Anzeige
Schatten
Ein interdisziplinäres Theaterprojekt von Brigitte Knapp in der Inszenierung von Katja Langenbach In der Leistungsgesellschaft darf man keinen Makel haben, man ist selbst dafür verantwortlich, dass das Leben läuft, reibungslos. Aber SIE hat eine unsichtbare seelische Krankheit, die den ganzen Menschen erfasst und dennoch keine erkennbaren Blessuren aufweist. Der Appell, sich doch bitte nicht hysterisch zu verhalten, liegt nahe. Brigitte Knapp thematisiert in SCHATTEN die Überforderung unserer Gesellschaft mit dem Thema Depression. Fast jeder Fünfte leidet in seinem Leben an Depressionen, doch wird die Erkrankung von Betroffenen und der Gesellschaft immer noch verdrängt und marginalisiert. Der Text lotet das Spannungsgefüge zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem, Hoffnung und Fatalismus, Verständnis und Unverständnis aus und beschreibt in einem Wechselspiel von Licht und Schatten einen Zustand, für den es uns oft die Worte fehlen. Dialoge und Textflächen wechseln sich ab – eine ideale Spielwiese für die Kombination von Sprechtheater und Tanz. TEAM Text: Brigitte Knapp Inszenierung: Katja Langenbach Choreographie: Ensemble Ausstattung & Video: Caroline Stark Musik: Martin E. Greil Schauspieler*innen: Luka Oberhammer, Brigitte Walk, Konrad Hochgruber, Martin Carnevali Tänzer*innen: Anastasia Kostner, Tobias Spori Technik & Lichtdesign: Jan Paul Wielander Produktionsleitung: Ann Katrin Cooper Eine Koproduktion von von walktanztheater.com mit Westbahntheater Innsbruck, Tanzschmiede/Fucinadanza Meran und Panorama Dance Theater, St.Gallen   Weitere Vorstellung am Donnerstag, 24. Oktober 2019
Bühne, Vorstellungen von 23.10. bis 24.10.2019, Grabenhalle, St. Gallen
Liederlich Liedermacherfestival

Das Liedermacherfestival liederlich begeistert seit seiner Premierentour 2012 landauf landab mit frechen, gehaltvollen und hintersinnigen Texten sowie Mundartsongs.

 

liederlich heisst, ein Abend, eine Bühne und vier Künstler, die sich gegenseitig das Wort geben und die Instrumente aus der Hand nehmen.

Daraus entstehen wunderbar-vielfältige Abende mit Geschichten, poetischen Songs und viel Kabarett.

 

Eigens für die Rorschacher Kulturschraube stellen die Künstler ein Spezialprogramm zusammen.

 

Mit auf der Bühne wird Res Wepfer stehen, geistiger Vater des Pfannestil Chammer Sexdeets und Preisträger des Salzburger Stiers. Dazu gesellt sich Markus Schönholzer, ein wunderbarer Songschreiber aus Zürich mit äusserst humorvollen und smarten Texten. Der dritte im Bunde ist Fabian Lau. Der musikalischste Satiriker Deutschlands hat Lieder und Geschichten im Gepäck, die dem Abend die richtige Würze geben. Ihm zuzuhören ist wie den Kopf auf ein warmes Kissen zu legen, das mit Daunen und Kakteen gefüllt ist. Moderator Reto Zeller wird wie in allen liederlich-Shows seine Bühnenfreunde vorstellen, durch den Abend leiten und dem Ganzen mit seinem charmant-hinterhältigen Liedern den liederlich-typischen Schliff geben.

Konzert, 25.10.2019, 20 Uhr, Würth Haus, Rorschach
Künstlerische Inklusion mit Bewohnern der Stiftung Waldheim.
Kreative Werke von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung sind nicht nur eine gleichberechtigte Kunstgattung, sie stellen gleichzeitig auch ein wertvolles therapeutisches Mittel dar. Der Schaffensprozess öffnet den Menschen die Türen hin zu ihren Emotionen und zu ihrer Gedankenwelt.

Der positive Effekt dieser Kunst beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Erschaffenden, auch bei den Betrachtern springt der Funke über: Künstlerinnen und Künstler mit Beeinträchtigung machen unsere Welt bunter, indem sie die Spontaneität ihres Blickes und die grenzenlose Freiheit gegenüber der Umgebung über die gängigen ästhetischen Kriterien stellen. Deshalb sind Ausstellungen für sie Mittel zur Integration und Wertschätzung, während sie uns als frische Quelle für Denkanstösse dienen.

In Trogen können Kunstwerke von mehreren Bewohnerinnen und Bewohnern der Stiftung Waldheim bestaunt und erworben werden. Alle Interessierten sind zur Vernissage eingeladen.
Diverses, 25.10.2019, 17 Uhr, Vernissage und Ausstellung., Trogen
Federspiel

Blasmusik losgelöst von Erwartungshaltungen. Ohne Berührungsängste verbindet die siebenköpfige Bläsergruppe heimische Volksmusiktraditionen und weltmusikalische Elemente mit ihrer Experimentierfreude. FEDERSPIELs Signatur sind ihre Eigenkompositionen. Diese nehmen grossteils Bezug auf die musikalischen und biographischen Wurzeln der 7 Musiker und reizen das Spannungsfeld aus Tradition und Moderne aus. Die Lust am Neuen, am Persönlichen und Unverwechselbaren, kombiniert mit ihrer für das Publikum so spürbaren grenzenlosen Spiellust, macht FEDERSPIEL zu einem der innovativsten und interessantesten Klangkörper der europäischen Blasmusikszene.

[…] Es ist Bläsermusik, aus den Tiefen des Landes kommend, die dann immer wieder überraschend abbiegt und die angestimmte Erwartung eben nicht erfüllt, sondern mit Neuem überrascht. […] Ihre Musik ist akustischer Lebkuchen, lustvoll oral, eng verbunden mit essen, trinken, küssen, atmen, leben. […] (Worte von Franzobel über die CD – Smaragd)

FEDERSPIEL wurde 2004 in Krems an der Donau gegründet. Im Oktober 2018 erschien ihr fünftes Album «Wolperting».

