, 9. Juli 2019
keine Kommentare

Kunst im Bunker

Die Galerie The View zeigt in der diesjährigen Sommerausstellung eine Retrospektive in einem noch aktiven Zivilschutzkeller, einem Wasserspeicher aus dem Jahr 1900 und in einem ausgedienten Militärunterstand. von Michael Lünstroth

Bild: pd

Aussergewöhnliche Ausstellungen erkennt man auch daran, dass an ihnen Kunst nicht einfach nur gezeigt wird, sondern Ort und Kunst eine spezielle Verbindung eingehen. Wie das eindrücklich gelingen kann, hat in den vergangenen zehn Jahren die private Galerie The View in Salenstein gezeigt.

Dierk Maass, Herzchirurg und Privatspital-Besitzer, ist Initiator und Financier von The View. Er praktiziert nicht mehr und reist stattdessen als Fotograf um die Welt. Auch seine Aufnahmen sind regelmässig zu sehen. Aber das allein wäre noch kein Grund, weshalb man die Galerie mal gesehen haben sollte.

Wesentlicher sind drei andere Dinge: die jährlichen Sommerausstellungen, die bemerkenswerte Auswahl internationaler Künstlerinnen und Künstler, die in dieser Zeit im beschaulichen Salenstein ausstellt, und die Orte, an denen sie ihre Arbeiten zeigen.

Einer dieser Orte, Galerieleiterin Antoinette d’Airoldi nennt sie «Spaces», ist ein militärischer Unterstand, der zu Zeiten des Kalten Krieges in den Berg gehauen wurde, um Schutz vor dem Feind zu bieten. Die groben, zerfurchten Wände zeugen von der Kraftanstrengung, die es brauchte, um dem Berg dieses Refugium abzutrotzen.

Statt gewaltsamer Auseinandersetzungen gibt es hier heute Auseinandersetzungen mit zeitgenössischer Kunst. Gezeigt werden bei The View vor allem aktuelle Positionen, die sich mit Raum, Licht, Klang, Fotografie, Medienkunst und dem bewegten Bild auseinandersetzen.

Galerie The View: bis 29. September, Salenstein
Besuch nur nach Voranmeldung: info@the-view-ch.com

the-view-ch.com

Ebenfalls im Angebot: ein noch aktiver Zivilschutzkeller (ausgerüstet für den Fall eines Atomkrieges) und ein alter Wasserspeicher aus dem Jahr 1900. Der Wasserspeicher hat mit seiner unglaublichen Akustik und den hohen Decken eine nahezu kathedrale Atmosphäre. In solchen Räumen Kunst zu schaffen und zu zeigen ist eine besondere Herausforderung, aber oft auch ein besonderes Erlebnis.

Zehn Jahre ist es her, dass die erste Sommerausstellung bei The View über die Bühne ging. Aus diesem Anlass blickt die Galerie in diesem Sommer zurück und zeigt eine Retrospektive aller bisher beteiligten Kunstschaffenden. Grösstenteils sind das Arbeiten, die bereits in vergangenen Jahren zu sehen waren.

Insgesamt 28 Künstlerinnen und Künstler sind beteiligt, es wird in diesem Jahr also enger werden, als man es bislang von The View kannte. Dennoch dürfte sich ein Besuch lohnen. Mit dabei sind unter anderen Künstlerinnen und Künstler wie Teresa Diehl, Markus Eichenbrenner, Brigitte Kowanz, Stefan Bicheneder, Mischa Kuball, Albert Scopin oder Yves Netzhammer.

Dieser Beitrag erschien im Sommerheft von Saiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!