, 17. Oktober 2021
keine Kommentare

FCSG – Servette 2:1

FCSG – Servette 2:118.30 Uhr – Das war nicht ganz verdient, aber äusserst unterhaltsam. Emozioni, wie der Italiener zu sagen pflegt. Wir können nicht Spektakel wie andere Tickerer bieten, R.S. und R.S. stehen aber für gepflegte Siege seit 1879. Danke fürs Mitlesen und bis bald. 18.25 Uhr – Befreiungsschlag. Oder „aaah!“, wie es R.S. nennt. […]

FCSG – Servette 2:1

18.30 Uhr – Das war nicht ganz verdient, aber äusserst unterhaltsam. Emozioni, wie der Italiener zu sagen pflegt. Wir können nicht Spektakel wie andere Tickerer bieten, R.S. und R.S. stehen aber für gepflegte Siege seit 1879. Danke fürs Mitlesen und bis bald.

18.25 Uhr – Befreiungsschlag. Oder „aaah!“, wie es R.S. nennt. St.Gallen gewinnt mit 2:1 und wendet das Letzter-Platz-Gespengst ab. Die Rote Laterne wandert in die Rote-Leuchtenstadt.

Minute 90+ – OK, fuck you doch nicht. Das Tor zählt.

Minute 90+ – OK, nun kommt noch der VAR. Fuck you und so.

Minute 90+ – R.S. sitzt ziemlich teilnahmslos neben mir und springt dann wie von der Tarantel gestochen auf. Sie ahnen es, Gimmöno trifft in der 93. Minute zum 2:1!

Minute 90+ – „Schüss besser!“

Minute 90+ – „Schüüüüüüüsssssss!“

Minute 88 – Schubi kommt für wen auch immer. Zeit für sein erstes Ligator. Heute wichtiger als auch schon.

Minute 85 – Dafür nimmt R.S. mein „mindeschtens eis“ wörtlich und bringt zwei Bier. Isch all da.

Minute 84 – Servette gleicht nach einem Eckball aus.

Minute 83 – Ein Servettien klärt zum Einwurf, anstatt den Ball einfach ins Aus rollen zu lassen und einen Eckball in Kauf zu nehmen. Der kennt unsere Statistik ganz sicher nicht.

Minute 82 – Auf dem Feld wirds ganz schön ruppig. Die Genfer hauen alles um, was sich zu schnell in Richtung Tor bewegt.

Minute 82 – Mindeschtens eis, gern. Danke.

Minute 81 – Bier? @R.S.

Minute 79 – Zigis neue Frisur übrigens DAS Nr. 1 Thema auf der Haupttribüne.

Minute 76 – Fashion-Update: Zeider wie immer in Stone Island – casual as usual. Geiger trägt Strickpullover über Hemd. Pullover mutmasslich Ralph Lauren. Polo & Co. sind übrigens wieder stark im kommen, Stone Island war bei St.Gallen Trainern und Feld-Wald-Wiesen-Meetings nie weg.

Minute 70 – „Dä nöchscht mit me tumme Latz!“ R.S. hat Müeh.

Minute 69 – Wird natürlich nicht ausgewechselt „und denn no än dumme Latz“ beim Wiederbetreten des Spielfelds!

Minute 68 – 111!!111! Mindestens!!!

Minute 68 – Ein Genfer windet sich im Strafraum, seine Gspänli spielen weiter. Als dann Youan den Ball hat, schiesst er ihn ins Aus. Zigi fand das nicht richtig. Ich auch nicht. Und wenn der Genfer jetzt nicht mindestens ausgewechselt wird, bin ich hässig. Mfall. Mindestens.

Minute 66 – Im Sektor B suhlen sich die Fans in den letzten Sonnenstrahlen. Ich beneide sie.

Minute 65 – „Machsch du da?“, fragt R.S. „Wa isch passiert?“, frage ich zurück. „Än Fatz und än Heber“, gibt R.S. fachkundig Auskunft.

Minute 64 – Apropos, ich finds ja einigermassen erstaunlich, dass wir in all den Jahren Tickerei noch nie ein Bier über die Tastatur verschüttet haben.

Minute 62 – Das FM1-Öfeli verrichtet hier seinen Dienst einwandfrei. Nun müssen wir aufpassen, dass uns die schmelzenden Eiszapfen nicht die Tastatur ruinieren.

