Anzeige
Tango Tanznacht mit DJ
Jeden Freitag ab 21:00 bis 1:00 Uhr kann man an einer stimmungsvollen Milonga in die Nacht hineintanzen. Daten: www.tangoalmacen.ch Unsere DJs Vlasta, Hans, Hanno, Sigmund, Markus, Andreas und Judith, sowie Gast-DJs Arlenka und andere legen für Euch schöne Tango-Tangos, Tango-Vals und Tango-Milongas auf. An der Bar bieten wir kühle Getränke und kleine Snacks an. Eintritt CHF 5.- * / CHF 10.- * Preis für Mitglieder des Vereins Almacén (Mitgliedschaft pro Jahr CHF 120.-)
Nachtleben, 20.10.2018, 21 Uhr, Tango Almacen, St. Gallen
King King
Facettenreicher Bluesrock ist das Markenzeichen der schottischen Band «King King». Seit ihrer ersten Tournee im Jahr 2009 ist den vier Musikern ein kometenhafter Aufstieg in Europa gelungen. Die treibende Kraft hinter «King King» ist Alan Nimmo. Sein brillantes Gitarrenspiel verbindet er mit einer kraftvollen Stimme und hochklassigen Eigenkompositionen. Dieser virtuose Frontmann, der jeweils im Kilt auftritt, ist im schottischen Glasgow mit der Musik von BB King und Muddy Waters aufgewachsen.
Konzert, 20.10.2018, 21 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Arte Castasegna 2018
Nach den Kunstanlässen der letzten Jahre (2010– 2017) richtet der Verein «Progetti d’arte in Val Bregaglia» dieses Jahr den Fokus auf das Dorf Castasegna. Dieses wird zum Thema des Ausstellungsprojekts im Bergell. Schwerpunkte bilden als Ausgangslage soziale, ge- schichtliche und politische Strukturen des Dorflebens.Für das Kunstereignis «Arte Castasegna», hat das Ku- ratorium – Luciano Fasciati, Misia Bernasconi und Céline Gaillard – renommierte Kunstschaffende aus der Schweiz und aus Italien eingeladen, unterschiedliche Innen- und Aussenräume im Dorf Castasegna zu bespie- len. In Castasegna, an der Schweizer Grenze zu Italien, kreuzen sich bedeutsame wissenschaftliche, künstlerische und kulturhistorische Stränge: in die Vergangenheit reichende wie aktuelle und zukunftsgerichtete.
Ausstellung vom 18.06. bis 21.10.2018, Dorf, Castasegna
Vortrag von Rico Brunner: "Seelisch verletzt"
Vortrag: Seelisch verletzt Seelische Verletzungen äussern sich auf verschiedene Arten. Manchmal fühlt es sich an wie ein schwerer Stein, der ans Bein gebunden ist oder wie ein Dolch, der sich in die Brust bohrt. Weitergehen scheint unmöglich, Schmerzen breiten sich aus. Solche Gefühle kennen viele unter uns. Ob wir wollen oder nicht: Seelische Verletzungen sind Teil unseres Lebens. Wer die Kraft hat, seelische Verletzungen zu überwinden, wächst daran. Wenn aber die Kraft fehlt, kann man daran zerbrechen. Wer seelisch verletzt ist und den Schmerz nicht mehr verarbeiten kann, leidet unter Stress und Überforderung. Beides führt dazu, dass die Energie zur Selbstheilung fehlt oder diese blockiert wird. Das Ergebnis: Betroffene drehen sich im Kreis, der seelische Schmerz verschwindet nur langsam oder gar nicht. So kann eine Traumatisierung entstehen. Wer hingegen seelische Verletzungen löst und zur eigenen Kraft zurückfindet, erlangt dadurch viel innere Kraft, Stabilität und Zufriedenheit. Auch wenn seelische Verletzungen keinesfalls nötig sind, um persönlich weiterzukommen: Wer sie erfolgreich überwindet, wird spüren, wie er unglaublich stark wächst und sich positiv weiterentwickelt. Deshalb ist es unsere Herausforderung und Teil des Lebens, seelischen Verletzungen die Stirn zu bieten und nicht aufzugeben, sondern sie als Chance zu sehen. Rico Brunner weiss aus seiner über 20-jährigen Praxiserfahrung, wie und weshalb seelische Verletzungen entstehen, wie sie gelöst werden können und wie man ihnen vorbeugen kann.
Vortrag, 26.10.2018, 19 Uhr, Hotel Einstein, St. Gallen
Zeiten-Punkte
Gehend und hörend auf dem Weg ins Linsebühl, begleitet uns Musik – von minimalistisch bis swingend, von schwebend bis berstend ... im lustvollen Zusammenspiel von Menschen, Musik, Zitat und Bild. Ute Gareis, Ursula Oelke, Klavier; Saxophonquartett „sax dot com“; Tango-Trio „Café deseado“; Dario Canal, Imelda Natter, Orgel; Anita Sonnabend, Bild - dies alles zum Text aus Kohelet: „Alles hat seine Zeit“   17.15 Uhr: Noten-PUNKT, Spiserg. 43 18.15 Uhr: Bild-Punkt BasarBizarr 19.15 Uhr: Kirche Linsebühl 20.15 Uhr: Kirchgemeindehaus   Samstag, 27. Oktober 2018 musik-im-centrum.ch  
Konzert, 27.10.2018, 17:15 Uhr Notenpunkt, 18.15 Uhr BasarBizarr, 19.15 Uhr Kirche Linsebühl, 20.15 Uhr Kirchgemeindehaus, St. Gallen
Sinfoniekonzert mit Concentus Rivensis
Der Concentus rivensis widmet dem Gedenken an den Prager Frühling 1968 ein Konzert. Damals kamen viele Flüchtlinge aus der Tschechoslowakei über die Grenzstation Buchs in die Schweiz, wo sie aufgenommen wurden oder ihre Reise fortsetzten und die Grundlage für ihr weiteres Leben fanden. Währenddessen brach in der Tschechoslowakei eine weitere "Zeit der Dunkelheit" an. Das Programm mit vorwiegend tschechischer Musik umfasst Werke von Bedrich Smetana, Leoš Janáček sowie von Joseph Haydn und Enrico Lavarini.
Konzert, 28.10.2018, 17 Uhr, Evang. Kirche Buchs, Buchs SG
Jungkunst – das lange Wochenende mit Kunst & Musik
Viel Platz für die Kunst und die Besucher sowie ein einzigartiges Ambiente, das seinesgleichen sucht. All das bietet die Halle 53 als Austragungsort des stets überraschenden Kunstfestivals. Es ist stimmig, es ist lebhaft, Menschen bestaunen grosse und kleine sowie bewegte und bewegende Kunstwerke, Kinder lachen, bei der Bar ist ein emsiges Treiben, mit dem Bier in der Hand schlendert man vorbei an Installationen, Malerei, Streetart oder Fotografie und besucht die Videokunstkinos. Dazwischen bespielen Poetry Slam Künstler und Bands die Bühne und erstmals findet mitten in der Ausstellung ein Orchesterkonzert statt. Das unkomplizierte Ausstellungserlebnis der Jungkunst motiviert Neulinge zur Auseinandersetzung mit Kunst und Liebhaber zum Entdecken junger Talente.
