, 3. Juli 2018
1 Kommentar

Schweden vs. Schweiz 1:0 – Die Schweiz scheidet aus

Die Schweiz schafft es nicht, den 0:1-Rückstand aufzuholen und scheidet im Achtelfinal gegen Schweden aus. Die Niederlage zum Nachlesen im SENF-Ticker.

Schweden – Schweiz 1:0

17.57 Uhr – Hiermit beenden wir unsere Livetickerkarriere wohl. Das Spiel heute ging an die Substanz, R.S. und R.S. müssen sich nun zuerst sammeln und weiter auf ein Weiterkommen der Schweiz in einem K.O.-Spiel hoffen. Irgendwann wird das sicher der Fall sein. Evtl. Wir danken unseren Lesern für Ihr Vertrauen in unsere Mannschaft und geben zurück ins Studio. Oh, ein hupender Volvo!

17.54 Uhr – Wir erfahren soeben aus dem Studio, dass auch James Rodriguez noch im Rennen ist. Auch gut. Ob London oder Cali, haupsache Sommer, Sonne, Sonnenschein. Sorry Nordpol, da kannst du nicht mithalten.

17.53 Uhr – Der VAR sagt Freistoss und pfeift nach Sommers Eingreifen ab. Jetzt muss es Harry Kane richten, so ein Fussball soll nicht belohnt werden. Sagen wir als Verfechter des berühmten „flach spielä, hoch gwünnä“.

Minute 90+ – Der Schiri könte auch einfach abpfeifen, Nachspielzeit ist eh vorbei. Und die Schweiz könnte auch bis Morgen weiterspielen und würde nicht treffen.
Minute 90+ – Oh, wir hatten recht, es gibt noch Elfmeter. Lang bringt Olsson in Straucheln, vor dem Strafraum.

Minute 90+ – Wir legen uns fest: Das wars!

Minute 90+ – Doch noch eine Chance für die Schweiz. Olsson hält.

Minute 90+ – Die Schweiz ist ratlos und bescheidener als das äusserst bescheidene Schweden. Auch wenn Sascha das nicht wahrhaben will.

Minute 88 – Faszination Kiss-Cam

Minute 88 – Die Schweizer Fans auf der Tribüne sind betrübt. Allerdings nur, bis sie sich selber auf der Grossleinwand entdecken. Diese Faszination werde ich nie verstehen.

Minute 87 – Der Schweiz läuft nun die Zeit davon, sagt unsere Sanduhr.

Minute 86 – Sascha Ruefer scheint mit den Nerven am Ende.

Minute 85 – Die Schweiz wartet hier mit den beiden Toren bis in die Nachspielzeit. Klever.

Minute 84 – „Trottel“ ist doch kein Kraftausdruck.

Minute 83 – R.S. nun mit Kraftausdrücken. Seine Nerven nicht mehr so stark wie in Minute 80.

Minute 82 – Schweden jetzt mit – Zitat S.R. – „80 Verteidigern“ auf dem Feld.

Minute 80 – Kopfball an Forsberg, Olsson wär auch noch da gewesen. Aber Sascha Ruefer am verzweifeln. R.S. hingegen entlockt das nur ein verwundertes „ou“. Abgebrüht der Typ, FCSG gestärkte Nerven wie Stahlseile.

Minute 79 – Schon wieder Eckball für die Schweiz. Bringt nur nix, weil sie Eckbälle schiessen, wies der FCSG tut.

Minute 77 – Planloses Ballhinundergefehlpasse nun in Sankt Petersburg. So eine schöne Stadt, da hätte es doch sicher schöneres zu besichtigen gegeben, als dieses Spiel, wird sich der eine oder andere Zuschauer im Stadion nun bewusst werden.

Minute 76 – Nun ist der Wurm drin. Eckball für Schweden. Der zweite.

Minute 75 – „Kopfball eines Schweden“, sagt S.R., der sich dabei irgendwie so planlos wie R.S. neben mir anhört.

Minute 74 – „Läck, chönd diä au Eckbäll???“ fragt M.S. Wir stimmen zwar zu, aber Satzzeichen sind keine Rudeltiere!

Minute 73 – Doppelwechsel der Schweizer, Embolo und Seferovic kommen. Wir suchen unseren Zähler vom Brasilien-Spiel raus.

