Anzeige
Jazz Linard 2018
Wenn der Arvensaal zum Jazzclub wird und im Schopf die Nacht den Morgen küsst. Dann ist wieder Jazz Linard am Dorfplatz von Lavin. Ein familiäres Festival mit klingendem Line–up. Der Jazz mit seiner direkten Energie wird am 2./3. und am 9./10. sowie am 16. November zum Hörgenuss. Eine Reserveration wird empfohlen.   Chico Freeman, Heiri Känzig, Saadet Türköz, Nils Wogram, Vincent Courtois, Julian Sartorius, Vincent Glanzmann, Gerry Hemingway, Florian Willeitner, Igmar Jenner,   Georg Breinschmid, Evan Parker, Barry Guy, Paul Lytton, Christoph Stiefel, Lisette Spinnler, Co Streiff, Peter Schärli, Glenn Ferris, Hans-Peter Pfammatter, Thomas Dürst, Mirjam Hässig, Jaronas Höhener, Michael Cina.
Konzert, Vorstellungen von 02.11. bis 16.11.2018, Hotel Piz Linard, Lavin
Schwein, Weib und Gesang
"Ein Mädchen oder Weibchen, das wünscht der Karl-Heinz sich, oh bliebe nur ein Scheibchen vom Speck der Frau für mich!" Wie wird aus einem Eber ein Casanova und wie aus Karl-Heinz ein Don Juan? Karl-Heinz, der Wildschweinmann scheut keinen Aufwand, um das Herz seiner Liebsten zu gewinnen und trifft dabei auf zahlreiche Ratgeber. Ein rauschend bezaubernd skurriles Liebesabenteuer mit Hahn, Pferd, Pfau und anderen. "Eine vom Thema wie auch von dessen Umsetzung her äußerst originelle Produktion." Neue Zürcher Zeitung Für Erwachsene.
Bühne, Vorstellungen von 16.11. bis 17.11.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Tanzplan Ost
Tanz Plan Ost bringt zum fünften Mal zeitgenössischen Tanz auf die Bühnen der Ostschweiz. Unter dem diesjährigen Thema „Na(c)haltigkeit“ erwartet das Publikum ein Festivalprogramm, das einen Querschnitt durch die aktuellen Bewegungen des zeitgenössischen Tanzgeschehens zeigt. Zu sehen sind fünf Stücke von jungen, aufstrebenden bis hin zu international etablierten Choreograf*innen. Ein Vermittlungsprogramm sorgt dabei für Nähe und ermöglicht dem Publikum Einblick in die Arbeit der Künstler*innen.
Ausstellung vom 03.11. bis 17.11.2018, Ostschweiz, St. Gallen
Re-Imagine – Fotoportraits im Stil alter Meister
Im Rahmen der Ausstellung «die Spitzen der Gesellschaft» bietet das Textilmuseum St. Gallen einen speziellen Workshop an. Man kann von sich ein eigenes Foto-Portrait im Stile eines Renaissance-Gemäldes anfertigen lassen. Unter Verwendung aussergewöhnlicher Accessoires wird man altmeisterlich gestylt, von der Maskenbildnerin Samara Bamert mit edler Blässe versehen und vom Fotografen Beat Belser professionell abgelichtet. Weitere Infos siehe Webseite – um frühzeitige Anmeldung wird gebeten.
Diverses, 17.11.2018, 10 Uhr, Textilmuseum, St. Gallen
Apéro riche – der Landesstreik oder wa no übrig isch devo
Anlässlich des 100-Jahre-Jubiläums zum Landesstreik von 1918 versammeln sich die Bewohner  einer Appenzeller Gemeinde zum Apéro Riche. Ihre unterschiedlichen Sehnsüchte und persönlichen Geschichten treffen aufeinander. Es wird politisiert und banalisiert. Es werden Gräben vertieft und Untiefen zugeschüttet. Auch mit Prosecco. Und Gerüchte werden gestreut: das Apérogeplänkel wird plötzlich fundamental. Und es regt sich Widerstand. Am Höhepunkt der Veranstaltung, kommt es schliesslich zum Eklat...
Bühne, Vorstellungen von 25.10. bis 17.11.2018, Goba Lagerhalle, Bühler
20 Jahre Atelier Helene Mäder
Atelierausstellung unter dem Titel «20 Jahre kreative Freiheit» Malerei, Skulpturen, Objekte und Papierarbeiten - In mehreren Schichten überarbeitet, teils frei – dann wieder in geometrisch angeordneter Situation, entstehen menschliche Verhaltensweisen, die zu einem Dialog mit dem Betrachter führen. Vernissage am 9. 11. ab 19 Uhr mit Keeshea der Saxophone-Lady, Ausstellung am Samstag und Sonntag 10. / 11. sowie 17. / 18. 11. jeweils 13 bis 17 Uhr. Atelier Helene Mäder, Einfahrt A 1.06 Habis Areal Flawil, helene.meder@bluewin.ch
Ausstellung vom 09.11. bis 18.11.2018, Atelier Helene Mäder, Flawil
Öffentliche Führung "Visionen. Henry Dunant. Und wir?"
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Visionen. Henry Dunant. Und wir?" Henry Dunant befasste sich zeitlebens mit humanitären Ideen und deren Verbreitung und Etablierung in der Gesellschaft: humanitäre Hilfe, Menschenrechte, gleicher Lohn für gleiche Arbeit u.a. Einzelne Visionen wurden Wirklichkeit, andere blieben Utopie. Und heute? Sind Visionen noch Gegenstand unserer Gesellschaft?