Konzert, 26.10.2019, 20 Uhr, Würth Haus, Rorschach
Goran Kovačevic´ Akkordeon & Nina Ulli Violine
...ob feurig-virtuos oder zart-schmelzend - Zigeunermusik findet den Weg direkt in die Seele. Die Geige jubiliert und weint, das Akkordeon atmet, winselt und singt sich die Seele aus dem Leib... Die Geigerin Nina Ulli entlockt ihrem Instrument virtuose Läufe, glückselige Jauchzer und tränenreiche Melodien. Der Akkordeonist Goran Kovacevic erweckt sein Akkordeon zum Leben, er umarmt es und entlockt ihm die ganze Bandbreite von Emotionen, die dieses einzigartige Instrument hervorzurufen vermag. Der Abend begeistert mit klassischen Virtuosenstücken, Tango Nuevo, Eigenkompositionen und Traditionals. Musik, welche den Saal zum Vibrieren und die Herzen zum Tanzen bringt! www.goran-kovacevic.com
Konzert, 26.10.2019, 20:30 Uhr, Löwenarena, Sommeri
Fridolin Trüb - Aquarelle und Drucke
Während seiner ganzen Berufszeit als Zeichenlehrer, aber auch danach bis zu seinem Tod hat Fridolin Trüb immer gemalt. In seinem Rucksack steckten der große Aquarellblock, Aquarellfarben und Pinsel samt Wasserfläschchen. So sind in den Ferien, auf Wanderungen und Spaziergängen, während Auslandaufenthalten und selbst auf Friedensdemos Aquarelle und Skizzen entstanden, oft auch bei Schnee und tiefen Temperaturen. Die Landschaft im Winter mit ihrer reduzierten Farbpalette hat ihn immer von Neuem zu seiner leichten, spontanen Arbeitsweise inspiriert, bei der nicht selten der Frost auch ganz direkt gestaltend mitgewirkt hat.
Die Bilder waren nie für die grosse Öffentlichkeit gedacht, sondern entstanden aus Freude und als Erinnerungsstücke.
Wir zeigen im Projektraum 4 1/2 eine kleine Auswahl aus der Vielfalt seiner Arbeiten. Der Verkaufserlös geht wie immer an Friedensinitiativen und Entwicklungsorganisationen.
www.fridolintrueb.ch
Eröffnung: Freitag 11. Oktober 16 - 20 h
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag 15 - 18 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr, Sonntag 11 - 17 Uhr
Ausstellung vom 11.10. bis 27.10.2019, Projektraum 4 1/2, St. Gallen
Jungkunst – das lange Wochenende mit Kunst & Musik

Mit einem eigens konstruierten Kosmos, rauchenden Glaskuben und audiovisuellen Erlebnissen in 3D fordert die Jungkunst’19 alle Sinne und zeigt zum 13. Mal, was die junge Schweizer Kunst zu bieten hat. Die viertägige Ausstellung in der alten Industriehalle beim Bahnhof Winterthur präsentiert junge Schweizer Kunstschaffende aus allen Stilrichtungen: von Malerei und Fotografie über Installationen bis zu Street Art, Video und Performances. Dazu machen Konzerte, Theatersport, Party mit DJs, Live-Radio und Kulinarik aus der Ausstellung ein vielseitiges Kunstfestival für Liebhaber und Kunstneulinge gleichermassen. Bis spät Nachts lässt sich Kunst erleben, kunstvoll tanzen und sogar Kunst erstehen: Im Kunstkiosk kann man sich zu fairen Preisen mit originaler Kunst eindecken.

Öffnungszeiten: Donnerstag 16-24 Uhr, Freitag 16-01 Uhr, Samstag 11-01 Uhr, Sonntag 11-18 Uhr.

Halle 53, Katharina-Sulzer-Platz, Winterthur

Eintritt: 15/10 Franken

Ausstellung vom 24.10. bis 27.10.2019, Halle 53, Winterthur
Sonderausstellung: "Die Katze"
"Die Katze. Unser wildes Haustier"
Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Was steckt hinter ihrem Verhalten? Welche Besonderheiten hat sie als Haustier? Oder ist sie vielleicht gar kein Haustier? Hauskatzen führen ein eigenständiges Leben, von dem wir oft nur wenig mitbekommen. Deshalb ist bei ihnen die Gefahr der Vermenschlichung vermutlich so gross wie bei kaum einer anderen Tierart.

Wer Hauskatzen und ihr Verhalten beobachtet, dem stellen sich viele spannende Fragen. Die Ausstellung stellt Entwicklungsgeschichte, Biologie, Lebensweise und Verhalten der Hauskatze ins Zentrum. Unabhängig davon, ob jemand Katzen mag oder nicht, ermöglicht es die Ausstellung, die eigene Sichtweise auf die Hauskatze zu reflektieren und dabei Neues und Unbekanntes über das vertraute und doch rätselhafte Tier zu erfahren, das seinen Lebensraum mit uns teilt.
Ausstellung vom 15.03. bis 27.10.2019, Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld
Vadian Lectures ZEN-FHS
Schon immer hat der Mensch danach gestrebt, sich und seine Umwelt zu verbessern. Sein Streben hat dazu beigetragen, lebensweltliche Defizite auszugleichen, abzubauen oder gar zu beheben. Infolgedessen hat sich im Laufe der Zeit der Möglichkeitsraum menschlichen Handelns ins schier Unermessliche ausgeweitet.
Silke Schicktanz spricht am 31. Oktober 2019, 18 Uhr zum Thema 'Wie viel Künstlichkeit verträgt der Mensch?'

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Platzzahl ist begrenzt. Danke für Ihre Anmeldung via Anmeldeformular oder per E-Mail an zen@fhsg.ch.
Diverses, 31.10.2019, 18 Uhr, Kantonsratssaal, St. Gallen
Twogether - Baumann & Kovacevic

Stefan Baumann und Goran Kovacevic verbindet ihr breites Spektrum über viele musikalische Genres, ihre Lust zu improvisieren, ihr interdisziplinäres Schaffen in Tanz, Theater, Film und Klangkunst, die Liebe zur Musik und die Virtuosität auf ihren Instrumenten. Es treffen sich zwei Künstler, die beide ihre eigene Sprache entwickelt haben und sich intuitiv verstehen.

Der riesige Tonumfang, der singende Klang und die stilistische Bandbreite des Akkordeons und der erdige, wehmütige und sehnsüchtige Klang des Cellos ergänzen und bereichern sich, strahlen, singen, atmen, tanzen, weinen, jubeln, flüstern, verschmelzen, versinken, funkeln, brummeln, hecheln – eine riesige Klangpalette welche die beiden Musiker ausloten und virtuos bespielen.

Dabei verbinden sie persönliche künstlerische Eigenheiten und reichen musikalische Erfahrungen von Folk über Jazz bis zu Improvisationen, und verweben diese mit Meilensteinen der klassischen Musikgeschichte.

Ihr gegenseitiges Verständnis und die Musik als universelle Sprache schaffen eine grenzenlose Einheit, eine Symbiose voller Lebenslust und Übermut, zum intensiven Hören, Abtauchen und Ergründen!

