, 6. September 2017
1 Kommentar

Poesie im Kleinstzirkus

Der Minicirc heisst, wie er ist. Mit Holzwagen, Zelt, vier Tieren und drei Stücken touren Stephan Dietrich und Irmi Fiedler durch die Schweiz – bis Sonntag machen sie Station im St.Galler Stadtpark, nächste Woche auf Schloss Wartegg.

Freies Theater, freier Zirkus: Wer sich für diese Bühnenform entscheidet, sagt auch Ja dazu, selber Hand anzulegen, nicht nur Künstler, sondern auch Handwerkerin und Manager zu sein. Von der Notwendigkeit und der Lust, alles selber zu machen, könnte Stephan Dietrich ein Lied singen.

Dietrich ist zusammen mit Irmi Fiedler seit 19 Jahren als Kleinsttheater unter dem Namen Minicirc unterwegs. Planwagen, kleine Bühne, 50 Zuschauerplätze und im Programm wechselnde Stücke für Kinder und Erwachsene: Damit tourt der Kleinzirkus in den Sommermonaten durch die Schweiz.

Von heute Mittwoch bis zum Sonntag gastiert er im St.Galler Stadtpark, die kommende Woche auf Schloss Wartegg im Rorschacherberg. Dort findet auch die Dernière der diesjährigen Tournee statt; Ende September wird es im Planwagen zu kalt.

Zum Bühnen-«Personal» gehören neben Dietrich und Fiedler drei Hühner mit dem vornehmen Namen Mesdemoiselles Poulettes sowie das Schwein Trüffel von Schnüffel. Gespielt wird ein Ausreisser-Stück nach dem Roman Avenue America von Silvio Blatter (gemäss Ankündigung für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene), das Familienprogramm Blumen für Louisiana und die Liebesgeschichte Karun & Amar (beide «für alle ab 5 Jahren»). Für letzteres Abenteuer liess sich der im Toggenburg aufgewachsene Schauspieler in Indien inspirieren. Ein Elefant spielt selbstverständlich mit, allerdings, im Gegensatz zu Schwein und Hühnern, kein leibhaftiger.

Minicirc
6. bis 10. September Stadtpark St.Gallen
13. bis 19. September Schloss Wartegg Rorschacherberg
minicirc.ch

Das Duo finanziert sich mit den Tournee-Einnahmen; mit Geldern der öffentlichen Hand können Regisseur oder Texter bezahlt werden, das Leben im Wagen spart die Miete; bescheiden zu leben sei ihre selbstgewählte Haltung, sagt Stephan Dietrich. Ihr Bühnenleben ist aber umso reicher – zumindest an Poesie und Einfällen.

Mehr zum freien Theater und Zirkus in der Ostschweiz im Septemberheft von Saiten.

1 Kommentar zu Poesie im Kleinstzirkus

  • Marianne Oser sagt:

    Wir durften den Minicirc in Köniz/BE geniessen, ich konnte ein lautes Lachen jeweils nicht unterdrücken, sonst wäre ich geplatzt. Nicht nur der Witz, sondern auch die handwerklichen Fähigkeiten der Schauspieler – ob jetzt mit 4 oder mit 2 Beinen – hat mich (uns) sehr beeindruckt. Weiter so und hoffentlich auf ein gesundes Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Saiten

 

Ostschweizer Kulturmagazin
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Frédéric Zwicker, Michael Felix Grieder, Claudio Bucher

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!