Diverses, Vorstellungen von 25.02. bis 18.11.2018, Henry-Dunant-Museum, Heiden
Literaturland
Literaturland: Zweiter Schreibwettbewerb startet LesetourAuf der Literaturplattform www.literaturland.ch hat das Amt für Kultur von Appenzell Ausserrhoden im Mai den zweiten Schreibwettbewerb ausgeschrieben. 17 Erwachsene und vier Jugendliche haben Texte eingesandt. Die Jury hat sieben Texte anonym ausgewählt, die nun auf Lesetour für den Publikumspreis gehen. Kommen Sie an eine der Lesungen und bestimmen Sie mit, welcher Text zum Zitat von Peter Morger «Ich wäre überall und nirgends den Publikumspreis gewinnt.Die Preisverleihung findet dann am 18. November in Anwesenheit des Regierungsrats Alfred Stricker, der Preisträger und Preisträgerinnen und der Jury statt. Mi, 31. Oktober    19.00     Bibliothek Herisau Fr, 2. November    19.30    Bibliothek Teufen 
(in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Speicher Trogen)Preisverleihung So, 18. November    15.00      Alte Stuhlfabrik, Herisau Weitere Informationen: www.literaturland.ch
Literatur, 18.11.2018, 15 Uhr, Alte Stuhlfabrik, Herisau
Salon de Débat zum Thema "Wunsch und Wirklichkeit"
In unseren Urteilen über die Welt, über die Menschen und auch über das Verhalten von uns und anderen, gehen wir in aller Regel davon aus, dass unsere Wahrnehmungen auf der Wirklichkeit beruhen und entsprechend unsere Urteile und Einschätzungen die Realität widerspiegeln. Gleichwohl beschleichen uns auch hin und wieder Zweifel an dieser vermeintlichen Sicherheit und lassen uns fragen, inwieweit wir vielleicht doch einer Täuschung aufgesessen sind oder getäuscht wurden. Ist also die Vernunft der einzig verlässliche Bundesgenosse oder dürfen wir auch noch Träumen, Glauben und Hoffen, trotz all der damit verbundenen Ungewissheit? Im Rahmen des vierten Salons de Débat, beschäftigen wir uns mit dem Thema "Traum und Wirklichkeit". Alle Teilnehmenden sind herzlich eingeladen sich nach einem einleitenden Vortrag darüber auszutauschen. Die Philosophin Susanne Brauer führt in das Thema ein und moderiert die anschliessende Diskussion. Dr. Susanne Brauer ist Mitbegründerin von Brauer & Strub | Medizin Ethik und Politik. An der Paulus Akademie in Zürich leitet sie den Fachbereich "Bioethik, Medizin und Life Science". An der Universität Zürich ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte tätig. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Vortrag, 18.11.2018, 11 Uhr, Kult-Bau, St. Gallen
Pessimopten zum Thema Kommunikation
Die Pessimopten haben sich 2016 zusammengefunden.  Nach ihrem ersten Programm "Zeitsplitter" arbeiten sie inzwischen  an ihrem zweiten Programm „Kommunikation“, mit ausschliesslich  eigenen Texten. Die Pessimopten verstehen sich als Kabarett der Zwischentöne. Hier haben Alltagskomik, Lebensphilosophie, Kritik  und Ermunterung ihren Platz - und so pendeln sie zwischen  Pessimismus und Optimismus beim Versuch, das Leben und seine  Hintergründe in kleinen Szenen, Texten und Liedern zu erforschen.
Bühne, 20.11.2018, 19:30 Uhr, Gasthaus zum Trauben, Weinfelden
Konstantin Wecker Trio - Poesie und Musik mit Cello und Klavier
Konstantin Wecker, Fany Kammerlander und Jo Barnikel verbindet die Liebe zum Lied. "Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen", so Konstantin Wecker, der sich seit über 40 Jahren für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt. Nun setzt der Münchner Liedermacher mit zwei kongenialen Mitstreitern an seiner Seite zu einem musikalisch-poetischen Liebesflug der ganz besonderen Art an. Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo Barnikel, ist auch Fany Kammerlander (Cello) bei seinem aktuellen Trio-Programm dabei. Die Ausnahme-Cellistin, die mit ihrem Spiel sowohl in der Klassik als auch in der Popwelt zuhause ist, steht ebenso seit längerem mit Konstantin Wecker auf der Bühne. Vorverkauf: https://dominoevent.ch/konstantinwecker/ Ticketcorner, www.dominoevent.ch, Die Post, Manor, Coop City
Konzert, 21.11.2018, 20 Uhr, Tonhalle, St. Gallen
Café Jenseits – Aufbruch zur Unmöglichkeit
Von und mit dem Theater R.A.B.  -  Café Jenseits: Eine Theke. Eine Kaffeemaschine. Ein Bistrotisch, Stühle. Ein Fenster zum Diesseits. Sonst? Wenig. Jenseits eben. Hier treffen sich vier Künstler*innen: die Dichtenden Else Lasker-Schüler und Ernst Toller und die Gestaltenden Sophie Taeuber-Arp und Oskar Schlemmer. Alle wurden verfolgt, haben die Welt bewegt und die Gemüter erregt.   Erinnerungen tauchen auf an Erniedrigung, Flucht, Revolution, Weltschmerz, an rauschende dadaistische Feste, an künstlerische Visionen und an das Bedürfnis, die Welt, die Gesellschaft und die Menschheit neu zu erfinden. Und dann die Frage: „Wenn du gewusst hättest, was du jetzt weisst, würdest du es wieder tun?“ Die fiktive Begegnung von vier mutigen Kunstschaffenden, die einen wesentlichen Beitrag zur Weltkultur geleistet haben, dient als Plattform zur Auseinandersetzung mit essenziellen Fragen des Menschseins und der Gesellschaft, gerade auch heute. Wofür lohnt es sich in der Kunst und im Leben überhaupt geradezustehen? Eine hypersurrealistische Mischung aus Damals, Jetzt und Vielleicht, die Dialogtheater mit Masken, Figuren, Projektionen und Bewegungstheater kombiniert.