Musik, die berührt und bewegt!

Konzert, 01.11.2019, 20 Uhr, Kultur Punkt, Flawil
Ernst Gamperl. Dialog mit dem Holz

Holz ist die grosse Leidenschaft des renommierten deutschen Holzkünstlers Ernst Gamperl. Technisch oft an der Grenze des Machbaren, schafft er raumfüllende Skulpturen in einer einmaligen gestalterischen Qualität. Er arbeitet seit jeher mit Holz von uralten Bäumen, die Jahrzehnte und Jahrhunderte wuchsen und unverwechselbare Charaktermerkmale entwickelten. Nun zeigt er erstmals sein einzigartiges Ensemble aus Gefässen und Objekten, die im Rahmen seines «Lebensbaum-Projektes» seit zehn Jahren entstehen - alle sind sie aus dem Holz einer rund 230 Jahre alten, gigantisch grossen Eiche entstanden, die 2008 von einem Orkan entwurzelt wurde.

Ausstellung vom 26.05. bis 03.11.2019, Gewerbemuseum Winterthur, Winterthur
Twogether - Baumann & Kovacevic

Stefan Baumann und Goran Kovacevic verbindet ihr breites Spektrum über viele musikalische Genres, ihre Lust zu improvisieren, ihr interdisziplinäres Schaffen in Tanz, Theater, Film und Klangkunst, die Liebe zur Musik und die Virtuosität auf ihren Instrumenten. Es treffen sich zwei Künstler, die beide ihre eigene Sprache entwickelt haben und sich intuitiv verstehen.

Der riesige Tonumfang, der singende Klang und die stilistische Bandbreite des Akkordeons und der erdige, wehmütige und sehnsüchtige Klang des Cellos ergänzen und bereichern sich, strahlen, singen, atmen, tanzen, weinen, jubeln, flüstern, verschmelzen, versinken, funkeln, brummeln, hecheln – eine riesige Klangpalette welche die beiden Musiker ausloten und virtuos bespielen.

Dabei verbinden sie persönliche künstlerische Eigenheiten und reichen musikalische Erfahrungen von Folk über Jazz bis zu Improvisationen, und verweben diese mit Meilensteinen der klassischen Musikgeschichte.

Ihr gegenseitiges Verständnis und die Musik als universelle Sprache schaffen eine grenzenlose Einheit, eine Symbiose voller Lebenslust und Übermut, zum intensiven Hören, Abtauchen und Ergründen!

Musik, die berührt und bewegt!

Konzert, 03.11.2019, 17 Uhr, Evang. Kirche Teufen, Teufen AR
Papier & was

Die Ausstellung Papier & was präsentiert den Werkstoff Papier auf vielfältige Weise. Man kann beim Entstehen von Kunsthandwerk zuschauen und bei Lust mitmachen. Schönes lässt sich auch erwerben. Dazu gibt es zu Essen und Trinken in der Besenbeiz. An der Eröffnung spricht Dorena Raggenbass, Kreuzlinger Stadträtin und es musiziert Lukas Engelmann auf der Kora. Am Samstag gibt es einen Vortrag von Corinne Schmid – Mondo Bongo Africa.

Ausstellung vom 01.11. bis 03.11.2019, Bodman-Literaturhaus, Gottlieben
Auf Zeit - Recycling
Dirk E. Hebel, Architekt, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) / Barbara Holzer, Holzer Kobler Architekturen, Zürich / Markus Freitag, Co-Gründer FREITAG, Zürich / Moderation Barbara Bleisch, Philosophin, Zürich

 

Der weitaus grösste Teil unserer Ressourcen wird zurzeit aus der Erdkruste abgebaut, benutzt und dann entsorgt. Sie werden im wahrsten Sinne des Wortes konsumiert und nicht aus natürlichen oder technischen Kreisläufen ausgeliehen, um anschliessend darin wieder aufzugehen. Dieser lineare Ansatz hat tief greifende Konsequenzen für unseren Planeten. Ökosysteme werden zerstört, das Klima gefährdet und viele Ressourcen wie Sand, Kupfer, Zink oder Helium werden bald nicht mehr technisch, ökologisch und ökonomisch sinnvoll vertretbar zur Verfügung stehen. Wir gefährden das Wohl künftiger Generationen. Wenn wir wollen, dass unsere gebaute Umwelt wirklich nachhaltig ist, können wir sie nicht länger als Dienstleister und Müllkippe verstehen.

Die gebaute Umwelt sollte dem entgegengesetzt begriffen werden als temporäre Lagerstätte von Rohstoffen in einem endlosen Kreislaufsystem – ein radikaler Paradigmenwechsel wäre nötig. Wir brauchen dringend neue Prinzipien für den Bau, die Demontage und die ständige Umgestaltung unserer Umwelt. Gleichzeitig müssen wir die Frage beantworten, wie neue Materialien hergestellt werden können, ohne dass wir noch mehr Ökosysteme zerstören. Wir müssen eine Verlagerung hin zu regenerativem Anbau, Zucht und Kultivierung von Ressourcen und Baumaterialien bewältigen, anstatt uns weiterhin auf endliche Vorkommen zu verlassen.

Vortrag, 04.11.2019, 19:30 Uhr, Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
Alles Emil, oder?!

Die Schweizer Kabarett-Legende Emil Steinberger stellt sich nach seinem letzten Programm «Emil – No einisch!» gleich selber in Frage. In «Alles Emil, oder?!» zeigt er nur Nummern, die er im letzten Programm nicht gespielt hat. Und das Kokettieren mit oder? darf er auch weglassen! Weil – was immer er aus der Wunderkiste holt, sicher ist, dass man einen Abend lang bestens unterhalten ist mit seinem Programm für die ganze Familie.

Bühne, 05.11.2019, 20 Uhr, Würth Haus, Rorschach
Anna Ternheim: A Space For Lost Time – Europa Tour 2019
Die gefeierte schwedische Singer/Songwriterin Anna Ternheim kehrt mit dem neuen Album "A Space For Lost Time" zurück und wird abermals begeistern. Gleichzeitig feiert die Schwedin dieses Jahr ihr 15-jähriges Bühnenjubiläum. Aus diesem Anlass geht Anna im Herbst 2019 auf ihre bisher grösste Europatournee mit Konzerten in allen grösseren europäischen Städten. Anna Ternheim verfügt über das ausserordentliche Talent, die Magie und besondere Atmosphäre nächtlicher Ruhe in berührende Musik zu verwandeln.

