, 7. August 2019
keine Kommentare

Klimafreundlich knallen

Jeweils zeitgleich zum grossen Seenachtsfest und Fantastical in Konstanz und Kreuzlingen findet das Kultling-Festival im Kreuzlinger Seeburgpark statt, dieses Wochenende zum fünften Mal.

Jessiquoi aus Bern spielt am Freitag. (Bild: Still, YouTube)

Abseits von Absperrgittern, Schlagermusik und Menschenmassen lässt sich das fulminante Wochenende am Kultling alternativ geniessen. In diesem Jahr vielleicht zum letzten Mal mit Blick auf das Zwei-Länder-Feuerwerk. Da in Konstanz aufgrund der Demonstrationen der Friday-for-Future-Kids der Klimanotstand ausgerufen wurde, steht das millionenschwere Feuerwerk derzeit zur Diskussion.

Wer also noch einmal erleben möchte, wie sich die Städte mit ihren Pyroshows duellieren, sollte sich unbedingt am 10. August am Bodenseeufer einfinden. Aber auch abgesehen von den Raketen am Himmel gibt es einige gute Gründe für einen Besuch des Kultling-Festivals.

Kultling: 9. bis 11. August, Kreuzlinger Seeburgpark

kultling.ch

Am Freitag wird ab 18 Uhr die Bar geöffnet und ab 20.30 Uhr geht es dann musikalisch los mit der Konstanzer Alternative-Rock-Band Doesntmatteranyone, drei Local Cowboys, die nichts lieber tun als ihre Gitarren zu reiten. Danach kommt mit dem Freequencies Collective Mundart-Folk aus Kreuzlingen und im Anschluss die Gypsy-Kombo Krüsimusig aus Winterthur, bei der zu Balkanbeats das Tanzbein geschwungen werden darf, kann, muss.

 

Am Samstag geht es schon nachmittags um 14 Uhr mit einem Textil-Bastelkurs und diversen Familienspielen rund. Musikalisch macht ab 18 Uhr Mr Leader mit Indie-Rock den Auftakt, gefolgt vom Punkduo Mike Ständer Band aus Zürich. Dann erstrahlen Blind Butcher mit Glitterleggins und Disco-Trash- Sound, bevor Ankathie Koi aus Wien in allen Farben des Regenbogens mit Dancepop auffährt. Ihr folgen zwei weitere Wunderfrauen: Jessiquoi aus Bern und danach noch bis spät in die Nacht oder früh in den Morgen die Konstanzer DJane Ju’el!

Am Sonntag gibt es für alle, die immer noch dort sind, oder auch jene, die nur sonntags auf Festivalbrunchs gehen, ab 10 Uhr Live-Musik mit Klezmer von Urbalz aus Schaffhausen.

Feuerwerk hin oder her, das knallt doch auch so, und zwar ganz klimafreundlich, oder?

Dieser Beitrag erschien im Sommerheft von Saiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!