bühne, Vorstellungen von 24.04. bis 01.05.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Mich wundert, dass ich so fröhlich bin
MICH WUNDERT, DASS ICH SO FRÖHLICH BIN

Ein Spiel mit Tanz nach der Erzählung "Spiegelgeschichte" von Ilse Aichinger mit Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder

Die Lebensgeschichte einer Frau wird rückwärts erzählt; zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Auf der Bühne werden die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts zum Paradoxum: Vorausdeutungen, Rückblenden und Zeitraffungen wirbeln das Zeitempfinden durcheinander. Wie die österreichische Dichterin von Tod und Sterben erzählt, lädt dazu ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen. Es ist befreiend sich auszumalen, was sein könnte, und so schwebt die Übersetzung durch Tanz und Schauspiel in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität.

Nelly Bütikofer – Choreografie und Spiel
Peter Grünenfelder - Spiel
André Steger – Regie
Michael Wernli – Toncollage
Gabi Rahm – Ausstattung
Antje Brückner – Technik
Jacques Erlanger – Produktionsleitung

www.nelly-buetikofer.ch
Tickets: https://eventfrog.ch/michwundert
Bühne, 02.05.2019, 19:30 Uhr, Hof zu Wil, Wil SG
Simon Kaufmann & local Spirits
Simon Kaufmann präsentiert seine neusten Bilder aus der Reihe Alpstein 365/24. Dazu gibt es eine Präsentation von verschiedenen Spirituosen rund um den Alpstein - denn da gibt es noch mehr als Bitter & Säntis Malt! Degustieren Sie sich durch das Angebot und lassen Sie sich vom Gastgeber des Bären & Spirituosen-Sommelier Adrian Höhener die Welt der hiesigen Spirituosen präsentieren.

Dazu kann man sich von verschiedenen Genussstationen portionenweise verpflegen und Geniessen - natürlich ganz nach dem Motto des Abends!

Eintritt frei.
Spirituosen-Tasting und Essensportionen jeweils CHF 12.00 (können in Form von Bon's vor Ort gekauft werden)
Diverses, 02.05.2019, 19 Uhr, Bärensaal, Hundwil
Thomas Meyer
Der Zürcher Autor Thomas Meyer liest aus seinem preisgekrönten und verfilmten Roman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse». Zum Entsetzen seiner Familie verliebt sich der orthodoxe Jude «Motti» in eine «Schickse» (Nichtjüdin). Diese trägt Hosen, trinkt Gin Tonic und benutzt ungehörige Ausdrücke. Eine berührende und schelmische Geschichte – mit jiddischem Wortwitz und unwiderstehlichem Humor.
Literatur, 02.05.2019, 20:15 Uhr, Altes Kino Mels, Mels
Zuflucht
«Zuflucht» ist eine experimentelle Theater Performance von P. Vijayashanthan. Basierend auf eigenen Erfahrungen geht die Zürcher Gruppe Experi Theater den Widersprüchen der aktuellen Asylpolitik nach. Die Repression steigt und die Flüchtlingszahlen sinken. Die Verfahren werden beschleunigt, was auf Kosten der Bewegungsfreiheit geschieht. Der Rechtsbeistand belehrt eigentlich nur über die beschnittenen Rechte. Das Experi Theater bringt diese Fragen mit dokumentarischem Anspruch auf die Bühne.
Bühne, Vorstellungen von 20.04. bis 03.05.2019, Lokremise, St. Gallen
Mich wundert, dass ich so fröhlich bin
MICH WUNDERT, DASS ICH SO FRÖHLICH BIN

Ein Spiel mit Tanz nach der Erzählung "Spiegelgeschichte" von Ilse Aichinger mit Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder

Die Lebensgeschichte einer Frau wird rückwärts erzählt; zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Auf der Bühne werden die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts zum Paradoxum: Vorausdeutungen, Rückblenden und Zeitraffungen wirbeln das Zeitempfinden durcheinander. Wie die österreichische Dichterin von Tod und Sterben erzählt, lädt dazu ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen. Es ist befreiend sich auszumalen, was sein könnte, und so schwebt die Übersetzung durch Tanz und Schauspiel in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität.

