, 15. Oktober 2015
keine Kommentare

Sammeln und feiern für die gute Zukunft

Diesen Freitag finden in St.Gallen gleich zwei Benefizveranstaltungen für Refugees statt: Ab 10 Uhr kann man in der Militärkantine Kunst gewinnen und abends lädt die Grabenhalle zur Solinacht mit Speis, Trank und Diskussionen.

«Wir wollen etwas tun. Wir wollen uns engagieren. Wir wollen solidarisch sein.» Darin sind sich die fast 50 Ostschweizer Kunstschaffenden einig, die morgen in der Militärkantine ihre Werke der Tombola stiften – zehn Franken kostet das Los. Unter dem Motto «Unsere Kunst für Flüchtlinge» sammeln sie bis in die Nacht hinein Spendengelder fürs Solidaritätsnetz.

Das Programm sieht folgendermassen aus:

Ab 10 Uhr sind die Kunstwerke in einer Tombola mit Losverkauf und Barbetrieb ausgestellt. Zu gewinnen gibt es Kunst von bekannten Ostschweizer Künstler und Künstlerinnen sowie Gutscheine verschiedener Kulturinstitutionen – die Liste ist hier zu finden. Spenden werden den ganzen Tag über angenommen.

Um 14 Uhr gibt es eine Yoga-Stunde für alle mit Marianne Bänziger, um 15 Uhr eine Erzählstunde für Familien und Kinder, und ab 17 Uhr wartet ein gemeinsames Buffet auf die Gäste in der Militärkantine.

Abends, ab 20 Uhr, gibt es Live-Zeichnen mit Lika Nüssli, Musik und Spoken Word mit Manuel Stahlberger, Enrico Lenzin, Marc Jenny, Renato Kaiser, Andrea Gerster, Kathrin Bosshard, Serenat Ezgican und anderen. Moderiert wird der Abend von Etrit Hasler, der Eintritt kostet 20 Franken.

Neben dem Spendensammeln gehe ihnen es auch darum, «eine gemeinschaftliche Atmosphäre in unsere gegenwärtige Umwelt bringen» und sich «mit der aktuellen Situation auseinanderzusetzen», schreiben die Organisatorinnen, Lika Nüssli, Tine Edel und Beatrice Dörig.

Gratis-Znacht und Eintritt

Wenn dem so ist, müssten auch die Refugees selber vertreten sein. Was schwierig ist, wenn der ganze Anlass mit Geldhaben bzw. ausgeben verbunden ist. Das ist auch der Initiantin klar: «Der gegenseitige Austausch ist uns sehr wichtig», sagt Lika Nüssli auf Anfrage. «Deshalb bekommen alle Flüchtlinge einen Bon fürs Nachtessen. Eintritt zahlen sie selbstverständlich keinen.»

Unbenannt-1

Wer morgen tagsüber keine Zeit hat, kann auch abends in der Grabenhalle etwas für die gute Zukunft tun: Ab 18 Uhr heisst es dort «Food, Infos und Spenden» – eine Solinacht für und mit Refugees. Der Eintritt ist frei. Wer aber kann, soll etwas spenden.

Im Angebot: Soli-Bier & Ideensammlung

Zu Essen gibt es landestypische Gerichte, die von Bewohnerinnen und Bewohner der Asyl-Notunterkunft im Riethüsli zubereitet werden. An der Bar wird Soli-Bier und anderes ausgeschenkt. Der Erlös geht vollumfänglich an die Notunterkunft im Riethüsli und ans Solihaus an der Fidesstrasse in St.Gallen.

Wer Fragen hat, kann diese am Infostand des CaBi Antirassismus-Treff stellen. Daneben wird es einen Meeting Point geben, an dem man seine «Ideen zur gemeinsamen Freizeitgestaltung mit BewohnerInnen der Asyl-Notunterkunft Riethüsli» deponieren kann. Das Grabenhalle-Team wird sie sammeln und die entsprechenden Leute miteinander verbandeln. Wenn jemand beispielsweise einen gemeinsamen Kochabend organisieren will, hilft es bei der Vermittlung von Interessierten.

Gesucht: Spielsachen & Hygieneartikel

Kurz zu den Spenden: «Wir haben nachgefragt, welche materiellen Spenden im Moment Sinn machen», sagen die Verantwortlichen bei der Grabenhalle. «Gebraucht werden Hygieneartikel, allerdings in grossen Mengen (ab 100 Stück).» Gesucht seien zudem auch Spieleartikel und ähnliche Dinge zur Freizeitgestaltung.

Last but not least, das musikalische Rahmenprogramm: Batman wird zu Gast sein, ein junger Mann mit Gitarre und sphärischen Synth-Klängen im Gepäck. Mehr braucht er auch nicht. Feldermelder aka Manuel Oberholzer aus Freiburg wird ein Set zum Besten geben, ebenso DJ Emmanuell Sanyang vom Riethüsli. Zürich ist mit dem Tropical Continent Soundsystem, und Achtung: DJ Uhuruku vertreten.

Bring it on!

16_Solidaritaetsnacht

Infos: grabenhalle.ch, militaerkantine.ch

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!