Bühne, Vorstellungen von 18.11. bis 21.11.2018, Grabenhalle, St. Gallen
Zu Gast: Rosie Hörler
Ein Abend über das gesprochene Wort und den Umgang mit einer plötzlichen Leukämie-Erkrankung. Sprachlos?! In einem spanndenen Gespräch über Leben und Überleben stellt sich die Dialekt-Poetin Roesie Hörler im Gespräch mit der Moderatorin Rebecca C. Schnyder vor. Das ist der zweite Abend der neuen Kulturreihe «zu Gast» im Bären Hundwil. Vor dem Gespräch wird ab 18.30 ein feines 3-Gang Kulturdinner mit Dessert in der Pause angeboten.  
Vortrag, 22.11.2018, 20:15 Uhr, Bären, Hundwil
Jazz:now - Ester Poly
Ester Poly ist Sprengstoff gegen Spartendenken – musikalisch, politisch und feministisch. Mit der E-Bassistin Martina Berther und der Schlagzeugerin Béatrice Graf treffen zwei Frauen unterschiedlicher Generationen und Stilistiken aufeinander. Vom Bass kommen wütende Zerrorgien, das Schlagzeug schlägt die Seele in erotische Gefilde. Die Musik ist gespickt mit Kraft und Punkattitüde. Seinen Ursprung hatte das Duo in der Freien Improvisation – diese Freiheit spürt man auch jetzt in ihrem Experimental-Punk-Clash!
Konzert, 23.11.2018, 20:15 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Suisse orientale 1431
Den sechs Künstler*innen Beate Frommelt, Anna Hilti, Christian Hörler, Lika Nüssli, Marianne Rinderknecht und Sebastian Stadler gemeinsam ist ein je vier Monate dauernder Aufenthalt in der Cité Internationale des Arts in Paris. Das Atelierstipendium ermöglichte ihnen die Visarte Ost und die Hedwig Scherrer Stiftung. Zu sehen sind neueste Arbeiten aus Paris, sowie das erweiterte und aktuelle Schaffen in Bezug auf ihren Aufenthalt. Das Begleitprogramm vermittelt auch Infos zu Atelierresidenzen.
Ausstellung vom 25.10. bis 23.11.2018, Nextex, St. Gallen
Jahreskonzert Bach-Chor St.Gallen
Giacomo Puccini vollendete die "Messa di Gloria" im Alter von nur 21 Jahren als Abschlussarbeit am Istituto Musicale Pacini in Lucca. Das heute hochgeschätzte Werk mit Solopartien für Tenor und Bariton lässt bereits das Genie und die innige Liebe Puccinis zur Oper erkennen. Ob zart, feurig, majestätisch oder tragisch - Puccinis wunderschöne Melodieführung ist für Musiker und Zuhörer gleichermassen ergreifend. Francis Poulencs "Gloria" gehört zu seinem Spätwerk: Er schrieb es 1959 mit 60 Jahren - drei Jahre vor seinem Tod. Poulenc versteht es meisterhaft, durch stets wechselnde Akkorde und kühne Harmoniefolgen zu überraschen. Dadurch erschafft er sowohl heitere, spielerische, ja gar ironische Stimmungen als auch Momente grosser sakraler Tiefe. Charlotte Müller Perrier, Sopran Nino Aurelio Gmünder, Tenor Robert Koller, Bass Bach-Chor St.Gallen Sinfonieorchester St.Gallen Anna Jelmorini, Leitung Eintrittspreise CHF 80 / 70 / 60* / 50* / 40*/ 25* *50% Ermässigung für Auszubildende Vorverkauf ab 15. September 2018 Billettkasse Konzert und Theater St.Gallen, Museumstrasse 24, CH-9004 St.Gallen, kasse@theatersg.ch, +41 71 242 06 06 www.sinfonierorchestersg.ch Abendkasse ab 18:30 Restkarten für Lernende und mit KulturLegi CHF 10 Das Konzert wird unterstützt durch Max Pfister Baubüro AG, St.Gallen
Konzert, 24.11.2018, 19:30 Uhr, Tonhalle, St. Gallen
Klangfarben zwischen Dur und Moll
Klangfarben zwischen Dur und Moll«In the midst of life" – zum Totensonntag zwei Konzerte des Appenzeller Kammerorchesters (Leitung Jürg Surber) zusammen mit dem Vokalensemble Voci. Die ergreifendste Musik entstand oft da, wo es ums Sterben geht: Henry Purcell lässt auf engem Raum vielfältige Farben erklingen zwischen heiterem Dur und abgedunkeltem Moll. John Dowlands Musik aus ist in melancholisches Grau gehüllt mit feinem, oft zerbrechlichem Klang. Dagegen behält das «Memento mori» bei Antonio Lotti und Tomas Luis de Victoria einen unbeschwerten Charakter. Erstmals zur Aufführung kommt Jürg Surbers Vertonung eines Textes von Khalil Gibran.Mit Texten von Khalil Gibran, Dschalal ad-Din Rumi und Rose Ausländer, Sprecherin Jeanne Devos.
