Anzeige
Summerdays

Von «Holding out for a hero», über «Mensch» bis «Chöre»: Das Programm für das stimmungsvolle Summerdays vom 23. und 24. August verspricht Hits zum Mitsingen und tanzen. Herbert Grönemeyer, Bonnie Tyler und Procol Harum rocken am traditionellen Classic Rock Freitag die Bühne. Mark Forster, Kodaline, Alvaro Soler, Stefanie Heinzmann oder Marc Sway den Festivalsamstag. Die idyllische Lage direkt am Bodensee, die ausgewählten Foodstände und der breite Musikmix machen das Festival zu einem Erlebnis!

Konzert, Vorstellungen von 23.08. bis 24.08.2019, Quaianlagen, Arbon
Helvetas Cinema Sud
Die Idee des Helvetas Cinema Sud ist so charmant wie simpel: Mit zwei Fahrrädern wird das Material morgens auf Anhängern zum Veranstaltungsort gefahren, während des Tages erzeugen die mobilen Solarpanels Energie für den Kinobetrieb und am Abend wird die Leinwand zwischen zwei Bäumen oder Strassenlaternen gespannt – fertig ist das umweltfreundliche Kino. Auf dem Programm stehen Filme aus aller Welt, dieses Mal «Rafiki» aus Kenia und «Sibel» aus der Türkei. Sitzgelegenheit bitte selber mitbringen!
Film, Vorstellungen von 25.08. bis 26.08.2019, Pic-o-Pello-Platz, St. Gallen
Kontroverse Kunstprojekte
Bei einem geführten Rundgang durch den St. Galler-Stadtraum werden Kunstwerke im öffentlichen Raum besucht, welche kontrovers diskutiert wurden und werden. Neben Antoni Tàpies’ Gran Esquincal (1970) und Richard Serras Trunk (1987) werden Werke wie der Wasserturm (1987) von Roman Signer und «patterns» (2018), die binäre Uhr am Bahnhof von Nobert Möslang, besichtigt und erläutert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung und Infos: kunstverein@kunstmuseumsg.ch
Treffpunkt beim Kunstmuseum
Ausstellung, Vorstellungen von 20.08. bis 27.08.2019, Kunstmuseum St. Gallen, St. Gallen
Helvetas Cinema Sud
Die Idee des Helvetas Cinema Sud ist so charmant wie simpel: Mit zwei Fahrrädern wird das Material morgens auf Anhängern zum Veranstaltungsort gefahren, während des Tages erzeugen die mobilen Solarpanels Energie für den Kinobetrieb und am Abend wird die Leinwand zwischen zwei Bäumen oder Strassenlaternen gespannt – fertig ist das umweltfreundliche Kino. Auf dem Programm stehen Filme aus aller Welt, dieses Mal «Rafiki» aus Kenia und «Sibel» aus der Türkei. Sitzgelegenheit bitte selber mitbringen!
Film, Vorstellungen von 27.08. bis 28.08.2019, Botanischer Garten, Frauenfeld
Kultur im Ort

Kultur im Ort sorgt für Sommerstimmung mit Konzerten, Vorlesungen, Comedy Shows und Poetry Slams – und zwar jeden Donnerstagabend an unterschiedlichen Locations in Bad Ragaz. Musikgrössen aus dem Pop, Rock, Reggae und Blues Genre wie Anna Rossinelli, der Reggae Artist Elijah Salomon oder das Chanson Duo Carroussel werden diesen Sommer in Bad Ragaz ihr Können zum Besten geben. Dazu gibt es eine Vorlesung, einen Poetry Slam Abend und eine Comedy Night mit Rob Spence für nachhaltigen Lachmuskelkater.

Bühne, Vorstellungen von 04.07. bis 29.08.2019, (Bad Ragaz), Bad Ragaz
Serenade - Concentus Rivensis

Sommernachtskonzert im Grand Resort Bad Ragaz

 

In verschiedener Hinsicht ist sie aussergewöhnlich, die Serenade des Concentus rivensis im Spätsommer. Sie ist dieses Jahr am Freitag, 30. August um 20:30 Uhr auf der Kursaalterrasse im Grand Resort in Bad Ragaz SG zu erleben – bei ungünstigem Wetter im Kursaal.

 

Da ist einmal das bunt schillernde Programm mit Originalkompositionen und Bearbeitungen von Enrico Lavarini, dem Dirigenten des Concentus rivensis. Dann sind es – mit dem Tenor Karl Jerolitsch sowie dem Chor und einem Instrumentalensemble des Concentus rivensis – die Interpreten, die für eine hohe Aufführungsqualität stehen.

Wesentlichen Raum nehmen zu Beginn des Programmbogens Lieder und Tänze aus Osteuropa ein, mit besonderer Betonung auf tschechischer Kultur, die ein reiches Musikleben von Volksmusik bis gehobenster Kunstmusik hervorgebracht hat. Mit deutlichem Akzent auf dem Tänzerischen geht es dann weiter, bis hin zu Spottliedern und der Freude an Sprachwitz und dessen musikalischer Ausdeutung. Wie es sich für ein Sommernachtskonzert gehört, sind auch Nachtlieder und Schlaflieder im Programm. Der glänzende Tenor Karl Jerolitsch ist, zusammen mit dem Chor und dem Instrumentalensemble - zusammengesetzt aus Spitzenkräften des gleichnamigen Orchesters - in seiner stupenden Wandlungsfähigkeit zu hören und lässt sich nicht zweimal bitten, beiläufig auch die grossen Tenorfavoriten  in der Art von “Santa Lucia“ oder “O Sole mio“ zu zelebrieren.

 


Vorverkauf

www.resortragaz.ch/events oder reservation@resortragaz.ch
Abendkasse ab 19:30 Uhr
Ermässigte Tickets für Studenten und Schüler über sabina.marti@resortragaz.ch

Konzert, 30.08.2019, 20:30 Uhr, Kursaal Grand Ressort, Bad Ragaz
Der alte Mann und das Meer

Zum vierten Mal findet ein Kammertheater unter freiem Himmel in der stimmungsvollen Kulisse des Greuterhofs in Islikon statt. Gewidmet ist es der bekanntesten Novelle von einem der grössten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts:  Ernest Hemingway. Ein alter, armer Fischer segelt aufs Meer hinaus, in der Hoffnung endlich wieder einen richtigen Fang zu machen. Sein Wunsch geht in Erfüllung! Die Weite des Meeres in einem Innenhof! Erzählung, Spiel und Live-Musik.

