Anzeige
TanzPlan Ost ChoreoLab - Sharing

TanzPlan Ost lädt 20 Ostschweizer Choreograf*innen und Tänzer*innen zum ersten TPO ChoreoLab nach Trogen ein. Das einwöchige Format eröffnet Räume für Austausch, Experimente und Bewegungsrecherchen. Begleitet durch die Choreografin Jessica Huber erproben die Teilnehmer*innen unterschiedliche Formate, Methoden und Arbeitsweisen und generieren Bewegungsmaterial, Ideen und choreografische Sequenzen. Die Künstler*innen gewähren dem Publikum dabei mit einem Rundgang und einem Sharing Einblick ihre Arbeitsweisen.

Bühne, 30.07.2021, 19 Uhr, Kronensaal, Trogen
Open Air Cinema

Der Kinosommer 2021 steht bereits vor der Tür und mit ihm rückt auch dieses Jahr in Kreuzlingen ein breitgefächertes Angebot an Filmen für kleine, grosse, junge und junggebliebene Kinofans näher. Das vielfältige Filmprogramm präsentiert standfeste Superhelden, verzwickte Liebesgeschichten, Verbrecherjagden, Familienspass und Geschichten, die ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Von der gefühlsmässigen Achterbahnfahrt bis zum komödiantischen Lachkrampf ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Juli, Kreuzlingen.

open-air-kino.ch

Kino vom 07.07. bis 31.07.2021, Hafen Kreuzlingen, Kreuzlingen
Sommerbühne im Warteggpark

Der kleine Wanderzirkus «Compagnie Pas de Deux» wurde vom Kulturverein Schloss Wartegg eingeladen, seine Zelte im Warteggpark aufzuschlagen. Die beiden Zirkusmenschen Aline und Martin del Torre gastieren für fast zwei Monate im Park, wo sie ihr neues Programm vorbereiten. Im Juli nutzt der Kulturverein diese Bühne für Konzerte & Szenisches. Statt Tickets gibt es eine Kollekte und die geht vollumfänglich an die Künstler:innen. Im grosszügigen Zelt ist für coronakonforme Abstände eine gute Durchlüftung gesorgt.

Konzert, Vorstellungen von 04.07. bis 01.08.2021, Schloss Wartegg, Rorschacherberg
Ein Ich fragt eine Lampe

Harald Gmeiner eröffnet einen malerisch poetischen Raum, der jenseits von Interpretationen unsere Gefühlswelt adressiert. Die Ausstellung ist für den Kunstraum, einen "white cube", der wie eine weiße Leinwand wenig vorgibt, entwickelt. Die "räumliche Unentschiedenheit", der Freiraum und die Möglichkeiten, die er bietet, sind in das Gesamtkonzept integriert. Dabei nutzt der Künstler das räumliche Potential und 30 expressive Gemälde, um neue Ein- und Ausblicke sowie Wahrnehmungserfahrungen zu generieren.

Ausstellung vom 01.06. bis 01.08.2021, Kunstraum Engländerbau, Vaduz
Heavy Snow and monstrous winds

Die Ausstellung «Heavy Snow and monstrous winds» untersucht den spekulativen Charakter urbaner Transformationen. Die gezeigten Arbeiten inszenieren urbanes Spektakel oder lassen den Betrachter zwischen Fiktion und Realität schweben und zeigen so auf unterschiedliche Weise Vorstellungen von Zukunft und Gegenwart Pekings. Alle Arbeiten sind im Rahmen des kuratorischen Forschungsprojekts Beijing22 entstanden. Mit den Künstler:innen Heavenly North (GongYu & ZhiXuan), Sponge Gourd Collective (Beatrix Chu, Daphne Xu, Diane Zhou), Ani Schulze und Jannis Schulze. Kuratiert von Antonie Angerer und Anna-Viktoria Eschbach.

Ausstellung vom 15.07. bis 05.08.2021, Auto ex Nextex, St. Gallen
Città irreale

Città irreale

 

Nina Beier, Bob Gramsma, Alex Hanimann, Sara Masüger, Jessica Stockholder

 

6. Februar – 16. Mai 2021, Kunstzone Lokremise

 

Die Ausstellung Città irreale vereint raumgreifende und skulpturale Arbeiten aus den Beständen des Kunstmuseums St.Gallen, die sich auf einen sozialen Kontext beziehen. Die architektonischen Module reichen von elementaren Behausungen (Büchel, Masüger) über Aspekte der globalen Mobilität (Gramsma) bis zum Environment aus Objekten der alltäglichen Dingwelt (Stockholder). Alex Hanimanns lebensgrosses Figurenensemble Conversation Piece, das fünf junge Menschen in typischen Posen der Generation Z darstellt, sowie Nina Beiers metallene Sockelobjekte von bestehenden Reiterdenkmälern werden die Ausstellung in den öffentlichen Stadtraum hinaustragen.

 

 

 

 

 

Ausstellung vom 06.02.2021 bis 08.08.2021, Kunstzone Lokremise, St. Gallen
The Roman Games
The Roman Games um Frontmann Roman Elsener spielen live Rock und Pop aus eigener Feder, aber auch einige Coverversionen. Sie sind seit über 30 Jahren in der Region unterwegs, durch die Nähe von Roman Elsener zu New York bringt die Band aber garantiert auch einen Hauch Big Apple auf die Openairbühne der Kleberei. Supporting Act ist die regionale Allstars-Band The Alroys. Nicht verpassen und Vorverkauf benützen.
Konzert, 13.08.2021, 20:30 Uhr, Kleberei, Rorschach
Kinok-Openair: Männer in der Krise

Hysterie sei typisch weiblich? Von wegen! Mit 15 neurotischen Glanzbeispielen tritt das Kinok-Openair in der Lokremise diesen Sommer den Gegenbeweis an. Denn in der Filmgeschichte wimmelt es nur so von «Männern am Rande des Nervenzusammenbruchs». Von Jack Lemmon bis Woody Allen, von Louis de Funès bis Josef Hader, Bill Murray oder Mads Mikkelsen – die gebeutelten Herren der Schöpfung geben sich ein Stell-Dich-Ein und laden zu komischen Stunden unter freiem Himmel. Bei schlechtem Wetter werden die Filme im Kinosaal gezeigt.