Konzert, 24.11.2018, 19:30 Uhr, Evang.-ref. Kirche Herisau, Herisau
As If
Vom Durchschimmern anderer Musik, von der Angst, eine musikalische Idee nicht einfangen zu können, von der Möglichkeit und von Verlust spricht dieses Konzert. Wie klingen zerstäubende Klangfarben oder ein unschuldiger Klang? Das Programm präsentiert zeitgenössische Werke, welche für das Trio Catch komponiert wurden. Ergänzt wird es durch die romantischen Trio-Miniaturen des Schweizers Paul Juon, dessen «danse phantastique» wunderbar den Bogen zu Wolf­gang Rihms leicht schrägem «kleiner Walzer» schlägt.
Konzert, 24.11.2018, 20 Uhr, Pfalzkeller, St. Gallen
Klangfarben zwischen Dur und Moll
Klangfarben zwischen Dur und Moll«In the midst of life" – zum Totensonntag zwei Konzerte des Appenzeller Kammerorchesters (Leitung Jürg Surber) zusammen mit dem Vokalensemble Voci. Die ergreifendste Musik entstand oft da, wo es ums Sterben geht: Henry Purcell lässt auf engem Raum vielfältige Farben erklingen zwischen heiterem Dur und abgedunkeltem Moll. John Dowlands Musik aus ist in melancholisches Grau gehüllt mit feinem, oft zerbrechlichem Klang. Dagegen behält das «Memento mori» bei Antonio Lotti und Tomas Luis de Victoria einen unbeschwerten Charakter. Erstmals zur Aufführung kommt Jürg Surbers Vertonung eines Textes von Khalil Gibran.Mit Texten von Khalil Gibran, Dschalal ad-Din Rumi und Rose Ausländer, Sprecherin Jeanne Devos.
Konzert, 25.11.2018, 17 Uhr, evangelische Kirche Rehetobel, Rehetobel
Pantalla Latina
Das Filmfestival Pantalla Latina bringt seit 10 Jahren die besten lateinamerikanischen Filme exklusiv nach St. Gallen. Entdecken Sie ein spannendes Programm, das die neuesten internationalen Erfolge des lateinamerikanischen Kinos präsentiert: 16 Filme und 20 Kurzfilme aus insgesamt 16 Ländern. Hinzu kommt das hochkarätige Rahmenprogramm mit Dok-Filmen, Live-Musik und mehr. Einige Highlights sind: Mi obra maestra - Argentinien, El silencio del viento - PuertoRico, Las herederas – Paraguay. Details siehe Webseite.
Festival vom 21.11. bis 25.11.2018, Kino Scala, St. Gallen
12. Dance Performance
Herzlich Willkommen zur 12. Dance Performance vom Tanzstudio Gossau. Die Aufführung findet alle drei Jahre statt. In der 1. Platzkategorie sind die Sitzplätze auf einer Tribüne angeordnet. Es sind jeweils zwei Reihen auf derselben Ebene, aber versetzt, sodass alle Zuschauer beste Sicht auf die Bühne im Fürstenlandsaal Gossau geniessen. Speziell hervorheben möchten wir das 30-jährige Bestehen von Dagmar Ammann’s Boston Ballet Swiss. Lassen Sie sich einen Abend lang verzaubern und tauchen Sie in die Welt des Tanzes ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.   Mit tänzerischen Grüssen Dagmar Ammann und alle Mitwirkenden
Bühne, Vorstellungen von 24.11. bis 25.11.2018, Fürstenlandsaal, Gossau SG
Pessimopten zum Thema Kommunikation
Die Pessimopten haben sich 2016 zusammengefunden.  Nach ihrem ersten Programm "Zeitsplitter" arbeiten sie inzwischen  an ihrem zweiten Programm „Kommunikation“, mit ausschliesslich  eigenen Texten. Die Pessimopten verstehen sich als Kabarett der Zwischentöne. Hier haben Alltagskomik, Lebensphilosophie, Kritik  und Ermunterung ihren Platz - und so pendeln sie zwischen  Pessimismus und Optimismus beim Versuch, das Leben und seine  Hintergründe in kleinen Szenen, Texten und Liedern zu erforschen.
Bühne, 25.11.2018, 17 Uhr, Theater 111, St. Gallen
Off & Out feat. Melanie Russo
Urs C. Eigenmann feierte den 70. Geburtstag und jetzt 50 Jahre off&out, ein Grund, ab 2018 nochmals richtig Gas zu geben. Er hat im Jahr 2015 die Sängerin Melanie Russo aus Portugal  dort kennengelernt. Sie haben zusammen gejamt und er hat sie 2016 an sein Festival „jazzin“ als Gastsängerin seiner Band off&out eingeladen. Melanie Russo reist im Rahmen des Jubiläums exklusiv für drei Konzerte wieder in die Schweiz. Premiere bei off&out feiern auch Keeshea (Saxophone) und Alex Steiner (Gitarre).
Konzert, 29.11.2018, 20 Uhr, Restaurant Park, Flawil
Vadian Lectures
Die Menschenrechte sind universell gültig sowie unveräusserlich und unteilbar. Ebenso steht ausser Zweifel, dass die Würde eines Menschen unantastbar ist. Doch wie lassen sich die Menschenrechte absichern? Wie kann der Begriff der Menschenwürde begründet werden? Welche Rolle kommt dem Staat im Bezug auf die Menschenrechte zu? Und wie sollen wir mit humanitären Interventionen umgehen? Thomas Pogge spricht am 29. November 2018 zum Thema "Menschenrechte sichern – durch eine globale Rechtsordnung?". Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Eine Anmeldung an zen@fhsg.ch ist erwünscht.