 

Regie: Carin Frei

Komposition: Vincenzo Ciotola

Mit: Jean Martin Roy, Adele Raes und Noce Noseda

Livemusik: Vincenzo Ciotola (Gitarre) und Goran Kovacevic (Akkordeon)

 

Eine Produktion der Theaterwerkstatt Gleis 5, Frauenfeld

Bühne, Vorstellungen von 15.08. bis 31.08.2019, Greuterhof Islikon, Islikon
Kunst-Handwerk- & Kuriositätenmarkt

Der 6. Kunst-Handwerk & Kuriositäten Markt auf dem Gallusplatz in St. Gallen findet bereits zum 6. Mal statt und bietet wieder grandiosen Augen, Ohren und Gaumenschmaus in angenehmer Atmosphäre mit Kulinarik und Livemusik. Vormittags gibt es zudem einen Workshop der Zirkusschule. Ab dem Nachmittag läuft das vielseitige musikalische Programm mit spannenden Überraschungen bis 20 Uhr auf der Lindenpodestbühne. Der Markt dauert bis 17Uhr. Weiter Infos und Anmeldung via Webseite.

Diverses, 31.08.2019, 09 Uhr, Gallusplatz, St. Gallen
Auf Zeit - Krisenzeiten

Für die Betroffenen von grossen Krisen hat Kreativität nichts Lustvolles an sich. Sie versuchen einfach zu überleben. Dennoch entwickeln sich rund um Krisen neue spannende Methoden, Werkzeuge und Haltungen. Dieser Vortragsabend ergründet, wie Architektur, Stadtplanung und Design in Flüchtlingslagern, auf Transitrouten und Ankommensorten von Geflüchteten zu einer menschenwürdigen Unterbringung und Lebensraumgestaltung führen und wie kreative Disziplinen für die humanitäre Arbeit wirksam werden können.

 

MORE THAN SHELTERS (MTS) ist ein Sozialunternehmen mit Standorten in Berlin, Hamburg und Amman (Jordanien). Seit 2012 bringt es Methoden, Werkzeuge und Haltungen aus Archi­tektur, Stadtplanung und Design in Flüchtlingslagern, auf Transitrouten und Ankommensorten von Geflüchteten zum Einsatz. Dabei steht die menschenwürdige Unterbringung von Geflüch­teten im Fokus.

Das Team von MTS hat sich vor allem auf partizipative und ermächtigende Ko-Kreation in Krisengebieten spezialisiert, wie z. B.:

Für ein Flüchtlingslager in Jordanien wurde die weltweit erste permanente Innovationsagentur mit dem UNHCR Camp Management von 2013 bis 2016 betrieben, um aus dem Flüchtlingslager eine lebendige «Ankommensstadt» zu bauen. Für die Senatskanzlei von Berlin wurde 2016 eine integrierte Rahmenplanung für ein Ankunftszentrum im ehemaligen Flughafen Tempelhof entwickelt. Zusammen mit dem Bezirksamt Charlottenburg und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen erarbeitet MTS einen Ansatz für die bessere sozialräumliche Integration von Geflüchteten in einem Bezirk von Berlin.

Daniel Kerber, der Gründer und Geschäftsführer von MTS, stellt Fallbeispiele seiner Arbeit vor und berichtet von seinen Erfahrungen,

 

Eintritt 10.– / Mitglieder AFO gratis

Vortrag, 02.09.2019, 19:30 Uhr, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
Schumann A Tempo

Robert Schumanns leidenschaftliche Fantasie in C-Dur Opus 17 in einer Interpretation, die jedes Detail, jede kleine Schattierung der Harmonie, jedes rhythmische Vibrieren erlebbar werden lässt: Pianist Bernhard Ruchti spielt das Meisterwerk im Rahmen seines „A Tempo Projektes“ im Eröffnungsrezital der diesjährigen „Laurenzen Konzerte“. Während gängige Interpretationen sich ungefähr 30 Minuten bewegen, verleiht Bernhard Ruchti der Fantasie in knapp 50 Minuten eine bislang ungehörte Weite und Grösse.

Konzert, 06.09.2019, 19:30 Uhr, Kirche St. Laurenzen, St. Gallen
Wasserland, ein Sommernachtssturm
Der Wind steht gut, die Sterne sind günstig. Da braut sich am Bodensee was zusammen. In Steinach. Im Mittelalter. Die Wassergeister und Fabelwesen haben Landgang. Littoia will sich einen Bräutigam auf den Seegrund holen. Einen wie den neuen Gredmeister Mathis. Der hat alle Hände voll zu tun, denn im Volke rumort"s. Stimmt es, dass das Kloster St.Gallen oberhalb Rorschachs den "Mariaberg" baut? Was soll dann mit den SteinacherInnen und ihrem Hafen werden? Als der Sturm schliesslich losbricht, hilft nur noch eins: Schnaps. Bis am Ende dieser Nacht aller Nächte niemand mehr so genau weiss, was wahr und was erfunden, was Traum und was Wirklichkeit ist. "WasserLand – ein Sommernachts-Sturm" ein Stück Geschichte mit Theater, Tanz und Musik.
Bühne, Vorstellungen von 08.08. bis 07.09.2019, WasserLand, Steinach
Museumsnacht

Die St. Galler Museumsnacht steht dieses Jahr unter dem Motto «Höhenflug». Dieses wird von 33 St. Gallischen Kunst- und Kulturinstitutionen aufgegriffen. Von West nach Ost: überall offene Türen und aufregende Programmpunkte, Neues zu entdecken, sowie attraktive laufende Ausstellungen. Bei diesem bunten Kultur- und Begegnungsfest kommen auch Kinder auf ihre Kosten und Kulinarik ist mit dabei. Dieses Jahr sind vier neuen Institutionen mit dabei: Füllimuseum, Feuerwehrmuseum, Atolor und Haus zur Ameise.

Ausstellung, 07.09.2019, 18 Uhr, St. Gallen, St. Gallen
Cirque de Loin & Les Mémoires d'Helène: Soror
Eine Produktion des Cirque de Loin & Les Mémoires d'Helène

Eine theatrale Inszenierung im Zirkuszelt: Staunen und Sinnlichkeit trifft auf psychologischen Tiefgang.
Vier Schwestern halten Totenwache bei ihrem Vater. So konsequent liebevoll und brutal, wie es nur in Familien möglich ist. In einer elektrisierenden Mischung aus Schauspiel und Artistik setzt sich SOROR mit den Abgründen der Familie auseinander. Ungeschliffen, absurd, zart- und ohrenbetäubend komisch.
Bühne, Vorstellungen von 04.09. bis 07.09.2019, Kreuzbleiche, St. Gallen
Klang Moor Schopfe

Wir freuen uns auf: Georg Breinschmid, Dimitri de Perrot, Ramon De Marco, Jan Vorisek, Nika Schmitt, Ludwig Berger, Noise Aquarium, Julie Semoroz, Jacob Kirkegaard, A3 [Atacama x Amazon x Alps], Marco Barotti, Norient und Serafin Aebli.