"Die A Space For Lost Time-Tour ist inspiriert von der Duo-Tournee 2017, geht aber mit einer grösseren Band einen Schritt weiter, meine Stimme bleibt im Fokus.", erklärt Anna. "Ich freue mich mehr denn je, auf Tournee zu gehen und live zu spielen. Die neuen Songs sind der Kern der Konzerte und die älteren werden neue Arrangements erhalten. Ich möchte, dass das Publikum Raum und Zeit vergisst. Das ist es, was Musik mit mir macht und das ist die treibende Kraft hinter dem, was ich tue. Es wird wunderschön werden."

CHF 44.30
Konzert, 08.11.2019, 20 Uhr, Kugl - Kultur am Gleis, St. Gallen
Bodecker & Neander "Déjà-vu"
Meister der Pantomime

Mit ihrem fulminanten Bildertheater voller Magie, feinstem Humor, optischen Illusionen, Emotionen und Musik reissen sie zu wahren Begeisterungsstürmen hin.
Ohne Worte und fast ohne Requisiten versetzen sie das Publikum in Vibration und Resonanz. Tränen des Lachens und der Rührung sind selten so nah.
Regie: Lionel Ménard
Bühne, 09.11.2019, 20:30 Uhr, Löwenarena, Sommeri
Nachtschicht#20 und «Good Life Books»

Zum bereits 20. Mal findet im Kunstmuseum St.Gallen die Nachtschicht statt und bietet ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm. Von einer Spoken-Word-Performance des schweizweit bekannten Jurczok 1001, über ein Konzert mit Musiker Jason Kahn, bis hin zu einem Roundtable und einer umfangreichen Präsentation von Kunst- und Künstlerbüchern wird viel geboten. Ein Abend und Nachmittag, der zum in Büchern stöbern, neue Projekte entdecken, über Kunst diskutieren und zum Köstlichkeiten geniessen einlädt.

Ausstellung, Vorstellungen von 08.11. bis 09.11.2019, Kunstmuseum St. Gallen, St. Gallen
Kulturzyklus Kontrast
Am Kulturzyklus Kontrast eröffnen Künstlerinnen und Künstler mit einer Beeinträchtigung aussergewöhnliche Zugänge zu unterschiedlichen Kultursparten. Sie fragen danach, was vermeintlich «normal» ist und stellen in ihren künstlerischen Antworten die Welt auf den Kopf. Der Zyklus Kontrast nähert sich dem Thema Behinderung über Ressourcen statt über Defizite und stellt das künstlerische Werk ins Zentrum. Ob Kunst, Literatur, Film, Pantomime oder Musik – das Programm ist in seiner Vielfalt einzigartig.

Der Kulturzyklus Kontrast findet vom 5. bis 9. November 2019 im Fachhochschulzentrum statt. Der Anlass ist kostenlos. Wir danken für eine Kollekte zur Finanzierung des nächsten Kulturzyklus. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Diverses, Vorstellungen von 05.11. bis 09.11.2019, FHS, St. Gallen
Eröffnung «Lichtblicke» mit Peat

Zur Eröffnung der Weihnachtsausstellung "Lichtblicke" bei Hongler Kerzen in Altstätten spielt die Band Peat fröhliche Soul-Folk-Musik die zum Tanzen verführt. Die Besucher erwartet zudem ein vielfältiges Programm zum Thema "Duftwelten". Mit ihren Duftkerzen lädt Sonja Lauener auf eine Reise in die erfrischende alpine Bergwelt, Astrid Dörig und Jean-Claude Richard von Farfalla gestalten einen sinnlichen Duft-Parcours. Und wer möchte, kann mit der Parfumeurin Bibi Bigler ein eigenes Mini-Parfum herstellen.

Diverses, Vorstellungen von 09.11. bis 10.11.2019, Hongler Kerzenladen, Altstätten
SUBJEKTe. Ausstellung und Vortrag

Die Serie der SUBJEKTe, entstammt einer Idee der Alltag Agentur und findet in diesem Jahr seine Fortsetzung. Menschen und ihre Objekte, fotografiert von Maurus Hofer und präsentiert im Rahmen von Messe & Festival der POTENTIALe Feldkirch (A), laden uns ein zur Reflektion: Warum haben wir eine Beziehung zu Dingen? Wie entsteht diese? Und welche Relevanz hat sie in der aktuellen Zeit, angesichts von Themen wie Klimanotstand und Konsumverzicht?

Vortrag von PD Dr. Monika Kritzmöller

Kultur-Objekte – Objekt-Kulturen

Warum das Herz für Dinge schlägt

So, 10. Nov, 12 Uhr im Alten Hallenbad

Ausstellung vom 08.11. bis 10.11.2019, Kraftwerk Mühletorplatz, Feldkirch
Tÿpo St. Gallen 2019

Die fünfte Ausgabe von Tÿpo St. Gallen an der Schule für Gestaltung stellt das Thema Balance in den Mittelpunkt. Die Tÿpo St. Gallen versteht sich als Forum für Fachleute und design-affine Menschen. Sie sucht und fördert den Austausch von Referierenden und Publikum. Neben Referaten gibt es viel Zeit für Gespräche und ein inspirierendes Rahmenprogramm. Weitere Infos und Anmeldung für die Tÿpo St. Gallen gibt es unter typo-stgallen.ch.

Ausstellung vom 08.11. bis 10.11.2019, Schule für Gestaltung, St. Gallen
Bei Gertrud auf dem Schleudersitz: Matthias Hüppi
Matthias Hüppi hat eine Karriere als Sportreporter hinter sich und präsidiert seit 2018 den FC St.Gallen – aber in Gertruds Spiel­ und Frageshow muss er sich erst noch beweisen! Wie gewohnt wird der Gast in Gertruds Talkshow freundschaftlich in die Mangel genommen und muss sich im Figurenspiel, im Schattenraten und anderen Spielen beweisen.
Bühne, 14.11.2019, 20 Uhr, FigurenTheater, St. Gallen
Der steinige Weg der Integration
Offenes Podiumsgespräch zum Thema Integration mit Begegnungsapéro im Anschluss

Gesprächspartner:
Ariane Thür Wenger, Stadträtin für Soziales, Rorschach
Felix Baumgartner, Integrationsbeauftragter der Stadt Wil
Toni Ziltener, Projektleitung "Lern Etwas", Rorschach
Rana Al Khozoz, Flüchtling aus Syrien, Verdi-Dolmetscherin
Teilnehmer am Arbeitsintegrationsprojekt "Lern Etwas"
Stimmen aus dem Publikum

Moderation:
Pfr. Pius F. Helfenstein

Musikalische Umrahmung:
Chor ohne Grenzen unter der Leitung von Alexa und Emanuel Vogel, Arbon

Es lädt ein:
Initiativgruppe BEGEGNUNG UND DIALOG REGION RORSCHACH in Zusammenarbeit mit der Evang.-ref. Kirchgemeinde Rorschach
Diverses, 14.11.2019, 19:30 Uhr, Evangelisches Kirchgemeindehaus, Rorschach
Bar, Art & Talk im Lattich

Während drei Abenden lädt die Schule für Gestaltung St. Gallen in den Lattich zur Bar, Art & Talk. Für alle, die ihre eigene Kreativität ernst nehmen und sich als Künstler oder Künstlerin berufsbegleitend weiterbilden möchten. An diesen Abenden bekommt die Kunstausbildung in der Stadt St. Gallen ein Gesicht. Lehrgangsleiter Thomas Stüssi steht Red und Antwort, eine Ausstellung zeigt Werke ehemals Studierender und es gibt reichlich Gelegenheiten um sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen.

