, 25. Mai 2024
keine Kommentare

FCSG – FCZ 1:2

FCSG – FCZ 1:222.29 Uhr – Die Saison endet, wie sich die Rückrunde im grössten Teil präsentiert hat. Ernüchternd. Nach einer grandiosen Heimspiel-Sieges-Serie in der Hinrunde, beendet der FCSG die Saison auf Rang 5. Dies bedeutet immerhin noch die Qualifikation für die 2. Qualirunde der Conference League. Ob wie uns international hören, ist noch offen, […]

FCSG – FCZ 1:2

22.29 Uhr – Die Saison endet, wie sich die Rückrunde im grössten Teil präsentiert hat. Ernüchternd. Nach einer grandiosen Heimspiel-Sieges-Serie in der Hinrunde, beendet der FCSG die Saison auf Rang 5. Dies bedeutet immerhin noch die Qualifikation für die 2. Qualirunde der Conference League. Ob wie uns international hören, ist noch offen, was aber geplant ist, dass wir uns dann Mitte Juli wieder zum Start der Saison 2024/2025 lesen. Macht es besser und bis bald!

22:27 Uhr – Ende. Aus. Finito. Die Saison 2023/2024 kommt mit einer 1:2 Niederlage gegen den FCZ zum Ende.

Minute 90+ – Der fliegt zur Mitte, allgemeines Durcheinander und Brechers Mimimi wird gepfiffen. Freistoss für den FCZ.

Minute 90+ – Zigi ebenfalls vorne für den letzten Freistoss der Saison. Holt den Eckball raus!

Minute 90+ – Schubiiiiiiiii, so bemüht, so mit Müh.

Minute 90+ – SenfGPT, was haben Leverkusen und St.Gallen gemeinsam? Aha: «Beide Städte sind für ihre erfolgreichen Fußballvereine bekannt, Bayer 04 Leverkusen und den FC St. Gallen.» Ahaaa!

Minute 90+ – Sind wir Leverkusen? Wäre gerade jetzt recht gut.

Minute 90+ – Der SVP-Lokalpolitiker, siehe unten, verlässt bereits das Stadion. Warum kann uns der Weltherrscher nicht mindestens zwei Tore herzaubern? Bä.

Minute 90 – Sechs Minuten Nachspielzeit. Sechs zu viel.

Minute 88 – Kotz. (Darauf einen grossen Schluck vom Bier und ein Ohr voll vom toll aufgelegten Zürcher Anhang)

Minute 86 – Wäre das Spiel aktuell ein Kinofilm, sähe dieser etwa so aus: Ein Mann sitzt 90 Minuten lang in einem leeren Raum und beobachtet, wie Farbe an den Wänden trocknet, während gelegentlich ein leises Summen von einer kaputten Glühbirne zu hören ist. Zwischendurch macht er sich eine Tasse Tee, die er langsam und still geniesst, bevor er wieder regungslos das Trocknen der Farbe betrachtet. (geskriptet von ChatGPT)

Minute 84 – Ideenlosigkeit an allen Ecken und Enden. Die Kurven verballern noch ihr letztes Material (zugegeben geil) aber die Mannschaften sind eher ferienreif. St. Gallen macht, übt und tut aber kriegt nichts hin. Zürich ist es recht so.

Minute 83 – Zwei! St.Galler! Tore! müssen! her!

Minute 82 – Ich gebe es zu: Immer wenn sich Teamassistent Ramin Pandji an der Seitenlinie aufbrausend beim Schiri beklagt, schäme ich mich ein kleines bisschen FCSG-Fan zu sein.

Minute 80 – Kriesischu oder wie der Kollege heisst, mäht de Geubbels vor dem 16er um. Freistoss aus gefährlicher Position. Endergebnis ist eher alkoholfreies Bier.

Minute 78 – War beim Glücksbisi und habe Bier gebracht, an mir kann es nicht liegen. Nun wechseln die St. Galler noch 2mal, Mambimbi und Stanic sollens richten.

Minute 76 – St.Gallen braucht hier noch zwei Tore bis zum vierten Platz. Ob Schubi diese beisteuern kann? Bislang eher ein laues Windli seine Stürmerei.

Minute 75 – M.M. zurück mit Bier. FCZ mit Handsgoal.