Nelly Bütikofer – Choreografie und Spiel
Peter Grünenfelder - Spiel
André Steger – Regie
Michael Wernli – Toncollage
Gabi Rahm – Ausstattung
Antje Brückner – Technik
Jacques Erlanger – Produktionsleitung

www.nelly-buetikofer.ch
Bühne, Vorstellungen von 03.05. bis 04.05.2019, Keller zur Rose, St. Gallen
Gemischte Beine - bewegte Gefühle
Tanzlust, Tanzwut, Tanzsucht – ein Stück über die tanzende Gesellschaft verschiedener Zeiten, Schichten und Stilrichtungen. Unter frank-tanz treffen sich 15 Mitwirkende aus der freien Tanz- und Musikszene. Die Truppe um Gisa Frank legt eine bewegte Spur durch ländliche und städtische Tanzräume. Musikalisch wird der fröhliche Wechsel zwischen Alltag, Fest und Spirit von einer hauseigenen Kapelle und wechselnden Gastmusikerinnen begleitet. Wer Lust hat, übt bereits vor der Vorstellung im kleinen Tanzkurs und taucht dann für einen Moment ins Bühnentreiben ein. Tanzen bewegt die Gefühle!
Bühne, Vorstellungen von 10.01. bis 05.05.2019, Ostschweiz, FL, Vorarlberg, diverse Orte, St. Gallen
Das Tanzfest

Das legendäre Tanzfest geht in die 9. Ausgabe. Und dabei wird der Tanz den öffentlichen Raum so intensiv wie noch nie zuvor erobern: auf der Tanzbühne auf dem Marktplatz , bei meditativen Tanz im UNESCO-Weltkulturerbe des Klosterhofs, bei der Silent Dancing Tour mit Kopfhörern quer durch die Stadt, beim Tanzrundgang mit DJ durch die Innenstadt, bei einer gemeinsamen Choreografie in der Marktgasse und dem Tanzrauschen. Tanz in all seinen Facetten wird spürbar, mitten im Stadtrauschen, nah an den Menschen.

Bühne, Vorstellungen von 03.05. bis 05.05.2019, Stadt St.Gallen, St. Gallen
Auf Zeit – Stadtklima

Städte haben ein zum Umland verändertes Klima. Sie sind wärmer, windstiller und schmutziger. Da heute schon im Sommer durch den Wärmeinseleffekt in grossen Städten Gesundheitsprobleme auftreten und diese sich in Zukunft verstärken werden, ist es notwendig, neben Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgase auch solche zur Anpassung an den Klimawandel zu ergreifen. Diskussionsrunde mit einem Stadtklimatologen, einem Stadtplaner sowie der Leiterin von Grün Stadt Zürich, moderiert vom Ethiker Jean-Daniel Strub.

Vortrag, 06.05.2019, 19:30 Uhr, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
Mutig sein! (5+)
Das Publikum ist da und die Angst auch. Der grosse Feigling schickt den kleinen vor, und der purzelt mutig in die erste Geschichte. Die beiden erzählen von tapferen Angsthasen und anderen Alltagshelden. Dabei durchleben sie einige Abenteuer. Am Ende sind aus den Feiglingen zwar keine "Mut­linge" geworden, doch schaffen sie es, sich frohmütig vor dem Publikum zu verbeugen.

Mit Schauspiel, Handpuppen und Figuren aus Papier erzählt Frauke Jacobi auf humorvolle Weise, wie schwer es ist, heldenhaft durchs Leben zu gehen. Dabei wird Alltägliches mit Fantastischem verwoben und reale Momente werden von märchenhaften Sequenzen abgelöst.

"Frauke Jacobi überzeugt mit ihrem kreativen Spiel und der raffinierten Ausstattung." St. Galler Tagblatt
Bühne, Vorstellungen von 04.05. bis 08.05.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Vadian Lectures ZEN-FHS
Schon immer hat der Mensch danach gestrebt, sich und seine Umwelt zu verbessern. Sein Streben hat dazu beigetragen, lebensweltliche Defizite auszugleichen, abzubauen oder gar zu beheben. Infolgedessen hat sich im Laufe der Zeit der Möglichkeitsraum menschlichen Handelns ins schier Unermessliche ausgeweitet.
Oliver Bendel spricht am 9. Mai 2019, 18 Uhr zum Thema 'Roboter und künstliche Intelligenz'.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Platzzahl ist begrenzt. Danke für Ihre Anmeldung via Anmeldeformular oder per E-Mail an zen@fhsg.ch.
Diverses, 09.05.2019, 18 Uhr, Kantonsratssaal, St. Gallen
Mich wundert, dass ich so fröhlich bin
MICH WUNDERT, DASS ICH SO FRÖHLICH BIN

