, 28. Dezember 2021
keine Kommentare

Saiten im Januar: Jetzt zugreifen!

Nur bei Saiten: Alles über Stadtmarketing, Meienberg und das enge Verhältnis von Liebe und Werbung. Dazu alles, was du über das Medienförderungsgesetz wissen musst. Mit Rockmusik-, Kunst- und Mogadischu-Bonus. Jetzt im neuen Januarheft!

Was tun wenn der Kiesgarten wächst? Kiesmäher Felsenmelk B27 ...Der richtige Partner rund um Kies! (Illustrationen im Titelthema: Julia Kubik)

Du wirst nicht glauben, was dich in diesem Heft erwartet! Saiten 2022 – unabhängig, dynamisch und innovativ! Bei uns hat alles Platz, vom Jazz- Gedicht über Stadtpolitik bis zum Blick in die Region. Pures Lesevergnügen für zuhause und in der Beiz. Lass dich überraschen von unserem Full-Service-Magazin und glänze in jeder Runde mit hottem Kultur-Gossip und Insider-Tipps aus dem Kalender. Jetzt zugreifen – frisch aus dem Druck und jederzeit online!

So hätten wir dieses Heft auch anpreisen können. Aber wir schmeissen natürlich nie so gut mit Plattitüden um uns wie die Werbeprofis. Vielleicht haben wir drum noch nicht die 5000 Abonent:innen, von denen wir seit Jahren träumen? Aber zurück zum Thema: Werbung. Sie ist allgegenwärtig in unserem Alltag. Wo wir hinkommen, wollen uns Plakate ein besseres Lebensgefühl verkaufen, wollen uns Bildschirme in ihre heile Welt ziehen, wollen Influencerinnen unsere Bedürfnisse triggern. Wir sollen eine Beziehung zum Produkt aufbauen, uns damit identifizieren. Und das gilt nicht nur für Konsumgüter. Auch Parteien und Verbände, NGO’s und Behörden fahren fleissig Kampagnen.

Unsere werte Gallenstadt setzt neuerdings auch voll auf Standortmarketing, das sei bitter nötig, heisst es, damit nicht noch mehr Leute abwandern und in «Boutique-Town» wieder das Leben sprudelt und nicht nur der Zapfhahn. 400’000 Franken hat das Stadtparlament dafür springen lassen. Herausgekommen ist eine Auswahl von Stichworten und ein leerer Rahmen, den die Geschäfte und Einheimischen nun mit Inhalten füllen sollen, Hauptsache, sie vergessen das Präfix «SANKT» nicht, das Herz dieser Corporate Identity. Sankt Herzlichkeit, Sankt Punk, Sankt Afterwork, Sankt Wetterfest, Sankt undsoweiter…

Die Kampagne wurde kontrovers diskutiert, auch in der Saiten-Redaktion, und hat längst auch subversive Blüten getrieben. Sie ist der Aufhänger für dieses Werbeheft. Peter Surber hat mit Oliver Forrer und Roman Burch, den Machern der Standortkampagne gesprochen. Matthias Fässler steuert seine kritischen Gedanken dazu bei und zieht Vergleiche zu Niklaus Meienbergs Stadtmarketing-Bashing in den 80ern. Veronika Fischer beschreibt, wie die Werbung mit Liebe und Angst ihr Geschäft macht, Philipp Bürkler blickt nach Genf, wo Reklame im öffentlichen Raum bald verboten werden soll, und Ralf Bruggmann beschreibt, was ein guter Werbetext ist. Dazu ein Aufruf an alle Werbeopfer unter euch (no worries, ihr seid nicht allein) und eine Bildstrecke mit wunderbar abstrusen Inseraten von Comiczeichnerin Julia Kubik.

Ausserdem im Januarheft: die ultimative Auslegeordnung samt Listicle zur staatlichen Medienförderung, über die wir am 13. Februar abstimmen, neue Musik von alten und jungen Rockern, die Flaschenpost aus Mogadischu und das Heimspiel 2021/22.