Ausstellung vom 25.10. bis 28.10.2018, Halle 53, Winterthur
Mozart Requiem
Wolfgang Amadeus Mozart - Requiem d-moll KV 626. Wolfgang Amadeus Mozart - Violinkonzert Nr. 3 KV 216 Berliner Camerata Philharmonischer Kammerchor Berlin Johannes Zahn - Dirigent Sebastian Bohren - Violine Sarah Behrendt - Sopran & Leitung Chor Katharina Heiligtag - Mezzosopran Joseph Schnurr - Tenor Michael Rapke - Bass
Konzert, 28.10.2018, 11 Uhr, Tonhalle St. Gallen, St. Gallen
Musikalische Wanderlesung
Begleiten sie uns an die Ausstellung "Luce. Lumière. Licht." unter der Leitung von Maria Nänny, Leiterin der Fachstelle Kunst. Es sind Druckgrafiken von Piero Dorazio zu sehen. Dazu wird der Schauspieler Alexandre Pelichet Texte von Eugène Ionesco, Giuseppe Ungaretti und Mario Luzi lesen, während Polina Lubchanskaya die Werke am Klavier interpretiert. Seien Sie dabei an der musikalischen Wanderlesung und geniessen Sie die Atmosphäre, wenn sich bildende Kunst, Musik und Poesie vereinen. Start ist am 29. Oktober 2018 um 18:00 Uhr im Foyer der Fachhochschule. Die Teilnahme ist kostenlos und steht allen Kunstinteressierten offen.
Diverses, 29.10.2018, 18 Uhr, Fachhochschulzentrum, St.Gallen
Hansjörg Schertenleib liest an der Uni
Vor dem Hintergrund der rauen Küsten Irlands entwirft Hansjörg Schertenleib das Porträt einer grossen geglückten Liebe, von Fürsorge und Zärtlichkeit. Zwei Jahre sind seit Eilis’ Alzheimer-Diagnose vergangen. Aufopferungsvoll kümmert sich Willem um seine Frau und kann doch nur zusehen, wie sie immer weiter verschwindet. Er ist am Ende seiner Zuversicht, seiner Kraft, und er denkt an das Versprechen, das Eilis und er sich gegeben haben ... Soll er seine Frau von ihrem Leid erlösen, muss er es?
Literatur, 30.10.2018, 19:30 Uhr, Bibliothek Universität, St. Gallen
Jazz:Now - MJ & the holy breath
Mit dem Projekt «the holy breath» vertieft sich der Kontrabassist Marc Jenny vermehrt in die Komponistenrolle und erarbeitet Stücke und Spielkonzepte, die sich mit freier Improvisation verweben und in ihren Verläufen eine grosse Dynamik zulassen. Klanglich lässt er sich dabei beeinflussen von der Weite skandinavischer Jazzmusik und der vielfarbigen Emotionalität der Musik aus dem Osten. Mit dem Berner Trompeter Werner Hasler und dem syrischen Oud-Spieler Bahur Ghazi hat er zwei Musiker gefunden, die sich in diesen Welten bestens heimisch fühlen. Bahur Ghazi verbindet die traditionelle arabische Musik mit der Harmonik des Westens und entwickelt dazu auch neue Spieltechniken auf der Oud. Werner Hasler lotet mit seinem fragilen und emotionalen Ton die Grenzen zwischen Elektronik und Improvisation aus und erweitert sein Klangspektrum mit Sampler und Effektgeräten. Marc Jenny arbeitet ebenfalls an der Verbindung von akustischem Klangbild, Präparationen und elektronischen Hallräumen. Im Projekt «the holy breath» suchen sie die musikalische Ruhe als kraftvollen Ausgangspunkt für gemeinsame Höhenflüge und dichte Klangfelder. Immer wieder findet die Musik zurück in die hohe Energie der Reduktion und berührt mit expressiver Melodik, spärlichen Arrangements und einem feinen Gespür für den Moment und die Zeitlosigkeit darüber hinaus.
Konzert, 31.10.2018, 20:15 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Ränder gibt es nicht – das Potenzial des Peripheren
Ränder gibt es nicht - das Potential des Peripheren! So selbstbewusst begeht die Kunstschule Liechtenstein ihr 25 Jahre Jubiläum. Sie liegt mitten in Europa, in Verbundenheit mit den angrenzenden Staaten und doch eigenständig, digital bestens vernetzt und in ländlicher Umgebung. Die Ausstellung im Engländerbau wächst täglich in der Auseinandersetzung mit dieser speziellen Umgebung. Und an einem grossen Symposium wird über Potentiale sowie Herausforderungen für Kulturinitiativen und Bildungsstätten diskutiert. Details siehe Web.
Ausstellung vom 23.10. bis 31.10.2018, Kunstraum Engländerbau, Vaduz
Die Glücksforscher (7+)
Was ist Glück? Wenn man Glück hat? Oder wenn man glücklich ist? Muss man das Glück suchen oder findet es einen? Didi und Franzi versuchen in ihrem Forschungslabor, der Sache auf den Grund zu gehen. Sie experimentieren mit Glückssprüchen und Komplimenten, stossen auf das Geheimnis der glücklichsten Inselbewohner der Welt und erzählen sich das Märchen von einer Prinzessin, deren Glück eines Tages auf mysteriöse Weise verschwand. Mit viel Einfallsreichtum wagt sich das Stück von Marc Becker an ein grosses Thema für Jung und Alt. Ein Theaterstück von Marc Becker. Eine Co-Produktion des FigurenTheaters St. Gallen und des Theater fabula! Geeignet für alle ab 7 Jahren
Bühne, Vorstellungen von 24.10. bis 31.10.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
In Memoriam Rahmi Oruς Güvenς
2017 starb Dr. Rahmi Oruς Güvenς. Sein Lebenswerk umfasst einen weit geöffneten Sufismus und ein reiches Musik-therapeutisches Erbe, was auf eine 1000jährige Geschichte zurückblickt. Sein Leben war geprägt durch eine tolerante, weltoffene Sicht, dem Vermitteln und Spielen heilsamer, friedensstiftender Musik und dem Wunsch Wissenschaft, regenerative Medizin und eine Spiritualität des Herzens zu verbinden. Ausgewählte Musiker von TÜMATA schliessen mit dem Gedenkkonzert den Zyklus «Klang & Stille» ab.
