, 24. Februar 2016
1 Kommentar

Offizielle Zahlen zeigen: Der Verkehr auf St.Gallens Strassen wächst nicht

Die Gegner der Güterbahnhof-Initiative argumentieren, dass die Verkehsprobleme in Zukunft «massiv» zunehen würden. Eine neue Auswertung offizieller Zahlen zeigt aber: Der Verkehr rund um den Güterbahnhof ist seit Jahren praktisch gleich geblieben.

So könnte der Güterbahnhof samt Autobahneinfahrt Geltenwilenstrasse aussehen. (Visualisierung: Markus Tofalo)

Der Abstimmungskampf um die Güterbahnhof-Initiative geht in den Endspurt: Diesen Sonntag entscheidet sich, ob sich der St.Galler Stadtrat künftig gegen oder für einen Autobahnanschluss auf dem Güterbahnhof stark machen muss bzw. darf.

Nun sind neue Zahlen veröffentlicht worden, die die Diskussion um den Verkehr auf städtischen Strassen weiter anheizen dürften. Diese Statistiken, die sich auf offizielle Verkehrsmessungen von Stadt, Kanton und Bund stützen, zeigen: Der Verkehr auf den innerstädtischen Strassen von St.Gallen ist seit Jahren praktisch konstant – auch rund um den Verkehrsknoten St.Leonhardbrücke. Eines der zentralen Argumente der Initiativ-Gegner, dass dort «in 10 bis 20 Jahren eine untragbare Situation mit Rückstaus bis auf die Autobahn» entstünde, ist damit in Frage gestellt.

«Ich wollte Klarheit»

Zusammengetragen hat die Zahlen der St.Galler Blogger und parteilose Kantonsratskandidat Marcel Baur. «Ich wollte mir in der aktuellen Diskussion um den Güterbahnhof endlich Klarheit verschaffen», sagt er.

Baur hat die Zahlen von Stadt und Kanton St.Gallen sowie beim Bundesamt für Strassen (Astra) auf Anfrage erhalten und in zahlreichen Diagrammen zusammengefügt. Er habe aufgrund der verschiedenen Datenformate zwei bis drei Arbeitstage dafür gebraucht, sagt der Informatiker Baur.

Nach der Auswertung sei er doch einigermassen erstaunt gewesen. «Der Verkehr auf der Teufener Strasse und der St.Leonhardsbrücke ist seit über 15 Jahren praktisch gleich geblieben.»

Für Baur ist darum klar: «Eine Autobahneinfahrt beim Güterbahnhof macht keinen Sinn. Meine Auswertung zeigt, dass sie schlicht unnötig ist.»

 

Die Zahlen fürs Riethüsli (für genaue Zahlen mit der Maus über das Diagramm fahren):
https://plot.ly/~redaktion/10/riethusli-anzahl-fahrzeuge-pro-tag-messstelle-kanton-st-gallen/

 

Die Zahlen für die St.Leonhardsbrücke
https://plot.ly/~redaktion/12/entwicklung-verkehr-st-leonhardbrucke-1990-bis-2014/

 

Viel stärker belastet als die nun diskutierte Teufener Strasse ist zudem der Untere Graben.

Die Zahlen für den Unteren Graben
https://plot.ly/~redaktion/14/entwicklung-verkehr-unterer-graben-1997-bis-2014/

 

Eine stetige und deutliche Verkehrszunahme zeigen die Zahlen allerdings für die Stadtautobahn:

https://plot.ly/~redaktion/20/entwicklung-verkehr-rosenbergtunnel-1997-bis-2014/

Baur sagt, er sei nicht gegen eine dritte Röhre für den Durchgangsverkehr (die bei der Abstimmung vom kommenden Sonntag auch nicht zur Diskussion steht). Auch könnten bei den bestehenden Autobahneinfahrten Verbesserungen gemacht werden. «Ich bin sicher kein Autogegner, aber der Güterbahnhof ist der völlig falsche Ort für eine Autobahneinfahrt – sowohl aufgrund der Zahlen als auch für die Stadtplanung.»

 

Die ganze Auswertung mit Grafiken zu weiteren Hotspots in der Stadt kann man hier nachlesen.

1 Kommentar zu Offizielle Zahlen zeigen: Der Verkehr auf St.Gallens Strassen wächst nicht

Kommentieren nicht mehr möglich

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!