Minute 60 – St.Gallen mit einem Dreifach-Wechsel bei einer 1:0-Führung und gleich danach mit einem gefährlichen Eckball. Seltsame Dinge ereignen sich hier.

Minute 58 – Sorry an alle A.B.- und M.M.-Anhänger aber heute wird hier über ehrlichen Fussball getickert, nicht das neumodische Spektakel-Zeugs.

Minute 55 – Einwurf für Servette, Schiri Piccolo bittet den Spieler darum, sich doch an den Ort zu verschieben, wo der Ball tatsächlich ins Aus ging. Der Servette-Spieler macht einen Schritt, wirft trotzdem ein. Nun hat der Gegner den Ball. Wie bei kleinen Kindern.

Minute 52 – Die Genfer beschränken sich derweil auf Aktionen auf dem Spielfeld.

Minute 49 – Hoffentlich lässt ihn Zeidler im Spiel, er hat einen Lauf. Das wird nicht sein erstes Bier heute.

Minute 49 – Nun gleich die beste Offensivaktion eines St.Gallers in Halbzeit zwei: R.S. holt Bier. Das zeichnete sich ab.

Minute 48 – Der erste nennenswerte Angriff der zweiten Halbzeit geht auf das Konto der Genfer, die erste nennenswerte Rettungstat an Stillharts Beinahe-Spagat.

Minute 46 – Die tote Ratte im Ofen ist mittlerweile auch verkohlt. Alles gut nun.

Minute 46 – Weiter geht’s. St.Gallen mutmasslich unverändert, aber wer weiss das schon so genau. Wichtigste Entwicklung zur Pause: Beim FM1 ist das Öfeli schon wieder im Einsatz.

Pause – „Machemer witer? Es wird nur no chälter!“ R.S. mit dem Apell an die Hauptdarsteller des heutigen Tages.

Pause – Nun läuft die Bongo-Cam. Begeisterung sieht anders aus. Beim ersten Date hoffst du halt schon auf die Kiss-Cam.

Pause – Die 22-köpfige Statistik-Abteilung meldet: Sowieso gewinnt St.Gallen fast immer, wenn es zur Pause 1:0 führt. Die letzte Niederlage datiert vom Februar 2018. Danach gab es bei einer 1:0-Pausenführung zehn Siege und ein Unentschieden.

Pause – Die 15-köpfige Statistik-Abteilung meldet: Wenn St.Gallen gegen Servette zuhause zur Pause mit 1:0 führt, gewinnt der FCSG praktisch immer. Nur einmal gabs ein 1:1.

Minute 45+ – PAUSE

Minute 45 – Apropos Olma, Säulirennen und Sauthier in der Genfer Innenverteidiger: Ich studiere jetzt schon eine Halbzeit an einem geistreichen Wortspiel, ohne Erfolg. Wer kann helfen? #followerpower

Minute 45 – Bewusst wurde mir das, weil das ganze Stadion in ein rhythmisches Klatschen einfiel und R.S. sogleich mitschunkeln wollte.

Minute 44 – „Äs isch immerno OLMA“, meint R.S. Oder ist die nur bis fünf? Wir wissen es nicht.

Minute 41 – R.S. streift sich ein Tauntaun-Fell über. Es wird kühler.

Minute 39 – Erste Eiskristalle bilden sich in der Schaumkrone, Lüchinger fällt wie ein Stein zu Boden. Er scheint schockgefroren oder aus kurzer Distanz von einer Genfer Direktabnahme getroffen worden zu sein.

Minute 35 – Oha, was für ein tolles Tor! Wunderbare Flanke aus vollem Lauf von Görtler, Duah köpft wuchtig ins rechte obere Eck. Keine Chance für den Dächlikappenmann im Servette Tor.

Minute 31 – Nun fordert St.Gallen ein Handspiel. Mutmasslich ebenso wenig eines wie vorhin auf der anderen Seite.

Minute 30 – R.S. geht endlich Bier holen. Nach einer halben Stunde! Beschwerdemails bitte an eres@senf.sg.

Minute 29 – Servette schiesst den Ball in die Mauer und will nun ein Handspiel gesehen haben.

Minute 27 – Servette kommt zu einem Freistoss in gefährlicher Distanz. Das Foul sah für St.Gallen nicht nach einem Foul aus, für Genf nach einer Notbremse.

Minute 23 – Ich sehs positiv: R.S. will erst Bier holen, wenn die Sonne weg ist. Zum ersten Mal in meinem Leben freue ich mich auf die Kälte.