Konzert, 03.11.2018, 20 Uhr, Stadthaus, St. Gallen
Bei Gertrud auf dem Schleudersitz: Kurt Aeschbacher
Diesmal nimmt die Fernseh-Legende Kurt Aeschbacher auf dem Schleudersitz Platz! Wie gewohnt wird der Gast in Gertruds Talkshow freundschaftlich in die Mangel genommen und muss sich im Figurenspiel, im Schattenraten und anderen Spielen beweisen. Ob Herr Aeschbacher in seinem eigenen Metier von einer Puppe überflügelt wird oder unsere Gertrud vor Bewunderung kapituliert... Finden Sie es heraus!
Bühne, 03.11.2018, 20 Uhr, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Les Chouettes
Zur Eröffnung der Weihnachtsausstellung «Lichtblicke» spielen Les Chouettes bei Hongler Kerzen in Altstätten. Leidenschaftliche Swing-Musik die zum Tanzen verführt oder bei einem Glas Glühwein im Innenhof der Kerzenfabrik genossen werden kann. Die Besucher erwartet zudem ein vielfältiges Programm zum Thema Seife. Es gibt einen Einblick ins Handwerk der Seifenherstellung. In der Pop-up-Barber-Bar wird man in die Kunst der Nassrasur eingeführt. Und BubbleZone kreieren aus Seifenblasen traumhafte Kunstwerke.
Konzert, Vorstellungen von 03.11. bis 04.11.2018, Hongler Kerzenladen, Altstätten SG
Buch- und Druckkunst-Messe 2018
In den Hallen des Eisenwerks in Frauenfeld zeigen über 50 internationale Aussteller der Buch- und Druckkunst eine eindrucksvolle Werk- und Verkaufsschau mit Büchern, Drucken, Karten, Einbänden, Objekten und Papieren. Ehrengast ist dieses Jahr die Katzengraben-Presse aus Berlin, die das Thema Buchkunst und Kalligrafie im Foyer mit überraschenden Objekten in Szene setzen wird. Regierungsrätin Monika Knill wird die Messe eröffnen und Markus Kunckler sorgt am Samstag Abend für Jazz.
Diverses, Vorstellungen von 02.11. bis 04.11.2018, Eisenwerk, Frauenfeld
Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine
Die grosse Schau untersucht den aktuellen Boom mit über 200 Exponaten aus Design und Kunst erstmals eingehend. Die grosse Übersichtsausstellung "Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine" untersucht den aktuellen Boom der Robotik erstmals eingehend. Sie umfasst mehr als 200 Exponate aus Design und Kunst, darunter Roboter aus dem Wohn- und Pflegebereich und der Industrie, aber auch Computerspiele, Medieninstallationen sowie Beispiele aus Film und Literatur. Die Ausstellung zeigt, wie vielgestaltig Robotik heute ist. Zugleich weitet sie den Blick für die ethischen, sozialen und politischen Fragen, die damit verbunden sind. Vergünstigungen: Kinder unter 16 Jahren gratis Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Ausstellung vom 27.05. bis 04.11.2018, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
Wohnen – Im Umbruch
Wohnen ist in ständigem Umbruch und muss fortwährend neu untersucht und interpretiert werden. Dies gilt im Besonderen für das Bauen im Bestand. Robert Venturi hat in „Komplexität und Widerspruch“ das Zerlegen der Architektur in ihre Einzelteile als eine notwendige Vorgehensweise beschrieben. Zergliederung ist ein Prozess, um das Verständnis für das Bestehende erst erhalten zu können. Aus der Logik in der Vermittlung zwischen den Teilen und dem Ganzem entsteht letztlich die neue Identität des Raumgefüges.   ///   Käferstein & Meister Architekten, Zürich / Marina Hämmerle, Baukultur, Dornbirn / Achim Hahn, Architekturtheoretiker und -kritiker, Dresden / Moderation Barbara Bleisch, Philosophin, Zürich   
Vortrag, 05.11.2018, 19:30 Uhr, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
Zu Gast: Marilene Hess, Pfarrerin
Die selbsternannte Refomanze In der neuen Kulturreihe des Bären Hundwil "ZU GAST" wird als Erste die Pfarrerin Marilene Hess vorgestellt. Mit ihrer spannenden Vergangenheit wie auch Gegenwart, erzählt sie aus ihrem Leben und ladet zu spannenden Geschichten und Diskussionen ein. Erfahren Sie mehr von ihr und ihren Begegnungen, welche Sie vielleicht zum Schmunzeln aber auch zum Grübeln bringen. Zusammen mit der Moderatorin Rebecca C.Schnyder entsteht ein Abend zum nachdenken, anregen und geniessen. Beginn Gespräch um 20:15 3-Gang Kulturdinner ab 18:30 mit Dessert in der Pause
Vortrag, 08.11.2018, 20:15 Uhr, Bären, Hundwil
Alltag - Eine Collage aus Musik und Texten
„Ich stehe auf und gehe zu Bett, dann stehe ich wieder auf und gehe zu Bett, so läuft das seit über 72 Jahren, ich stehe auf, ich gehe zu Bett, und irgendwann stehe ich dann nicht mehr auf. Bis dahin beschäftige ich mich.“ Nicht ganz so unspektakulär wie der Alltag von Woody Allen verspricht diese Collage aus Musik und Texten zu werden. Magrit Hess (Mezzosopran), Jacqueline Stoop (Klavier), Thomas Sonderegger (Gitarre) und Thomas Priebsch (Sprecher) präsentieren neue Einsichten zu einem alltäglichen Thema.
Konzert, 09.11.2018, 20 Uhr, Rock Pop Center "FLOW", St. Gallen. 10.11.2018, 20 Uhr, Bistro Dimensione, Winterthur.
20 Jahre Tango Almacén
Jubiläumsfest mit Ensemble Hyperion (8 Tangomusiker), Gast-DJ, Tangoshow, Cüpli und Häppli Auch für nicht tanzende Gäste. Eintritt SFr. 35.--
Konzert, 10.11.2018, 20:30 Uhr, LOKREMISE, St. Gallen
Nachtschicht#18 und «Good Life Books»
Zusammen mit der Nachtschicht, bei der das Kunstmuseum St.Gallen bis spät abends für NachtschwärmerInnen geöffnet ist, findet auch «Good Life Books» – Raum für zeitgenössisches Publizieren statt, eine Veranstaltung, bei der innovative und experimentierfreudige Verlegerinnen und Verleger von Kunstbüchern ihre Publikationen präsentieren. Aber es kann nicht nur in zahlreichen spannenden Büchern gestöbert und bei einem Drink darüber diskutiert werden. Denn neben Gesprächen mit renommierten nationalen und internationalen Verlegerinnen wird zudem der vierte Band von Roman Signers Werkübersicht vorgestellt und der mit dem Schweizer Filmpreis ausgezeichnete Animationsfilm «Airport» von Michaela Müller gezeigt.
