, 6. Januar 2016
keine Kommentare

Ostschweizer Fotografien: Psychedelische Berge und psychotische Alpträume

An der Photo 16 stellen über 150 Fotografen ihre Werke aus. Die Ostschweizer Beiträge sind erhebend bis verstörend.

Alptraumhaft, beklemmend. So kann man die Bilder des St.Galler Fotografen Michel Pretterklieber beschreiben. Seine schwarz-weissen, verfremdeten Bilder zeigten «Abgründe meiner selbst, gegen Narzissmus, gegen die Welt, zur inneren Beruhigung. Dunkelheit und Sonne gibt es nicht mehr.»

pretteklieber1

Pretterklieber ist einer von 150 Schweizer Fotografen, die ab Freitag an der Photo 16 in Zürich ausstellen, der grössten Werkschau für Schweizer Fotografie. Darunter sind auch erfreulich viele Beiträge aus der Ostschweiz mit einem breiten Spektrum von Themen und Techniken. Wir zeigen hier eine Auswahl davon.

Einer der jüngsten Aussteller dürfte der 16-jährige Thurgauer Tino Nüesch sein. Seine Bilder zeigen mystische Naturaufnahmen oder doppelt belichtete, vertraute Ausblicke (so etwa das Titelbild zu diesem Text).

nueesch2

Eine Porträtserie aus New York City zeigt der 27-jährige Arboner Oliver Baer. «New York hat etwa 8,4 Millionen Einwohner. Mein Ziel war, ein Zehntausendstel davon abzubilden», sagt Baer. So reiste er im vergangenen November in die grosse Stadt und schoss unglaubliche 840 Bilder in 20 Tagen.

An der Photo 16 zeigt Baer eine Auswahl von 54 Porträts, die gesamte Serie soll demnächst in einem 900-seitigen Buch veröffentlicht werden. Baer sitzt derzeit bereits wieder auf gepackten Koffern: Im Januar reist er nach Tokyo, im Gepäck natürlich seine Kameras. Anbei zwei Bilder aus der aktuellen Porträtserie:

Faces54

Faces42_S

Das Leben unterwegs fotografiert hat auch die 28-jährge Exil-Ostschweizerin Katia Rudnicki aus Staad. Die heute in Basel und Berlin lebende Fotografin begleitete mit ihrer Kamera Clowns, Burlesque-Performer, Pantomimen und Tänzer auf ihren Tournéen. Die Bilder zeigen die Künstler unmittelbar nach ihren Auftritten.

rudnicki2

rudnicki1

Von den Menschen zur imposanten Natur wendet sich der 50-jährige Wattwiler Simon Walther. Er zeigt an der Photo 16 eine Bilderserie, die auf seinen ausgedehnten Wanderungen durch die Schweizer Alpen entstanden ist.

«Ich bin viel in den Bergen, am liebsten dann, wenn fast keine anderen Menschen dort sind», sagt Walther, der erst seit zwei Jahren intensiv fotografiert. Mittlerweile plane er seine Wanderungen oft nach dem Sonnenstand, um möglichst interessante Bilder zu bekommen. Über seine aktuellen Werke an der Photo 16 spricht er als «Bilder von marmorierten Landschaften und natürlichen Spiegelungen».

walther2

walther1

Ebenfalls auf Landschaftsaufnahmen spezialisiert hat sich der Kreuzlinger Markus Schmid. Der Helikopterpilot bereist regelmässig die Welt auf der Suche nach überraschenden Einblicken von oben – wie etwa riesige Gemüseplantagen und Badestrände.

Markus-Schmid_B00B3840_20082015

Markus-Schmid_B00B5132_20082015

 

Photo 16. 8. – 12. Januar 2016, Maag Hallen, Zürich.

 

 

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!