, 8. Mai 2012
keine Kommentare

St. Galler Staatsanwaltschaft plant Medienstelle

Die St. Galler Staatsanwaltschaft will ihr Verhältnis zu den Medien verbessern. Der Erste Staatsanwalt, Thomas Hansjakob, sagte gegenüber dem Medienmagazin «Schweizer Journalist», dass bis Ende Jahr die Einrichtung einer Medienstelle geplant sei. – Bis jetzt hat Hansjakob die Aktivitäten seiner Behörde gegen aussen selbst kommuniziert. Wegen ihres rigorosen Vorgehens gegenüber mutmasslichen Hooligans – vor allem […]

Die St. Galler Staatsanwaltschaft will ihr Verhältnis zu den Medien verbessern. Der Erste Staatsanwalt, Thomas Hansjakob, sagte gegenüber dem Medienmagazin «Schweizer Journalist», dass bis Ende Jahr die Einrichtung einer Medienstelle geplant sei. – Bis jetzt hat Hansjakob die Aktivitäten seiner Behörde gegen aussen selbst kommuniziert. Wegen ihres rigorosen Vorgehens gegenüber mutmasslichen Hooligans – vor allem wegen der richterlichen Schnellverfahren in den Stadien – gerieten Hansjakob und seine Behörde immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik. Dies sei aber nicht der Grund, warum jetzt eine Medienstelle geplant sei, betonte Hansjakob. Vielmehr gehe es darum, künftig seine Behörde zu entlasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!