Ausstellung, Vorstellungen von 09.11. bis 10.11.2018, Kunstmuseum St.Gallen, St. Gallen
Literature Error: Restart or Cancel?
Der Autor ist tot, der einsame und stille Leser vielleicht auch, es leben die Nutzer, die Crowd, die Programmierer und die Web-Designer: So könnte man den Leitfaden dieser Tagung zur Literatur im digitalen Zeitalter anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St.Gallen zusammenfassen. Deshalb laden wir Interessierte ein, gemeinsam darüber zu diskutieren, wie die fortschreitende Digitalisierung Dispositive wie Autorschaft, Storytelling, Lesen, Interpretieren, geistiges Eigentum, Verantwortung und das Erleben von Literatur und Kunst neu konfiguriert, ob gut oder schlecht, und ob sie uns zwingt unseren Bezug zu Literatur und Kultur neu zu überdenken. Praktiker, Medien- und Kulturwissenschaftler, Philosophen und Studierende sollen auf diese Herausforderung eingehen und zusammen die Bruchstücke einer Ästhetik oder Philosophie der Digitalisierung erfinden. Block 1 (08.11.) // Lesekultur: You are not alone Block 2 (09.11.) // Autorschaft: Fortschritte beim Sterben Block 3 (10.11.) // Storytelling: Technologien der erlebten Kunst
Literatur, Vorstellungen von 08.11. bis 10.11.2018, Universität St.Gallen, St. Gallen
Dumpu Dinki (4+)
Zwei Hände begegnen sich: Dumpu trifft auf Dinki und beide sind sich sehr, sehr fremd! Die eine grummelnd und zur Faust geballt, die andere frech, verspielt und neugierig. Jede Hand will ihren Platz behaupten, die Richtige und Einzige sein. Doch dem Fremden zu begegnen macht auch Spass! Ein Theaterstück über den ganzen Kosmos menschlicher Beziehungen, an dessen Ende das Vertrauen ineinander siegt. "Was man mit den Händen alles ausdrücken kann! Die bezaubernd schlichte Inszenierung trifft witzig, temporeich und spielerisch das Thema unserer Zeit: wie können Fremde Freunde werden, bei all ihren Unterschieden. Klug, virtuos und sehr, sehr berührend." (Leonberger Kreiszeitung) Gastspiel Anne-Kathrin Klatt figuren/theater Geeignet für Kinder ab 4 Jahren
Bühne, Vorstellungen von 10.11. bis 11.11.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Jazz Linard 2018
Wenn der Arvensaal zum Jazzclub wird und im Schopf die Nacht den Morgen küsst. Dann ist wieder Jazz Linard am Dorfplatz von Lavin. Ein familiäres Festival mit klingendem Line–up. Der Jazz mit seiner direkten Energie wird am 2./3. und am 9./10. sowie am 16. November zum Hörgenuss. Eine Reserveration wird empfohlen.   Chico Freeman, Heiri Känzig, Saadet Türköz, Nils Wogram, Vincent Courtois, Julian Sartorius, Vincent Glanzmann, Gerry Hemingway, Florian Willeitner, Igmar Jenner,   Georg Breinschmid, Evan Parker, Barry Guy, Paul Lytton, Christoph Stiefel, Lisette Spinnler, Co Streiff, Peter Schärli, Glenn Ferris, Hans-Peter Pfammatter, Thomas Dürst, Mirjam Hässig, Jaronas Höhener, Michael Cina.
Konzert, Vorstellungen von 02.11. bis 16.11.2018, Hotel Piz Linard, Lavin
Schwein, Weib und Gesang
"Ein Mädchen oder Weibchen, das wünscht der Karl-Heinz sich, oh bliebe nur ein Scheibchen vom Speck der Frau für mich!" Wie wird aus einem Eber ein Casanova und wie aus Karl-Heinz ein Don Juan? Karl-Heinz, der Wildschweinmann scheut keinen Aufwand, um das Herz seiner Liebsten zu gewinnen und trifft dabei auf zahlreiche Ratgeber. Ein rauschend bezaubernd skurriles Liebesabenteuer mit Hahn, Pferd, Pfau und anderen. "Eine vom Thema wie auch von dessen Umsetzung her äußerst originelle Produktion." Neue Zürcher Zeitung Für Erwachsene.
Bühne, Vorstellungen von 16.11. bis 17.11.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Tanzplan Ost
Tanz Plan Ost bringt zum fünften Mal zeitgenössischen Tanz auf die Bühnen der Ostschweiz. Unter dem diesjährigen Thema „Na(c)haltigkeit“ erwartet das Publikum ein Festivalprogramm, das einen Querschnitt durch die aktuellen Bewegungen des zeitgenössischen Tanzgeschehens zeigt. Zu sehen sind fünf Stücke von jungen, aufstrebenden bis hin zu international etablierten Choreograf*innen. Ein Vermittlungsprogramm sorgt dabei für Nähe und ermöglicht dem Publikum Einblick in die Arbeit der Künstler*innen.
Ausstellung vom 03.11. bis 17.11.2018, Ostschweiz, St. Gallen
Re-Imagine – Fotoportraits im Stil alter Meister
Im Rahmen der Ausstellung «die Spitzen der Gesellschaft» bietet das Textilmuseum St. Gallen einen speziellen Workshop an. Man kann von sich ein eigenes Foto-Portrait im Stile eines Renaissance-Gemäldes anfertigen lassen. Unter Verwendung aussergewöhnlicher Accessoires wird man altmeisterlich gestylt, von der Maskenbildnerin Samara Bammert mit edler Blässe versehen und vom Fotografen Beat Belser professionell abgelichtet. Weitere Infos siehe Webseite – um frühzeitige Anmeldung wird gebeten.
Diverses, 17.11.2018, 10 Uhr, Textilmuseum, St. Gallen
Apéro riche – der Landesstreik oder wa no übrig isch devo
Anlässlich des 100-Jahre-Jubiläums zum Landesstreik von 1918 versammeln sich die Bewohner  einer Appenzeller Gemeinde zum Apéro Riche. Ihre unterschiedlichen Sehnsüchte und persönlichen Geschichten treffen aufeinander. Es wird politisiert und banalisiert. Es werden Gräben vertieft und Untiefen zugeschüttet. Auch mit Prosecco. Und Gerüchte werden gestreut: das Apérogeplänkel wird plötzlich fundamental. Und es regt sich Widerstand. Am Höhepunkt der Veranstaltung, kommt es schliesslich zum Eklat...