Diverses, Vorstellungen von 14.11. bis 16.11.2019, Lattich, St. Gallen
Klangschichten mit Orgel

Das Appenzeller Kammerorchester präsentiert ein vielschichtiges Programm mit der Orgel in der Hauptrolle. Musikalische Fundstücke aus vier Jahrhunderten, darunter ein Juwel: Bachs Doppelkonzert für Oboe und Violine! Zurbriggens «Strandgut» steht im scharfen Kontrast zu Paul Müller-Zürichs Orgelkonzert. Melancholisch Samuel Barbers Adagio for Strings und die Lyrischen Stücke von Edvard Grieg. Am Schluss die eigens für diese Konzerte geschriebene Komposition «Bach-Geschiebe» des Organisten Rudolf Meyer.

Konzert, 16.11.2019, 19 Uhr, Kath. Kirche Oberegg, Oberegg
Klangschichten mit Orgel

Das Appenzeller Kammerorchester präsentiert ein vielschichtiges Programm mit der Orgel in der Hauptrolle. Musikalische Fundstücke aus vier Jahrhunderten, darunter ein Juwel: Bachs Doppelkonzert für Oboe und Violine! Zurbriggens «Strandgut» steht im scharfen Kontrast zu Paul Müller-Zürichs Orgelkonzert. Melancholisch Samuel Barbers Adagio for Strings und die Lyrischen Stücke von Edvard Grieg. Am Schluss die eigens für diese Konzerte geschriebene Komposition «Bach-Geschiebe» des Organisten Rudolf Meyer.

Konzert, 17.11.2019, 17 Uhr, Evang. Kirche Gais, Gais
Marcus Schäfer zu Gast
Marcus Schäfer im Gespräch mit Rebecca C. Schnyder

Der Schauspieler aus dem Ensemble des Stadttheater St. Gallen stellt sich dem Publikum vor, beantwortet die Fragen unserer Moderatorin Rebecca C. Schnyder und gibt uns Einblick in sein Schaffen, u.a. mit der Vortragung von persönlichen Texten.

3-Gang Dinner ab 19 Uhr: CHF 59.00

Gespräch ab 20:15, Eintritt frei
Vortrag, 21.11.2019, 19 Uhr, Bärensaal, Hundwil
Das Erfolgsgeheimnis einer guten Intuition
Intuition ist mehr als nur ein Bauchgefühl - mit dem richtigen Leitfaden kann sie als wertvolles Handwerk zuverlässig angewendet werden. Rico Brunner beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Intuition. Aus seiner Fähigkeit, Energiefelder von Menschen wahrzunehmen, hat er eine Methode zur Energiefeld-Instandsetzung nach Rico Brunner entwickelt. An diesem Vortrag zeigt er die Schritte der Wahrnehmung, Beobachtung, Interpretation, Controlling und den Lernprozess auf, damit das Potential einer starken Intuition genutzt werden kann.
Vortrag, 22.11.2019, 20 Uhr, Tonhalle, St. Gallen
Zeichennacht 2019

Bereits zum sechsten Mal findet die Zeichennacht an der Schule für Gestaltung St.Gallen statt. Für alle, die gerne Zeichnen, für Profis und Anfänger, für Bekannte und Unbekannte, für Nachteulen und Nachtfalter, für Neugierige und Altgierige und alle, die sich so lange mal wieder zeichnen wollen. Das Zeichnen lehrt einen, genau zu beobachten und Details wahrzunehmen. Es ist eine wunderbare Art, den Fokus zu schärfen. Die Zeichennacht bietet viel Inspiration durch verschiedene Angebote.

Diverses, 22.11.2019, 18 Uhr, Schule für Gestaltung, St. Gallen
Pantalla Latina: Fokus Venezuela
Das Filmfestival Pantalla Latina lädt ein auf eine Reise durch die Welt des zeitgenössischen lateinamerikanischen Filmschaffens. Diesmal steht Venezuela im Mittelpunkt. Zwei Dokumentar- und vier Spielfilme spiegeln die Realität Venezuelas in den letzten Jahrzehnten wider. Ausserdem werden 16 Filme und 13 Kurzfilme aus insgesamt 12 Ländern gezeigt. Hinzu kommt das hochkarätige Rahmenprogramm von Pantalla Latina mit Live-Musik, Fotoausstellung und Erzählkunst. Details zum Programm siehe Webseite.
Filmfestival vom 20.11. bis 24.11.2019, Kino Scala, St. Gallen
Lyrik 111: Musik und Poesie

l111.ch veranstaltet im Theater 111 in St. Gallen „Internationale Tage für improvisierte Musik und Poesie“. Gedichte, lyrische Prosa verbietet sich mit improvisiertem Jazz. Im Scheinwerferlicht verweben sich Stimmen zu einem akustischen Teppich, der BesucherInnen, ZuhörerInnen weg- und hineintragen soll in Sphären, die Lesungen sonst nicht bieten können. Wer bereit ist, sich auf ein klangliches Abenteuer einzulassen, in neue Dimensionen einzutauchen, soll mit Gänsehaut belohnt sein!

 

Sonntag, 10. November, 11 Uhr: Wolfgang Hermann A

Sonntag, 17. November, 11 Uhr: Michelle Steinbeck CH

Donnerstag, 21. November, 20 Uhr: Ariane von Graffenried CH

Sonntag, 24. November, 11 Uhr: Thilo Krause CH / D

 

Zusammen mit STORIES,

das sind Christian Berger (Komposition, Gitarre, Oud) und Dominic Doppler (Schlagzeug)

 

Musik vermischt sich mit Poesie, Poesie vermählt sich mit Musik! Ein bisschen mehr als eine Stunde akustischer Hochgenuss im Kinogestühl. Ein Ohrenschmaus, den das Sehen ins Innere verlegt, der einem wegträgt, bezaubert und beglückt.