Ausstellung vom 15.07. bis 14.08.2021, Kinok, St. Gallen
Investigations

In der Musik des Ensembles Orbiter (mit Werken von Meier, Lorenz, Lucier und Xenakis,) finden sich aussermusikalische Klänge und Umweltgeräusche ebenso wie improvisierende Software-Bots. Diese setzen zusammen mit den Musiker:innen eine live-generierte Notation um. Mit konventionellen Instrumenten, Modular Synthesizer und Live-Elektronik erforscht Orbiter hybride Klangräume. Live gespielte Parts lösen sich in Klangmassen auf. Gleichwertig interagieren klingenden Maschinen, ohne dass sie sich ausdrücken wollen.

Konzert, 20.08.2021, 20 Uhr, Kult-Bau, St.Gallen
Sommerloch - heiss ersehnte Konzertreihe

Der Sommer ist da und somit auch die heiss ersehnte Konzertreihe Sommerloch. Drei Wochen lang gibt es jeden Donnerstag, Freitag und Samstag um 20:00 im wunderschönen Garten im Eisenwerk ein Konzert.

Das Programm mischt wie üblich musikalische Grössen, aufstrebende Newcomer, Lokalhelden und noch unbekannte Perlen: Great Fool Dad, Reto Burrell Trio, Ellas, Mich Gerber Solo, Lips & Strings, Stompin’ Howie & the Voodoo Train, 77 Bombay Street (Duo Matt & Esra) und La Nefera.

 

Mit den weiteren Ingredienzen – alte Platanen, Sternenhimmel, Sommerbar, laue Lüftchen, nette Menschen – steht einem entspannten Sommerabend nichts mehr im Wege.

 

Bei Regen finden die Konzerte im Eisenwerk statt. Eintritt frei, Kollekte zugunsten der Bands. Aus bekannten Gründen lohnt es sich, den Vorverkauf zu nutzen: Gratistickets jetzt bei www.eisenwerk.ch/tickets sichern.

Konzerte vom 05.08. bis 21.08.2021, Eisenwerk, Frauenfeld
Chor trifft Saxophon

Chor trifft Saxophon: Von den Anfängen der Polyphonie bis zur Handymelodie

 

Unter dem Motto „Sommer-Singphonie“ musiziert der Konzertchor Ostschweiz zusammen mit dem Varius Saxophon Quartett. Das Konzert verspricht abwechslungsreiche Klänge: einstimmige und mehrstimmige, bekannte und überraschende Werke in verschiedenen Stilrichtungen und Sprachen. Es spannt den Bogen von Musik aus dem Spätmittelalter über Bachs Fugenkunst und die Romantik bis zur «Nokia-Fuge». Dabei spielt das Saxophon-Quartett mal die Begleitung, mal den Gegenpart des Chors und tritt auch als reines Instrumentalensemble auf.

Konzert, 21.08.2021, 19 Uhr, Evang. Kirche, Teufen AR
NordArt-Theaterfestival

Das Theaterfestival in Stein am Rhein hat sich längst zum Highlight für kulturelle Perlentaucher:innen etabliert. In der einzigartigen Atmosphäre präsentiert es bekannte und unbekannte Künstler:innen; ein einzigartiger Mix, der mit keinem anderen Schweizer Festival zu vergleichen ist und seinesgleichen sucht: Ein bunter Strauss aus musikalischer Poesie, philosophischen Illusionen, geblätterten Dialogen, messerscharf geschliffenen Sätzen oder abgründiger Komik... und das mehrheitlich unter freiem Himmel!

Bühne vom 11.08. bis 21.08.2021, Städtchen, Stein am Rhein
Hella Jongerius – Breathing Colour
Die niederländische Designerin Hella Jongerius ist für ihre einzigartige Auseinandersetzung mit Farben und Materialien international bekannt. "Breathing Colour" zeigt raumgreifende Installationen, mit denen die Designerin die Wirkung und Wahrnehmung von Farbigkeit erforscht. Nach Stationen im Design Museum London, im Museum Boijmans Van Beuningen Rotterdam und im Nationalmuseum Stockholm kommt die Schau nun ins Gewerbemuseum Winterthur.

29.11.2020 - 24.5.2021 - | 10:00 - 17:00 | Di,Mi,Fr,Sa,So
29.11.2020 - 24.5.2021 - | 10:00 - 20:00 | Do
Ausstellung, Vorstellungen von 28.11.2020 bis 22.08.2021, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
BIGNIK in Degersheim
BIGNIK kommt nach Degersheim! Die rot-weissen Tücher fluten diesen Sommer den Dorfkern von Degersheim: Wenn das Wetter mitspielt, werden die BIGNIK-Module am Sonntag, 22. August 2021 ausgelegt. Ab 9:00 werden die Tücher gemeinsam ausgelegt. Picknicken ist jederzeit möglich.
Mehr Infos auf www.bignik.ch
Diverses, 22.08.2021, 09 Uhr, Degersheim, Degersheim
Chor trifft Saxophon

Chor trifft Saxophon: Von den Anfängen der Polyphonie bis zur Handymelodie

 

Unter dem Motto „Sommer-Singphonie“ musiziert der Konzertchor Ostschweiz zusammen mit dem Varius Saxophon Quartett. Das Konzert verspricht abwechslungsreiche Klänge: einstimmige und mehrstimmige, bekannte und überraschende Werke in verschiedenen Stilrichtungen und Sprachen. Es spannt den Bogen von Musik aus dem Spätmittelalter über Bachs Fugenkunst und die Romantik bis zur «Nokia-Fuge». Dabei spielt das Saxophon-Quartett mal die Begleitung, mal den Gegenpart des Chors und tritt auch als reines Instrumentalensemble auf.