Bühne, Vorstellungen von 25.10. bis 17.11.2018, Goba Lagerhalle, Bühler
20 Jahre Atelier Helene Mäder
Atelierausstellung unter dem Titel «20 Jahre kreative Freiheit» Malerei, Skulpturen, Objekte und Papierarbeiten - In mehreren Schichten überarbeitet, teils frei – dann wieder in geometrisch angeordneter Situation, entstehen menschliche Verhaltensweisen, die zu einem Dialog mit dem Betrachter führen. Vernissage am 9. 11. ab 19 Uhr mit Keeshea der Saxophone-Lady, Ausstellung am Samstag und Sonntag 10. / 11. sowie 17. / 18. 11. jeweils 13 bis 17 Uhr. Atelier Helene Mäder, Einfahrt A 1.06 Habis Areal Flawil, helene.meder@bluewin.ch
Ausstellung vom 09.11. bis 18.11.2018, Atelier Helene Mäder, Flawil
Öffentliche Führung "Visionen. Henry Dunant. Und wir?"
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Visionen. Henry Dunant. Und wir?" Henry Dunant befasste sich zeitlebens mit humanitären Ideen und deren Verbreitung und Etablierung in der Gesellschaft: humanitäre Hilfe, Menschenrechte, gleicher Lohn für gleiche Arbeit u.a. Einzelne Visionen wurden Wirklichkeit, andere blieben Utopie. Und heute? Sind Visionen noch Gegenstand unserer Gesellschaft?
Diverses, Vorstellungen von 25.02. bis 18.11.2018, Henry-Dunant-Museum, Heiden
Literaturland
Literaturland: Zweiter Schreibwettbewerb startet LesetourAuf der Literaturplattform www.literaturland.ch hat das Amt für Kultur von Appenzell Ausserrhoden im Mai den zweiten Schreibwettbewerb ausgeschrieben. 17 Erwachsene und vier Jugendliche haben Texte eingesandt. Die Jury hat sieben Texte anonym ausgewählt, die nun auf Lesetour für den Publikumspreis gehen. Kommen Sie an eine der Lesungen und bestimmen Sie mit, welcher Text zum Zitat von Peter Morger «Ich wäre überall und nirgends den Publikumspreis gewinnt.Die Preisverleihung findet dann am 18. November in Anwesenheit des Regierungsrats Alfred Stricker, der Preisträger und Preisträgerinnen und der Jury statt. Mi, 31. Oktober    19.00     Bibliothek Herisau Fr, 2. November    19.30    Bibliothek Teufen 
(in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Speicher Trogen)Preisverleihung So, 18. November    15.00      Alte Stuhlfabrik, Herisau Weitere Informationen: www.literaturland.ch
Literatur, 18.11.2018, 15 Uhr, Alte Stuhlfabrik, Herisau
Konstantin Wecker Trio - Poesie und Musik mit Cello und Klavier
Konstantin Wecker, Fany Kammerlander und Jo Barnikel verbindet die Liebe zum Lied. "Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen", so Konstantin Wecker, der sich seit über 40 Jahren für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt. Nun setzt der Münchner Liedermacher mit zwei kongenialen Mitstreitern an seiner Seite zu einem musikalisch-poetischen Liebesflug der ganz besonderen Art an. Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo Barnikel, ist auch Fany Kammerlander (Cello) bei seinem aktuellen Trio-Programm dabei. Die Ausnahme-Cellistin, die mit ihrem Spiel sowohl in der Klassik als auch in der Popwelt zuhause ist, steht ebenso seit längerem mit Konstantin Wecker auf der Bühne. Vorverkauf: https://dominoevent.ch/konstantinwecker/ Ticketcorner, www.dominoevent.ch, Die Post, Manor, Coop City
Konzert, 21.11.2018, 20 Uhr, Tonhalle, St. Gallen
Café Jenseits – Aufbruch zur Unmöglichkeit
Von und mit dem Theater R.A.B.  -  Café Jenseits: Eine Theke. Eine Kaffeemaschine. Ein Bistrotisch, Stühle. Ein Fenster zum Diesseits. Sonst? Wenig. Jenseits eben. Hier treffen sich vier Künstler*innen: die Dichtenden Else Lasker-Schüler und Ernst Toller und die Gestaltenden Sophie Taeuber-Arp und Oskar Schlemmer. Alle wurden verfolgt, haben die Welt bewegt und die Gemüter erregt.   Erinnerungen tauchen auf an Erniedrigung, Flucht, Revolution, Weltschmerz, an rauschende dadaistische Feste, an künstlerische Visionen und an das Bedürfnis, die Welt, die Gesellschaft und die Menschheit neu zu erfinden. Und dann die Frage: „Wenn du gewusst hättest, was du jetzt weisst, würdest du es wieder tun?“ Die fiktive Begegnung von vier mutigen Kunstschaffenden, die einen wesentlichen Beitrag zur Weltkultur geleistet haben, dient als Plattform zur Auseinandersetzung mit essenziellen Fragen des Menschseins und der Gesellschaft, gerade auch heute. Wofür lohnt es sich in der Kunst und im Leben überhaupt geradezustehen? Eine hypersurrealistische Mischung aus Damals, Jetzt und Vielleicht, die Dialogtheater mit Masken, Figuren, Projektionen und Bewegungstheater kombiniert.
Bühne, Vorstellungen von 18.11. bis 21.11.2018, Grabenhalle, St. Gallen
Zu Gast: Rosie Hörler
Ein Abend über das gesprochene Wort und den Umgang mit einer plötzlichen Leukämie-Erkrankung. Sprachlos?! In einem spanndenen Gespräch über Leben und Überleben stellt sich die Dialekt-Poetin Roesie Hörler im Gespräch mit der Moderatorin Rebecca C. Schnyder vor. Das ist der zweite Abend der neuen Kulturreihe «zu Gast» im Bären Hundwil. Vor dem Gespräch wird ab 18.30 ein feines 3-Gang Kulturdinner mit Dessert in der Pause angeboten.  
Vortrag, 22.11.2018, 20:15 Uhr, Bären, Hundwil
Jazz:now - Ester Poly
Ester Poly ist Sprengstoff gegen Spartendenken – musikalisch, politisch und feministisch. Mit der E-Bassistin Martina Berther und der Schlagzeugerin Béatrice Graf treffen zwei Frauen unterschiedlicher Generationen und Stilistiken aufeinander. Vom Bass kommen wütende Zerrorgien, das Schlagzeug schlägt die Seele in erotische Gefilde. Die Musik ist gespickt mit Kraft und Punkattitüde. Seinen Ursprung hatte das Duo in der Freien Improvisation – diese Freiheit spürt man auch jetzt in ihrem Experimental-Punk-Clash!
