, 27. September 2020
keine Kommentare

FC Vaduz vs. FCSG 0:1 – verdienter Sieg im Fürstentum

2 Spiele, 2 Tore, 6 Punkte: FCSG schlägt Vaduz verdient, aber muss sich lange gedulden. Als Belohnung steht der FCSG als einziges Team mit der Maximalausbeute an der Tabellenspitze.

FC Vaduz – FCSG 0:1

17:59 Uhr – Wir bedanken uns fürs Mitlesen. Freundlich grüsst ihr Tabellenführer. Wussten Sie, dass wir die ganze Saison noch kein Tor erhalten haben? Liegt wohl an der neu zusammengestellten Verteidigung.

17:57 Uhr – Ein Premierenspiel geht zu Ende. Erster Auswärtsticker, erster Einsatz von D.R. – beides erfolgreich. D.R. nannte das heute ein Geduldspiel, ich kann ihm nur beipflichten. Haben wir hier schon mal gewonnen?

15:52 Uhr – Egal, wir gewinnen trotzdem. Das Spiel ist aus.

Minute 90+ – Nun wird Duah gelegt, Penalty, Jordi verschiesst. Dabei hätte Duah gerne selbst geschossen und musste sich überreden lassen von einem Mitspieler. Hier läuft was.

Minute 90+ – Nun macht Vaduz nochmals Druck, sie haben noch 4 Minuten Zeit. Das gefällt der Sektion Nord, sie sind nun schon acht.

Minute 89 – Das Vaduzer Publikum erwacht nochmals und klatscht sich bei einem Eckball die Hände wund. Dieser bringt jedoch nichts.

Minute 88 – Mit Lüchinger und Cicek verlassen zwei weitere Ex-St.Galler den Platz. Langsam muss Frick das Tor trotz Pullover doch selbst erzielen.

Minute 84 – Die Verbindung nach Volketswil funktioniert jetzt. Warum der VAR noch mit Fähndrich telefoniert, ist uns nicht klar. Das wichtigste: das Tor zählt!

Minute 83 – Und da fällt das Tor!!!! Mittlerweile hoch verdient. Das Tor erzielte ein St.Galler.

Minute 80 – Wie wir hören, kommt noch Duah.

Minute 79 – Wir sehen nichts mehr, die Sonne blendet. Ich schreibe blind.

Minute 75 –  Das Spiel gleicht einem Schlagabtausch.

Minute 73 – Die nächste Gelegenheit, dieses Mal war es Kamberi. Nur noch eine Frage der Zeit, bis hier ein Treffer fällt? Eben dieser erzielt nun fast Cicek auf der Gegenseite. Doch er scheitert an Zigi,

Minute 70 – Weiter gehts bei der Sektion Nord. Nun wird eine kleine Nymphomanin besungen. Das Niveau steigt.

Minute 69 – „Zigi du Sau!“ Einer der sechs Halbstarken hat wohl heute seine Aufnahmeprüfung.

Minute 65 – „Ouuuuuuuuuuuuuuuuuuuu“!!!! Ruiz mit dem Schlenzer von der Strafraumgrenze in Richtung oben rechts. Der Torwart kratzt den Ball aus dem Eck. Gut gemacht von beiden. Leider.

Minute 60 – Der Pausentee scheint gut gewesen zu sein. Das Spiel hat an Attraktivität gewonnen. Der FCSG mit einem vielversprechenden Konter, der Pass in die Mitte kann der Vaduzer Torhüter jedoch noch knapp vor Ruiz abfangen. Und während wir das schreiben, St.Gallen mit dem nächsten Abschluss.

Minute 59 – Gasser geht, ein Ehemaliger weniger, der uns abschiessen könnte.

Minute 57 – St.Gallen hat nun überhand, Vaduz wehrt sich tapfer. Von den Rängen fällt ein „… du Drecksau!“, leider können wir ihnen den Adressat nicht nennen.

Minute 56 – Gefährlich wars nicht, Flachschuss in die Mauer. Danach reklamiert ein St.Galler lautstark Handspiel, doch es geht weiter.

Minute 55 – Gimöno wird an der Strafraumgrenze ins Sandwich genommen. Eine gute Gelegenheit nun für den Führungstreffer. Ruiz und Quintilla stehen bereit.

Minute 52 – Schöne Kombination ausgelöst von Fazliji, der Schuss gleicht aber einem Rückpass. Vielleicht, weil unser „Schüüüüüss“ gefehlt hat.

Minute 48 – Vaduz lässt St.Gallen keinen Platz um zu kombinieren, sie machen das ganz geschickt.

Minute 46 – Weiter gehts.

17:00 Uhr – Youan hat Feierabend. Für Ihn kommt Basil Schnauz.

16:58 Uhr –  Leider nein… gleich geht’s weiter mit Halbzeit 2.

16:54 Uhr – Ob Vaduz echt eine Kisscam hat? Hier kennt jeder jeden, für Gesprächsstoff wäre gesorgt.

16:52 Uhr – Patrick erhält einen Gutschein für einen Aufenthalt im Tirol. Wir freuen uns für ihn. Sie kennen Patrick nicht? Er schaffet beim FC Vaduz als Geschäftsführer und wird hier für 10 Jahre geehrt. St.Patrick’s Day im Ländle.

