, 3. September 2020
keine Kommentare

Voll in die Presse

Der St.Galler Tobias Maienfisch alias LOWRAY wartet mit einer neuen Platte auf: «When Are You Coming Home». Am Samstag wird es in der «Wilden Möhre» im St.Galler Lattich-Quartier getauft.

Bilder: pd

Nach einer EP vor drei, und einem Live-Album vor vier Jahren präsentierte LOWRAY alias Tobias Maienfisch mit der Vinyl-LP When Are You Coming Home Ende August nun sein drittes Werk.

Die Platte beginnt mit akustischer Gitarre. So weit, so normal. Doch dann brätscht die Stimme von Maienfisch ins Ohr. Ein tiefer Bass, eine eher raue Kopfstimme sorgen für Ausgleich und gleichzeitig Konflikt, nicht im irritierenden, sondern im interessanten Sinn.

LOWRAY alias Tobis Maienfisch.

Grosses Highlight der Platte ist zweifelsohne No One Else Will Come Out Tonight. Mit Brigitte Knöpfel (Eibish) hat sich LOWRAY eine eindringliche, atemberaubende Stimme mit auf die Platte geholt. Zusammen schaukeln sie sich zu einem monumentalen Gesangsfinale auf – Hühnerhaut!

LOWRAY: When Are You Coming Home, erschienen im Eigenvertrieb auf Vinyl (inkl. CD)

lowray-music.com

Taufe: 5. September, 19 Uhr, Wilde Möhre, Lattich, St.Gallen

Bei Counting Cars fühlt man sich in ein gemütliches, lautes Pub versetzt, vielleicht kein irisches, das wäre zu klischeebehaftet, eher eines in Brisbane am River. Und bei Counting Cars sieht man Maienfisch vor seinem inneren Auge, wie er auf der gelben Strassenmarkierung einer amerikanischen Landstrasse steht. Der Song handelt von Maienfischs Kindheit, verrät er.

Die Welt komme dann schon wieder in Ordnung, solange das neue iPhone rauskommt, schreit der 40-Jährige in Floods und hängt im Refrain an: «Watch ’em die in high-definition.» Mit diesen Worten spricht er auch die Umweltzerstörung an. Und «dass wir unsere teuren Sachen irgendwo im Ausland produzieren lassen und unseren Müll dahin wieder zurückschicken.»

Im Opener befasst sich LOWRAY mit der lieben Selbsterkenntnis: «Es ist wichtig, seinen eigenen Weg zu gehen und nicht blind durchs Leben zu irren.» Sonst falle man aus dem Rhythmus – Out Of Step, halt.

Nebst Brigitte Knöpfel hat sich Maienfisch auch Hilfe bei Till Schacher (Saint City Orchestra) geholt, der an der Violine zu hören ist. Ausserdem ist noch ein spezieller Mensch auf dieser LP zu hören. Der kürzlich verstorbene Drummer Thomas Troxler war für die Perkussion zuständig. Mehr über ihn und wie seine Weggefährten ihn erlebten hier.

Impressum

Herausgeber:

 

Verein Saiten
Gutenbergstrasse 2
Postfach 2246
9001 St. Gallen

 

Telefon: +41 71 222 30 66

 

Redaktion

Corinne Riedener, Peter Surber, Roman Hertler

redaktion@saiten.ch

 

Verlag/Anzeigen

Marc Jenny, Philip Stuber

verlag@saiten.ch

 

Anzeigentarife

siehe Mediadaten

 

Sekretariat

Irene Brodbeck

sekretariat@saiten.ch

 

Kalender

Michael Felix Grieder

kalender@saiten.ch

 

Gestaltung

Samuel Bänziger, Larissa Kasper, Rosario Florio
grafik@saiten.ch

Saiten unterstützen

 

Saiten steht seit über 25 Jahren für kritischen und unabhängigen Journalismus – unterstütze uns dabei.

 

Spenden auf das Postkonto IBAN:

CH87 0900 0000 9016 8856 1

 

Herzlichen Dank!