Konzert, 23.11.2018, 20:15 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Suisse orientale 1431
Den sechs Künstler*innen Beate Frommelt, Anna Hilti, Christian Hörler, Lika Nüssli, Marianne Rinderknecht und Sebastian Stadler gemeinsam ist ein je vier Monate dauernder Aufenthalt in der Cité Internationale des Arts in Paris. Das Atelierstipendium ermöglichte ihnen die Visarte Ost und die Hedwig Scherrer Stiftung. Zu sehen sind neueste Arbeiten aus Paris, sowie das erweiterte und aktuelle Schaffen in Bezug auf ihren Aufenthalt. Das Begleitprogramm vermittelt auch Infos zu Atelierresidenzen.
Ausstellung vom 25.10. bis 23.11.2018, Nextex, St. Gallen
Jahreskonzert Bach-Chor St.Gallen
Giacomo Puccini vollendete die "Messa di Gloria" im Alter von nur 21 Jahren als Abschlussarbeit am Istituto Musicale Pacini in Lucca. Das heute hochgeschätzte Werk mit Solopartien für Tenor und Bariton lässt bereits das Genie und die innige Liebe Puccinis zur Oper erkennen. Ob zart, feurig, majestätisch oder tragisch - Puccinis wunderschöne Melodieführung ist für Musiker und Zuhörer gleichermassen ergreifend. Francis Poulencs "Gloria" gehört zu seinem Spätwerk: Er schrieb es 1959 mit 60 Jahren - drei Jahre vor seinem Tod. Poulenc versteht es meisterhaft, durch stets wechselnde Akkorde und kühne Harmoniefolgen zu überraschen. Dadurch erschafft er sowohl heitere, spielerische, ja gar ironische Stimmungen als auch Momente grosser sakraler Tiefe. Charlotte Müller Perrier, Sopran Nino Aurelio Gmünder, Tenor Robert Koller, Bass Bach-Chor St.Gallen Sinfonieorchester St.Gallen Anna Jelmorini, Leitung Eintrittspreise CHF 80 / 70 / 60* / 50* / 40*/ 25* *50% Ermässigung für Auszubildende Vorverkauf ab 15. September 2018 Billettkasse Konzert und Theater St.Gallen, Museumstrasse 24, CH-9004 St.Gallen, kasse@theatersg.ch, +41 71 242 06 06 www.sinfonierorchestersg.ch Abendkasse ab 18:30 Restkarten für Lernende und mit KulturLegi CHF 10 Das Konzert wird unterstützt durch Max Pfister Baubüro AG, St.Gallen
Konzert, 24.11.2018, 19:30 Uhr, Tonhalle, St. Gallen
Klangfarben zwischen Dur und Moll
Klangfarben zwischen Dur und Moll«In the midst of life" – zum Totensonntag zwei Konzerte des Appenzeller Kammerorchesters (Leitung Jürg Surber) zusammen mit dem Vokalensemble Voci. Die ergreifendste Musik entstand oft da, wo es ums Sterben geht: Henry Purcell lässt auf engem Raum vielfältige Farben erklingen zwischen heiterem Dur und abgedunkeltem Moll. John Dowlands Musik aus ist in melancholisches Grau gehüllt mit feinem, oft zerbrechlichem Klang. Dagegen behält das «Memento mori» bei Antonio Lotti und Tomas Luis de Victoria einen unbeschwerten Charakter. Erstmals zur Aufführung kommt Jürg Surbers Vertonung eines Textes von Khalil Gibran.Mit Texten von Khalil Gibran, Dschalal ad-Din Rumi und Rose Ausländer, Sprecherin Jeanne Devos.
Konzert, 24.11.2018, 19:30 Uhr, Evang.-ref. Kirche Herisau, Herisau
As If
Vom Durchschimmern anderer Musik, von der Angst, eine musikalische Idee nicht einfangen zu können, von der Möglichkeit und von Verlust spricht dieses Konzert. Wie klingen zerstäubende Klangfarben oder ein unschuldiger Klang? Das Programm präsentiert zeitgenössische Werke, welche für das Trio Catch komponiert wurden. Ergänzt wird es durch die romantischen Trio-Miniaturen des Schweizers Paul Juon, dessen «danse phantastique» wunderbar den Bogen zu Wolf­gang Rihms leicht schrägem «kleiner Walzer» schlägt.
Konzert, 24.11.2018, 20 Uhr, Pfalzkeller, St. Gallen
Klangfarben zwischen Dur und Moll
Klangfarben zwischen Dur und Moll«In the midst of life" – zum Totensonntag zwei Konzerte des Appenzeller Kammerorchesters (Leitung Jürg Surber) zusammen mit dem Vokalensemble Voci. Die ergreifendste Musik entstand oft da, wo es ums Sterben geht: Henry Purcell lässt auf engem Raum vielfältige Farben erklingen zwischen heiterem Dur und abgedunkeltem Moll. John Dowlands Musik aus ist in melancholisches Grau gehüllt mit feinem, oft zerbrechlichem Klang. Dagegen behält das «Memento mori» bei Antonio Lotti und Tomas Luis de Victoria einen unbeschwerten Charakter. Erstmals zur Aufführung kommt Jürg Surbers Vertonung eines Textes von Khalil Gibran.Mit Texten von Khalil Gibran, Dschalal ad-Din Rumi und Rose Ausländer, Sprecherin Jeanne Devos.
Konzert, 25.11.2018, 17 Uhr, evangelische Kirche Rehetobel, Rehetobel
Pantalla Latina
Das Filmfestival Pantalla Latina bringt seit 10 Jahren die besten lateinamerikanischen Filme exklusiv nach St. Gallen. Entdecken Sie ein spannendes Programm, das die neuesten internationalen Erfolge des lateinamerikanischen Kinos präsentiert: 16 Filme und 20 Kurzfilme aus insgesamt 16 Ländern. Hinzu kommt das hochkarätige Rahmenprogramm mit Dok-Filmen, Live-Musik und mehr. Einige Highlights sind: Mi obra maestra - Argentinien, El silencio del viento - PuertoRico, Las herederas – Paraguay. Details siehe Webseite.
Festival vom 21.11. bis 25.11.2018, Kino Scala, St. Gallen
Off & Out feat. Melanie Russo
Urs C. Eigenmann feierte den 70. Geburtstag und jetzt 50 Jahre off&out, ein Grund, ab 2018 nochmals richtig Gas zu geben. Er hat im Jahr 2015 die Sängerin Melanie Russo aus Portugal  dort kennengelernt. Sie haben zusammen gejamt und er hat sie 2016 an sein Festival „jazzin“ als Gastsängerin seiner Band off&out eingeladen. Melanie Russo reist im Rahmen des Jubiläums exklusiv für drei Konzerte wieder in die Schweiz. Premiere bei off&out feiern auch Keeshea (Saxophone) und Alex Steiner (Gitarre).