Ein Spiel mit Tanz nach der Erzählung "Spiegelgeschichte" von Ilse Aichinger mit Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder

Die Lebensgeschichte einer Frau wird rückwärts erzählt; zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Auf der Bühne werden die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts zum Paradoxum: Vorausdeutungen, Rückblenden und Zeitraffungen wirbeln das Zeitempfinden durcheinander. Wie die österreichische Dichterin von Tod und Sterben erzählt, lädt dazu ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen. Es ist befreiend sich auszumalen, was sein könnte, und so schwebt die Übersetzung durch Tanz und Schauspiel in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität.

Nelly Bütikofer – Choreografie und Spiel
Peter Grünenfelder - Spiel
André Steger – Regie
Michael Wernli – Toncollage
Gabi Rahm – Ausstattung
Antje Brückner – Technik
Jacques Erlanger – Produktionsleitung

www.nelly-buetikofer.ch
Bühne, Vorstellungen von 08.05. bis 11.05.2019, THEATER STOK, Zürich
Aufgetischt St.Gallen 2019
DAS FESTIVAL-PRINZIP 1. Festivalarmband – für die Zukunft des Festivals Aufgetischt kann ohne Ticket besucht werden. Gratis ist das Festival trotzdem nicht! Um die Organisationskosten decken und Ihnen auch in den kommenden Jahren ein mitreissendes Buskerserlebnis bieten zu können, sind wir auf Ihren Beitrag angewiesen. Unterstützen Sie uns mit dem Kauf des Festivalarmbands für 10 Franken. Dazu erhalten Sie das Programmheft mit dem detaillierten Spielplan und weiteren Informationen. 2. Hutgeld – der Lohn der Strassenkünstler Das Festival übernimmt die Reisespesen, sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung aller Künstler. Die eigentliche Gage, also den Lohn der Artisten, bestimmen Sie. Zeigen Sie den Künstlern, dass Ihnen ihre Aufführung gefallen hat, indem Sie Geld in den Hut legen. Die Bands und Artisten sind auf diese Unterstützung angewiesen!
Konzert, Vorstellungen von 10.05. bis 11.05.2019, Aufgetischt St.Gallen, St. Gallen
Stiller Has Duo

Zurück zu den Wurzeln sozusagen. Was in den 80ern als Duo begann, wuchs zwischenzeitlich zum Quintett und kehrt 2019 als Duo zurück: Stiller Has. 

Sein Hans im Glück hat Depressionen, Bambi fährt auf Sadomaso ab, und selbst der Teufel muss zur Therapie. Natürlich macht ihn Tischleindeckdich krank, und das Schlaraffenland gibt es nur mit Magenband, aber an „Märli“ will Endo Anaconda trotzdem glauben. Und nebenbei unsere kleine Welt sezieren, auf der Suche nach dem letzten Paradies, «wo’s nid so yklemmt isch wie hie».

Bittersüss sind die Mundart-Verse, in denen Endo Anaconda der Gesellschaft ganz in Tradition der Brüder Grimm seinen Zerrspiegel vorhält. Erzählen mit düsterer Wucht, aber auch mit Selbstironie und nuancierter Poesie vom Leben in einer komplizierten Welt, handeln von den Facetten des Lebens, die er samt ihren Schattenseiten nicht nur aus Büchern kennt. Wie die Neue Zürcher Zeitung einmal schrieb, «Endo Anaconda beschreibt und besingt die Befindlichkeit in der Schweiz wie niemand sonst». Mag die Realität hart und desillusionierend sein, der venusbergerfahrene Troubadour bleibt unbeugsam: «Man muss glauben, dass es etwas Gutes im Menschen gibt. Man muss.», und pocht bar jeder Ironie auf das Argument des Herzens: «Die Liebe ist der einzige Ausweg».