Konzert, 22.08.2021, 17 Uhr, Schlosshof, Arbon (bei Schlechtwetter: kath. Kirche)
Open Air Cinema

Der Kinosommer 2021 steht bereits vor der Tür und mit ihm rückt auch dieses Jahr in Arbon ein breitgefächertes Angebot an Filmen für kleine, grosse, junge und junggebliebene Kinofans näher. Das vielfältige Filmprogramm präsentiert standfeste Superhelden, verzwickte Liebesgeschichten, Verbrecherjagden, Familienspass und Geschichten, die ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Von der gefühlsmässigen Achterbahnfahrt bis zum komödiantischen Lachkrampf ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Juli & August, Arbon

open-air-kino.ch

Kino vom 16.07. bis 22.08.2021, Quaianlagen, Arbon
LEFTover Experiment ♯5

Nach insgesamt vier Editionen ist es an der Zeit, dass 'Leftover' im Experiment ♯5 sein Gesicht zeigt! Ausgehend von Improvisation und Begegnung mischt Leftover die zufälligen, unerwarteten Entfaltungen und Null-Abfall-Ansatz zu einem interessanten und überraschenden Abenteuer in das Universum von Bewegung, Wort und Klang. Eine Gruppe von vier Künstlern bringt auf die Bühne, was übrig geblieben ist, dreht es um, spielt damit und streamt es live. Jede Performance ist ein einzigartiges Experiment.

Ort siehe Webseite: www.elenitaqueiroz.com

Bühne, 28.08.2021, 20 Uhr, Ort wird noch bekanntgegeben, St. Gallen
Tauchgänge
"Tauchgänge" im Sommeratelier Weinfelden

Sie tauchen ab, tauchen unter, gehen auf den Grund, leuchten aus, erproben die Langsamkeit und Leichtigkeit, begeben sich in Schwebezustände, wühlen auf und tauchen unter, fluten und schäumen, holen Luft und Inspiration, ziehen an Land...

Unter dem Titel "Tauchgänge" entwickeln die Künstlerinnen Erat, Falkner, Rudolph und Witzig im Sommeratelier Weinfelden eine ortsspezifische remise-füllende Installation vom Erdgeschoss bis in den Dachstock.

20. bis 28. August 2021, diverse Veranstaltungen

https://www.rutherat.ch/
https://www.gabrielafalkner.ch/
http://www.beaterudolph.com/
https://www.cristina-witzig.ch/
Ausstellung vom 20.08. bis 28.08.2021, Sommeratelier Weinfelden, Weinfelden
Steinacher Musikfestspiele

Die Steinacher Musikfestspiele 2021 laden das Publikum ein zu einem unheimlich heimeligen Singspiel im Chapiteau direkt am See. Ein Abend voller Bodensee-Legenden und Fischersagen, an dem sich nicht nur die Liebe im Netz verfängt. Ein Abend voll Musik und Mystik, Gesang und Artistik. Ein Abend, der ebenso verzaubert wie er erschaudern lässt. Mit Kindervorstellungen, Workshops, Konzerten und einem gastronomischen Angebot als Rahmenprogramm für Jung und Alt.

Bühne, Vorstellungen von 11.08. bis 28.08.2021, Weidenhof, Steinach
Welt am Draht

Installative Kunst mit Lichtprojektionen, Neonbändern und Fluoreszenzröhren ist auf einen stetigen Fluss elektrischer Energie angewiesen – genauso wie die Videokunst. Neue technische Möglichkeiten boten auch immer neue Ästhetik und Inhalte, die seit den späten 1960er Jahren von den Künstlerinnen und Künstlern intensiv genutzt wurden. Gerade weil die sich rasch wandelnde Technologie nahe an unserem Alltag ist und die schnellen und widersprüchlichen Entwicklungen unser Leben abbildet, sind ihre Botschaften aktuell.

Ausstellung vom 24.10.2020 bis 29.08.2021, Kunstmuseum St.Gallen, St. Gallen
Performance Preis Schweiz 2021

Performance Preis Schweiz 2021

Der Schweizer Performancepreis fördert die Vielfalt und Qualität der Performancekunst und zeigt einen Querschnitt durch die hiesige Performanceszene. Bewerben können sich Kunstschaffende mit einer performativen Praxis aus allen Sparten. Dieses Jahr findet der einzigartige Anlass in St. Gallen statt. Nominiert und live zu erleben sind Pavel Aguilar, Alpina Huus, Lara Dâmaso, Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė, Monica Klingler, Léa Katharina Meier sowie die Ostschweizerin Lika Nüssli zusammen mit Marc Jenny.

Bereits am 19. August ist Performance Thema: Katja Schenker wird im Gespräch mit Yan Duyvendak, Madeleine Amsler und Marianne Burki und unter dem Eindruck von Performances u.a. von Flo Kaufmann, Sarina Scheidegger und Ariane Koch über die unterschiedlichen Ausprägungen von "Performance" sinnieren.