Vortrag, 29.11.2018, 18 Uhr, Kantonsratssaal, St. Gallen
Off & Out feat. Melanie Russo
Urs C. Eigenmann feierte den 70. Geburtstag und jetzt 50 Jahre off&out, ein Grund, ab 2018 nochmals richtig Gas zu geben. Er hat im Jahr 2015 die Sängerin Melanie Russo aus Portugal dort kennengelernt. Sie haben zusammen gejamt und er hat sie 2016 an sein Festival „jazzin“ als Gastsängerin seiner Band off&out eingeladen. Melanie Russo reist im Rahmen des Jubiläums exklusiv für drei Konzerte wieder in die Schweiz. Premiere bei off&out feiern auch Keeshea (Saxophone) und Alex Steiner (Gitarre).
Konzert, 30.11.2018, 20 Uhr, Storchen, St. Gallen
Catalyst, Phaidon & Delirious Mob Crew
Das Eisenwerk präsentiert mit local:now #12 wieder frischen Sound für die Ohren zum extrem fairen Preis von 15.- Franken. Drei regionale Rockbands stehen auf der Bühne: Phaidon spielen packenden Gothic-Metall mit einem Hang zum Doom und Abstechern in die Klassik. Progressiv Pop gegen stillstehende Beine serviert die Frauenfelder Delirious Mob Crew. Und die geballte Energie von Catalyst aus St. Gallen – den Gewinnern vom BandXOst 2016 – mit Grunge und Rockelementen runden das feine Programm ab.
Konzert, 01.12.2018, 20:30 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Un sacré imaginaire!
Das Projekt „un sacré imaginaire!“ ist inspiriert von der traditionellen Musik und den ländlichen Hymnen Amerikas. Eric Longsworth hat diese Musik neu arrangiert und angereichert mit Elementen des Jazz und der Weltmusik. Für dieses Projekt hat sich Longsworth mit der Jazzharfenistin Julie Campiche und dem Oboisten Cédric Chatelain zusammengetan. Die reiche Erfahrung der Musiker lässt die verschiedenen Einflüsse aufs Schönste verschmelzen zu einer Musik voller poetischer Momente und zauberhafter Atmosphäre.
Konzert, 02.12.2018, 17 Uhr, Alte Kirche, Romanshorn
Wohnen – Innovation und Strategie
Als die von Atelier 5 geplante Siedlung Halen bei Bern 1962 fertiggestellt und ihren Käufern übergeben wurde, war sie eine weithin anerkannte Innovation auf dem Sektor des Wohnungsbaus. Sie war eine am grünen Tisch entworfene Idee, ein Vorschlag für das Zusammenleben ihrer Bewohnenden, jedoch keine zwingend notwendige Antwort auf drängende gesellschaftliche Themen. In der komfortablen Situation, den Menschen solche Angebote zu machen, ohne unmittelbaren gesellschaftlichen Nachdruck, sind wir heute und erst recht in Zukunft vermutlich immer weniger. Denn die Welt ist im Umbruch. Erneuerungen und Veränderungen schreiten immer schneller voran, sind miteinander verflochten und nicht selten einschneidend für die verschiedenen Akteure. Auch vor dem für uns alle bedeutsamen Lebensbereich des Wohnens macht diese Entwicklung keinen Halt.  In der Form eines Essays setzt sich der Vortrag mit den sechs Fragestellungen auseinander – wer baut wo, wie und für wen, wann und warum werden Wohnungen erstellt, bezogen nur auf unseren Kulturkreis.  Mit diesem Fokus wird ein Blick in die Glaskugel der Zukunft geworfen und mögliche Antworten, Strategien sowie Innovationen werden zur Diskussion gestellt. Dies jedoch nicht im Sinne einer streng wissenschaftlichen Auseinandersetzung, sondern gesehen durch die subjektive Brille eines Architekturbüros, das sich seit mehr als 60 Jahren unter anderem intensiv mit dem Wohnungsbau auseinandersetzt.  
Vortrag, 03.12.2018, 19:30 Uhr, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
Samichlaus, du guete Maa (4+)
Samichlaus, du bisch en Guete, gäll ich bruche gwüss kei Ruete. Läär lieber hüt i üsem Huus de allergröschti Chlaussack uus. Der Samichlaus, der Samichlaus, so tönt"s von Haus zu Haus … Aber wo bleibt er heute nur? Ist er krank? Oder hat er den besonderen Tag einfach vergessen? Nein, der Chlaussack ist zu schwer! So schwer, dass der Samichlaus ihn gar nicht tragen kann. Was mag da nur drin sein? Die Schnur gelöst, ein vorsichtiger Blick und ... Kommt ins Theater und lasst euch überraschen! "Ein Samichlaus-Stück ohne Versli und Lieder zum Mitsingen: undenkbar! Dreistimmig singen Alena Baumgartner, Eliane Blumer und Rahel Werner; Glockenspiel und Mundharmonika zaubern vorweihnachtliche und märchenhafte Atmosphäre, schneeflockenleicht, zu Herzen gehend..." (St. Galler Tagblatt) Für alle ab 4 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 21.11. bis 05.12.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Reeto von Gunten: Single
Reeto von Gunten ist Autor, Radiomoderator (SRF3), einer der vielschichtigsten und renommiertesten Musikliebhaber des Landes und hat eine Stimme, mit der man Räume heizen kann. In seinem Programm "Single" wirft er seinen eigenwilligen Blick in die Welt der Musik und erzählt, was Musik mit ihm und uns macht, wie wir uns in ihr verlieren und immer wieder neu finden. Der Gig beginnt beim Sound Check und endet mit der Zugabe. Alles Dazwischenliegende geschieht aus dem Moment: vorgelesene Texte, Fotos, freie Erzählungen aus seinem reichen Schatz an Erlebnissen mit Musik und Musikerinnen, Videos mit Unglaublichkeiten und illustrierende Klangbeispiele. Reeto von Guntens Markenzeichen ist der unterhaltsame Tiefgang: Was sicher scheint, wird ungewiss, was verstörend wirkt, dreht er elegant ins Betörende. Sein Gespür ist fein, die Beobachtungen präzise und sein Humor originell, entlarvend und ansteckend. "Single" ist eine multimediale Lesung mit Geschichten, Bildern und Filmen, erzählt auf Mundart. Und er wird Musik machen, live und solo. Es werden Tränen fliessen – seine vor Scham, unsere vor Lachen. Wie immer beim "Eintopfen" gilt: Zuerst gibt's was Feines für den Gaumen, dann was auf die Ohren. 18.30 h Tür, 19 h Eintopf, 20 h Show. Eintritt: Fr. 38.00 inkl. Eintopf, Fr. 28.00 ohne Eintopf. Unbedingt Vorverkauf nutzen.