Konzert, 11.05.2019, 21 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Phantastisches Zimmer
Phantastisches Zimmer # Kollektiv Streunender Hund
eine Ausstellung mit Florian Gugger*Lars Rumpel*Maria Nänny* Rahel Lämmler*Martina Morger*
Fabienne Watzke*Wassili Widmer*Nilo Stillhard* Harlis Schweizer Hadjidj*Mirjam Kradolfer*
Birgit Widmer* Hans Guggenheim*Jeanne Devos*Abraham Barrow*Melissa Jetzer*Michael Neff

Ort Rothalde 2, 9055 Bühler

Vernissage***** Samstag, 11. Mai 2019, ab 14 Uhr
14 Uhr Trompetensolo von Michael Neff
16 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Melissa Jetzer, Kunsthistorikerin

Ausstellung***** MutterSonntag, 12. Mai 2019, 11 - 17 Uhr
15 Uhr Die Schwierigkeit einen Kopf zu machen Alberto Giacometti
szenische Lesung von Jeanne Devos, Schauspielerin

Speis und Trank von Abraham Barrow an beiden Tagen - Willkommen!

Es gibt keine Parkplätze vor Ort, bitte kurz nach Haltestelle Steigbach (Richtung Bühler) rechts abbiegen und im Gewerbegebiet Au parken (Austrasse 7) oder mit der AB bis Haltestelle Steigbach.
Für Gehverhinderte gibt es 1 bis 2 Notfallparkplätze am Ausstellungsort.

weitere Auskunft: 078 611 57 78 oder birgitwidmer@bluewin.ch
Ausstellung vom 11.05. bis 12.05.2019, Kollektiv Streunender Hund, Bühler
Nu

Was löst der nackte Frauenkörper in der heutigen Gesellschaft aus? Wie werden wir Frauen von unserem kulturellen Umfeld geprägt? Woher kommen Erwartungshaltungen und welchen folgen wir warum? Auf der Bühne wirken eine brasilianische Tänzerin, eine deutsch-mosambikanische Schauspielerin, eine iranische Opernsängerin und eine ungarische Schauspielerin. Nu ist ein Projekt von Elenita Queiróz in Zusammenarbeit mit Jessica Cuna, Sheida Damghani und Boglárka Horváth.

Bühne, 8. und 9. Mai, 20 Uhr, 12. Mai, 19 Uhr, Offene Kirche, St. Gallen
S01E02 Unfreeze
Visionen aus Science Fiction Filmen, die über die Wissenschaften Einzug in unseren Alltag halten, interessieren Urs August Steiner. Dabei legt er einen besonderen Fokus auf den Jahrhunderte alten Wunsch nach Unsterblichkeit. Im Nextex zeigt er in der Ausstellung S01E02 Unfreeze eine raumgreifende Arbeit welche Teil des Langzeitprojektes Non Crystal ist. Dafür besuchte er die Wüstenlandschaften an der USA Westküste und die Organisation Alcor Life Extension Foundation in Scottsdale Arizona, welche die Kryonisierung des menschlichen Körpers anbietet, um diese in ferner Zukunft aus dem Kälteschlaf zurückzuholen.

Bild: "Alcor Storage", Urs August Steiner
Ausstellung vom 25.04. bis 16.05.2019, Nextex, St. Gallen
Konzert von Lech Wieleba

Im Anschluss an die diesjährige Mitgliederversammlung des Kunstvereins St.Gallen spielt der Musiker Lech Wieleba im Rahmenprogramm zur Ausstellung «Judy Millar. The Future and the Past Perfect» im Kunstmuseum St.Gallen ein Konzert, bei dem er Kompositionen und Interpretationen zu den Werken der Künstlerin entwirft, die spezifisch auf die Ausstellungsräume zugeschnitten sind. Poetic Jazz und der Kontrabass als Soloinstrument sind die Basis seiner hinreissenden Klänge aus der Urkraft des Jazz.

Konzert, 16.05.2019, 21 Uhr, Kunstmuseum St.Gallen, St. Gallen
Ökomarkt
Der St.Galler Ökomarkt – natürlich, vielfältig und regional

Der Ökomarkt ist ein jährliches Ereignis in der St.Galler Innenstadt. Die breite Palette von regionalen Ausstellenden bietet einen vielfältigen Einblick in das ökologische Waren- und Dienstleistungsangebot. Die Besucherinnen und Besucher profitieren von Informationen, können sich beraten lassen oder regionale und nachhaltige Produkte kaufen. Der Markt wurde 1996 vom städtischen Amt für Umwelt und Energie ins Leben gerufen und hat sich zu einem beliebten Anlass mit über 80 Ständen entwickelt. Seit 1999 ist die Interessengemeinschaft Ökomarkt für die Durchführung zuständig.
Der Markt findet von 9 bis 20 Uhr statt.
Diverses, 16.05.2019, 09 Uhr, Vadian Denkmal, St. Gallen
Menschen wie du & ich
Was geht einem Mann durch den Kopf, der dreiundzwanzig Jahre unschuldig im Todestrakt sass und sein halbes Leben als Monster betitelt wurde? Wie denkt eine Frau über das Leben, nachdem sie eine Jahrhundert-Katastrophe wie durch ein Wunder überlebt hat? Und könnte der Mann mit dem tätowierten Gesicht nicht vielleicht auch Kindergärtner sein? In "Menschen wie du und ich" erzählen 80 Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur von ihren Sorgen, Ängsten und Träumen. Ein Buch, das Hoffnung, Mut und Inspiration schenken soll.