Das 10-jährigen Jubiläum des Preises wird unter anderem mit einem Konzert der Reines Prochaines gefeiert.

Bühne, Vorstellungen von 19.08. bis 29.08.2021, Lokremise, St. Gallen
Rollendes Theater Rosis Wirbelwind

Das Kleinste Theater der Schweiz spielt pandemiebedingt unter einem Zeltdach. Die vier klitzekleinen rollenden Theatersäle (Dübener Eier) dienen diesmal als Künstlergarderoben und Kulisse. Die Bühnenkünstler*innen wechseln von Tag zu Tag. Jedes der Programme, die stets 4x20 Minuten dauern, ist deshalb ein Unikat. Der Barwagen öffnet um 18 Uhr. Es gibt Suppe, Käse- und Wurstplättli, Kuchen, heisse und kalte Getränke. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr, gespielt wird bei jedem Wetter und für maximal 30 Gäste.

 

St.Gallen (Gallusplatz): 24./ 27./ 28./ 29. August

Trogen (Landsgemeindeplatz): 31. August; 03./ 04./05. September

Steinach (Weidenhof am See): 07./ 10./ 11./ 12. September

Bühne, 31.08.2021, 20 Uhr, Landsgemeindeplatz, Trogen
Bruno Karrer: not even the rain, has such small hands
Bruno Karrers einstündige Komposition für Sopran und Klavier ist eine Annäherung an E.E. Cummings Gedicht «somewhere i have never travelled». Der kaum hörbare Text tritt in ein zartes Gespräch der Klänge, Vokalfarben und Tonformeln und eröffnet stetig neue Sinneszustände. Mal erscheint ein Traumgesicht, mal ein Tableau aus einem älteren Stück – Musik, die zugleich klärt was sich der Deutung entzieht und es wieder verhüllt. Mit Kornelia Bruggmann (Sopran) und Moritz Ernst (Klavier).
Konzert, 03.09.2021, 20 Uhr, Pfalzkeller, St. Gallen
Rollendes Theater Rosis Wirbelwind

Das Kleinste Theater der Schweiz spielt pandemiebedingt unter einem Zeltdach. Die vier klitzekleinen rollenden Theatersäle (Dübener Eier) dienen diesmal als Künstlergarderoben und Kulisse. Die Bühnenkünstler*innen wechseln von Tag zu Tag. Jedes der Programme, die stets 4x20 Minuten dauern, ist deshalb ein Unikat. Der Barwagen öffnet um 18 Uhr. Es gibt Suppe, Käse- und Wurstplättli, Kuchen, heisse und kalte Getränke. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr, gespielt wird bei jedem Wetter und für maximal 30 Gäste.

 

St.Gallen (Gallusplatz): 24./ 27./ 28./ 29. August

Trogen (Landsgemeindeplatz): 31. August; 03./ 04./05. September

Steinach (Weidenhof am See): 07./ 10./ 11./ 12. September

Bühne, 07.09.2021, 20 Uhr, Weidenhof, Steinach
EINS
Mit ihrem Debut-Solotanzstück untersucht Nadika Mohn choreographisch das Thema EINSamkeit, begleitet von einer Originalkomposition in minimalistischer Techno-Musik von Milian Mori.
Den Zustand der Isolation, des Alleinseins haben viele Menschen während der Pandemie auf eine ganz neue Art und Weise erfahren. EINS gibt Einblick in die tänzerische und musikalische Auseinandersetzung mit einem persönlichen Entwicklungsprozess, durch die Einsamkeit und aus ihr heraus.


Aufführungen im Herbst 2021:
4./5./7. September 2021 Lokremise St. Gallen
24./25. September 2021 Primarschule Trogen Appenzell Ausserrhoden
2. Oktober 2021 Lindensaal Teufen Appenzell Ausserrhoden

Tickets: https://eventfrog.ch/eins
Bühne, Vorstellungen von 04.09. bis 07.09.2021, Lokremise, St. Gallen
Buchpräsentation «Vergleichende Komparatistik»

Lutz & Guggisberg: Buchpräsentation «Vergleichende Komparatistik»

 

In über zwanzigjähriger Arbeit haben Lutz & Guggisberg etwa 450 Buchmodelle gestaltet, welche auf ironische, kritische, poetische Art und Weise die real existierende Welt der richtigen Bücher und, damit verbunden, die Welt überhaupt reflektieren. Es handelt sich um Sperrholzstücke in Buchform, auf welche Inkjetprints geklebt sind. Die Wahl von Titel, Autor*in, Klappentext, die graphische Gestaltung bildete das Spielfeld dieser ausgedehnten Recherche, welche die verschiedensten Buchgenres zitiert. Die Buchpräsentation zur Publikation «Vergleichende Komparatistik» von Lutz & Guggisberg findet im Rahmen der Ausstellung «Einblicke – Ausblicke» im Kunstmuseum St.Gallen statt.

Diverses, 08.09.2021, 18:30 Uhr, Kunstmuseum St.Gallen, St. Gallen
Aus Meisterhand – Tierpräparate von Ernst Heinrich Zollikofer
Die Berliner Sammlungsfotografen Volker Weinhold und Sebastian Köpcke setzen in der Sonderausstellung «Aus Meisterhand – Tierpräparate von Ernst Heinrich Zollikofer» die Präparate des Meisters kunstvoll in Szene. Die in Spiegelflächen arrangierten Originalobjekte werden ihren grossformatigen Fotoaufnahmen gegenübergestellt. Ergänzend ermöglicht eine Vielzahl von Objekten wie Werkzeuge und handgefertigte Grundmodelle aus dem Nachlass Zollikofers einen Einblick in seine Arbeit und sein Leben.
Ausstellung vom 27.05. bis 12.09.2021, Naturmuseum St.Gallen, St. Gallen
Annina Frehner & Nora Rekade

Aus der Auseinandersetzung mit der Bau- und Nutzungsgeschichte des Hauses zum Auto

erarbeitet Annina Frehner eine raumgreifende Installation; der einst als Garage genutzte Ausstellungsraum

wird als sozialer und psychischer Raum ausgelotet und tritt dadurch in ein Wechselverhältnis mit

Nora Rekades unmittelbarer Malerei.