Minute 71 – Die Schweiz ist jetzt gefordert. „Schüüüss“, fordert R.S. lauthals aber Shaqiri mag irgendwie nicht so recht hinhören. Es folgt Eckball Nummer 100 – wir haben mitgezählt.

Minute 69 – Wir begrüssen derweil zum ersten Mal Leserin J.F., vor dem Baracca sitzend. Sicher angenehmer als im Stadtparlamentssaal. Prost!

Minute 66 – Wir freuten uns bereits auf 30 weitere Minuten Spektakel, Forsberg hat aber etwas dagegen und trifft zum 1:0. Unhaltbar abgefälscht. Er wird aber auch gar nicht angegangen. Irgendwie war da keiner zuständig. Für den Spieler vom FC Brause Makranstädt.

Minute 64 – Shaqiri, nicht prädestiniert für die Mauer, wenn man Sascha Ruefer Glauben schenkt, wird abgeschossen vom Schweden. Gut gelöst.

Minute 63 – Leserin N.E. lässt uns derweil einen Blick auf die Schuhe des Schiris werfen. Wollen Sie auch? Tun Sie das hier. Lohnt sich.

Minute 61 – Behrami sieht Gelb und ist somit gegen England oder Kolumbien gesperrt. Im Halbfinale kann er aber wieder mitmachen. Alles easy also.

Minute 60 – Wir haben uns in Schweden umgehört: „Schweizarna biter sig fast nu, och det är oroväckande. Kommer i våg efter våg“, was so viel heisst wie „Die Schweizer hängen jetzt fest, und es ist beunruhigend. Wellen nach der Welle.“ Oder so.

Minute 59 – Sascha Ruefer spricht über die Ballbesitzstatistik. Er kommt zum Schluss: „Die Schweden wollen den Ball gar nicht.“ Den Eindruck hatten wir auch schon.

Minute 58 – Zum Spiel

Minute 57 – Wir würden gerne was schreiben. Zum Spiel zum Beispiel.

Minute 54 – Shaqiri arbeitet zum ersten Mal an dieser WM auch nach hinten um seinen eigenen Fehler wieder auszubügeln.

Minute 53 – Die Schweiz nun mit dem gefühlt zehnten Eckball in Serie. Gefahr null.

Minute 51 – Djourou scheints langweilig zu sein, er beschert sich selber Arbeit, indem er den Ball einem Schweden zuspielt.

Minute 49 – Sascha Ruefer erklärt uns das schwedische Angriffsspiel während wir eine „Chance“ der Schweden sehen. „Die Chönd au nüt“ stellt R.S. fest. Das „au“ lässt uns Schlimmes erahnen.

Minute 47 – Wenn Sie bis 17.00 Uhr arbeiten mussten: Sie haben nichts verpasst.

Minute 46 – Weiter gehts.

 

16.58 Uhr – Frage an unsere Leser? Haben wir Xherdan am Grill verpasst? Oder macht er das nur zur Vesperzeit?

16.57 Uhr – Persönliches Highlight aus Halbzeit Eins: Dreamic hat sich eine Euro2008-Gedenkfrisur verpasst. Sie wissen schon, diesen ballfressenden Aktienkurs, den er sich ins Haar geschnitzt hat. So ähnlich wie hier auf diesem Ding zu sehen, das R.S. beim Aufräumen seines Büros entdeckt hat.



16.55 Uhr – Wir betrachten nochmals die Schwedischen Chancen in Slow Motion. Wir stellen fest: So unglaublich gut sind die auch nicht. Willst du Weltmeister werden, musst du auch Schweden schlagen. Ob wir dann Tickern können wissen wir aber noch nicht.

16.50 Uhr – „Wöttsch än Kafi?“ – „Jo, churz, ohni Grappa“ – „Da muesch hüt kei Angscht ha.“ SENF – jez au in nüächtern.

16.47 Uhr – 15 Minuten Erholung für alle St.Galler Stadtparlamentarier. Wir bitten alle, pünktlich um 17.00 Uhr wieder zurück am Bildschirm zu sein. Reicht für ein Kaffee.