Minute 74 – Ah, doch, jetzt wird im Espenblock gezündet. Fyi.

Minute 73 – Ausnahmsweise wird im Espenblock gerade nicht gezündet. Dies zu deiner Info.

Minute 70 – Da wünsche ich mir also noch 2 Schubi-Tore herbei. Und nochmals 2 Bier. Glücksbisi ist sowieso gerade Thema, liegt am Weg.

Minute 67 – Uninspirierter Kick gerade. Da hilft ein SENF-Inspo-Quote: 20’029 Lüt sind cho, zum Züri leer usgooloooo!

Minute 66 – Während der Zürcher Anhang beste Volksfest-Stimmung verbreitet und uns alle zum mitschunkeln bewegt, vergibt Schubidubiduu seine grosse Chance zum Ausgleich gleich zweimal. Schade Schokolade.

Minute 64 – Vallci stark heute. Luchst dem Züriiiiicher den Ball ab.

Minute 63 – Da wird noch Schubi eingewechselt. Der Österreicher und nach seiner ganzen Verletzungs-Geschichte irgendwie Publikumsliebling in SG, macht noch seine letzten Minuten in Grün-Weiss (Schwarz-Gold). Wäre auch Zeit für ein Abschluss-Tor.

Minute 59 – Serviceticker: Leverkusen kurz vor Pokalsieg.

Minute 56 – Trotz Gästeblock im Rücken, Zigi wehrt alleine gegen den Zürcher Angreifer ab. Es folgt ein Eckball, dieser bringt etwa gleich viel wie alkoholfreies Bier. Geht in die richtige Richtung, ist aber scheisse.

Minute 54 – Zum Gewippe im Z-Takt sagt O.K.: Ich tu das bloss, weil mir sonst kalt wird. Aber ja, ich mag mich glaubs an keinen stärkeren und lauteren Gästeblockauftritt im NSSG erinnern (bin aber auch nicht sooo oft hier).

Minute 53 – Leitwolf und Captain Görtler verlässt das Spielfeld, rein kommt Stevanovic. Auswechslungen interessieren uns normalerweise nicht, aber am Ende der Saison machen wir mehr daraus als jede Jahrmarkt-Wahrsagerin.

Minute 51 – Im Espenblock wird gezündet, gezöselt, abgefeuert und gefackelt. Das Saisonende naht, alles muss weg! Uszündete!

Minute 50 – Akolo gumpet in Brecher. Brecher hält, Akolo fällt.

Minute 49 – Mittlerweile nickt auch O.K. bei den Melodien der Zürcher mit. Ist das ein Virus? Sogar ansteckend? Muss mich da dringend chemisch reinigen, wenn ich zu Hause bin.

Minute 47 – St.Gallen sucht den Ausgleich. Findi guet.

Minute 46 – Währendessen hat der Espenblock einen neuen Papst gewählt, sonst kann ich mir den weissen Rauch nicht erklären.

21.34 Uhr – Geubbels kommt für Toma.

21.32 Uhr – FCSG zurück auf dem Rasen. Zirü pfeift Zigi aus; wo ist da die Dankbarkeit für das 2:1???!!

21.30 Uhr – Mein alter Tickerkumpane A.B. meldet sich per Whatsapp bei mir, ich hätte schon immer mitgesummt bei den Zürcher Liedern. Mag sein, wäre es nicht Zürich, wäre es ja auch ok. Grüsse gehen raus!

21.28 Uhr – O.K. geniesst sein Cornet und fragt nach der Bedeutung des WM-Finals morgen. Ich würde mal so sagen, mindestens genauso wichtig, wie wenn SG hier mindestens noch 2 Tore macht. Ganz einfach.

21.25 Uhr – Stornieren Sie die Suchmeldungen, O.K. ist zurück. Mit Bier. Und Cornet. Erdbeer-Cornet. Lassen wir so stehen.

21.19 Uhr – Richi Fischbacher verkündet ebenfalls noch die frohe Kunde vom Finaleinzug der Schweiz. SENF-Leser wussten dies schon lange. Ungefähr so lange wie O.K. fürs Bier holen braucht. Kann mal jemand Ausschau halten nach einem gut angezogenen, jungen Typen, welcher gern tickert?