16:46 Uhr – PAUSE

Minute 45+ – Zum Ende der ersten Halbzeit kann der FCSG doch noch so etwas wie Druck aufbauen. Ein gutes Zeichen für Halbzeit 2?

Minute 43 – Und ja, ein weiteres wirds für mich als Fahrer nicht geben, sonst müssten wir mit dem Bus nach Hause. Meine Leber dankt.

Minute 42 – Neuling D.R. macht das ganz anständig bis jetzt und holt nun sogar Bier. Dadurch verpasst er eine gute St.Galler Gelegenheit. Beinahe wäre es ein Glücksbier geworden.

Minute 39 – Die Laufwege und die Abstimmung beim FCSG stimmen noch nicht ganz. Auch Vaduz zeigt immer wieder mal brotlose Kunst.

Minute 35 – Görtler äusserst motiviert. Holt er sich bald Gelb ab oder sein Gegenspieler seine zweite?

Minute 33 – Handy sei Dank haben wir die Szene geprüft und entscheiden ebenfalls auf Foul. Sauerei!

Minute 30 – Unter anderem wird der VAR als Körperöffnung bezeichnet.

Minute 29 – Für uns spielen die Kollegen zu Hause den VAR. Wir werden fast mit Nachrichten überhäuft, es sei ein klarer Elfmeter gewesen. Vielleicht klappt es mit der Funkverbindung von Volketswil nach Vaduz nicht sehr gut.

Minute 27 – Görtler fällt im Strafraum und muss gepflegt werden. Schiri Fähndrich ist um ein gutes Verhältnis mit dem Gastgeber bemüht, die Pfeife bleibt stumm.

Minute 26 – Schiri Fähndrich zeigt die erste Gelbe der Partie und bringt damit den lokalen Pöbel gegen sich auf.

Minute 24 – Tadaaa, das war höchsten ein Rückpass auf den Torwart, wenn überhaupt. Muss noch geübt werden.

Minute 24 – Erster Eckball für SG. Der wird nicht gefährlich werden.

Minute 20 – Das Vaduzer Publikum nach einem Foul an Fazliji bereits wieder aus der Fassung gebracht. Bis jetzt scheinen sie noch keine grosse Freude am Mann in Hellblau zu haben.

Minute 19 – Nun die Topchance für den FCSG: Ein Freistoss von der Seite geht aber an Freund und Feind vorbei. Ca. drei Espen verpassen nur knapp.

Minute 17 – Das Vaduzer Publikum freut sich über jeden gelungenen Pass eines Liechtensteiners, ist aber auch leicht aus der Fassung zu bringen. „Jetzt könd ear höra langsam!“

Minute 16 – Ein frischer Wind weht durch das Stadion, wir sind froh um die wärmende Jacke. Mal schauen, ob sich die St.Galler nach dem Lattenstreifer auch wärmer anziehen müssen.

Minute 12 – Lektion 1 im hiesigen Kinderfussball: Dem Ball entgegenlaufen. In Frankreich läuft man wohl vom Ball davon, Youan verliert eben diesen. Dies führt zu einer Topchance für die Vaduzer. Hat der Abschluss noch die Latte gestreift?

Minute 9 – Vaduz versucht hier wie AEK Athen am Donnerstag die Espen mit Fouls zu stoppen. Das Publikum jedes Mal aufgebracht, wenn der Schiri pfeift. Ob schon einer den Fürsten angerufen hat?

Minute 8 – Bisher fällt vor allem ein stimmkräftiges Organ mit „Hopp Vadoz“ auf.

Minute 2 – Mit dem ersten Angriff der St.Galler das erste „Foul“ der Hausherren. Yuan fällt aber dann doch viel zu leicht.

Minute 1 – Und prompt muss das Anspiel wiederholt werden.

Minute 1 – Los geht’s zum Song „We will rock you“.

15:58 –  Mit Cedric Gasser, Manuel Sutter, Tunahan Cicek und Gabriel Lüchinger stehen drei Ex-St.Galler beim Gegner auf dem Platz. Hoffentlich pflegt der FC St.Gallen heute nicht den Ruf, sich von den ehemaligen Spielern abschiessen zu lassen. Mario Frick kann auf jeden Fall nichts dazu beitragen, er steht im warmen Pulli und ohne Fussballschuhe an der Seitenlinie.

15:51 – Nun läuft der Gassenhauer „Vadoz i üsrem Herza“. Wir schunkeln mit.

15:47 – Noch geniessen wir ein wenig die Aussicht.



 

15:37 Uhr – Vaduz liegt ja in der Nähe von St.Gallen aber doch so, dass man hier bevorzugt mit dem Auto anreist. Für den geübten Tickerer und heutigen Fahrer R.S. ein Problem, Autos haben einen negativen Einfluss auf seinen Bierkonsum. Wenigstens konnte er sich am Donnerstag gegen AEK einabstinenzeln.

15:33 Uhr – Ahoihoi zum ersten SENF-Auswärtsticker in Vaduz. Heute mit R.S. und Neuling D.R.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!