, 14. März 2014
keine Kommentare

«… eine vorübergehende Erscheinung»

«Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehenden Erscheinung.» Die Sätze stammen vom deutschen Kaiser Wilhelm II  und stehen – ausgerechnet – auf einer magenta gestrichenen Wand in einer privaten Parkgarage.

Die Wand versteckt sich unter einem Neubau an der Hochwachtstrasse, hoch über dem vorerst noch unbebauten Ruckhaldenhang in St.Gallen. Das Büro K&L Architekten hat hier einen soliden Neubau mit Klinkersteinfassade zwischen den alten Villen geplant und zum Abschluss den Spruch der Bauherrschaft geschenkt.

Spruch Hochwacht 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Frongartenstrasse 9
Postfach 556
9004 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 20 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!