Die Installationen sind vom 30. August – 8. September 2019 täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Festival, Vorstellungen von 29.08. bis 08.09.2019, Piccolo Arsenale, Gais
St.Gallen, Gallusplatz
Wir alle spielen Theater! Die Welt ist eine einzige grosse Bühne! Sei dich selbst im "Speed Dating" des Theaters Rosis Wirbelwind. Hier treffen sich Männlein und Weiblein, fühlen sich auf den Zahn. Und - vielleicht - funkt es da und dort ...

Dieser Abend gilt Erwachsenen von ü18 bis u108, das heisst: bis nach ganz weit oben ist die Grenze offen!

Reservation für diesen speziellen Abend: 078 889 18 41
Diverses, 14.09.2019, 20 Uhr, Theater Rosis Wirbelwind, Ostschweiz-Tournee
30 Jahre Fabrik am Rotbach
Die ehemalige Bleicherei wurde umsichtig, respekt- und schonungsvoll renoviert und präsentiert sich heute als modernes Wohnprojekt in einem ländlichen Umfeld. Es steht seit 1994 unter Schutz der Denkmalpflege. Am Tag des Denkmals wird das Jubiläum in Kooperation mit der Denkmalpflege Appenzell Ausserrhoden auf dem Areal der Fabrik am Rotbach mit Referaten, Dokumentationen und Besichtigungen gefeiert. Unter anderem mit Benedikt Loderer (Stadtwanderer), offenen Räumen, In-Situ-Installation von Frank und Patrik Riklin.Programm und Zeiten siehe Webseite...
Diverses, 14.09.2019, 11:30 - 17:00 Uhr, Fabrik am Rotbach, Bühler
Simon Enzler «wahrhalsig»
Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulmi-nantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? "Wahrhalsig" werden diese Fragen gestellt.Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.Tickets im Würth Haus Rorschach oder unter www.starticket.ch
Bühne, 14.09.2019, 20 Uhr, Würth Haus Rorschach, Rorschach
Chornacht St.Gallen
Die erste St.Galler Chornacht vom 14. September bietet städtischen Chören eine gemeinsame Bühne – ohne Wettbewerbsdenken. In der Lokremise und in der St. Leonhardskirche treten elf Chöre mit rund 300 Sängerinnen und Sängern auf. Der Anlass will der lebendigen Chorszene eine gemeinsame Stimme geben und den Austausch zwischen den Chören und dem Publikum stärken. Inititanten sind der junge Chor Vokal (Bild) und der etablierte Tablater Konzertchor, weiter beteiligt sind: Chor des Bündnervereins St.Gallen, Choropax, Inscriptum, Kinder- und Jugendkantorei St.Gallen C, Oratorienchor St.Gallen, SinGALLinas, St.Galler Kammerchor, VoiceUp und VoxJssimo. Die elf Chöre decken ein breites Spektrum ab: von Oratorienchören über junge Formationen, Kinder- und Jugendchöre bis zu experimentellen und volkstümlichen Ensembles. Es ist ein zentrales Anliegen der Organisatoren, die Verschiedenartigkeit von Chormusik ins Zentrum zu stellen und die beteiligten Chöre frei von Wettbewerbsfieber und Kategoriendenken auftreten zu lassen. "Singen fördert die Gemeinschaft – und bekanntlich auch die Gesundheit", sagt Vokal-Dirigentin Katharina Jud. Zentrum der Chornacht ist die Lokremise St. Gallen. Als zweiter Raum kommt die wenige Schritte davon entfernte Kirche St. Leonhard hinzu. Die Aufführungen beginnen um 17 Uhr und enden mit dem Schlusskonzert um ca 23 Uhr; bereits ab 14 Uhr sind Kurzauftritte rund um den HB St. Gallen geplant. Der Eintritt ist frei mit Kollekte. www.chornacht-sg.ch
Konzert, 14.09.2019, 17 Uhr, St.Leonhardskirche St.Gallen, St. Gallen
Chornacht St.Gallen
Die erste St.Galler Chornacht vom 14. September bietet städtischen Chören eine gemeinsame Bühne – ohne Wettbewerbsdenken. In der Lokremise und in der St. Leonhardskirche treten elf Chöre mit rund 300 Sängerinnen und Sängern auf. Der Anlass will der lebendigen Chorszene eine gemeinsame Stimme geben und den Austausch zwischen den Chören und dem Publikum stärken. Inititanten sind der junge Chor Vokal (Bild) und der etablierte Tablater Konzertchor, weiter beteiligt sind: Chor des Bündnervereins St.Gallen, Choropax, Inscriptum, Kinder- und Jugendkantorei St.Gallen C, Oratorienchor St.Gallen, SinGALLinas, St.Galler Kammerchor, VoiceUp und VoxJssimo. Die elf Chöre decken ein breites Spektrum ab: von Oratorienchören über junge Formationen, Kinder- und Jugendchöre bis zu experimentellen und volkstümlichen Ensembles.
Es ist ein zentrales Anliegen der Organisatoren, die Verschiedenartigkeit von Chormusik ins Zentrum zu stellen und die beteiligten Chöre frei von Wettbewerbsfieber und Kategoriendenken auftreten zu lassen. "Singen fördert die Gemeinschaft – und bekanntlich auch die Gesundheit", sagt Vokal-Dirigentin Katharina Jud.
Zentrum der Chornacht ist die Lokremise St. Gallen. Als zweiter Raum kommt die wenige Schritte davon entfernte Kirche St. Leonhard hinzu. Die Aufführungen beginnen um 17 Uhr und enden mit dem Schlusskonzert um ca 23 Uhr; bereits ab 14 Uhr sind Kurzauftritte rund um den HB St. Gallen geplant. Der Eintritt ist frei mit Kollekte.

