, 23. September 2012
2 Kommentare

Stadtratswahlen 2012: Der Gong zur zweiten Runde

Die Stadt St.Gallen hat gewählt – noch ist nichts entschieden Drei bisherige Stadträte sind gewählt, fünf weitere Kandierende nicht. Zuerst eine Randbemerkung: Stadtpräsident Scheitlin, der im Kantonsparlament gegen die Interessen der Stadt für weitere Sparpakete und auch für die Kürzungen der Ergänzungsleistungen gestimmt hat, machte nur das zweibeste Resultat (hinter Cozzio).  Schlecht schneidet auch der […]

Die Stadt St.Gallen hat gewählt – noch ist nichts entschieden

Drei bisherige Stadträte sind gewählt, fünf weitere Kandierende nicht.

Zuerst eine Randbemerkung: Stadtpräsident Scheitlin, der im Kantonsparlament gegen die Interessen der Stadt für weitere Sparpakete und auch für die Kürzungen der Ergänzungsleistungen gestimmt hat, machte nur das zweibeste Resultat (hinter Cozzio).  Schlecht schneidet auch der zweite Spar-Hardliner auf der Kandidatenliste ab: SVP-Kantonsrat Markus Straub liegt deutlich abgeschlagen auf dem zweitletzten Platz.

Stimmen haben erhalten (in dieser Reihenfolge):

Patrizia Adam

Ruedi Blumer

Markus Buschor

Sylvia Huber

Zweitausend Stimmen Abstand

Markus Straub

Christian Hostettler.

Es gibt also einen zweiten Wahlgang.

Hier ein paar der Fragen, die bis zum 25. November beantwortet werden müssen:

Stimmt es, dass die eher unbekannten Kandidierenden der SP hinter der Startlinie gestartet sind und sich die längere Dauer des Wahlkampfes für sie als Vorteil erweist?

Für wen spielt die Frauensolidarität? Für Patrizia Adam oder für Sylvia Huber?

Gibt es endlich eine Antwort auf die Frage, ob und wie viel Max Kriemler an den Wahlkampf von Markus Buschor zahlt? Und was das alles für künftige Bauprojekte der Kriemler-Famile bedeuten würde, sollte Buschor gewählt werden?

Ist es wirklich nicht von Bedeutung, dass mit Markus Buschor ein Stadtratskandidat keine Fraktion hinter sich hat? Auf wen würde er sich stattdessen bei der Meinungsbildung abstützen?

Gibt es doch noch eine Diskussion über die  Schulgeschichten von Patrizia Adam oder redet man nicht darüber, weil viele Mehrbessere ihre Kinder auch lieber in St.Georgen oder in Rotmonten in die Schule schicken würden?

Wie wirken sich Berichte im «Tagblatt» über die rhetorischen Probleme und nichts-sagenden Stellungnahmen der CVP-Kandidatin aus?

Tritt Markus Straub nochmals an oder ist die weitere Abfuhr der städtischen Stimmbürger an einen SVP-Kandidaten klar genug?

Fortsetzung folgt.

2 Kommentare zu Stadtratswahlen 2012: Der Gong zur zweiten Runde

  • […] Kneubühler stellt im Ostblog wichtige Fragen für den 2. Wahlgang um die zwei offenen Stadtratssitze am 25. November 2012: Gibt […]

  • Dario sagt:

    Gemäss seiner Webseite wird Buschor von rund 50 Personen aktiv unterstützt – siehe Unterstützerliste. Vermutlich sinds ja noch ein paar mehr, die ihren Namen aber nirgendwo sehen wollen. Warum also sollte nur Kriemler für den Wahlkampf zahlen? Dann: Ich habe nicht viele Buschor-Plakate gesehen in der Stadt, Inserate hatte es sicher auch nicht mehr als für SVP und SP: Wenn irgendein Hintermann massiv Mittel für Buschor investieren würde, wohin fliessen die dann? Und schliesslich: Weiss ich, wer den Wahlkampf der anderen Leute bezahlt? Ja, klar, Parteien. Aber die kriegen das Geld auch irgendwoher, und nicht nur von Mitgliedern. Und zuletzt: Glaubt hier ernsthaft jemand, es würde nicht auffallen, wenn ein allfälliger Stadtrat Buschor die Kriemler-Dynastie bevorzugen würde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!