Corinne Riedener

 

Der Inhalt:

Reaktionen/Positionen
Viel geklickt
Nebenbei gay von Anna Rosenwasser
Warum? von Jan Rutishauser
In eigener Sache
Inklusion I, Inklusion II
Redeplatz mit Fabienne Klauser

Jetzt zugreifen!

Die «Sankt»-Kampagne des St.Galler Standortmarketings gefällt und provoziert – Oliver Forrer und Roman Burch von der Agentur FORB haben sie erfunden. Das Interview. Von Peter Surber

Heiliger Bimbam: Was «Sankt» verpasst und verschweigt – und wie Niklaus Meienberg in den 80-Jahren über St.Gallen und sein Stadtmarketing hergezogen hat. Von Matthias Fässler

Wer Kinder und Familie hat oder die grosse Liebe sucht, entkommt der Werbung und ihren Versprechungen nicht. Eine Kritik am Geschäft mit Liebe und Angst. Von Veronika Fischer

Reklame ist allgegenwärtig – immer aufdringlicher auch mit digitalen Screens im öffentlichen Raum. Städte wie Genf verbieten jetzt kommerzielle Werbung. Ein Vorbild für St.Gallen? Von Philipp Bürkler

Was ist ein guter Text? Vor allem kurz muss er sein, sagen Werbeprofis. Vier Wörter sind gut, aber vielleicht genügen ja drei. Just do it! Ein Blick in die Sprache der Reklame. Von Ralf Bruggmann

Pflanzen? Designermöbel? Velozubehör? Unterwäsche? Städtereisen? Sneakers? Was ist deine «Achilles-Werbung» und wieso? Die Saitenfrage an alle Werbeopfer.

Illustrationen: Julia Kubik

Perspektiven

Alltag im Land ohne Staat: die Flaschenpost aus der somalischen Hauptstadt Mogadischu. Von Anna Lemmenmeier

Auslegeordnung zum staatlichen Medienförderungspaket, über das im Februar abgestimmt wird. Von Corinne Riedener

Kultur

Schweizer Rockpioniere: Stefan Künzlis Buch macht sich auf Spurensuche in den rebellischen Gründerjahren. Die Ostschweiz spielt darin eine wichtige Rolle. Von Pius Frey

Nebennieren und Tintenkleckse und ein untergegangenes Spital: Das Rorschach-Heft 2021 befasst sich mit der Medizingeschichte der Hafenstadt. Von Roman Hertler

Choose The Juice sind Band-XOst-Sieger 2021. Lieber als schubladisieren lassen sich die Fünf aus SG und AR treiben. Ein Besuch im Proberaum. Von Rosie Hörler

Franz Fedier, Wegbereiter der Abstraktion: Wer den Urner Künstler bisher nicht kannte, lernt ihn im Kino kennen – aus dem Blickwinkel seiner Enkelin. Von Corinne Riedener

Kurz, direkt, ansteckend: So sind die Jugendbücher aus dem Werdenberger Verlag da bux, unter anderem eine Pandemie-Story von Severin Schwendener. Von Karsten Redmann

Eine Lehrerin gibt schlechte Noten, die Eltern rebellieren, der Klassen-Kampf eskaliert: Das Theater St.Gallen spielt «Frau Müller muss weg». Von Viviane Sonderegger

Alle drei Jahre ist Heimspiel: Die Kunstschau macht mit 81 Ausgewählten in St.Gallen, Appenzell, Dornbirn und neu in Glarus Station. Von Sandra Cubranovic

Kulturparcours: DAIFs «ficked eu alli», Jazz auf Raumsuche, Paula im Anmarsch und Scharfzüngiges von Alfonsina Storni

Abgesang

Kellers Geschichten
Pfahlbauer
Comic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!