www.chornacht-sg.ch
Konzert, 14.09.2019, 17 Uhr, Lokremise St.Gallen, St. Gallen
Das glückselige Leben
Das glückselige Leben – Ein Theaterspaziergang durch Arkadien Trogen ist in Aufruhr. In einer landesweiten statistischen Erhebung wurde herausgefunden, dass in dieser Gemeinde die glücklichsten Menschen der Schweiz leben. Nun soll diese Meisterleistung mit einem grossen Festakt gefeiert werden. Der Glücksforscher Hans-Peter Gstörner tritt zu diesem Zweck den beschwerlichen Weg von Zürich ins appenzellische Trogen an, wo die Vorbereitungen zu den Festlichkeiten auf Hochtouren laufen. Das eigens für Trogen und seine Geschichte geschriebene und komponierte Theaterstück erzählt von der Suche nach einem glückseligen Leben. Auf einem Theaterspaziergang durch Trogen begleiten die ZuschauerInnen die fünf Hauptprotagonisten auf ihrem eigenwilligen Weg nach einem gelingenden Leben und dem fortwährenden Scheitern daran. Im Verlauf des Abends wird allmählich die Vergangenheit wachgerüttelt und immer mehr Teil des Geschehens. Je dunkler es in Trogen wird, desto mehr werden die Mythen seiner arkadischen Vergangenheit Teil der Szenerie und geben dem Geschehen die entscheidende Wendung. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- DAS GLÜCKSELIGE LEBEN – Ein Theaterspaziergang durch Arkadien Text von Matthias Berger, Lukas Linder und Rebecca C. Schnyder nach einer Idee von Karin Bucher, Hans-Christian Hasselmann und Katrin Sauter Festakt auf dem Landsgemeindeplatz Trogen AR 16. August bis 14. September 2019 www.dasglückseligeleben.ch
Bühne, Vorstellungen von 16.08. bis 14.09.2019, Landsgemeindeplatz, Trogen
Weihern Openair Festival
Das Weihern Openair Festival 2019

Am Donnerstag mit Marius Bear, Jessiquoi & Elena Flury

Am Freitag mit Les Touristes, Catalyst & Manta Youf

Am Samstag mit, Len Sander, Yes I"m very tired now, Gato Preto, Maltschik & Otmar Soundemotions

Kinderkonzerte am Samstagmittag mit Tischbombe und Laurent & Max

Tickets
Donnerstag: CHF 25.-
Freitag: CHF 35.-
Samstag: CHF 41.-
Kinderkonzerte: CHF 20.-/15.-
Festivalpass: CHF 70.-

Geländeöffnung
Donnerstag & Freitag: 17.30 Uhr
Samstag Kinderkonzert: 11.30 Uhr
Samstag regulärer Festivalbetrieb: 15.30 Uhr
Konzert, Vorstellungen von 12.09. bis 14.09.2019, Familienbad Dreilinden, St. Gallen
Interreligiöse Feier zum Eidgenössischen Bettag

Die verschiedenen Weltreligionen laden am eidgenössischen Bettag zur interreligiösen Feier auf den Klosterplatz St.Gallen ein. Der interreligiöse Bettag will auch in der Ostschweiz ein Zeichen setzten für Religionsfreiheit, friedliches Zusammenleben und gegen Ausgrenzung von Andersdenkenden. Die interreligiöse Feier möchte dem eidgenössischen Bettag seine zeitgemässe und respektvolle Bedeutung zurückgeben, wo Gemeinsames und Unterschiede sichtbar werden und alle daran teilnehmen können. Neben den Glaubensgemeinschaften und Landeskirchen beteiligen sich auch Vertretungen der Stadt- und Kantonsregierung.

 

Diese breit abgestützte interreligiöse Bettags-Feier ist in der Schweiz einzigartig. Nehmen auch Sie teil an der Feier und setzen damit ein Zeichen für Frieden, Respekt und gegen Ausgrenzung.

 

Die diesjährige Feier wird von Jugendlichen mitgestaltet. Unter dem Motto "Religions for PEACE" zeigen Jugendliche im  Respect Camp ihre Ansicht von gelebter Religion und Glauben.

Diverses, 15.09.2019, 15 Uhr, Klosterplatz, St.Gallen
Kafkas Schloss
Was ist das "Schloss"? Ein Behördenlabyrinth? Ein selbstgeschaffener Alptraum? Auf der Suche nach Unterkunft, Arbeit und menschlicher Anerkennung verstrickt sich der vermeintliche Landvermesser K. in einen verbissenen Kampf mit der Schlossverwaltung. Doch der bürokratische Apparat sucht sich des Eindringlings mit lächelndem Gleichmut zu erwehren. Thalias Kompagnons interpretieren Kafkas Romanfragment mit kleinen Holzfiguren als boshaftes "Mensch-ärgere-dich"-Spiel voller Intrigen und Machtkämpfe.

"Ein virtuoses, zum Teil urkomisches Rollenspiel mit tieferer Bedeutung."
Nürnberger Nachrichten
Bühne, 19.09.2019, 20 Uhr, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Olaf Schubert. Sexy Forever
Betroffenheitslyriker, Humorist und Weltverbesserer - Das neue Programm "Sexy Forever"

Dieser Titel offenbart es - Schubert möchte neue Wege gehen. Zwar bleibt er der mahnende, intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie, welcher uns die Antworten auf die brennenden Fragen der heutigen Zeit liefert - zuzüglich möchte er nun aber auch seine sinnliche Seite präsentieren. Durch die Trennung von seiner langjährigen Freundin Carola ist er reifer geworden - und bodenständiger. Er will ein Olaf zum Anfassen werden.

Der bewusst englischsprachig gewählte Titel zeigt jedoch auch: nach den grossen Erfolgen in Teutonien will Olaf jetzt endlich auch den amerikanischen Markt erobern, zumindest den rumänischen. Womöglich etabliert er im neuen Programm sogar Showelemente - Ballett, Feuerwerk, wer weiss? Olaf wäre aber nicht Schubert, wenn er seine eigenen Statements nicht kritisch hinterfragen würde. Kann überhaupt jemand "Sexy Forever" sein?

Vorverkauf: https://dominoevent.ch/olafschubert/
Bühne, 19.09.2019, 20 Uhr, Tonhalle, St. Gallen
MiNiCiRC: Karun & Amar
Eine elefantöse Reisegeschichte von Horizont zu Horizont. (Für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene.)

Was treibt einen Jungen und einen Elefanten von Horizont zu Horizont? Es kann nur die Liebe sein. Was trägt die beiden durch wilde Zeiten? Eine tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Und die unbändige Neugier auf das Leben hinter dem Horizont.

Aus Liebe zu einem indischen Mädchen flieht ein englischer Junge mit einem Elefanten westwärts. Die Taschen leer, doch die Tage randvoll mit Erlebnissen. Eine tiefe Freundschaft trägt die beiden durch Schnee und Wind, Felsen und Sand, Oasen und Bazars, Dörfer und Städte, bis sie eines Tages bei einem kuriosen Hühnerzirkus landen. Dort endet das Leben des Elefanten. Aber nicht die Geschichte. Eine Marionette erzählt sie weiter. Und die Reise führt bis zum Horizont.

