, 29. Mai 2019
1 Kommentar

Three Thinking Steps

Mit dem Deutsch-Zertifikat B2 kommt mensch schon ziemlich weit. Ausser er oder sie will an der Fachhochschule Soziale Arbeit studieren.

«The beamer breaks down. What is the first thing you do, hä?!»

Die halbe Schweiz hat sich im Mai über Bundesrat Ueli Maurer, unseren «Präsident Switzerland» lustig gemacht. Weil er noch worser Englisch spricht als SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher.

Da kommt schon ein wenig Schadenfreude auf. Die Abschotter schotten sich auch sprachlich konsequent selber ab. Zum Lachen ist das eigentlich nicht, denn im Gegenzug fordern Maurer und Konsorten, dass alle, die neu in dieses Land kommen, asap möglichst fliessend Deutsch sprechen sollen. Weil «Integrationswille» und so. Nur ausgeben will man dafür nicht einmal das Nötigste.

Zur Veranschaulichung: Bei der Migros-Klubschule kostet ein Deutschkurs Niveau B1 – «Mit Deutsch den Alltag meistern» – 926 Franken inklusive Lehrmittel. Total 15 Kurstage oder 60 Lektionen à 50 Minuten. Dazu kommt eine ungefähre Lernzeit von 120 bis 140 Lektionen.

Mit abgeschlossenem B2 kann man laut Klubschule: an Gesprächen zu diversen vertrauten Themen teilnehmen, Hauptinformationen aus Berichten über aktuelle Ereignisse und Themen aus seinem Berufs- und Interessengebiet entnehmen, Texte verstehen, in denen gebräuchliche Alltags- oder Berufssprache vorkommt sowie Briefe schreiben und von eigenen Erfahrungen und Eindrücken berichten.

Mit B2 kommt mensch also schon ziemlich weit. Ausser er oder sie will an der Fachhochschule Soziale Arbeit studieren. In den entsprechenden Zulassungsbedingungen steht nämlich: «Für fremdsprachige Bewerberinnen und Bewerber muss der Nachweis von ausreichenden Deutschkenntnissen auf Niveau C2 erbracht werden.»

Das Goethe-Zertifikat C2, auch Grosses Deutsches Sprachdiplom (GDS) genannt, steht für ein «sehr weit fortgeschrittenes Sprachniveau und entspricht der höchsten Stufe auf der sechsstufigen Kompetenzskala des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)». Auf diesem Niveau «werden Sie Deutsch fast wie Ihre Muttersprache beherrschen», steht in der Kursbeschreibung.

Hier drei «Thinking Steps» an die Adresse der FHS-Verantwortlichen im Fachbereich Soziale Arbeit.

Erstens: Werden die Kosten für das C2-Zertifikat (20 Kurstage für total 720 Franken) von den Aufnahme- bzw. Semestergebühren abgezogen?

Zweitens: Ist die Sprache im Bachelorstudium Soziale Arbeit so dermassen kompliziert und hochstehend, oder traut man es fremdsprachigen Studierenden einfach nicht zu, dass sie sich bei Schwierigkeiten selbständig organisieren?

Und drittens: Warum ist die Hürde nur für Fremdsprachige so hoch? Es gibt auch Deutschsprachige, wo nicht recht Deutsch können. Man versteht sich trotzdem.

1 Kommentar zu Three Thinking Steps

  • eva-maria froidevaux sagt:

    Mein Englischlehrer sagte einst:“ You will not become a grammar book, you will become a communicator!“
    Any questions, FHS?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!