, 10. März 2015
keine Kommentare

Sixpacks und abgemagerte Models

Jung, schlank und sexy: so sind die Männer und Frauen in der Werbung. Doch lassen sich Jugendliche in St.Gallen überhaupt davon beeinflussen? Unsere Schnupperstiftin Anna Landvik hat sich umgehört.

Gestern sind wir auf die Straße gegangen und haben mehr oder weniger sexistische Werbungen in der St.Galler Innenstadt dokumentiert. Mich interessiert es, wie andere darüber denken, deshalb habe ich mich heute auf die Suche nach Gleichaltrigen gemacht. Von ihnen wollte ich wissen, wie gross der Einfluss solcher Frauen- und Männerbilder ist und inwiefern sie sich möglicherweise auf ihren Modegeschmack auswirken hier die Antworten:

 

geovanna

Ganz links: Geovanna

Geovanna, 14, aus St.Georgen: «Mich beeinflussen die Medien nicht, aber ich würde schon gerne auch so eine schöne Figur haben, wie die Frauen auf den Werbeplakaten. Ich glaube, bei Jungs ist das nicht anders. Wenn sie ein Bild von einem Mann mit Sixpack sehen, wollen sie bestimmt auch gerne so aussehen.»

Johannes, 14, aus Mogelsberg: «Wenn ich ein Bild von einem trainierten Bauch sehe, denke mir schon, dass es schön wäre, so auszusehen. Aber wirklich beeinflussen davon lasse ich mich nicht. In der Mode passe ich mich etwas dem Trend an, aber da bin ich sicherlich nicht der einzige. Ich denke, dass Bilder von schönen Menschen auf die meisten Leute Einfluss haben. In den Medien sind fast alle schön und schlank, und dann denken einige vermutlich, dass sie auch so aussehen müssten. Die meisten Mädchen wollen möglicherweise auch abnehmen und machen eine Diät, um so auszusehen, wie die abgemagerten Models in den Prospekten oder in der Werbung.»

alexa_anastasia

Anastasia (l.) und Alexa

Alexa, 13, aus Rotmonten: «Ich lasse mich nicht wirklich beeinflussen von den Medien, weil ich ganz zufrieden mit mir selbst bin. Allerdings ist es eine Motivation, wenn man ein Bild von einer schlanken Frau sieht, vor allem jetzt auf den Sommer. Dem Trend folge ich aber trotzdem, da ich Mode toll finde und mich sehr dafür interessiere. Ich denke, viele junge Leute wollen so sein wie ihre Vorbilder. Meist sind diese sehr populär und entsprechen dem Schönheitsideal. Und wenn man so wie sein Vorbild aussehen könnte, wäre man bestimmt stolz auf sich selbst und würde etwas mehr Selbstbewusstsein haben.»

Anastasia, 13, aus St.Gallen: «Wenn ich ein Bild von einer Frau mit einer schönen Figur sehe, denke ich oft, dass ich auch gerne so aussehen würde. Aber nur weil mir jemand gefällt, heißt das nicht, dass ich mich deshalb verändern würde.»

 

Anna Landvik, 2001, besucht derzeit die Meitli-Flade und hat diese Woche bei Saiten geschnuppert.
Sie lebt in St.Gallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!