Regie: Bernard Stöckli
Script: Adrian Meyer
Oeil extérieur: Sandra Moser
Spiel: Stephan Dietrich, Irmi Fiedler und die Hühner

Dauer: 55 Minuten
Kinder, Vorstellungen von 19.09. bis 20.09.2019, Stadtpark St. Gallen
Vokalensemble Singer Pur: Traumlicht

Mit einer Auswahl geistlicher Lieder und Motetten des 18. Und 19. Jahrhunderts singt, hört und spürt das berühmte deutsche Vokalensemble Singer Pur dem Traumhaften, Übersinnlichen und Wunderbaren in der geistlich-transzendenten Musik nach. Das mit vielen Preisen ausgezeichnete Ensemble verfügt über eine einzigartige Klarheit und Transparenz der Stimmen. In der spätgotischen Kirche St. Laurenzen verspricht es einen magischen Konzertabend. Werke von Brahms, Schubert, Reger, Liszt, Mendelssohn-Bartholdy u.a.

Konzert, 20.09.2019, 19:30 Uhr, Kirche St. Laurenzen, St. Gallen
Stoff/Wechsel

Die Zeichen stehen auf Veränderung!– Stoff/Wechsel präsentiert ein neues Leben für alte Kleider – oder zumindest die Ideen dazu. Verschiedene Textilschaffende (und andere Kreative) stellen sich und ihre Arbeit vor, leiten an und geben Ideen. Besonderen Wert wird auf Upcycling gelegt: Altes wird neu verarbeitet. Alles ist handgemacht. Ein vielfältiges Angebot lockt. Zudem gibt es wieder die beliebte Kleidertauschbörse. Maximal 10 gut erhaltene Stücke mitbringen, gleichviel wieder kostenlos mitnehmen.

 

Kissen, Kinderkleider, Accessoires, Schönes aus alten Stoffen, Unterwäsche, Bienenwachstücher, Jeansschürzen, aber auch eine Bürsten-Kopfmassage oder natürliche Salben aus eigenen Pflanzen-Auszügen.

 

Mit Barbetrieb im Saal.

 

mit Angel Hair, Neri Baeriswyl, Verena-Nena Bänziger, Gabi Faerber, Brigitta Hartmann, Christin Hunziker, Fiona Käppeli, Emilia Pöll, Katharina Portmann, Sibilla RunggaldierYvonne Scarabello, We are Knitters, Andrea Witzig u.a.

Diverses, 20.09.2019, 18 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
!Vamos Tango Argentino!
Drei Intensivwochenenden im September 2019 !
Dreimal im September bietet der Tangoverein Almacén an einem Wochenende eine Einführung in den Argentinischen Tango, wie er an den Tanzabenden, sogenannten "Milongas", auf der ganzen Welt gepflegt wird.
Die Freude an gemeinsamer Bewegung und das Erleben des Tanzflusses auf der Tanzfläche stehen dabei im Vordergrund. Am Herzen liegt uns dabei eine feine und klare Körpersprache, damit sich dieser improvisierte Paartanz nicht nur angenehm anfühlt sondern auch abwechslungsreich daher kommt. Für ein gutes Zusammenspiel von Tänzerin und Tänzer werden im Verlauf des Unterrichts die notwendigen tanztechnischen Kenntnisse kontinuierlich aufgebaut. Schlüsselstellung hat dabei die Förderung von Musikalität, Kreativität, Bewegungsqualität sowie von Körper- und Raumwahrnehmung.
Mit einer abschliessenden Practica bieten wir die Gelegenheit, das Erlernte in einem ungezwungenen Rahmen selbständig zu vertiefen
7./ 8. September; 14./15. September; 21./22. September
Samstag 13:00-14:15 + 14:30-15:45
Sonntag 13:00-14:15 + 14:30-15:45
Sonntag 16:00-18:00 Practica
Diverses, Vorstellungen von 07.09. bis 21.09.2019, Tango Almacen, St. Gallen
Pianos am See
«Vonmorgensbisabends dürfen alle auf den Pianos spielen» - im September sind wieder auf vier öffentlichen Plätzen in Rorschach Klaviere anzutreffen. Gestaltet von verschiedenen Künstler*innen, laden die Pianos ein, Musik zu machen. Die Aktion «Pianos am See» soll Stimmung mit leisen Tönen dirigieren, Menschen zum Träumen bringen und Orte der ungewohnten Begegnungen schaffen. Spontanes Klavierspiel und Jam Sessions sind täglich möglich: Hafenplatz, Marktplatz, Lift am Hauptbahnhof, Schloss Wartegg.
Musik vom 07.09. bis 21.09.2019, Hafenplatz - Marktplatz - Lift HB Aussichtsplattform, Rorschach
MiNiCiRC: Wo drückt der Schuh
Ein tierisch clowneskes Theater mit kurligen Geschichten, die von Menschen handeln, alle unterwegs im Leben, sei es als charmante Künstlerin, tapferer Stierkämpfer, verhexte Marionette oder verwöhnte Prinzessin, jedenfalls alle auf eigenen Sohlen. Erzählungen von Helden und Verlierern, von Hühnern und Verliebten, von Clowns und Prinzessinnen. Eine Auswahl magischer Geschichten, aufgeschnappt oder erdichtet, etwas verhühnert, einfach wie sie das Leben schrieb.

Regie: Bernard Stöckli
Oeil extérieur: Sandra Moser
Spiel: Stephan Dietrich, Irmi Fiedler, Schwein Trüffel und Huhn Mademoiselle Poulette

MiNiCiRC, das sind Irmi Fiedler und Stephan Dietrich. Mit dem dressierten Schwein Trüffel von Schnüffel, den fünf Hühnern Mesdemoiselles Poulettes, zwei nostalgischen Holzwagen und einem schmucken Theater-Zelt ziehen sie durch die Lande.
Kinder, Vorstellungen von 18.09. bis 22.09.2019, Stadtpark St. Gallen
Hermann Suter – Le Laudi

Der Konzertchor St. Gallen führt gemeinsam mit dem Singschulchor MSG St. Gallen und dem Thurgauer Singkreis am 26. September 2019 um 20 Uhr in der Kirche St. Laurenzen in St. Gallen das Werk „Le Laudi“ des Schweizer Komponisten Hermann Suter auf.

Dem spätromantischen Werk liegt der Sonnengesang von Franz von Assisi zugrunde, der noch immer hochaktuell ist. Der Gesang gilt als ältestes Zeugnis italienischer Literatur und ist ein Hohelied auf Gottes Schöpfung und die Natur. Der Komponist Hermann Suter versteht es, dem reduzierten Text mit musikalischen Stilmitteln bis hin zur Tonmalerei zusätzliches Leben einzuhauchen. Die Chöre möchten das Publikum durch das Werk, welches reich an Klangfarben und Stilmitteln aus verschiedenen Musikepochen einer kompakten Reise durch die europäische Musikgeschichte gleichkommt, emotional berühren.