Bühne, 06.12.2018, 18:30 Uhr, Militärkantine, St. Gallen
Der soziale Adventsmarkt in Trogen
Bereits zum 33. Mal verwandelt sich Trogen in einen einzigartigen Marktort. Über 70 Institutionen für Menschen mit Behinderung bieten ihre qualitativ hochwertigen Produkte an. Das Rahmenprogramm mit Live-Musik in den umliegenden Gaststätten und der Kirche, mit Kunststand und Kunstpreis-Verleihung um 14 Uhr, sowie vieles mehr, lassen diesen Markt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Und wieder kann man ab 17.30 Uhr bei einer Ausklangstobete im Restaurant Schäfli den Tag urchig ausklingen lassen.
Diverses, 09.12.2018, 09 Uhr, Landsgemeindeplatz, Trogen
Kulturelles Erbe bewegt
Eine fünfteilige Veranstaltungsreihe des Amtes für Kultur: Schriften, Fotografien, Bauteile, archäologische Funde und Kunstwerke erzählen oft überraschende Geschichte(n). Diese beweglichen Zeugnisse gehen jedoch gerne verloren oder vergessen. Sie sind fragiler als ihre gebauten Gegenstücke, die Baudenkmäler, die fest im Boden verankert sind. Seit Anfang 2018 sind bewegliche Kulturgüter im Kanton St.Gallen besser geschützt. Das Amt für Kultur widmet den Geschichten rund um das bewegte Kulturerbe aus Anlass des neuen kantonalen Kulturerbegesetzes eine kleine Veranstaltungsreihe.   Jeden Dienstag vom 13.11. bis 11.12.2018, im Café St.Gall in der Bibliothek Hauptpost, St.Gallen, jeweils von 19.00 bis 20.00 Uhr, mit anschliessendem Apéro. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Vortrag, Vorstellungen von 13.11. bis 11.12.2018, Bibliothek Hauptpost, St. Gallen
Weihnachtsüberraschung (5+)
Wenn man ganz genau weiss, was man sich zu Weihnachten wünscht, will man doch gar keine Überraschung! Mia wünscht sich nichts sehnlicher als einen richtigen Hund. Unter dem Christbaum findet sie aber nicht ganz, was sie erwartet hat... So beginnt Mias Abenteuer am Weihnachtsabend. Mit Figuren, Trickfilm und Liedern wird ihre Geschichte erzählt – und am Ende wartet dann doch eine Überraschung, über die sich alle freuen. Für alle ab 5 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 08.12. bis 16.12.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Gin&Jazz: Christmas Edition
Adrian Höhener ist nicht nur ein engagierter Gastgeber im Bären Hundwil, er ist auch Spirituosen Sommelier. Jetzt präsentiert er einen Abend voller Würze und Gerüche rund um die Vielseitigkeit von Gin - als Essenbegleiter, als Menu Bestandteil und ob nun mit oder ohne Tonic. Musikalisch begleitet wird der Abend durch das Marcel Schefer Jazz Trio mit Ralph Hufenus am Kontrabass und Adi Gerlach am Schlagzeug. Gin&Jazz ist ein sinnlicher Abend für den Gaumen und die Ohren. Weitere Infos siehe Webseite.
Konzert, 20.12.2018, 18:30 Uhr, Bärensaal, Hundwil
Chuchchepati Orchestra
Chuchchepati Orchestra Echtzeit - Installation für acht Lautsprecher & Orchester feat. Ephrem Lüchinger, Klavier, Elektronik Rea Dubach, Stimme, Elektronik Theresa Beyer, Musikjournalistin / Ethnologin Patrick Kessler, Kontrabass, Orchesterwart Live: Simultane Feldforschung und Berichterstattung aus Old Nusum. Das Chuchchepati Orchestra spielt am 25. Oktober die Musik aus Old Nusum in einer installativen Performance. Dieser neue, von der Musikethnologie kürzlich entdeckte Sound aus Old Nusum ist als oktophone Komposition zu hören. Mit einer minimalen Besetzung versucht das Orchester, die scheinbar unkontrollierbaren Fragmente und Skizzen dieser archaischen Musik in ihrer ganzen Dimension zu übermitteln. Einige seltene Patterns scheinen nahe der offenen Ursuppe menschlicher Existenz zu entspringen. Die Forschung ist bisher ratlos, sucht weiter nach Anhaltspunkten. Eine rasende Musikjournalistin wird live aus Old Nusum berichten. Mit etwas Glück werden gar einige Orginaltöne zu hören sein.