Literatur, Vorstellungen von 10.11. bis 24.11.2019, Theater 111, St. Gallen
Forumsveranstaltung: Wohlfahrt

Wieviel soziale Wohlfahrt können und wollen wir uns leisten? Wer darf daran teilhaben und wer nicht? Wohin entwickelt sich unsere Zivilgesellschaft in Zeiten wachsender sozialer Ungleichheit, steigender Zahlen von Working-Poor-Familien sowie verschärftem nationalem Identitätsdiskurs? Wie können wir die Antworten auf diese Fragen gestalten? Eine Forumsveranstaltung vom Amt für Gesellschaftsfragen mit einem Einführungsreferat von Prof. em. Dr. Franz Schultheis, Professor für Soziologie, Universität St.Gallen.

Vortrag, 25.11.2019, 19 Uhr, Katharinen, St. Gallen
Revolution Dada
Revolution Dada ist ein ironisch, körperlich herausforderndes, visuelles Spektakel, das die heutige Welt in ihrer ganzen Schönheit, ihrem Horror und ihrer Komplexität zu beschreiben versucht.
Sorgfältig austariert zwischen amüsant und gar nicht komisch untersucht das Stück, wie wir von der Sprache geformt und eingeschränkt werden. Eine Wandtafel füllt sich mit "normalerweise" unaussprechlichen, undenkbaren, dringlichen Worten – es bildet sich ein kitzelndes Vokabular das als Bedienungsanleitung das Stück durchzieht und die Elemente miteinander verwebt.
Die Performance versucht Wege zu finden um Wörter in Körper, Substanzen und Aktionen zu wandeln. Im besten Fall beschrieben als eine Art Katastrophen-Schwank. So entsteht eine Collage aus faszinierenden Bildern in einem anarchischen Performance-Stil.

Künstlerische Leitung:
EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ und EXEQUIEL BARRERAS
Performers:
YANNIK BADIER, MARIE DELPRAT, VIVA FOSTER, PETR NEDBAL, JACK WIDDOWSON
Musikalische Leitung:
MARIE DELPRAT
Ausstattung:
EMILIO H. DÍAZ ABREGÚ
Ausstattung:
FLAVIA SOMALVICO, KIM ZUMSTEIN
Produktionsleitung:
JACQUES ERLANGER, HELLA IMMLER

Die ROTES VELO Kompanie entwickelt und erforscht innovative Wege, um die Grenzen von Tanz, Musik und Theater zu verwischen. Ihr Credo ist: Kein Tanzschritt ohne Theater und kein Theater ohne Bewegung. Jedes Stück ist von neuem eine Gelegenheit einen Blick auf die Widersprüche zu werfen, die uns menschlich machen.
Bühne, Vorstellungen von 26.11. bis 27.11.2019, Grabenhalle, St. Gallen
Das andere Buch an der Uni
Eine junge Frau steht auf einem Dach und weigert sich herunterzukommen. Was geht in ihr vor? Will sie springen? Die Polizei riegelt das Gebäude ab, Schaulustige johlen, zücken ihre Handys. Der Freund der Frau, ihre Schwester, ein Polizist und sieben andere Menschen, die nah oder entfernt mit ihr zu tun haben, geraten aus dem Tritt. Sie fallen aus den Routinen ihres Alltags, verlieren den Halt – oder stürzen sich in eine nicht mehr für möglich gehaltene Freiheit.
Ein lebenspraller Roman über eine eigenwillige Frau und über die Schicksale, an denen wir voreingenommen oder nichtsahnend vorübergehen. Mit Esprit, Sinnlichkeit und Humor erzählt Simone Lappert vom fragilen Gleichgewicht unserer Gegenwart.
Literatur, 28.11.2019, 19:30 Uhr, Bibliothek Universität St. Gallen, St. Gallen
Bücherflohmarkt für einen guten Zweck
Wir verkaufen gut erhaltene Bücher, CDs, DVDs und Hörbücher und spenden den Erlös vollumfänglich zugunsten von Mamadou&Bineta, einem Hilfsprojekt für Kinder in Guinea.
Diverses, 28.11.2019, 15 Uhr, FHS St.Gallen, St. Gallen
Cambiare Aria
Tapetenwechsel! Aufenthalte ausserhalb der gewohnten Umgebung erweisen sich immer wieder aufs Neue als äusserst bedeutsam und fruchtbar. Dies gilt auch und besonders für kulturelles Schaffen. Drei Künstlerinnen, die in den vergangenen vier Jahren während je drei Monaten die St.Galler Atelierwohnung in Rom nutzten, geben im Ausstellungssaal der Vadiana Einblick in das, was in ihrem Schaffen anschliessend geschehen ist. Und mehr. Am 28. November ist Eröffnung, die Ausstellung dauert bis 22. Dezember und wird begleitet von verschiedenen Veranstaltungen.
Diverses, 28.11.2019, 18 Uhr, Kantonsbibliothek Vadiana, St. GallenSt. Gallen
Comedy/Kabarett LebenSexpertin
"Isch Bier es Lösigsmittel?"

"Wie chum ich de 5er, s"Weggli und de Sohn vom Beck über?"

Lebensexpertin Linda Sommer geht in einer humorvollen Therapiestunde solchen Fragen auf den Grund und verrät dabei intime Details über ihr eigenes Leben. Sie berichtet von ihren Männergeschichten, erzählt von witzig-rührenden Begegnungen mit Kinder und zeigt auf wunderbar ehrliche Weise, wie sie selbst das Glück im Leben gefunden hat.
Im Wechsel zwischen gesungenen und gesprochenen Comedynummern gibt sie dem Publikum immer wieder augenzwinkernde Lebenstipps.
Das Kabarettprogramm ist gespickt mit wunderschönen Balladen und Gute-Laune-Liedern und wird von der Pianistin Claudia Dischl musikalisch untermalt.
"LebenSexpertin" sprüht aus, was in der Kabarettistin steckt: Unglaublich viel Lebensfreude!

www.monikaromer.ch
Bühne, 28.11.2019, 20 Uhr, Café Bar Treppenhaus, Rorschach
8x15. von SRF Virus

Das musikalische Schweizer Speed-Dating findet erstmals in der Ostschweiz statt. Acht Acts der unterschiedlichsten Genres aus allen Sprachregionen wollen entdeckt und live erlebt werden: Ester Poly, Félicien Lia, Jamal, Maic Check, Murphy, Priya Ragu, The Lugubrious und The Rising Lights. Sie alle haben je 15 Minuten Zeit, sich auf der Bühne von ihrer besten Seite zu zeigen und dabei zu überzeugen. Die Konzerte werden aufgezeichnet und sind später auf SRF Virus, SRF 3, Couleur 3, Rete Tre und RTR zu hören. Sie werden zudem zu einem späteren Zeitpunkt in allen Landesteilen im TV ausgestrahlt.