Minute 45+ – Vallci flext den einen Zürcher im Mittelfeld gnadenlos um. Signalwirkung, wie man so schön sagt. Etwas Würze in den Pausentee.

Minute 45+ – Der Espenblock zöslet, Zigi haut den Ball Marchesano an den Fuss und dieser kann nicht anders, als das 1:2 zu erzielen. Zum Glück ist O.K. gerade auf dem Weg zu neuem Bier…

Minute 43 – Lieber O.K., mein OK hast du.

Minute 41 – Liebäugle damit, den FCZ-Radio-«Kolleg:innen» kurzzeitig das Mikro zu entreissen und ein, zwei Worte mit der Zirü-Fangemeinde zu teilen.

Minute 40 – Der Finaleinzug hat gerade mein morgiges Tagesprogramm bestimmt. Heisst, ich muss bis 18:20 wach sein. Wünscht mir Glück.

Minute 38 – Schweizer Hockey-Finaleinzug wird bejubelt hier auf der Haupttribüne. Who the fuck cares? O.K. jedenfalls nicht. (M.M. sehr wohl).

Minute 37 – TOOOOR! 3:2 für die Schweiz im Penaltyschiessen der Eishockey-WM. Wir sind Finale! Ah, moment. Hier läuft ja Fussball. Sorry, hier noch immer grandiose Stimmung und 1:1.

Minute 35 – Auf dem Feld wird einer gepflegt, schauen wir uns halt das Penaltyschiessen der Schweizer Eisgenossen gegen die Ahornblätter an. Hopp Schwiiz!

Minute 32 – Milosevic mit flinker Finte, bleibt dann aber doch in der Zürcher Verteidigung stecken. Nachdem der Nebel in der Luft lag, reicht es nun nach einer erneuten St.Galler Führung. Wir manifestieren sie zumindest herbei.

Minute 32 – Schmidt ist der Shit, auch heute wieder.

Minute 31 – Das heutige Wetter für St. Gallen Winkeln. Grossartiger Einsatz auf der Sonnenseite des Lebens, unterstrichen mit leichtem Pyro-Nebel in den Niederungen zwischen den Toren, gespickt mit einzelnen Aufregern und Bierdurst auf beiden Seiten – cremen Sie sich ein & geniessen Sie!

Minute 30 – St.Galler Angriff landet im Aussennetz. Kurzer Jubel. Schadö.

Minute 29 – Wetttipp klar auf St.Galler Seite.

Minute 27 – Nun entstehen nicht nur auf den Rängen die ersten kleineren Feuerchen. Während der Duft der Pyro zum Ausgleich noch durch die Arena wehen, kriegen sich die Spieler leicht in die Haare. Gelbe Karten für beide Seiten, wer, keine Ahnung.

Minute 23 – FCZ mit dem Ausgleich. Mieser Treffer.

Minute 21 – «D’Reis dur Europ wird wieder wohr», heisst es im Espenblock. Und hier, zwischen M.M. und O.K., kommt die Frage aller Fragen auf: Tickert SENF auch europäisch? «Bi eh döte», sagt M.M.

Minute 20 – Jederzeit, M.M., schö, bisch do.

Minute 19 – Stellt euch das mal vor, zwei Fanlager auf Top-Niveau und dazu noch ein Fussballspiel. Danke, dass ich hier sein darf!

Minute 16 – Bisher wenig vom Spiel gesehen. Aber ganz klar: verdiente St.Galler Führung.

Minute 15 – Scheiss auf Oropax, nun ist es so richtig laut hier. Top-Torschütze A(l)ko(h)lo erhöht bringt die Heim-Mannschaft in Führung. Humorlos, wie er den Pass von Witzig im Tor versorgt.

Minute 13 – So laut hier, Oropax wo?

Minute 10 – Und das rundherum, sorry für das sind wir ja genau da, ist absolute Weltklasse! Links von mir einen Zürcher Anhang, melodisch einfach grosse Klasse, rechts von mir einen Espenblock auf Top-Niveau mit einzelnen Leucht-Akzenten. Ich bin nahe an den Freuden-Tränen & hier geht es nur um den 4ten Platz!