Konzert, Vorstellungen von 20.09. bis 20.12.2018, Palace, St. Gallen
Jazz:now - Peter Madsen & CIA play silent movies
Auch wenn CIA ziemlich geheimnisvoll klingt, es steht hier kurz und bündig für Collective of Improvising Artists. Das CIA erforscht die verschiedenen Aspekte von kreativer Improvisation und Komposition. Gegründet wurde die Plattform improvisierender Musiker aus dem Vorarlberg vor 10 Jahren durch den amerikanischen Jazzpianisten Peter Madsen. Ein wichtiger Fixpunkt sind seither die monatlichen «CIA silent movie nights» im Spielboden Dornbirn. Denn Madsen ist nicht nur ein mit ziemlich vielen Wassern gewaschenen international tourenden Musiker – die Liste seiner Kollaborationen ist ellenlang und beinhaltet Namen wie Stan Getz, Michael Musillami oder Fred Wesley – er ist auch begeisterter Sammler von Stummfilmen. Eine weitere Leidenschaft die etwas mit langen Listen zu tun hat. Seine Filmauswahl für die «silent movie nights Reihe» spannt denn auch den Bogen vom Monumentalfilm über frivole Gesellschaftskomödien bis zum avantgardistischen Kunstfilm. Dabei bietet die Verknüpfung von Bild und Klang einen sehr offenen Assoziationsspielraum. Man kann in den Sound eintauchen oder mit der Filmhandlung mäandern… Auf jeden Fall überzeugen nebst Peter Madsen auch die weiteren Agenten dieses Abends: der aus Kuba stammende Trompeter Amik Guerra, der vielseitige Trommeltausendsassa Alfred Vogel und Kontrabassist Marc Jenny. Mit unbändiger Spielfreude und einer Mischung aus Verspieltheit, Können und Respekt vor der Musik und voreinander verpassen sie den gut 100-jährigen Stummfilmen einen 2018er Soundtrack und katapultieren dabei das Erbe des Cinematheque Orchestra ins Jetzt.
Konzert, 21.12.2018, 20:15 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Enrico Lavarini – Konzert zur Weihnacht
Der Schweizer Komponist Enrico Lavarini feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag. In der Aufführungsreihe seines grossen Weihnachtskonzertes wirken neben namhaften Solisten auch Chor und Orchester des Concentus rivensis unter der Leitung des Komponisten mit. Das weihnachtliche Mysterium wird hier von ganz verschiedenen Seiten her gesehen, vom schlichten Krippenlied bis zum verklärten Gesang auf mystische Verse - berührende Musik zu Weihnachten, zum Fest und zur stillen Stunde.
Konzert, Vorstellungen von 08.12. bis 22.12.2018, div. Spielorte Ostschweiz
Legendäre Flawiler Oldies-Disco
Bereits zum 23ten Mal organisiert das Greenteam ihre jährliche Rock- und Beat-Disco. Die Hits von damals, konkreter: aus den ersten 30 Jahren der Rockgeschichte, kombiniert mit viel "room to move" im Lindensaal. Das braucht es auch, denn der Sound aus dieser Ära hat mit seiner Energie schon ganze Weltbilder ins Schwanken gebracht. Angesagt sind Rock, Beat, Funk und Discostampf, durchsetzt mit Blues, Reggae und Soul, kredenzt von den DJs RIP FOSSIL und HOT PAENNZ ab in Ehren gehaltenen Vinyl-Scheiben.
Nachtleben, 12.01.2019, 20 Uhr, Lindensaal, Flawil
Cinderella (5+)
Märchenzauber für die ganze Familie: "Um Mitternacht musst du zu Hause sein, dann erlischt meine Feenkraft...", mahnt die Fee Schirmchen ihr Patenkind. So flieht Cinderella beim zwölften Schlag vom Ball und verliert ihren gläsernen Schuh. Nur wem dieser Schuh passt, darf den Prinzen heiraten... Mit Schirm, Charme, Schussligkeit und einer grossen Portion Humor bringt die Fee das weltberühmte Märchen zum guten Ende. "Eine prächtige Figur, diese Kreuzung aus kleiner Hexe, Mary Poppins und Tinkerbell... Das Publikum hat Eliane Blumer als Erzählerin und lebensgrosse Verkörperung der Fee Schirmchen mit diesem Auftritt in den ersten fünf Minuten sofort im Sack." (St. Galler Tagblatt) Eine Co-Produktion vom FigurenTheater St. Gallen und dem Theater fabula! Geeignet für Kinder ab 5 Jahren
Bühne, Vorstellungen von 19.12.2018 bis 13.01.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Das hässliche junge Entlein (5+)
Das FigurenTheater zeigt eines der schönsten Andersen-Märchen: Die Geschichte vom grauen Küken, das viele Gefahren und den Winter überstehen muss, ehe es zum herrlichen Schwan wird. Ausgezeichnet am World Festival of Puppet Art Prag! "Ihre schauspielerische Kunst beweist Frauke Jacobi überzeugend, ob als Mutter, als Entlein selbst, als böse Alte, als Vogel auf der Jagd, als französische Ente – allen verleiht sie ihre Stimme und erweckt sie zu zauberhaftem Leben." Thüringer Landeszeitung" Das Stück lebt von der künstlerischen Leistung der Allrounddarstellerin und Initiatorin Frauke Jacobi." Erfurter Allgemeine "Frühling wird es, und das hässliche Entchen ist zu einem wunderschönen Schwan herangewachsen. So schmerzhaft diese Entwicklung für das Entchen auch war, so wunderschön melancholisch und poetisch war die Geschichte für das Publikum." "Eine schöne Art für Kinder und Erwachsene, gemeinsame Stunden zu verbringen" MZ Basel Für alle ab 5 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 16.01. bis 20.01.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Musique am berg en ville
Nach zwei Festivals auf der Schwägalp macht musique am berg im Januar einen Abstecher vom Berg «hinunter» nach St.Gallen in die Militärkantine, wo ein bunter und exquisiter Mix von frankophonen Klängen erklingen wird: Vom Trio Anouk Genthon, Jacques Demierre und Patrick Kessler über das herrliche Duo Les fils du Facteur bis zur grossartige Slaperin Phanee de Pool reicht der stimmungsvolle Spannungsbogen. Feiner und klassischer Abschluss dann in der Sonntagsmatinée mit Christoph Croisé und Fanny Monnet.