Konzert, 29.11.2019, 20:30 Uhr, Eisenwerk, Frauenfeld
Zéphyr Combo Virtuose Folk, Latin- und Gipsymusik
Die Zéphyr Combo vermischt Chanson mit Gipsyklängen, Handorgelrock, bissigen Satiren, wirren Trinkliedern und Träumereien. Dazu begleiten sie sich auf Akkordeon, Geige, Drehleier, Klavier, Gitarre, Helikon, Trompete und Schlagzeug. Mit zahlreichen Eigenkompositionen verspricht "Le Bal des vents" einen Chansonabend voller Energie, Poesie und Humor, untermalt mit virtuosen Folk, Latin- und Zigeunerklängen.
https://zephyrcombo.ch/
Konzert, 30.11.2019, 20:30 Uhr, Löwenarena, Sommeri
Kindermusical Pippi Langstrumpf
Pippi in Taka-Tuka-Land
Das Piratenmusical

Packende Musik, ein aufregendes Abenteuer und unendlich viel Spass! Das stärkste Mädchen der Welt tourt mit einem temporeichen Bühnenspektakel von kindermusicals.ch durch die ganze Deutschschweiz.
Pippi bekommt zu ihrem Geburtstag überraschend Besuch von ihrem Vater Kapitän Efraim Langstrumpf. Er möchte seine Tochter mit ins Taka-Tuka-Land nehmen, wo der Familienschatz versteckt ist. Doch auch die beiden Piraten "Blutsvente" und "Messerjocke" wollen den Schatz finden. Am Tag der Abreise fehlt von Pippis Vater plötzlich jede Spur! Was ist nur mit ihm passiert? Gemeinsam mit ihren Freunden Tommy und Annika macht sich Pippi auf den Weg, um Kapitän Langstrumpf zu finden und der Piraten-Bande das Handwerk zu legen.

Ein liebevoll und bunt inszeniertes Musical über Mut, Fantasie und Freundschaft.
Kinder, 30.11.2019, 14 Uhr, Carmen-Würth-Saal, Rorschach
Jan der Idiot

Das erste Schauspiel, das Silja Walter im Jahr 1975 für das Theater 58 geschrieben und im Jahr 1990 völlig umgearbeitet hat. Es ist ein beklemmend sinnlicher, spannender und unmittelbar zugänglicher Text, nie platt oder anbiedernd noch hymnisch abhebend. Und es geht um Liebe, Eifersucht, Hass. Um die alte, ewig neue Geschichte der Frau zwischen zwei Männern, die eine klare Wahl trifft – und ihr zum Opfer fällt. Silja Walter zeigt überzeugend, wie gleichwohl das Gute und das Böse in jedem Menschen angelegt ist.

 

Es geht um die ungleichen Rivalen: den Schuft, den den Leidenschaften seines Herzens aus- gelieferten Menschen im Guten wie im Bösen, den Mörder. Und um den Reinen, den „tumben Tor“, den Unschuldigen, der die Schuld auf sich nimmt – den „Idioten“.

 

Das Thema ist zeitgemäss und doch zeitlos. Es ist weit mehr als eine banale Dreiecksge-schichte mit Mord, Alkoholproblematik und dem Traum von der Flucht auf eine Insel, in die heile Welt. Es geht um die menschliche Existenz schlechthin.

 

Ausgangspunkt ist die Theaterprobe. Das Ensemble des Theater 58 probt eine zentrale Szene von Dostojewskis „Idiot“.  Myschkin, Rogoschin und Nastassja, die drei Hauptdarsteller proben die Kreuztausch-Szene. Jan will die Rolle des „Myschkin“ nicht mehr spielen, da sie ihn überfordert. Er bricht durch sie hindurch „wie durch Eis“. Jérôme, der Haltlose spielt die Rolle des „Rogoschin“, will nun den Guten spielen. Jan soll „Rogoschin“, den Bösen spielen. Beide spielen nun die Rollen, die eigentlich nicht zu ihnen passen, und sie spielen sie glänzend.

 

Silja Walter ist mit diesem Schauspiel über sich selbst hinausgewachsen. Ihre Bilder  sind von grosser Gestaltungskraft, ihre Sprache ist wortgewaltig. Stille und Ausbrüche wechseln sich ab und nehmen das Publikum gefangen.

Bühne, Vorstellungen von 01.12. bis 02.12.2019, Lokremise, St. Gallen
Samichlaus gsuecht
Dauer: ca. 45 Minuten Eselin Myra ist verzweifelt: Der Samichlaus­-Abend naht und der Samichlaus liegt krank im Bett. Eine Vertretung muss her! Die Märchenzentrale schickt verschie­dene Kandidaten, aber keiner taugt was. Zum Glück eilen die Tiere des Waldes Myra zu Hilfe. Am Ende ist der Sack gepackt und es fehlt nur noch ein Begleiter... Ein neues Samichlaus­-Stück für die ganze Familie!
Kinder, Vorstellungen von 23.11. bis 04.12.2019, FigurenTheater, St. Gallen
Der soziale Adventsmarkt in Trogen

Bereits zum 34. Mal verwandelt sich Trogen in einen einzigartigen Marktort. Über 70 Institutionen für Menschen mit Behinderung bieten ihre qualitativ hochwertigen Produkte an. Das Rahmenprogramm mit Live-Musik in den umliegenden Gaststätten und der Kirche, mit Kunststand und Kunstpreis Verleihung um 14 Uhr, sowie vieles mehr, lassen diesen Markt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Diverses, 07.12.2019, 09 Uhr, Landsgemeindeplatz, Trogen
Celebrao - sinnlich und überraschend

Kalte, dunkle Winterzeit. «Celebrao» feiert die Dunkelheit und das Licht. Mit überraschenden Kompositionen und wildem Stimmenfeuer, laden ihre Konzerte zu einer sinnlichen Erfahrung ein. Inspiriert vom Ursprung des Theaters - dem Ritual - führt «Celebrao» hinab in die Tiefe, dahin wo es glüht, lebt, wogt und still wird. Dies ohne Worte, jedoch mit umso mehr Klängen und Bildern - als musikalische und visuelle Kostbarkeit. Von und mit Franziska Schiltknecht, Stefanie Hess, Sara Käser und Thomas Troxler.