Minute 8 – Auch auf dem Feld läuft etwas. Nach einem Steilpass, welchen Akoko leider nicht mehr erläuft, kommt der FCZ zu einem Abschluss. Dieser ebenfalls übers Tor. Läck, geil do, ii segs eu!

Minute 6 – Ich bin dafür im Züri-Modus. Ganz ehrlich, die Zürcher haben so richtig geile Lieder. Ich hasse mich selber, aber was die da raushauen ist einfach nur geil, die Masse unterstützt das zudem.

Minute 3 – O.K. ist währendessen im Insta-Modus und postet fleissiger Storys als jegliche Influencer auf ihrem ersten Trip nach Dubai. Wie es so schön heisst, wenn ihr wissen wollt wie es weitergeht „folgt uns!“.

Minute 2 – Der Pyro-Rauch weht durch Stadion und füllt unsere Nasen mit dem grossartigen Duft von „Wild&Frei“. Ich warte schon lange darauf, bis irgendeine grosse Modemarke diese Duft kopiert.

Minute 1 – Trotz grossartiger Choreo und unglaublichem Hulk, wir starten mit dem Anspiel.

20.30 Uhr – Auf der einen Seite brennt es zwar nicht, aber der Rauch ist da. Die St. Galler Seite lässt den bekannte Hulk wieder aufleben und bedankt sich für eine unglaubliche Saison. Hier brennt es & zwar gewaltig. Auf geht’s!

20.29 Uhr – Im St. Galler Ende des Stadions bahnt sich eine Choreo an. Wer mehr wissen will, Instagram folgen!

20.23 Uhr – Da stehen Sie, nein nicht die Start-Elf, die Spieler welche sicher nicht mehr zur Start-Elf des FCSG gehören. Zanotti, Janitzek, von Moos, Stergiou und Schubert verabschieden sich. Vor allem Stergious Auftritt ist speziell und wird von den Fans auch entsprechen quittiert: „Vo de Fuessballschuel id Königsklass – AlleSGueti Leo!“

20.20 Uhr – Wie man den Geubbels korrekt ausspricht, fragt das FCZ-Radio. Wir helfen gerne, klar.

20.15 Uhr – «Unpolitisch sein heisst politisch sein, ohne es zu merken!», zitiert M.M. aus seinem vierzehnsemestrigen Politkwissenschaftsstudium.

20.07 Uhr – Wer ist eigentlich der mittelmässig sympathische Zigarrenraucher, der – Zitat M.M. – stolziert, als wäre er der Weltherrscher? Wir nennen keine Namen, doch investigative SENF-Recherchen zeigen: ein SVP-Lokalpolitiker. Kein weiterer Kommentar, Politik hat im Fussball nichts verloren, muahahahaha.

20.05 Uhr – Da stimmt der Espenblock ins Europacup-Lied ein, das Strandoutfit ist dann noch einiges knappe lieber O.K. – ob du willst oder nicht.

20 Uhr – Die beiden Mannschaften wärmen sich ein. Ist auch gefühlte 3 Grad kalt hier. O.K. trägt Jacke und Wollpulli, M.M. beinahe im Strandoutfit («aso Jacke hani keini debi»).

19.58 Uhr – Als erste Amtshandlung haben wir das FCZ-Radio, nett aber bestimmt, von unseren Plätzen vertrieben. Der erste Sieg geht schon einmal nach St. Gallen.

19.55 Uhr – Wir diskutieren gerade den Zürich Anhang. Die sind heute einfach mal mit 3 Extratzügen angereist und füllen neben dem Gästeblock auch nochmals ein paar Reihen nebendran. Man muss die Zürcher nicht mögen, aber das Spiel wird garantiert stimmungsvoll.

19.50 Uhr – Wir sind da. Wir sind K.O. und M.M. und wir diskutieren gerade noch das neue Jubiläums-Shirt, welches heute ausgeführt wird. Das kleine schwarze sozusagen. O.K. verbindet dies mit Top-Klubs, ob das so ist, müssen die Mannen dann noch beweisen.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Der Verein Saiten ist Mitglied des Verbands Medien mit Zukunft.

Redaktion

Corinne Riedener, David Gadze, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Isabella Zotti

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Data-Orbit (Nayla Baumgartner, Fabio Menet, Louis Vaucher),
Michel Egger
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit 30 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!