 

Die Eröffnung findet am 26. August um 19 Uhr im Auto statt.

Ausstellung vom 26.08. bis 16.09.2021, Auto ex Nextex, St. Gallen
Weihern Openair 2021

Hoch über St.Gallen, im idyllischen Naturschutzgebiet, im Familienbad Dreilinden findet dieses Jahr endlich wieder das legendäre Weihern Openair Festival statt. An vier Abenden wird getanzt, genossen und geschlemmt. Auch dieses Jahr begeistert das Line-Up mit vielen lokalen und nationalen Bands wie Patent Ochsner, Pegasus Unplugged, Lo & Leduc, Joya Marleen, Kaufmann, Riana und Rapture Boy.

 

Vor der Bühne, direkt am Wasser gelegen, umgeben von viel Wald, Grün und Vogelgezwitscher bietet sich während dieser vier Tage am Weihern Openair eine kleine Insel fernab des Alltags. Eine Insel mit allerlei Freuden für Kehle und Gaumen, um mit Freunden anzustossen.

Konzert, Vorstellungen von 15.09. bis 18.09.2021, Weihern Openair Festival, St. Gallen
Sonne, Meer und Sterne

Sonne, Meer und Sterne —

Von Toggenburger Matrosen und Brandungsgeräuschen in den Alpen

mit Laura Locher, Monika Sennhauser und Thomas Stüssi

 

Sie heuerten als Matrosen auf Frachtschiffen an und fuhren um die Welt: Von ihren Reisen mitgebracht haben sie ausgeblichene Tattoos und unterwegs gesammelte Geschichten, Fotos und Habseligkeiten. Die Erinnerungsstücke und Erzählungen der «Toggenburger Matrosen» bilden den Ausgangspunkt einer Spurensuche nach gegenwärtigen Bildern vom Meer und der Seefahrt mitten in der voralpinen Landschaft. Über den Böscheli-Scherrer- Felsen bis ins All und zurück, mit einem Dachstock als Schiff und Abenteurer*innen, Forschungs- und anderen Reisenden an Bord.

Ausstellung vom 07.08. bis 19.09.2021, Propstei, St. Peterzell
Festival Rümlingen 2021

Das Festival Rümlingen widmet sich der Herisauer Zeit des Dichters Robert Walser: Es beginnt mit Walsers stummem Ende und endet mit dessen beredter Jugend. Das Kollektiv Mycelium und Oliver Rutz thematisieren den zum «Patienten 3561» gewordenen Dichter. Mit dem späten Mikrogramm-Schaffen beschäftigen sich Georges Aperghis in seinem Théâtre musical «Zeugen» für Sopran, Instrumentalensemble und – als ‹Zeugen› – sieben Kasperle-Figuren von Paul Klee, sowie Roland Moser mit dem Musiktheater «Die Europäerin», der ersten Vertonung eines gesamten Mikrogramms. Der letzte Tag des Festivals führt zurück in die Jugend des Dichters: Die Komponistin Anda Kryeziu widmet sich zusammen mit dem Fringe Ensemble aus Bonn und Cantando Admont aus Graz Walsers rätselhafter «Tobold»-Figur.

Doch was wäre Walser ohne seine Spaziergänge! 15 Uraufführungen, interpretiert vom Kölner Ensemble Garage und lokalen Kräften aus dem Appenzell, begleiten das Publikum auf zwei Wanderungen. Die erste von Teufen nach Trogen verarbeitet Walsers Spätwerk, die zweite von Wald nach Heiden beschäftigt sich mit dem frühen und mittleren Schaffen.

Das Symposion der Robert Walser-Gesellschaft hat die musikalischen Schreibverfahren Walsers und deren Rezeption in der Musik zum Thema; dazu erklingen Werke, die noch zu Walsers Lebenszeit entstanden sind.

 

Festival vom 16.09. bis 19.09.2021, Diverse Orte, Ostschweiz
Rollendes Theater Rosis Wirbelwind

Das Kleinste Theater der Schweiz spielt pandemiebedingt unter einem Zeltdach. Die vier klitzekleinen rollenden Theatersäle (Dübener Eier) dienen diesmal als Künstlergarderoben und Kulisse. Die Bühnenkünstler*innen wechseln von Tag zu Tag. Jedes der Programme, die stets 4x20 Minuten dauern, ist deshalb ein Unikat. Der Barwagen öffnet um 18 Uhr. Es gibt Suppe, Käse- und Wurstplättli, Kuchen, heisse und kalte Getränke. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr, gespielt wird bei jedem Wetter und für maximal 30 Gäste.

 

St.Gallen (Gallusplatz): 24./ 27./ 28./ 29. August

Trogen (Landsgemeindeplatz): 31. August; 03./ 04./05. September

Steinach (Weidenhof am See): 07./ 10./ 11./ 12. September

Bühne, Vorstellungen von 27.08. bis 24.09.2021, Gallusplatz, St. Gallen
EINS
Mit ihrem Debut-Solotanzstück untersucht Nadika Mohn choreographisch das Thema EINSamkeit, begleitet von einer Originalkomposition in minimalistischer Techno-Musik von Milian Mori.
Den Zustand der Isolation, des Alleinseins haben viele Menschen während der Pandemie auf eine ganz neue Art und Weise erfahren. EINS gibt Einblick in die tänzerische und musikalische Auseinandersetzung mit einem persönlichen Entwicklungsprozess, durch die Einsamkeit und aus ihr heraus.