PAUSE

 

Minute 45 + – Nochmals eine Chance für die Schweiz. Zuber entscheidet sich aber für den falschen Fuss – die Hand.

Minute 44 – „Isch halt Pech, dass dä eint verpasst. Und dä ander. Und dä dritt.“ Sie merken, R.S. hat sich akribisch auf dieses Spiel vorbereitet.

Minute 43 – Leserin M.S. beantwortet derweil endlich die Frage, ob das eine medizinische Zange gewesen sei. Allerdings unbefriedigend. Ihr Bildschirm sei zu klein.

Minute 42 – Djourou wird beinahe seiner Hosen entledigt. Nur beinahe, es schauen auch Kinder zu.

Minute 41 – Da ging ein Schwede vergessen. Ging nochmals gut.

Minute 40 – Aus dem Stadtparlament erreichen uns himmelhochjauchzende Dankschreiben, weil wir übers Spiel informieren. Machen wir doch gerne.



Minute 39 – Die Schweiz kombiniert sich sehr schön durch, Zuber legt auf Dzemaili zurück, der verzieht. Sascha Ruefer meint „Warum kommt in so einer Situation immer Dzemaili an den Ball?“ Nicht ganz fair, finden wir.

Minute 37 – Wir bereuen es bisher keinesfalls, uns nicht in ein Public Viewing gezwängt zu haben. Ist ganz gemütlich hier auf dem Sofa.

Minute 35 – Sascha Ruefer beschreibt eine Flanke: „Lang, länger…“ Der Ball landet schliesslich bei einem Schweizer Verteidiger. „Lang“, kommentiert R.S. und lacht. Hach, einfach zu begeistern sein ist schön.

Minute 34 – Ein Schweizer schiesst aus grosser Distanz, trifft aber nur ein Mikrofon.

Minute 33 – BREAKING ++++ Ein Tor würde dieser Partie gut tun +++++++

Minute 32 – Die Schweiz darf einen Freistoss ausführen. Rodriguez, der ausführt, hat das aber irgendwie nicht verstanden und passt den Ball zum schwedischen Torhüter.

Minute 32 – Wir hoffen, sie haben bemerkt, dass wir auf jegliche Lustig-Wortwitze verzichtet haben.

Minute 30 – Der Schwede Lustig sieht Gelb durch Hosenlupf.

Minute 29 – Die Schweden kommen zum Abschluss, Sommer hält sehr gut. Djouru will den Eckball verhindern, provoziert dadurch aber nur eine zweite Chance.

Minute 28 – „Schiss Gingg“ stellt R.S. fest – 27 Minuten nach R.S.

Minute 26 – „Diä spekulieret doch ufs Penaltyschüsse.“ R.S. hat bereits mit dem Spiel abgeschlossen.

Minute 25 – Xhaka hat gerade dem vierten Offiziellen etwas übergeben. Sascha Ruefer will eine „medizinische Zange“ erkannt haben. Ob Leserin M.S. bestätigen kann? #followerpower

Minute 24 – Die Schweiz findet für einmal viel Raum vor, nachdem Sommer das Spiel schnell gemacht hat. Leider hat nur er gestern Belgien geschaut, nicht aber Steven Zuber, der nicht trifft.

Minute 22 – Apropos Openair: Diesem geschuldet sind R.S. und R.S. heute nüchtern. Falls Sie sich gefragt haben sollten, weshalb wir für einmal kaum Fehler produzieren.

Minute 19 – Sascha Ruefer mögen wir übrigens nicht mehr, seit er Marcus Berg als „nicht mehr der Jüngste“ bezeichnet hat. Mit 31 Jahren. Gehts noch? R.S. ist sogar noch älter, sieht auch so aus nach dem Open Air. Sonst nicht Herr Ruefer.

Minute 18 – R.S. prophezeit ein Elchtest-Wortspiel von Sascha Ruefer, wenn demnächst einer umfällt.

Minute 17 – Die Schweiz hat doch ein bisschen Mühe, den langen Ball gut zu spielen. Und wenn er mal kommt, steht da keiner. Erinnert uns an unseren FCSG. Sympathisch.

Minute 16 – „Djouru-Grätsche, gelingt nicht ganz.“ Das könnte sich wiederholen.