Begleitet werden die Chöre vom Sinfonischen Orchester Arbon, welches seit je her junge, talentierte Musiker fördert. Neben dem klassischen Repertoire strebt das Orchester immer wieder nach neuen Herausforderungen und spielte auch schon bei Stummfilmen live mit.

Als Solisten konnten die in der Region bestens bekannten Anna Gschwend (Sopran), Christoph Waltle (Tenor) und David Maze (Bass) gewonnen werden. Ergänzt werden die drei durch die Altistin Annekathrin Laabs.

Konzert, 22.09.2019, 18 Uhr, Presswerk Arbon, Arbon
Kunsthalle(n) Toggenburg. Unterwelt

Für das Kunstprojekt «Unterwelt» taucht der Verein Kunsthalle[n] Toggenburg ab ins Verborgene. Kellerräume im Städtchen Lichtensteig bilden den Schauplatz für vorübergehende Kunst. 17 Künstlerinnen und Künstler bespielen diese Unterwelt, füllen historisches Gemäuer mit Klängen, lassen Bilder über grobe Kellermauern tanzen lassen, inszenieren geheime Orte.

Moderierte «Unterwelt-Führungen» und ein breites Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kulturanbietern in Lichtensteig runden die Ausstellung ab.

 

Infos:

Vernissage – 06.09.19, beim Rathaus Lichtensteig, 18.00 Uhr

Begrüssung «Improgress»: Improvisationstheater Apéro Performance Skiclub Toggenburg;
00 Uhr, Grotto Lamprecht, Hintergasse 1, Lichtensteig Afterparty im Rathauskeller mit Spinalonga (Kulturkonsumenten)

 

Finissage – 21.09.19, bim Rathaus Lichtensteig, 17.00 Uhr

Schlussperformances der Kunstschaffenden Nelly Bütikofer: Tanz-Performance Ausklang in der Rathaus Stube

 

 

Rahmenprogramm

Samstag, 07.09.2019, 20.00 Uhr, Andy Guhl meets Skiclub Toggenburg Konzert im Luftschutzkeller der kath. Kirche Samstag, 07.09. + 14.09. + 21.09.2019, 17.00 Uhr: Moderierte «Unterwelt»-Führungen, Start Stadtverwaltung Freitag, 13.09. + 20.09.2019, 17.00 Uhr sowie Sonntag, 08.09. + 15.09, 15.00 Uhr: Historische Führungen durch Lichtensteig, Treffpunkt vor dem Rathaus für Kultur
Ausstellung vom 06.09. bis 22.09.2019, Rathaus für Kultur, Lichtensteig
Luxus Privatsphäre / Mythos Anonymität

Was darf, was muss heute privat bleiben, und was heisst Öffentlichkeit in einer Zeit, in der sich der Wert von Information vor allem ökonomisch bestimmt? Diesen und ähnlichen Fragen gehen in der diesjährigen Sommerausstellung der Ereignisse Propstei St.Peterzell Beni Bischof, Armando Forlin, die !Mediengruppe Bitnik, Lika Nüssli, Herbert Weber und der Soziologe Felix Keller nach. St. Peterzell wird mit seiner Geschichte als frühe Eremitensiedlung und der idyllisch-abgelegenen Lage im Neckertal zum idealen Ausgangspunkt, um gegenwärtige Konzepte von Privatheit und Öffentlichkeit, Anonymität und Sichtbarkeit zu diskutieren. Die Ausstellung eröffnet am 9. August mit einer musikalischen Improvisation von Norbert Möslang.

Ausstellung vom 09.08. bis 22.09.2019, Propstei, St. Peterzell
Wie der öffentliche Verkehr (öV) nach St. Gallen kam
Treffpunkt Textil-Brunnen ("Lämmler-Brunnen") auf dem Bahnhofplatz St. Gallen, kostenlos, Anmeldung nicht erforderlich. Thema: Wir nehmen einen gut ausgebauten, preiswerten öV als selbstverständlich wahr, er ist aber das Ergebnis politischer Auseinandersetzungen über 150 Jahre und wurde immer wieder in Frage gestellt. 1898 wurde das "Rückkaufsgesetz" in einer Eidg. Referendums-Abstimmung angenommen und 1901 die staatlichen SBB gegründet. Nach dem jüngst erfolgten Bahnhof-Ausbau und bevor wir zum "Vollknoten" werden geht die Führung auf Spurensuche zwischen Lokremise und Blumenbergplatz.
Abb.: Zeitg. Darstellung der Eisenbahn- Eröffnungsfeierlichkeiten vom 24. März 1856 in St.Gallen. (Sammlung SBB Historic)
Diverses, Vorstellungen von 16.09. bis 23.09.2019, St. Gallen, St. Gallen
Zippel Zappel Nr. 2 – Reihe für die Kleinen
ab 3 Jahren / Dauer: ca. 30 Minuten

Gross und winzig, hell und dunkel, laut und leise – sehr vielseitig kann es auf einer Bühne zugehen!

Der Hase hat Geburtstag und bekommt ein Geschenk. Nur leider steckt es so fest in der Erde, dass er es allein nicht herausbekommt. Also bittet er die anderen Tiere um Hilfe... Behutsam und in kleiner Runde werden die Kinder ins Spiel einbezogen und erfahren erste feine theatralische Momente.

Da die Platzzahl auf 35 Personen beschränkt ist, empfiehlt sich eine schnelle Reservierung.
Bühne, Vorstellungen von 21.09. bis 25.09.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Hermann Suter – Le Laudi

Der Konzertchor St. Gallen führt gemeinsam mit dem Singschulchor MSG St. Gallen und dem Thurgauer Singkreis am 26. September 2019 um 20 Uhr in der Kirche St. Laurenzen in St. Gallen das Werk „Le Laudi“ des Schweizer Komponisten Hermann Suter auf.

Dem spätromantischen Werk liegt der Sonnengesang von Franz von Assisi zugrunde, der noch immer hochaktuell ist. Der Gesang gilt als ältestes Zeugnis italienischer Literatur und ist ein Hohelied auf Gottes Schöpfung und die Natur. Der Komponist Hermann Suter versteht es, dem reduzierten Text mit musikalischen Stilmitteln bis hin zur Tonmalerei zusätzliches Leben einzuhauchen. Die Chöre möchten das Publikum durch das Werk, welches reich an Klangfarben und Stilmitteln aus verschiedenen Musikepochen einer kompakten Reise durch die europäische Musikgeschichte gleichkommt, emotional berühren.

