, 25. März 2015
keine Kommentare

Umbau mit Nebenwirkungen

Der St.Galler Bahnhofplatz wird umgebaut. Im besten Fall noch dreieinhalb Jahre lang. Das kann heiter werden. Oder auch nicht.

Der farbenfrohe provisorische VBSG-Pavillon ist abgebrochen. Die Bäume nebenan und das Bahnhofpärkli sind abgeholzt. Die Fundamente des Lämmler-Brunnens sind schon aufgespitzt, auch er muss den Baumaschinen Platz machen. Ob er an den alten Platz zurück darf, beraten zur Zeit noch die Juristen.

laemmler2Bald geht es den Bäumen vor dem Neumarkt an der St.Leonhardstrasse an den Kragen. Dort werden ab dem Sommer die Busse halten, während der Bahnhofplatz erneuert wird. Richtig ungemütlich aber wirds für die Bahnpassagiere ab Sommer 2016. Dann wird die Rathaus-Unterführung zur Shopping-Mall erweitert und – so stellte dieser Tage das städtische Tiefbauamt den Bauablauf vor – bis Ende 2018 gesperrt.

Zweieinhalb Jahre die Hauptunterführung zu! Das kann ja heiter werden. Immerhin verspricht die SBB, in dieser Zeit die langen Züge aufs Gleis 1 zu stellen.

Der Bahnhofplatzumbau wird uns – wenn alles klappt – noch dreieinhalb Jahre lang begleiten – und ärgern. Er ist das Arzneimittel zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs. Zu Risiken und Nebenwirklungen lesen Sie die Mitteilungen des städtischen Tiefbauamtes und fragen sie die Verkehrsbetriebe und die SBB…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!