Konzert, 29.11.2018, 20 Uhr, Restaurant Park, Flawil
Grimms Tierleben – Tiere in Märchen und Forschung
Ausgerüstet mit einem Zauberstab streifen Besucherinnen und Besucher durch den Märchenwald und entlocken den zehn Tieren aus den Märchen der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm eigene Worte. In der interaktiven Sonderausstellung, die vom Naturmuseum Winterthur produziert wurde, lässt sich aber nicht nur Märchenhaftes, sondern auch Wissenschaftliches erfahren. Ein Forschercamp zu Wolf, Rabe, Fuchs und Maus präsentiert aktuelle Forschungsprojekte. Ergänzend sind Wildtieraufnahmen des St.Galler Fotografen Hans Oettli und zwei Märchen-Hörstationen zu entdecken.
Ausstellung, vom 27.10. bis 17.02.2019, Naturmuseum St.Gallen, St. Gallen
Off & Out feat. Melanie Russo
Urs C. Eigenmann feierte den 70. Geburtstag und jetzt 50 Jahre off&out, ein Grund, ab 2018 nochmals richtig Gas zu geben. Er hat im Jahr 2015 die Sängerin Melanie Russo aus Portugal dort kennengelernt. Sie haben zusammen gejamt und er hat sie 2016 an sein Festival „jazzin“ als Gastsängerin seiner Band off&out eingeladen. Melanie Russo reist im Rahmen des Jubiläums exklusiv für drei Konzerte wieder in die Schweiz. Premiere bei off&out feiern auch Keeshea (Saxophone) und Alex Steiner (Gitarre).
Konzert, 30.11.2018, 20 Uhr, Storchen, St. Gallen
Samichlaus, du guete Maa (4+)
Samichlaus, du bisch en Guete, gäll ich bruche gwüss kei Ruete. Läär lieber hüt i üsem Huus de allergröschti Chlaussack uus. Der Samichlaus, der Samichlaus, so tönt"s von Haus zu Haus … Aber wo bleibt er heute nur? Ist er krank? Oder hat er den besonderen Tag einfach vergessen? Nein, der Chlaussack ist zu schwer! So schwer, dass der Samichlaus ihn gar nicht tragen kann. Was mag da nur drin sein? Die Schnur gelöst, ein vorsichtiger Blick und ... Kommt ins Theater und lasst euch überraschen! "Ein Samichlaus-Stück ohne Versli und Lieder zum Mitsingen: undenkbar! Dreistimmig singen Alena Baumgartner, Eliane Blumer und Rahel Werner; Glockenspiel und Mundharmonika zaubern vorweihnachtliche und märchenhafte Atmosphäre, schneeflockenleicht, zu Herzen gehend..." (St. Galler Tagblatt) Für alle ab 4 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 21.11. bis 05.12.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Der soziale Adventsmarkt in Trogen
Bereits zum 33. Mal verwandelt sich Trogen in einen einzigartigen Marktort. Über 70 Institutionen für Menschen mit Behinderung bieten ihre qualitativ hochwertigen Produkte an. Das Rahmenprogramm mit Live-Musik in den umliegenden Gaststätten und der Kirche, mit Kunststand und Kunstpreis-Verleihung um 14 Uhr, sowie vieles mehr, lassen diesen Markt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Und wieder kann man ab 17.30 Uhr bei einer Ausklangstobete im Restaurant Schäfli den Tag urchig ausklingen lassen.
Diverses, 09.12.2018, 09 Uhr, Landsgemeindeplatz, Trogen
Kulturelles Erbe bewegt
Eine fünfteilige Veranstaltungsreihe des Amtes für Kultur: Schriften, Fotografien, Bauteile, archäologische Funde und Kunstwerke erzählen oft überraschende Geschichte(n). Diese beweglichen Zeugnisse gehen jedoch gerne verloren oder vergessen. Sie sind fragiler als ihre gebauten Gegenstücke, die Baudenkmäler, die fest im Boden verankert sind. Seit Anfang 2018 sind bewegliche Kulturgüter im Kanton St.Gallen besser geschützt. Das Amt für Kultur widmet den Geschichten rund um das bewegte Kulturerbe aus Anlass des neuen kantonalen Kulturerbegesetzes eine kleine Veranstaltungsreihe.   Jeden Dienstag vom 13.11. bis 11.12.2018, im Café St.Gall in der Bibliothek Hauptpost, St.Gallen, jeweils von 19.00 bis 20.00 Uhr, mit anschliessendem Apéro. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Vortrag, Vorstellungen von 13.11. bis 11.12.2018, Bibliothek Hauptpost, St. Gallen
Weihnachtsüberraschung (5+)
Wenn man ganz genau weiss, was man sich zu Weihnachten wünscht, will man doch gar keine Überraschung! Mia wünscht sich nichts sehnlicher als einen richtigen Hund. Unter dem Christbaum findet sie aber nicht ganz, was sie erwartet hat... So beginnt Mias Abenteuer am Weihnachtsabend. Mit Figuren, Trickfilm und Liedern wird ihre Geschichte erzählt – und am Ende wartet dann doch eine Überraschung, über die sich alle freuen. Für alle ab 5 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 08.12. bis 16.12.2018, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Chuchchepati Orchestra
Chuchchepati Orchestra Echtzeit - Installation für acht Lautsprecher & Orchester feat. Ephrem Lüchinger, Klavier, Elektronik Rea Dubach, Stimme, Elektronik Theresa Beyer, Musikjournalistin / Ethnologin Patrick Kessler, Kontrabass, Orchesterwart Live: Simultane Feldforschung und Berichterstattung aus Old Nusum. Das Chuchchepati Orchestra spielt am 25. Oktober die Musik aus Old Nusum in einer installativen Performance. Dieser neue, von der Musikethnologie kürzlich entdeckte Sound aus Old Nusum ist als oktophone Komposition zu hören. Mit einer minimalen Besetzung versucht das Orchester, die scheinbar unkontrollierbaren Fragmente und Skizzen dieser archaischen Musik in ihrer ganzen Dimension zu übermitteln. Einige seltene Patterns scheinen nahe der offenen Ursuppe menschlicher Existenz zu entspringen. Die Forschung ist bisher ratlos, sucht weiter nach Anhaltspunkten. Eine rasende Musikjournalistin wird live aus Old Nusum berichten. Mit etwas Glück werden gar einige Orginaltöne zu hören sein.