Aufführungen im Herbst 2021:
4./5./7. September 2021 Lokremise St. Gallen
24./25. September 2021 Primarschule Trogen Appenzell Ausserrhoden
2. Oktober 2021 Lindensaal Teufen Appenzell Ausserrhoden

Tickets: https://eventfrog.ch/eins
Bühne, Vorstellungen von 24.09. bis 25.09.2021, Primarschule Trogen, Trogen
Ordinary magic
Gabriela Falkner und Bárbara Nimke entwickeln für ihre Ausstellung im Schloss Dottenwil eine ortsspezifische Arbeit.

Unter dem Titel "ordinary magic" setzen sie sich mit den Räumlichkeiten und deren Geschichte als Kurhaus auseinander. Persönliche Erlebnisse und Erfahrungen setzen sie dem Vorgefundenen gegenüber. Thematisch wird der Spannungsbogen zwischen Verletzlichkeit und Genesung in all seinen Facetten geschlagen: Wunden, Narben, Fragilität, Geborgenheit, Resilienz, Widerstand und Aufblühen.

https://www.gabrielafalkner.ch/
https://www.kuenstlerarchiv.ch/barbaranimke
Ausstellung vom 14.08. bis 26.09.2021, Schloss Dottenwil, Wittenbach
ohmsg2021.2 - Zentralbüro & Lagermuseum
ohm41 geht zusammen mit dem Stadtmuseum Wil anhand von Exponaten und Aktionen der Frage nach, wo Schnittstellen und Grauzonen von Gegenwart und Vergangenheit sind.

"Museen können schwerfällige Habitate sein. Erstens stellen sie nicht alles aus, was sie haben und zweitens können sie gezielt das gespeicherte Erbe unserer Gesellschaft beeinflussen. Der Machtapparat hat so seine Nebelkerzen und Köder, um von den wirklichen Verantwortlichkeiten abzulenken. Das konzeptionelle Gesamtkunstwerk «Zentralbüro mit Lagermuseum für vergangene und zukünftige Vermächtnisse» von Ohm41 wird in einer durchmischten Ausstellung von Kulturgegenständen, Konsumgütern sowie Erinnerungen und Kunstwerken präsentiert."

Ausstellung vom 05.09. bis 30.09.2021, Hof zu Wil, Wil SG
EINS
Mit ihrem Debut-Solotanzstück untersucht Nadika Mohn choreographisch das Thema EINSamkeit, begleitet von einer Originalkomposition in minimalistischer Techno-Musik von Milian Mori.
Den Zustand der Isolation, des Alleinseins haben viele Menschen während der Pandemie auf eine ganz neue Art und Weise erfahren. EINS gibt Einblick in die tänzerische und musikalische Auseinandersetzung mit einem persönlichen Entwicklungsprozess, durch die Einsamkeit und aus ihr heraus.


Aufführungen im Herbst 2021:
4./5./7. September 2021 Lokremise St. Gallen
24./25. September 2021 Primarschule Trogen Appenzell Ausserrhoden
2. Oktober 2021 Lindensaal Teufen Appenzell Ausserrhoden

Tickets: https://eventfrog.ch/eins
Bühne, 02.10.2021, 20 Uhr, Lindensaal Teufen, Teufen AR
ORBIT

Orbit, das sind 13 Kunstinstallationen auf dem Eschliker Grenzweg, die zum Entdecken, Innehalten und dem Genuss der Aussicht einladen. Wie Fixsterne leuchten die Stationen ein halbes Jahr rund um Eschlikon. Für Orbit haben sich die Künstler*innen intensiv mit der Umgebung befasst. Ihre Arbeiten zeigen: Goldenes Lichtspiel, gerahmte Landschaftsbilder, Lehmklötze, Riesenknoten, Riesenwespen, mystische Wesen, Windspiele, Spiegelbilder, Raumlinien, Märchenzöpfe, weisse Aussichten, Glückwünsche und Glücksnüsse.

 

Ausstellung vom 09.05. bis 03.10.2021, Grenzweg, Eschlikon TG
Triennale 2021, organisiert von Visarte Liechtenstein
Dem Grundgedanken des Kunstprojektes "Triennale", aktuelle zeitgenössische Kunst aus Liechtenstein in die Dörfer und zu den Menschen zu bringen, bleibt Visarte Liechtenstein auch dieses Jahr treu. Kunstinteressierte können sich einen Überblick über das heimische Kunstschaffen machen und die Künstler und Künstlerinnen persönlich vor Ort treffen. ///////// Der Kunstraum Engländerbau zeigt anlässlich der diesjährigen Triennale acht verschiedene Positionen Liechtensteinischer Künstler und Künstlerinnen, die ihren jeweils eigenen Blick auf die Vielfalt verschiedenster Verbindungen richten: auf die Migration und Neuansiedlung von Pflanzen in neuen Umgebungen; auf im Prozess gedanklich-assoziativer Übertragung wahrgenommene, aber nicht unbedingt gegebene Wirklichkeit; auf Wirkungszusammenhänge und ungewöhnliche Materialverbindungen; auf die relative Wahrheit von Wort, Text und Sprache in Abhängigkeit vom jeweiligen Menschen im jeweiligen Kontext; auf Einsichten und Analogien, die sich durch eine ganz unerwartete Bild-Kombination einstellen; auf eine in Bewegung erlebte Verbundenheit, die eine neue Selbstwahrnehmung ermöglichte; auf soziale und politische Gefüge bis hin zu persönlichem Zusammenhalt und zwischenmenschlicher Verbundenheit.
Ausstellung vom 22.08. bis 03.10.2021, Kunstraum Engländerbau, Vaduz
Vadian Lectures 2021
Prof. Dr. Thomas Straubhaar, Universität Hamburg

Amoralität der Wirtschaft?