Konzert, 13.12.2019, 20 Uhr, Rösslisaal, Trogen
Troller & Sartorius = fantastisch

Julian Sartorius und Manuel Troller arbeiten seit 2009 in den verschiedensten musikalischen Kontexten zusammen. Sie spielten bei Sophie Hunger und wirkten an ihrem Album „1983“ mit, haben beide mit dem englischen Sänger Merz und dem Schriftsteller Michael Fehr gearbeitet und spielen mit den verschiedensten Musikern frei improvisierte Musik. Seit 2014 treten sie als Duo in Erscheinung.

 

Was die beiden Musiker verbindet, ist eine Lust am Experiment: Beide loten sie die Möglichkeiten ihrer jeweiligen Instrumente aus – Troller, der unter anderem einen Drittel von Schnellertollermeier ausmacht, an der Gitarre; Sartorius, der mitunter 2014 für den Schweizer Musikpreis nominiert war, am Schlagzeug.

Konzert, 13.12.2019, 20:30 Uhr, Altes Zeughaus, Herisau
Celebrao - sinnlich und überraschend

Kalte, dunkle Winterzeit. «Celebrao» feiert die Dunkelheit und das Licht. Mit überraschenden Kompositionen und wildem Stimmenfeuer, laden ihre Konzerte zu einer sinnlichen Erfahrung ein. Inspiriert vom Ursprung des Theaters - dem Ritual - führt «Celebrao» hinab in die Tiefe, dahin wo es glüht, lebt, wogt und still wird. Dies ohne Worte, jedoch mit umso mehr Klängen und Bildern - als musikalische und visuelle Kostbarkeit. Von und mit Franziska Schiltknecht, Stefanie Hess, Sara Käser und Thomas Troxler.

Konzert, 14.12.2019, 20 Uhr, Offene Kirche, St. Gallen
Jahreskonzert Bach-Chor St.Gallen
Schuberts letzte große Messe in Es-Dur ist voll abwechslungsreicher Dramatik und bekenntnishaftem Ausdruck. Komponiert als Konzertmesse mit innigen Passagen reinen Klangs und wuchtigen Chorfugen löst sich das Werk von der Musiktradition seiner Zeit. Die opulente Orchestrierung sowie fehlende Textteile machen die Messe unbrauchbar für die höfische Liturgie - sie gerät zunächst in Vergessenheit. Schubert hat die 1829 uraufgeführte Messe in Es-Dur nie gehört, sie gilt als sein eigenes Requiem.
Im Offertorium Intende voci findet Schubert 1828 seinen persönlichen, romantisch geprägten Kirchenstil: stimmungserzeugende Iterationen, subtil eingesetzte Bläser und ins Nichts verwehende Klänge, wie Schubert sie auch in der Messe in Es-Dur verwendet.

Irene Mattausch, Sopran
Ingrid Alexandre, Alt
Rolf Romei, Tenor
Igor Marinkovic, Tenor
Robert Koller, Bass
Bach-Chor St.Gallen
Capriccio Barockorchester
Anna Jelmorini, Leitung

Eintrittspreise
CHF 75 / 50*/ 40*/ 25*
*CHF 10 Ermässigung für Auszubildende
an der Abendkasse Auszubildende und mit KulturLegi CHF 10
Abendkasse ab 19:30

Vorverkauf
www.bachchor-sg.ch/aktuelle-konzerte
und ab 27. November 2019 bei Notenpunkt St. Gallen, Spisergasse 43
Konzert, 14.12.2019, 19:30 Uhr, Kirche St.Laurenzen, St.Gallen
Mode Circus Knie
Die Ausstellung Mode Circus Knie präsentiert Kostüme aus der Zeit vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute und beleuchtet diese 100 Jahre faszinierender Zirkusgeschichte. Die prächtigen Gewänder aus dem Bestand der Familie Knie waren immer wesentliches Element der Dramaturgie. Dabei sind sie hochgradig funktional und spielen mit den Moden der Zeit. So verwundert es nicht, dass viele der wertvollen Stücke von renommierten Kostümbildnern entworfen und unter Verwendung edelster Stoffe gefertigt worden sind.
Ausstellung, Vorstellungen von 06.03.2019 bis 19.01.2020, Textilmuseum, St. Gallen
Bricolage // wild – exotic – different

Die Kunstschaffenden Brigit Edelmann, Stefan Rohner und Andy Storchenegger befassen sich in der Ausstellung «Bricolage // wild-exotic-different» mit der Dialektik von Kunst und Ethnologie in verschiedenen Kulturen. Fragen nach Zusammenhängen von Kultur und Natur, dem Ausloten von Grenzen, Heimat und Identität, oder der Suche nach dem Wilden in verschiedenen Gesellschaften werden gestellt. Die Ausstellung wird durch eine Publikation, eine Website sowie eine Ausstellung im Gasometer in Triesen FL begleitet. Dazu kommt ein reichhaltiges Rahmenprogramm.

Ausstellung vom 31.08.2019 bis 01.03.2020, Historisches und Völkerkundemuseum, St. Gallen
Der Apfel – eine ganz besondere Frucht

Der Apfel ist weit mehr als ein Alltagsprodukt: er gilt als König der Früchte. Die neue Sonderausstellung «Der Apfel – eine ganz besondere Frucht» im Naturmuseum St.Gallen ist eine Produktion des Naturmuseums Thurgau und macht Sortenreichtum sowie Verarbeitung des Apfels sichtbar. Sie zeigt aber auch Geschichte und Symbolik dieser Frucht und vermittelt einen Einblick in den Apfelbaum als Lebensraum vieler Tiere. 12 Fotografien von Daniel Ammann dokumentieren einen Thurgauer Hochstamm-Apfelbaum im Jahresverlauf.

 

Ausstellung vom 7. September 2019 bis 1. März 2020, Naturmuseum St.Gallen.

Ausstellung vom 07.09.2019 bis 01.03.2020, Naturmuseum, St. Gallen
Frederick
Dauer: ca. 45 Minuten Alle Feldmäuse sind fleissig und sammeln Vorräte für den Winter. Alle – bis auf Frederick. Der sitzt in der Sonne, betrachtet die Farben der Blumen und träumt vor sich hin. Ist Frederick etwa eine faule Maus? Aber nein, er sammelt Vorräte ganz besonderer Art ... Eine Geschichte über sichtbare und unsichtbare Schätze nach dem Bilderbuchklassi­ker von Leo Lionni.
Kinder, Vorstellungen von 23.10.2019 bis 29.04.2020, FigurenTheater, St. Gallen
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!