, 10. Januar 2014
keine Kommentare

Komapatienten auf der Bühne

Aktueller geht es kaum noch: Drei Personen mit Komaerfahrungen und ein professioneller Schauspieler stehen im Stück «Pinocchio» des italienischen Babilonia Teatri auf der Bühne – jetzt als Gastspiel in Konstanz.

Expertentheater aller Arten ist in. In Konstanz ist jetzt als Gastspiel ein Stück zu sehen, das einen ganz besonderen Authentizitätsanspruch beanspruchen kann: Babilonia Teatri aus Verona hat es in Zusammenarbeit mit Komapatienten entwickelt.

theaterbild2

«Aus dem Koma zu erwachen, in ein neues zweites Leben geworfen zu werden, das sich möglicherweise fulminant von dem zuvor geführten unterscheidet: Diese tiefgreifende Erfahrung steht im Mittelpunkt des Stücks», schreibt das Theater Konstanz. Und weil nur von einer solchen Erfahrung berichten kann, wer sie selber durchgemacht hat, kommen im Stück direkt Betroffene zu Wort: Mitglieder von Amici di Luca, einem Verein um die Casa dei Risvelgi in Bologna, die sich als Forschungszentrum zur Behandlung und Rehabilitation für Jugendliche und Erwachsene mit Koma-Erlebnissen einen Namen gemacht hat. Leitfigur und Titelgeber des Stücks ist Pinocchio, der zusammen mit anderen Märchenfiguren in die völlig fremde Anderswelt der Komaerfahrung hineinführt.

Babilonia Teatri, das 2006 gegründete Theaterkollektiv, wurde mehrfach preisgekrönt, unter anderem für das Stück «Made in Italy», und wird inzwischen auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen – so wurde die Truppe 2011 nach Braunschweig und Berlin eingeladen. Mittlerweile hat die Kompanie acht weitere Arbeiten auf die Bühnen Italiens gebracht und gastiert in Bosnien, Frankreich, Russland, Kolumbien und anderswo. Ihre stark performativen Arbeiten bringen stets eine deutliche politische Haltung zum Ausdruck.

Das Koma-Stück von Babilonia Teatri und Amici di Luca ist an drei Abenden in Konstanz zu sehen, zum ersten Mal ausserhalb Italiens und im Rahmen der Konstanzer Reihe «Werkstatt Europa».

Theater Konstanz, Freitag 10., Freitag 17. und Samstag 18. Januar, jeweils um 20 Uhr
theaterkonstanz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!