Kontroversen zwischen Ökonomie und Ethik sind häufig von einem Schwarz-Weiss-Denken geprägt: Während die einen Ökonomie mit Profit und Gier gleichsetzen, sehen andere in der Ethik eine moralisierende Instanz, die jeden Bezug zur Realität verloren hat. Derlei überzeichnende Zuschreibungen münden häufig in einer fehlgeleiteten Konfrontation. Grund genug, um aus einer sachlichen Perspektive unterschiedliche Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ethik zu beleuchten und neue inhaltliche Impulse zu gewinnen.

Datum
Donnerstag, 28. Oktober 2021

Zeit
18.00 Uhr

Ort
Kantonsratssaal, Klosterhof 3, St.Gallen

Kosten
kostenlos

Anmeldung
Bitte melden Sie sich hier an.

Programm 2021
Die weiteren Veranstaltungs-Termine finden Sie hier.

Veranstalter
ZEN Zentrum für Ethik und Nachhaltigkeit der OST – Ostschweizer Fachhochschule. Weitere Informationen finden Sie hier.
Vortrag, 28.10.2021, 18 Uhr, Kantonsratssaal, St. Gallen
Der Wolf – wieder unter uns

Vor 25 Jahren ist er zurückgekehrt, davor galt er in der Schweiz über 100 Jahre als ausgestorben: der Wolf. Seine Rückkehr bewegt die Öffentlichkeit. Die Ausstellung «Der Wolf – wieder unter uns» im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld geht der Lebensweise des Wolfes auf den Grund und thematisiert Wissenschaftliches und Fantastisches, zeigt historische Fakten und aktuelle Herausforderungen. Im Spektrum der teils divergierenden Ansichten über den Wolf lässt sich die eigene Position finden und hinterfragen.

Ausstellung vom 05.03. bis 31.10.2021, Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld
Erker. Galerie, Edition, Verlag

Die Erker-Galerie von Franz Larese (1927–2000) und Jürg Janett (1927–2016) steht für den Aufbruch einer weltoffenen Stadt St.Gallen. Exponenten des Expressionismus und der Klassischen Moderne waren die Basis ihrer Tätigkeit als Galeristen, welche seit 1958 in wegweisenden Ausstellungen zur Nachkriegsmoderne und einer grossartigen Fülle von Editionen und Büchern kulminierte. In der Erker-Galerie wurde in den 1960er und 1970er Jahren europäische Kunstgeschichte geschrieben.

  Schliessen

Die Idee, bedeutende Autorinnen und Autoren mit wichtigen zeitgenössischen Kunstschaffenden in einen Dialog treten zu lassen, war äusserst fruchtbar. Der Kreis führender Kunstschaffender von Hans Arp bis Günther Uecker, die Reihe von Autoren und Philosophen von Friedrich Dürrenmatt bis Martin Heidegger, die mit der Erker-Galerie verbunden waren, sind legendär. Galerie, Presse und Verlag waren jenes Dreigestirn, das den ökonomischen Erfolg mit breiter künstlerischer Wirkung und intellektueller Brillanz verband.

Werke aus der privaten Sammlung von Franz Larese und Jürg Janett, die dem Kunstmuseum St.Gallen 2007 und 2017 geschenkt wurden, sind nun erstmals im Überblick zu sehen. Von Otto Dix und Hans Arp bis zu Antoni Tàpies, von Hans Hartung bis zu Günther Uecker wird die Nachkriegsmoderne in ungeahnter Fülle im Kunstmuseum St.Gallen gegenwärtig sein: die Geschichte der Erker-Galerie von Franz Larese und Jürg Janett im Spiegel ihrer privaten Kunstsammlung.

Die Geschichte der Erker-Galerie ist sorgfältig archiviert und in grossartigen Fotografien von Franziska Messner-Rast und Franz Larese dokumentiert. Diese Aufnahmen begleiten die Meisterwerke der Nachkriegsmoderne und bilden eine der Leitlinien der Ausstellung.

Kurator: Roland Wäspe

Ausstellung vom 27.02. bis 21.11.2021, Kunstmuseum St.Gallen, St. Gallen
Vadian Lectures 2021
Amoralität der Wirtschaft?

Kontroversen zwischen Ökonomie und Ethik sind häufig von einem Schwarz-Weiss-Denken geprägt: Während die einen Ökonomie mit Profit und Gier gleichsetzen, sehen andere in der Ethik eine moralisierende Instanz, die jeden Bezug zur Realität verloren hat. Derlei überzeichnende Zuschreibungen münden häufig in einer fehlgeleiteten Konfrontation. Grund genug, um aus einer sachlichen Perspektive unterschiedliche Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ethik zu beleuchten und neue inhaltliche Impulse zu gewinnen.

Datum
Donnerstag, 2. Dezember 2021

Zeit
18.00 Uhr

Ort
Kantonsratssaal, Klosterhof 3, St.Gallen

Kosten
kostenlos

Anmeldung
Bitte melden Sie sich hier an.

Programm 2021
Die weiteren Veranstaltungs-Termine finden Sie hier.