An der Vernissage zur Foto-Ausstellung berichten die Fotografinnen und Autorinnen Sandra Bühler und Sandra Schmid über die Idee und die Entstehung des Buches.

Am Dienstag, 23. April 2019, um 18.30 Uhr, mit anschliessendem Apéro in der Bibliothek der Fachhochschule St.Gallen, Rosenbergstrasse 59, in St.Gallen. Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenlos.



Die Ausstellung dauert bis Freitag, 17. Mai 2019.
Ausstellung vom 23.04. bis 17.05.2019, FHS St.Gallen, St. Gallen
Kulturtage St. Gallen
Eine Woche voller Konzerte, Vorträge, Aufführungen und Workshops in den Bereichen Kunst, Theater, Musik, Tanz, Kulinarik, Film und Literatur. Facettenreiche Einblicke in die Kultur – in der ganzen Stadt St. Gallen.

Die Kulturtage St. Gallen bündeln eine Woche lang die Aktivitäten studentischer Kulturvereine der Universität St. Gallen, unterstreichen ihre Wichtigkeit und machen sie sichtbarer. Das Programm bietet facettenreiche Einblicke in die Kultur. Auch städtische Kulturinstitutionen wirken am Programm mit. Am Montag, zum Beispiel, erzählt Dominik Flammer, Autor und Essensforscher, uns mehr über das kulinarische Erbe der Alpen – im EXREX. Das Studententheater spielt das Stück «Hexenjagd» nach Arthur Miller gleich drei Mal in der Grabenhalle. Den Abschluss der Kulturtagewoche bildet schliesslich ein Konzert mit Silas, DAENS und AVA, organisiert vom Musikverein Amplify, im Kaffeehaus.

Ausstellung vom 13.05. bis 18.05.2019, Stadt St.Gallen, St. Gallen
Rorschacher Kulturschraube: Slam Poetry

Die Rorschacher Kulturschraube wird wieder etwas weiter angezogen. Und wie! Wenn die drei preisgekrönten Slam Poetinnen und Poeten Kilian Ziegler, Renato Kaiser und Gina Walter die Bühne für eine gemeinsame Show teilen, wird das Publikum Zeuge feinster Sprachakrobatik. Die Drei schaffen auf humorvolle Art, den Menschen und der Zeitgeschichte intelligent den Spiegel vorzuhalten. Das tun sie derweil so charmant, dass man sich gerne selber darin spiegelt und auch mal eigenes Verhalten hinterfragt. Grossartig!

Bühne, 24.05.2019, 20 Uhr, Würth Haus Rorschach, Rorschach
Furchtbar fein mit Fett & Faltig.
Ein kulinarisch-musikalischer Höchstgenuss, den man nicht verpassen sollte. Die Bärenküche und die kleine, feine Coverband wechseln sich mit Zwischengängen ab und ein Highlight jagt das nächste. Und selbstverständlich können die gewonnenen Kalorien auch nach Lust und Laune auf der Tanzfläche wieder aufgebraucht werden!

Apéro, 3-Gang Dinner und Konzert ab 19:00
CHF 80.00
(Getränke nach Verbrauch)

Platzreservationen
per Telefon: 071 393 70 15
per Mail info@restaurantbaeren.ch oder über die Ticketplatform eventfrog.ch
Konzert, 24.05.2019, 19 Uhr, Bärensaal, Hundwil
Rorschacher Kulturschraube: Clown-Syndrom

Nach 30 Jahren Theater- und Zirkuserfahrungen sowie weltweiten Bühnenauftritten geht Olli Hauenstein neue Wege. Im jetzigen Programm stehen zwei Künstler auf der Bühne, welche sich von Natur aus unterscheiden. Eric Gadient ist Schauspieler mit Down-Syndrom, beiden gemeinsam ist das Clown-Syndrom. Hauenstein hat damit kein pädagogisches Theater im Blick. Die beiden agieren gekonnt und überzeugend auf Augenhöhe, stellen Hierarchien um und hinterfragen gängige Muster, was ebenso hinreissend wie berührend ist. Echte Commedia dell’Arte oder Haute Cuisine der Komik.