Minute 21 – Die Sonne wird jeden Moment hinter dem Stadiondach verschwinden. Sobald sie verschwunden ist, bleiben uns 15 Minuten Zeit Schutz zu suchen und ein Feuer zu entfachen, bevor hier alles zu Eis erstarrt und die Polarnacht eintritt. Im April ist dann wieder mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt zu rechnen.

Minute 17 – Zigi mit neuer Frisur. Görtler mit alter Schmerztoleranz. Sie sehen, hier läuft nicht allzu viel.

Minute 15 – Kempter muss bereits verletzt raus. Gute Besserung an seine Adresse. Was passiert war, können wir leider nicht sagen. Irgendwas in der Leistengegend.

Minute 12 – Tschuldigung…

Minute 12 – „In fremden Zungen“, R.S., die haben alle ihre eigene Zunge im Mund.

Minute 11 – Der Genfer Torhüter hat die Dächlikappe tief ins Gesicht gezogen, damit ihn die Sonne nicht blendet. Das war auch bitter nötig, Ruiz‘ Schlenzer hätte er sonst garantiert nicht aus dem Kreuz gefischt. Gut gemacht von beiden.

Minute 10 – Aus Genf sind heute ein paar Auswärtsfans angereist, es dürften um die hundert sein. Sie singen mit fremden Zungen.

Minute 6 – St.Gallen macht ordentlich Druck. Gerade eben kombinierten sich Besio und mutmasslich Duah durch die Genfer Verteidgung. Doch am Schluss ging das alles dann doch nicht mehr auf und Servette-Ersatzgoalie Omeragic hat den Ball.

Minute 5 – Oder, wenns mal wieder der 100. erfolglose Eckball war. Aber wo stehen wir grade? Hat jemand die Übersicht?

Minute 4 – Eckball Nummer zwei. Erneut ungefährlich. Wir erwähnen deshalb Eckbälle nur noch, wenn ein bisschen mehr läuft, versprochen.

Minute 3 – Aufstellungen aufzuschreiben, ist ja eigentlich nicht so unser Ding. Aber eine Personalie möchten wir doch erwähnen: Diakité steht wieder auf dem Platz, nachdem er zuletzt verletzt fehlte.

Minute 2 – … der wie immer ungefährlich bleibt. Zumindest dieser Statistik kann man trauen.

Minute 1 – Ob die Piccolo-Statistik oder die bisherigen Saisonspiele heute den Ton angeben, wir werden sehen. Piccolo pfeift das Spiel an und gleich zum ersten Eckball für die Espen…

16.27 Uhr – Statistik schon vor dem Spiel. R.S. nur mit Bier, ohne Piccolo – tutsch seriös heute.

16.26 Uhr – Piccolo pfiff übrigens auch St.Gallen – Servette am 21. Spieltag der Saison 2019/20. St.Gallen gewann, Ruiz sah Rot.

16.25 Uhr – Gute Nachrichten vor Spielbeginn: Schiri ist Luca Piccolo. Wenn er ein Spiel des FCSG gepfiffen hat, hat St.Gallen noch nie verloren, sagt meine Datenbank. Von sechs Spielen gewannen die Espen deren vier, zweimal gabs ein Unentschieden.

16.23 Uhr – „Sonnenstich“, diagnostiziert sich selber.

16.22 Uhr – Industriegebiet Proleten

16.19 Uhr – Da lobt man R.S. einmal für seine Poesie und dann packt er gleich deutschen Gangsta-Rap aus. Hoch geflogen, tief gefallen. Oder: Von der Skyline zum Bordstein zurück.

16.17 Uhr – Dolce Vita im Betonbunker. Wir machen Stories in Speedos und kühlen den Champagner mit Eis. Moët in der Sonne tanken.

16.12 Uhr – Die Sonne knallt hier gnadenlos. Sonnenbank Flavour total. Heute wird gebräunt.

16.10 Uhr – Oder, wie R.S. auf SENF-Kanal 2 aka Instagram viel poetischer geschrieben hat: „Ticker von der Sonnenseite des Lebens über das Tabellenende“.

16.08 Uhr – Herzlich Willkommen vom Sonnendeck. Herrliches Wetter auf der Medientribüne, R.S. und R.S. sind versucht, Apérol Spritz zu organisieren und den Liegestuhl auszupacken.
Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Hindernisfreier Zugang via St.Leonhardstrasse 40

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

 

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!