, 31. März 2015
keine Kommentare

Vergänglichkeit, Kitsch und Tatendrang: Unsere Wartesongs zum Ersten

Passend zum April-Heft stellt die Saiten-Redaktion ihre düstersten, hoffnungsvollsten oder einfach besten Songs zum Warten vor. Teil 1: Von Cat Power bis Tocotronic.

Cat Power – Rockets

«Take, take as much as you can / ‚cause you know it’s going so fast…», singt Cat Power in Rockets, einem ihrer rohen Frühwerke, und beschreibt so ein grosses Dilemma des Wartens: Der Wartende spürt die Vergänglichkeit des Lebens oft besonders intensiv, kann aber nichts dagegen tun: Die Zeit rinnt ihm so unaufhaltsam durch die Finger. Zudem ganz einfach ein grandioser Song, der mit treibenden Gitarren und der brüchigen Stimme von Cat Power perfekt ist, um ziellos durch eine verregnete und/oder unbekannte Stadt zu laufen.

 

 

Fugazi – Waiting Room

Abgesehen davon, dass es sich hier um einen Klassiker des Hardcore-Punk mit einer extrem catchy Bassline handelt, dreht sich auch dieser Song textlich voll und ganz ums Warten: Sänger Ian MacKaye beschreibt die (gesellschaftliche?) Lethargie rund um ihn herum – und ruft in der letzten Strophe unmissverständlich zum Handeln, zur Bewegung auf: «But I don’t sit by idly / I’m planning a big surprise / I’m gonna fight for what I want to be!»

 

 

Tocotronic – Drüben auf dem Hügel

Tocotronic haben den schrammligen Schrebergarten, von dem sie in diesem Sehnsuchtssong berichten, längst verlassen –  musikalisch stehen die Hamburger heute an einem völlig anderen Ort. Und trotzdem spielt die Band Drüben auf dem Hügel immer wieder mal live. Und wie verdammt simpel und vielleicht sogar kitischig man den Song auch finden mag: Er funktioniert noch immer.

 

 

The Smiths – Please Please Please let me get what I want

Nochmals einer mit Kitschverdacht. Aber der schleicht sich beim Thema Warten ja schnell ein. Und in diesem Smiths-Song wartet einer schon sein ganzes Leben, auf was auch immer. Das ist hart und zählt zur obersten Wartestufe.

 

Teil 2 folgt demnächst auf saiten.ch.

 

Titelbild: Die Sängerin Chan Marshall – alias Cat Power – singt über das Dilemma des Wartens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!