Bühne, 25.05.2019, 20 Uhr, Würth Haus Rorschach, Rorschach
Heiden Festival – Inspiration Folklore

Bereits zum vierten Mal geht das Heiden Festival über die Bühne. Darauf stehen spannende Formationen aus der Welt der Folklore – ohne ins Folkloristische abzudriften: u.a. Herbert Pixner Projekt, Hiss, E Motivo, Ils Fränzlis da Tschlin oder Noldi Alder & Töbi Tobler erstmals im Duo. Das Rahmenprogramm bietet vom Kindermusiktheater «Zita bimmelt» über eine «Genussmeile» mit Köstlichkeiten aus der Region und aus der ganzen Welt, bis zu Bal Folk Tanzanlässen viele weitere Gründe, um nach Heiden zu pilgern.

Konzerte vom 24.05. bis 26.05.2019, Diverse Orte, Heiden
Klezmer und Geschichten in der Synagoge

Für Anna-Marina Sadeghi und Anita Schönenberger ist Klezmer eine grosse Leidenschaft, die sie seit 2005 gemeinsam verwirklichen. Meistens im Duo „D’Schiksn“, manchmal zusammen mit weiteren Musikern; D’Schiksn & Gojim. Das Duo spielt anlässlich eines Charity Anlasses in der Synagoge in St. Gallen. Bereichert wird das Konzert durch „Geschichten“, vorgetragen durch den Schauspieler Matthias Flückiger. Der Erlös des Anlasses geht vollumfänglich an die beiden Hilfswerke Kiriat Yearim Ostschweiz und Wizo St. Gallen.

Konzert, 26.05.2019, 17 Uhr, Synagoge, St. Gallen
Menschliches Co-Kreieren

Als Mitgründerin des Brainstores und der Republik, berät die Bielerin Nadja Schnetzler weltweit Teams. Sie entwickelt und erneuert Unternehmen, Schulen und Organisationen; Bewährtes kombiniert sie mit aktuellen und gemeinschaftlichen Arbeitswelten. Bei alsam zeigt sie auf, wie der unaufhaltsame Trend zur Dynamisierung von Team-Hierarchien über die Kanban-Methode individuell wirksam wird. Zu sehen ist zudem der Kinofilm «Die stille Revolution» in Anwesenheit des Regisseurs Kristian Gründling.

 

27. Mai 2019 | 19 Uhr | Kino Rosental Heiden und Cinetreff Herisau

28. Mai 2019 | 9:30-16:30 Uhr | Kursaal Heiden

 

Tickets: www.alsam.ch | Saiten-LeserInnen buchen über den Gutscheincode «alsam2019» mit 15% Rabatt.

Vortrag, 28.05.2019, 09:30 Uhr, Kursaal, Heiden
Chuchchepati Orchestra - T Dur
Echtzeit – Installation für acht Lautsprecher & Orchester 

Das Chuchchepati Orchestra gastiert in der Saison 18/19 monatlich im Palace St.Gallen mit wechselnder Besetzung unter der Leitung von Orchesterwart Patrick Kessler.

Im Moment arbeitet das Orchester an der Komposition T Dur – das Publikum ist dazu  eingeladen sich am Sibirischen Samowar mit wärmenden Tee zu bedienen.

Konzert, Vorstellungen von 24.01. bis 29.05.2019, Palace, St. Gallen
«Benelux» in Münsterlingen

Die Stiftung für Konzerte in der Klosterkirche Münsterlingen präsentiert vier Konzerte zum Thema «Benelux» im Rahmen des Bodenseefestivals 2019. Das erste Konzert gestaltet das weltbekannte Vokalensemble Amarcord mit Vokalmusik der franko-flämischen Schule. Das aus vier Geschwistern bestehende Streichquartett Tchalik spielt Beethoven und Guillaume Lekeu. Der Schweizer Geiger Sebastian Bohren interpretiert Bach und Ysaÿe für Violine solo. Zum Abschluss spielt die Pianistin Schaghajegh Nosrati Bachs Die Kunst der Fuge.

