, 9. April 2019
keine Kommentare

Innensicht: Unterm Stuck des Kreispostdirektors

Restaurants haben nicht nur ein kulinarisches, sondern auch ein architektonisches Innenleben. Bemerkenswerte historische oder heutige Interieurs in der Stadt St.Gallen stellt die Rubrik «Innensicht» vor, eine Kooperation der Heimatschutz-Sektion St.Gallen/Appenzell I.Rh. mit Saiten. Heute: Café St Gall.

Sagt man Gästen von auswärts, dass dieses Bibliotheksgeschoss samt Café St Gall
 in der Hauptpost lediglich ein Provisorium ist, erntet man ungläubiges Staunen. Doch was Provisorien so an sich haben, gilt auch hier: Sie leben in der Regel lange.

Café St Gall, Gutenbergstrasse 2 058 229 09 98, cafestgall.ch

So wird es auch noch dauern, bis vielleicht im sanierten oder neu gebauten Union-Gebäude ein definitiver, noch grosszügigerer Bibliotheksstandort in Betrieb gehen kann. Wir können uns also noch ein paar Jahre ins Café St Gall setzen, das die Architekten Ivo Barão und Peter Hutter zusammen mit Kantonsbaumeister Werner Binotto 2015 in der Südostecke der mächtigen Hauptpost eingerichtet haben.

Das Gebäude selbst entstand nach Plänen der damals berühmten Architekten Pfleghard & Haefeli und ging 1915 in Betrieb. Otto Pfleghard, ein Konditorsohn, wuchs in St.Gallen auf und ging hier zur Schule. Die Hauptpost wurde einst so grosszügig geplant, weil die St.Galler Wirtschaft bis zum Ersten Weltkrieg brummte. Tempi passati. Seit 2009 gehört das Gebäude dem Kanton.

In der Ecke des Café St Gall war einst das Büro des Kreispostdirektors, 
an der Decke entdeckt man noch den lädierten Stuck. Darunter sitzen wir neben der farbenfrohen Textilwand aus den Ateliers der Jakob-Schlaepfer-Designerinnen 
und -Designer und zwischen Ständern mit einer internationalen Zeitungsauswahl. Von den Bibliotheksregalen ist das Lokal mit einer «Heftli»-Wand abgetrennt, die alles bietet, «was wir gerne lesen, aber nie abonnieren würden», wie die NZZ-Journalistin letzten Sommer über das «einzige Kaffeehaus mit eigener Bibliothek» schrieb. Hier findet man alles, vom Yoga-Magazin bis zur Gartenpflege (und zu Saiten). Geführt wird der Betrieb vom Thurgauer Sozialunternehmer Renato Blättler, der inzwischen auch das «Concerto» in der Tonhalle übernommen hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!