Minute 14 – Sascha Ruefer hat soeben ein Abtasten – Disco Wortspiel gebracht. Wir sind uns sicher: das brachten wir hier auch schon. War damals besser.

Minute 13 – Wir haben das übrigens nicht nachgeschaut. Wir glaubens dem Guardian. Der hat schliesslich auch das Spiel Schweiz-Ukraine (WM 2006) zum langweiligsten aller Zeiten gekürt.

Minute 12 – Das Spiel der Schweiz gegen Schweden ist seit Deutschland gegen Ghana (Germany-Ghana) an der WM 2010 das erste Aufeinandertreffen zweier Länder, die im Alphabet gleich nacheinander kommen. Sowieso gabs das erst drei Mal. Einmal noch bei Polen-Portugal im Jahr 2002.

Minute 10 – Die Schweden haben hier das Zepter übernommen. Ob sie vor dem Spiel Tipps dafür bei Carl XVI. Gustaf geholt haben? Der sollte ja wissen, wie das geht, hat er schliesslich 1973 auch schon gemacht.

Minute 9 – Fehler der Schweizer im Aufbau. Sollen wir den Spruch bringen? Schweiz, Schweden, Fehler beim Aufbauen? Nein, lassen wir.

Minute 8 – Bei den Schweden versucht Berg aufs Tor zu schiessen, schiesst aber drüber. R.S. meint „Dä Schuss isch über dä Berg.“ Er merkt sofort, wie schlecht der Spruch war und schiebt ein „Höhö“ nach.

Minute 7 – Zuber schiesst zum ersten Mal aufs gegnerische Tor. Nicht gefährlich.

Minute 7 – Shaqiri bricht den Sprint ab beim schwedischen Konter. Über die Mittellinie geht er wohl nur im Notfall. Auch heute.

Minute 5 – Dzemaili war offenbar seit dem letzten Einsatz beim Gwafför. Ob die einen aus der Schweiz mitgenommen haben?

Minute 4 – Was wir bis jetzt schon mit Sicherheit sagen können: Schweden tritt hier in den ersten 4 Minuten bedeutend schwächer auf als Costa Rica. Das gibt Hoffnung für die nächsten vier.

Minute 2 – „Rechnungssitzung, nicht Budgetsitzung“ lässt man uns aus dem Stadtparlament wissen. Äxgüsi.

Minute 1 – Das Spiel läuft.

15.59 Uhr – An dieser Stelle möchten wir unser herzlichstes Beileid an die Stadtparlamentarierinnen und Stadtparlamentarier ausdrücken. Die starten jetzt nämlich gerade mit der Budgetsitzung. Schamelschad.

15.58 Uhr – „Lang ist ein Schwachpunkt und Djouru ein Unsicherheitsfaktor“. Sascha Ruefer blickt optimistisch auf die Schweizer Defensive.

15.58 Uhr – R.S. ist mittlerweile auch eingetroffen, sein Notebook muss sich aber noch akklimatisieren.

15.56 Uhr – Erste Erfolgsmeldungen gabs heute übrigens schon vor dem Spiel. Der Tagi wählte den SENF-Ticker zum Geheimfavoriten unter den Live-Tickern. Wir sind also quasi das Belgien der Ticker-WM. Können wir gut mit leben. Zum Text: https://www.tagesanzeiger.ch/die-besten-wmliveticker/story/15330280

15.54 Uhr – Heute spielt Fondue gegen Köttbullar, heute will Alpenluft das Nordlicht ausblasen im Spiel UBS gegen IKEA. Kann die Schweiz den Gegner vermöbeln? So, hätten wir die Stereotypen durch? Grüsse an R.Z.

15.52 Uhr – „Jetzt ist der Moment“, sagt Sascha Ruefer. Ob er Recht behält?

15.48 Uhr – Service-Post: Das Public Viewing am Blumenmarkt ist schon ordentlich gefüllt.



15.45 Uhr – Gewinnt die Schweiz gegen Schweden? R.S. ist bereit, R.S. eilt gerade vom Arbeitsort heran.




SENF begleitet die WM ausführlich. Die Übersicht dazu ist immer hier zu finden.

1 Kommentar zu Schweden vs. Schweiz 1:0 – Die Schweiz scheidet aus

Kommentieren nicht mehr möglich

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!