Veranstalter
ZEN Zentrum für Ethik und Nachhaltigkeit der OST – Ostschweizer Fachhochschule. Weitere Informationen finden Sie hier.
Vortrag, 02.12.2021, 18 Uhr, Kantonsratssaal, St. Gallen
Amalie, Josefa, Ottilia – Frauenportraits aus Appenzell Innerrhoden
Amalie, Josefa, Ottilia
Frauenportraits aus Appenzell Innerrhoden

Frauensachen gelangen nicht selbstverständlich in eine Museumssammlung. Objekte, Fotos und Dokumente zu weiblichen Alltags- und Lebensverhältnissen werden als wenig geschichtsprägend und erinnerungswürdig wahrgenommen. Zudem gelten traditionelle weibliche Arbeitsbereiche wie Putzen, Waschen, Kochen oder Nähen als wenig spektakulär und deren Gerätschaften sind starkem Verschleiss ausgesetzt. Oft sind Frauen auch in immateriellen Bereichen tätig wie der Pflege oder Erziehung. Das Museum Appenzell bemüht sich aktiv, Frauensachen in seine Sammlung aufzunehmen.
In einer kleinen Sonderschau werden fünf Frauen porträtiert. Im Mittelpunkt stehen Objekte, die einen unmittelbaren Blick auf deren Alltag werfen, gleichzeitig ein Stück Innerrhoder Frauengeschichte repräsentieren und mit sozialgeschichtlichen Aspekten überraschen. So waren in Appenzell Innerrhoden im Vergleich zum schweizweiten Durchschnitt fast doppelt so viele Frauen erwerbstätig. Die meisten dieser Frauen arbeiteten als Stickerinnen in Heimarbeit, andere betrieben bei sich zu Hause ein Geschäft wie einen Schuhladen, eine Ferggerei oder eine der vielen Gastwirtschaften.
Ausstellung vom 02.03. bis 31.12.2021, Museum Appenzell, Appenzell
Stimmenbild
Seismografische Aufzeichnungen im Kanton Appenzell Ausserrhoden zu 50 Jahre Wahl- und Stimmrecht der Schweizer Frauen.

Ein Projekt von Katrin Keller in Zusammenarbeit mit der Frauenzentrale Appenzell Ausserrhoden und dem Zeughaus Teufen.

Informationen zur Teilnahme:
Aufgefordert sind Frauen, die im Kanton Appenzell Ausserrhoden wohnen oder einen starken Bezug zu diesem haben, das Formular STIMMENBILD auszufüllen.

Das Formular ist unter folgenden Adresse oder auf der Homepage vom Zeughaus Teufen zu finden:

https://katrinkeller.ch/stimmenbild/
Ausstellung vom 07.02. bis 31.12.2021, Zeughaus Teufen, Teufen AR
Robes politiques

50 Jahre Frauenstimm- und Wahlrecht in der Schweiz: Anlässlich des Jubiläums zeigt das Textilmuseum Kostüme und Accessoires aus der Zeit von 1600 bis heute, die weiblichen Machtanspruch und weibliche Machtrepräsentation im Wandel von Gesellschaft, Politik und Mode versinnbildlichen.

Einen Fokus legt die Schau «Robes politiques» auf die öffentliche Wahrnehmung bedeutender Frauen, deren Erscheinen auf der politischen Bühne damals wie heute nicht nur mit Beifall, sondern vielfach auch mit (Stil-)Kritik bedacht wurde und wird.

Die Ausstellung versteht sich als thematische Annäherung ohne chronologische Abfolge. In sechs Kapiteln wird die Kleidung einflussreicher Frauen unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet. Vertreten sind die britische Premierministerin Margaret Thatcher, die First Lady Jacky Kennedy, Kaiserin Sissi und die letzte Kaiserin Frankreichs, Eugénie de Montijo. Auch Schweizer Politikerinnen wie Elisabeth Kopp, Doris Leuthard oder Karin Keller-Sutter präsentieren ausgewählte Kleidungsstücke aus ihrem privaten Fundus.  

Fünfzig textile Objekte, ergänzt um ausgewählte Bilder, Fotografien und Videos, verdeutlichen das Spannungsfeld zwischen Weiblichkeit und Machtposition, Skandal und Idealisierung, Volksnähe und Repräsentation. Sie veranschaulichen den strategischen Einsatz von Kleidung und Accessoires im Laufe der Jahrhunderte in unterschiedlichen Ländern und Staatsformen.

Ausstellung vom 19.03.2021 bis 06.02.2022, Textilmuseum, St. Gallen
Kinderglück - Spiele und Spielsachen aus dem 20. Jahrhundert

Das Museum Appenzell zeigt eine Fülle an Kinderspielsachen, grösstenteils aus der eigenen Sammlung. Die Objekte beeindrucken durch ihre ansprechende Ästhetik und Vielfalt und widerspiegeln die aufkommende Spielzeugproduktion im 20. Jahrhundert. Mit der Erkenntnis über die Wichtigkeit des Kinderspiels wurde für jedes Alter und jeden erzieherischen Anspruch das passende Spielzeug entwickelt: Kreisel und Kegel, Dreirad und Trottinett, Flughafen und Kinderpost, Gesellschaftsspiel und Würfelpuzzle.

In der Ausstellung darf selbstverständlich auch gespielt werden – Puppen zum Schlafen legen, mit Klötzen hohe Türme bauen oder sich in Geduldsspielen üben. Ein Leiterlispiel begleitet zudem die Besucherinnen und Besucher durchs Treppenhaus. Spielfreude ist garantiert.

Ausstellung vom 06.06.2021 bis 13.02.2022, Museum Appenzell, Appenzell
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!