Begleitet werden die Chöre vom Sinfonischen Orchester Arbon, welches seit je her junge, talentierte Musiker fördert. Neben dem klassischen Repertoire strebt das Orchester immer wieder nach neuen Herausforderungen und spielte auch schon bei Stummfilmen live mit.

Als Solisten konnten die in der Region bestens bekannten Anna Gschwend (Sopran), Christoph Waltle (Tenor) und David Maze (Bass) gewonnen werden. Ergänzt werden die drei durch die Altistin Annekathrin Laabs.

Konzert, 26.09.2019, 20 Uhr, Kirche St. Laurenzen, St. Gallen
Knies Völkerschauen im Museumsgespräch

Zwischen 1927 und 1964 veranstaltete der Circus Knie neunzehn Völkerschauen in seinem Seitenzelt. Das war zu einer Zeit, wo in Europa kaum mehr fremde Menschen ausgestellt wurden. Rea Brändle erzählt im Museumsgespräch, warum das so war, wie sich diese Schauen abspielten und welches Publikum damit angesprochen wurde. Die bebilderte Einführung und das Gespräch finden statt im Rahmen der Ausstellung «Mode Circus Knie» anlässlich des 100 Jahre Jubiläums des Schweizer National-Circus Knie.

Vortrag, 26.09.2019, 18 Uhr, Textilmuseum, St. Gallen
Kultur in der Feldmühle

Die ehemalige Stickereifabrik Feldmühle in Rorschach ist erstmals Schauplatz eines Kulturfestivals, mit Konzerten, Lesungen, Filmabenden, Tanz-Performance und Märkten. Für die Besucher*innen stehen eine permanente Bar mit Lounge zur Verfügung, sowie Spiele für Kinder und Erwachsene. Highlights sind die Konzerte von Silvan Kuntz (Panda Lux), dass Jazzkonzert mit dem Peter Eigenmann Trio, der Literaturabend mit Peter Bichsel und Sieglinde Geisel zu ihrem gemeinsamen Buch «Was wäre wenn?» und die Tanz-Performance mit Micha Stuhlmann und René Schmalz. Dazu werden Filme gezeigt, die in enger Beziehung zur vielfältigen Geschichte der Stickereifabrik Feldmühle stehen.

Der Zugang zum Areal erfolgt über die Pestalozzistrasse in Rorschach. ÖV: Bus- und Bahnhaltestelle Rorschach-Stadt.

Musik, Wort, Film, Tanz, Spiel vom 17.08. bis 27.09.2019, Feldmühle, Rorschach
Rollendes Theater Rosiswirbelwind

«Innovatives Theaterkonzept» ist allenfalls der kleine Bruder von Rosiswirbelwind. In ihre vier kultig-kleinen Vintage-Wohnwagen passen je 6 Personen = 24 Personen pro Abend. Das Publikum erlebt die Akteure zum Greifen nah – und wird oft selbst zum Teil des Geschehens. Nach 20 Minuten ist die wechselt man zum nächsten Wohnwagen. Die Konstellation der Schauspieler ändert von Abend zu Abend: Clownerie, Geschichten, Märchen, Musik, Poesie, Zauberei, Comedy… Davor und danach gibt es Buffetzelt und Bar.

 

Eintritt 33 Franken (Kinder 11 Franken)

Restaurant ab 19.00 Uhr

Beginn 20.00 Uhr

Bühne, Vorstellungen von 05.09. bis 27.09.2019, Ostschweiz - verschiedene Orte
Die Leere drehen

Holz, Keramik und Piano: Die beiden Künstler Ernst Gamperl und Thomas Bohle formen vor dem Publikum ein je eigenes Gefäss – begleitet von den Klängen des Pianisten und musikalischen Grenzgängers Nik Bärtsch. Die musikalische Live-Performance in der Ausstellung «Ernst Gamperl – Dialog mit dem Holz» findet im Rahmen der Kulturnacht Winterthur statt. Ganz anders klingt danach Jan Schulte alias Wolf Müller alias Bufiman. Er sorgt mit seinem experimentellen DJ-Set für allerhand Überraschungen.

Diverses, Vorstellungen von 28.09. bis 28.09.2019, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
Disorder Bandraumfestival

Disorder ist das kleine Festival mit dem grossen Traum: Die Begeisterung für lokale Bandmusik zu wecken und Konzerte in einzigartiger Atmosphäre erleben. Organisiert wird Disorder von den Bands selbst. Einmal jährlich öffnen sie ihre Garagen, Proberäume und Ateliers für alle Interessierten. Den Besucher*innen bietet sich die Chance, in die einzigartige Welt der Bandräume einzutauchen. Der Eintritt ist kostenlos. Alle Bands, Orte und Spielzeiten sind ab Mitte September auf der Webseite zu finden.

Konzerte, Vorstellungen von 27.09. bis 28.09.2019, Stadt St.Gallen, St. Gallen
Lena und das goldene Glöckchen

Eine «Geschichte mit Musik für kleine und grosse Leute» nennt Enrico Lavarini als Verfasser von Text und Musik sein Werk für Erzähler und Instrumentalensemble. An der Uraufführung durch Concentus rivensis wird Samuel Zünd durch die Geschichte führen. Die Musik illustriert das Geschehen auf vielfältige Art und Weise. Das Kolorit der einzelnen Instrumente kommt in wechselnden Kombinationen zum Tragen. Text und Musik sind für Kinder ab sechs Jahren verständlich und ziehen auch Erwachsene in ihren Bann.