Konzert, Vorstellungen von 18.01. bis 20.01.2019, Militärkantine, St. Gallen
Zippel Zappel Nr.2 (3+)
Gross und winzig, hell und dunkel, laut und leise – sehr vielseitig kann es auf einer Bühne zugehen! Der Hase hat Geburtstag und bekommt ein Geschenk. Nur leider steckt es so fest in der Erde, dass er es allein nicht herausbekommt. Also bittet er die anderen Tiere um Hilfe... Behutsam und in kleiner Runde werden die Kinder ins Spiel einbezogen und erfahren erste feine theatralische Momente. Da die Platzzahl auf 35 Personen beschränkt ist, empfiehlt sich eine schnelle Reservierung. Für alle Kinder ab 3 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 04.11.2018 bis 23.01.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Bei Gertrud auf dem Schleudersitz: Manuel Stahlberger
Ob der Ostschweizer Mundartsänger und Comiczeichner gemütlich auf dem Sessel sitzen bleiben darf? Finden Sie es heraus! Für Erwachsene.
Bühne, 25.01.2019, 20 Uhr, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Die Spitzen der Gesellschaft
Spitzen, filigrane Kunstwerke, aufwändig gefertigt aus feinsten Garnen, faszinieren. Ihr Wert wurde einst in Karat bemessen und sie waren über viele Jahrhunderte lediglich den obersten Gesellschaftsklassen wie Adel und Klerus vorbehalten. Die kostbaren Textilien aus der Zeit von 1500 bis 1800 kamen als Vorlagen für die boomende Ostschweizer Textilindustrie in den Besitz des Textilmuseums, das seine international bedeutende Spitzen-Sammlung in einer neuen Ausstellung präsentiert.
Ausstellung von 26.10.2018 bis 10.02.2019, Textilmuseum, St. Gallen
Grimms Tierleben – Tiere in Märchen und Forschung
Ausgerüstet mit einem Zauberstab streifen Besucherinnen und Besucher durch den Märchenwald und entlocken den zehn Tieren aus den Märchen der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm eigene Worte. In der interaktiven Sonderausstellung, die vom Naturmuseum Winterthur produziert wurde, lässt sich aber nicht nur Märchenhaftes, sondern auch Wissenschaftliches erfahren. Ein Forschercamp zu Wolf, Rabe, Fuchs und Maus präsentiert aktuelle Forschungsprojekte. Ergänzend sind Wildtieraufnahmen des St.Galler Fotografen Hans Oettli und zwei Märchen-Hörstationen zu entdecken.
Ausstellung, vom 27.10. bis 17.02.2019, Naturmuseum St.Gallen, St. Gallen
Yves Netzhammer – Biografische Versprecher
Mit seiner eigenständigen Formsprache hat sich der Schweizer Medien- und Installationskünstler Yves Netzhammer (*1970) international einen Namen gemacht. Nach zahlreichen Ausstellungen im Ausland zeigt er nun sein neustes Schaffen in seiner Heimatstadt Schaffhausen. Im Zentrum steht eine neu geschaffene Rauminstallation sowie punktuelle Interventionen im ganzen Museumsgebäude. Als Hauptdarsteller und Alter Ego des Künstlers tritt ein Narr in der Tradition des Till Eulenspiegels auf.
Ausstellung vom 28.09.2018 bis 17.02.2019, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
Überwintern – 31 grossartige Strategien
Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mäch-tig sein wie früher. Die Wintermonate bedeuten für Pflanzen und Tiere aber immer noch eine grosse Herausforderung, die nur die Angepassten unter ihnen überle-ben. Die meisten scheinen im Winter verschwunden zu sein und halten sich in der Schneelandschaft versteckt. Das Naturmuseum Thurgau hat sie entdeckt und sichtbar gemacht. In der neuen Sonderausstellung zeigt sie die raffinierten Überlebensstrate-gien der Natur gegen die Winterkälte.
Ausstellung vom 06.09.2018 bis 17.02.2019, Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld
Food Revolution 5.0
Wie sieht die Ernährung der Zukunft aus? Werden wir In-vitro-Fleisch, Gemüse aus Indoor-Farmen oder Algenproteine und Mehlwürmer essen? 50 internationale Design- und Forschungsprojekte zeigen Konzepte und Visionen zum globalen Ernährungssystem von morgen. Was und wie wollen wir in Zukunft essen? Braucht die Welt eine weltweite Ernährungsdemokratie oder gar eine globale Food Revolution? Wie wird im Zeichen von Klimawandel, stetig wachsender Weltbevölkerung und zunehmender Verstädterung die Versorgung der Menschheit sichergestellt? Welche Ernährungsgewohnheiten werden wir aufgeben, zu welchen zurückkehren? Oder werden wir womöglich ganz neue Formen entwickeln, mit denen wir überlebenswichtige Nährstoffe zu uns nehmen? Ob In-vitro-Fleisch, Gemüse aus Indoor-Farmen, Algenproteine oder auch Mehlwürmer: Mit rund 50 internationalen Design- und Forschungsprojekten präsentiert "Food Revolution 5.0" zukunftsweisende Konzepte und Visionen oder formuliert kritische Kommentare.
Ausstellung vom 02.12.2018 bis 28.04.2019, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Julia Kubik

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!