Der Eintritt zu allen vier Konzerten ist frei (Kollekte).

1)

Mittwoch, 29. Mai, 20.00 Uhr

Klosterkirche Münsterlingen / Bodenseefestival

Vokalensemble Amarcord

J. Ockeghem, G. Binchois, J. de Préz

 

2)

Donnerstag, 30. Mai, 11.00 Uhr (Auffahrt)

Klosterkirche Münsterlingen / Bodenseefestival

Quatuor Tchalik

Streichquartette von Lekeu & Beethoven

 

3)

Donnerstag, 30. Mai, 14.00 Uhr (Auffahrt)

Klosterkirche Münsterlingen / Bodenseefestival

Sebastian Bohren, Violine solo

Werke von Bach und Ysaÿe

 

4)

Donnerstag, 30. Mai, 17.00 Uhr (Auffahrt)

Klosterkirche Münsterlingen / Bodenseefestival

Schaghajegh Nosrati, Klavier (FOTO)

Bach, Die Kunst der Fuge

Ausstellung vom 29.05. bis 30.05.2019, Klosterkirche Münsterlingen, Münsterlingen
Über allen Kanonen – Concentus rivensis

Über allen Kanonen – so lautet das Motto im nächsten Sinfoniekonzert des Concentus rivensis. Unter der Leitung von Enrico Lavarini werden die beiden Begriffe Kanonen und Kanon miteinander in Verbindung gebracht. Das mit einem vielseitigen Programm mit Werken von Haydn, Pachelbel, Kurt Weill und Enrico Lavarini. Als Solisten sind herausragende Spitzenmusiker zu hören, nämlich Karl Jerolitsch (Tenor) Fabrice Raviola (Bariton) und Branko Simić (Violine).

Konzert, 02.06.2019, 17 Uhr, Klosterkirche, Pfäfers
New Orleans meets St. Gallen

Eine grosse Vielfalt an Bands lädt alle Musikliebhaber*innen von heissen Südstaaten-Jazz ein, in der Innenstadt St. Gallens einen genussvollen Abend zu verbringen. Das Festival wird um 17.30 Uhr mit einer Parade eröffnet. Von 19.00 bis 23.00 sorgen Musiker aus der ganzen Welt, auf vier Bühnen verteilt, für Stimmung und vibrierende Rhythmen. Der Anlass findet bei jeder Witterung und bei freiem Eintritt statt. Alle Nimmermüden lassen den Abend bei der Jam-Session in der Einstein Bar ab 23.30 Uhr ausklingen.

Konzert, 18.06.2019, 17:30 Uhr, Altstadt, St. Gallen
Sonderausstellung: "Die Katze"
"Die Katze. Unser wildes Haustier"
Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Was steckt hinter ihrem Verhalten? Welche Besonderheiten hat sie als Haustier? Oder ist sie vielleicht gar kein Haustier? Hauskatzen führen ein eigenständiges Leben, von dem wir oft nur wenig mitbekommen. Deshalb ist bei ihnen die Gefahr der Vermenschlichung vermutlich so gross wie bei kaum einer anderen Tierart.

Wer Hauskatzen und ihr Verhalten beobachtet, dem stellen sich viele spannende Fragen. Die Ausstellung stellt Entwicklungsgeschichte, Biologie, Lebensweise und Verhalten der Hauskatze ins Zentrum. Unabhängig davon, ob jemand Katzen mag oder nicht, ermöglicht es die Ausstellung, die eigene Sichtweise auf die Hauskatze zu reflektieren und dabei Neues und Unbekanntes über das vertraute und doch rätselhafte Tier zu erfahren, das seinen Lebensraum mit uns teilt.
Ausstellung vom 15.03. bis 27.10.2019, Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld
Mode Circus Knie
Die Ausstellung Mode Circus Knie präsentiert Kostüme aus der Zeit vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute und beleuchtet diese 100 Jahre faszinierender Zirkusgeschichte. Die prächtigen Gewänder aus dem Bestand der Familie Knie waren immer wesentliches Element der Dramaturgie. Dabei sind sie hochgradig funktional und spielen mit den Moden der Zeit. So verwundert es nicht, dass viele der wertvollen Stücke von renommierten Kostümbildnern entworfen und unter Verwendung edelster Stoffe gefertigt worden sind.
Ausstellung, Vorstellungen von 06.03.2019 bis 19.01.2020, Textilmuseum, St. Gallen
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!