Kinder, 29.09.2019, 17 Uhr, Städtli-Torkel, Sargans
Brazil
Eine Ausstellung mit Ursula Böcker, Roswitha Gobbo, Christian Hörler, Valentina Stieger. Konzipiert und Kuratiert von Patricia Holder.
"Brazil" ist ein Film aus den 1980ern, der nach einem Lied aus den 1930ern heisst. Die gleichnamige Ausstellung im Nextex zeigt Arbeiten, die teils tatsächlich in Brasilien entstanden sind und Bilder aus der näheren oder ferneren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft heraufbeschwören — wie Ursula Böcklers Fotos der "Magical Misery Tour" von Martin Kippenberger, Roswitha Gobbos Videos von unterwegs oder die installativen Eingriffe von Christian Hörler und Valentina Stieger, in denen sich Realität und Projektion mischen. Ursula Böckler berichtet übrigens am 7. September von ihrer Reise mit "Kippi" und den Spuren seiner Arbeiten in Brasilien.
Ausstellung vom 05.09. bis 03.10.2019, Nextex, St. Gallen
Wo die Milane kreisen
Von kreisenden Milanen, performenden Kühen, Träumen vom Fliegen und anderen Merk- und Denkwürdigkeiten erzählt die Kunstausstellung Wo die Milane kreisen: Ein Titel, der zugleich Ortsangabe ist – ebenso unpräzis wie poetisch und gerade darum verführerisch einladend. Während vier Wochenenden verwandeln sich mitten im Toggenburg Innen- und Aussenräume einer ehemaligen Kleiderfabrik in ein grosszügiges Ausstellungsareal und bieten 25 Kunstschaffenden die Möglichkeit, ihre aktuellen Arbeiten zu präsentieren.
Ausstellung vom 14.09. bis 06.10.2019, Porte Bleue, Ganterschwil
Kunst aus Trümmern. Schweizer Kulturspenden nach der Bombardierung Schaffhausens 1944
2019 jährt sich die irrtümliche Bombardierung Schaffhausens zum 75. Mal. Sie brachte Tod und Verwüstung über die Stadt. Schwer getroffen wurden auch das Museum zu Allerheiligen und das damalige Naturhistorische Museum. Eine grosse Sonderausstellung im Museum zu Allerheiligen beleuchtet vom 18. Mai bis 20. Oktober 2019 das Ausmass dieses tragischen Ereignisses und erzählt die Geschichte einer beispiellosen schweizweiten Solidaritätsaktion.
Ausstellung, Vorstellungen von 17.05. bis 20.10.2019, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
Sonderausstellung: "Die Katze"
"Die Katze. Unser wildes Haustier"
Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Was steckt hinter ihrem Verhalten? Welche Besonderheiten hat sie als Haustier? Oder ist sie vielleicht gar kein Haustier? Hauskatzen führen ein eigenständiges Leben, von dem wir oft nur wenig mitbekommen. Deshalb ist bei ihnen die Gefahr der Vermenschlichung vermutlich so gross wie bei kaum einer anderen Tierart.

Wer Hauskatzen und ihr Verhalten beobachtet, dem stellen sich viele spannende Fragen. Die Ausstellung stellt Entwicklungsgeschichte, Biologie, Lebensweise und Verhalten der Hauskatze ins Zentrum. Unabhängig davon, ob jemand Katzen mag oder nicht, ermöglicht es die Ausstellung, die eigene Sichtweise auf die Hauskatze zu reflektieren und dabei Neues und Unbekanntes über das vertraute und doch rätselhafte Tier zu erfahren, das seinen Lebensraum mit uns teilt.
Ausstellung vom 15.03. bis 27.10.2019, Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld
Vadian Lectures ZEN-FHS
Schon immer hat der Mensch danach gestrebt, sich und seine Umwelt zu verbessern. Sein Streben hat dazu beigetragen, lebensweltliche Defizite auszugleichen, abzubauen oder gar zu beheben. Infolgedessen hat sich im Laufe der Zeit der Möglichkeitsraum menschlichen Handelns ins schier Unermessliche ausgeweitet.
Silke Schicktanz spricht am 31. Oktober 2019, 18 Uhr zum Thema 'Wie viel Künstlichkeit verträgt der Mensch?'

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Platzzahl ist begrenzt. Danke für Ihre Anmeldung via Anmeldeformular oder per E-Mail an zen@fhsg.ch.
Diverses, 31.10.2019, 18 Uhr, Kantonsratssaal, St. Gallen
Ernst Gamperl. Dialog mit dem Holz

Holz ist die grosse Leidenschaft des renommierten deutschen Holzkünstlers Ernst Gamperl. Technisch oft an der Grenze des Machbaren, schafft er raumfüllende Skulpturen in einer einmaligen gestalterischen Qualität. Er arbeitet seit jeher mit Holz von uralten Bäumen, die Jahrzehnte und Jahrhunderte wuchsen und unverwechselbare Charaktermerkmale entwickelten. Nun zeigt er erstmals sein einzigartiges Ensemble aus Gefässen und Objekten, die im Rahmen seines «Lebensbaum-Projektes» seit zehn Jahren entstehen - alle sind sie aus dem Holz einer rund 230 Jahre alten, gigantisch grossen Eiche entstanden, die 2008 von einem Orkan entwurzelt wurde.

Ausstellung vom 26.05. bis 03.11.2019, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
Mode Circus Knie
Die Ausstellung Mode Circus Knie präsentiert Kostüme aus der Zeit vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute und beleuchtet diese 100 Jahre faszinierender Zirkusgeschichte. Die prächtigen Gewänder aus dem Bestand der Familie Knie waren immer wesentliches Element der Dramaturgie. Dabei sind sie hochgradig funktional und spielen mit den Moden der Zeit. So verwundert es nicht, dass viele der wertvollen Stücke von renommierten Kostümbildnern entworfen und unter Verwendung edelster Stoffe gefertigt worden sind.
Ausstellung, Vorstellungen von 06.03.2019 bis 19.01.2020, Textilmuseum, St. Gallen
Bricolage // wild – exotic – different

Die Kunstschaffenden Brigit Edelmann, Stefan Rohner und Andy Storchenegger befassen sich in der Ausstellung «Bricolage // wild-exotic-different» mit der Dialektik von Kunst und Ethnologie in verschiedenen Kulturen. Fragen nach Zusammenhängen von Kultur und Natur, dem Ausloten von Grenzen, Heimat und Identität, oder der Suche nach dem Wilden in verschiedenen Gesellschaften werden gestellt. Die Ausstellung wird durch eine Publikation, eine Website sowie eine Ausstellung im Gasometer in Triesen FL begleitet. Dazu kommt ein reichhaltiges Rahmenprogramm.

Ausstellung vom 31.08.2019 bis 01.03.2020, Historisches und Völkerkundemuseum, St. Gallen
Der Apfel – eine ganz besondere Frucht

Der Apfel ist weit mehr als ein Alltagsprodukt: er gilt als König der Früchte. Die neue Sonderausstellung «Der Apfel – eine ganz besondere Frucht» im Naturmuseum St.Gallen ist eine Produktion des Naturmuseums Thurgau und macht Sortenreichtum sowie Verarbeitung des Apfels sichtbar. Sie zeigt aber auch Geschichte und Symbolik dieser Frucht und vermittelt einen Einblick in den Apfelbaum als Lebensraum vieler Tiere. 12 Fotografien von Daniel Ammann dokumentieren einen Thurgauer Hochstamm-Apfelbaum im Jahresverlauf.

 

Ausstellung vom 7. September 2019 bis 1. März 2020, Naturmuseum St.Gallen.

Ausstellung vom 07.09.2019 bis 01.03.2020, Naturmuseum, St. Gallen
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!