Konzert, Vorstellungen von 20.09. bis 20.12.2018, Palace, St. Gallen
Jazz:now - Peter Madsen & CIA play silent movies
Auch wenn CIA ziemlich geheimnisvoll klingt, es steht hier kurz und bündig für Collective of Improvising Artists. Das CIA erforscht die verschiedenen Aspekte von kreativer Improvisation und Komposition. Gegründet wurde die Plattform improvisierender Musiker aus dem Vorarlberg vor 10 Jahren durch den amerikanischen Jazzpianisten Peter Madsen. Ein wichtiger Fixpunkt sind seither die monatlichen «CIA silent movie nights» im Spielboden Dornbirn. Denn Madsen ist nicht nur ein mit ziemlich vielen Wassern gewaschenen international tourenden Musiker – die Liste seiner Kollaborationen ist ellenlang und beinhaltet Namen wie Stan Getz, Michael Musillami oder Fred Wesley – er ist auch begeisterter Sammler von Stummfilmen. Eine weitere Leidenschaft die etwas mit langen Listen zu tun hat. Seine Filmauswahl für die «silent movie nights Reihe» spannt denn auch den Bogen vom Monumentalfilm über frivole Gesellschaftskomödien bis zum avantgardistischen Kunstfilm. Dabei bietet die Verknüpfung von Bild und Klang einen sehr offenen Assoziationsspielraum. Man kann in den Sound eintauchen oder mit der Filmhandlung mäandern… Auf jeden Fall überzeugen nebst Peter Madsen auch die weiteren Agenten dieses Abends: der aus Kuba stammende Trompeter Amik Guerra, der vielseitige Trommeltausendsassa Alfred Vogel und Kontrabassist Marc Jenny. Mit unbändiger Spielfreude und einer Mischung aus Verspieltheit, Können und Respekt vor der Musik und voreinander verpassen sie den gut 100-jährigen Stummfilmen einen 2018er Soundtrack und katapultieren dabei das Erbe des Cinematheque Orchestra ins Jetzt.
Konzert, 21.12.2018, 20:15 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Cinderella (5+)
Märchenzauber für die ganze Familie: "Um Mitternacht musst du zu Hause sein, dann erlischt meine Feenkraft...", mahnt die Fee Schirmchen ihr Patenkind. So flieht Cinderella beim zwölften Schlag vom Ball und verliert ihren gläsernen Schuh. Nur wem dieser Schuh passt, darf den Prinzen heiraten... Mit Schirm, Charme, Schussligkeit und einer grossen Portion Humor bringt die Fee das weltberühmte Märchen zum guten Ende. "Eine prächtige Figur, diese Kreuzung aus kleiner Hexe, Mary Poppins und Tinkerbell... Das Publikum hat Eliane Blumer als Erzählerin und lebensgrosse Verkörperung der Fee Schirmchen mit diesem Auftritt in den ersten fünf Minuten sofort im Sack." (St. Galler Tagblatt) Eine Co-Produktion vom FigurenTheater St. Gallen und dem Theater fabula! Geeignet für Kinder ab 5 Jahren
Bühne, Vorstellungen von 19.12.2018 bis 13.01.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Das hässliche junge Entlein (5+)
Das FigurenTheater zeigt eines der schönsten Andersen-Märchen: Die Geschichte vom grauen Küken, das viele Gefahren und den Winter überstehen muss, ehe es zum herrlichen Schwan wird. Ausgezeichnet am World Festival of Puppet Art Prag! "Ihre schauspielerische Kunst beweist Frauke Jacobi überzeugend, ob als Mutter, als Entlein selbst, als böse Alte, als Vogel auf der Jagd, als französische Ente – allen verleiht sie ihre Stimme und erweckt sie zu zauberhaftem Leben." Thüringer Landeszeitung" Das Stück lebt von der künstlerischen Leistung der Allrounddarstellerin und Initiatorin Frauke Jacobi." Erfurter Allgemeine "Frühling wird es, und das hässliche Entchen ist zu einem wunderschönen Schwan herangewachsen. So schmerzhaft diese Entwicklung für das Entchen auch war, so wunderschön melancholisch und poetisch war die Geschichte für das Publikum." "Eine schöne Art für Kinder und Erwachsene, gemeinsame Stunden zu verbringen" MZ Basel Für alle ab 5 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 16.01. bis 20.01.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Zippel Zappel Nr.2 (3+)
Gross und winzig, hell und dunkel, laut und leise – sehr vielseitig kann es auf einer Bühne zugehen! Der Hase hat Geburtstag und bekommt ein Geschenk. Nur leider steckt es so fest in der Erde, dass er es allein nicht herausbekommt. Also bittet er die anderen Tiere um Hilfe... Behutsam und in kleiner Runde werden die Kinder ins Spiel einbezogen und erfahren erste feine theatralische Momente. Da die Platzzahl auf 35 Personen beschränkt ist, empfiehlt sich eine schnelle Reservierung. Für alle Kinder ab 3 Jahren.
Bühne, Vorstellungen von 04.11.2018 bis 23.01.2019, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Bei Gertrud auf dem Schleudersitz: Manuel Stahlberger
Ob der Ostschweizer Mundartsänger und Comiczeichner gemütlich auf dem Sessel sitzen bleiben darf? Finden Sie es heraus! Für Erwachsene.
Bühne, 25.01.2019, 20 Uhr, FigurenTheater St. Gallen, St. Gallen
Die Spitzen der Gesellschaft
Spitzen, filigrane Kunstwerke, aufwändig gefertigt aus feinsten Garnen, faszinieren. Ihr Wert wurde einst in Karat bemessen und sie waren über viele Jahrhunderte lediglich den obersten Gesellschaftsklassen wie Adel und Klerus vorbehalten. Die kostbaren Textilien aus der Zeit von 1500 bis 1800 kamen als Vorlagen für die boomende Ostschweizer Textilindustrie in den Besitz des Textilmuseums, das seine international bedeutende Spitzen-Sammlung in einer neuen Ausstellung präsentiert.
Ausstellung von 26.10.2018 bis 10.02.2019, Textilmuseum, St. Gallen
Yves Netzhammer – Biografische Versprecher
Mit seiner eigenständigen Formsprache hat sich der Schweizer Medien- und Installationskünstler Yves Netzhammer (*1970) international einen Namen gemacht. Nach zahlreichen Ausstellungen im Ausland zeigt er nun sein neustes Schaffen in seiner Heimatstadt Schaffhausen. Im Zentrum steht eine neu geschaffene Rauminstallation sowie punktuelle Interventionen im ganzen Museumsgebäude. Als Hauptdarsteller und Alter Ego des Künstlers tritt ein Narr in der Tradition des Till Eulenspiegels auf.
Ausstellung vom 28.09.2018 bis 17.02.2019, Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen
Überwintern – 31 grossartige Strategien
Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mäch-tig sein wie früher. Die Wintermonate bedeuten für Pflanzen und Tiere aber immer noch eine grosse Herausforderung, die nur die Angepassten unter ihnen überle-ben. Die meisten scheinen im Winter verschwunden zu sein und halten sich in der Schneelandschaft versteckt. Das Naturmuseum Thurgau hat sie entdeckt und sichtbar gemacht. In der neuen Sonderausstellung zeigt sie die raffinierten Überlebensstrate-gien der Natur gegen die Winterkälte.
Ausstellung vom 06.09.2018 bis 17.02.2019, Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Julia Kubik

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!